Menü Schließen

Was sind bioidentische Hormone und ihre Vorteile? Die Rimkus-Therapie

„Bioidentische Hormone“ ist genau genommen ein umgangssprachlicher Begriff. Kurz gesagt: es geht um eine Behandlung mit Hormonen, deren Struktur identisch ist zu den originalen, unveränderten menschlichen Hormonen.

Wenn Hormone „human-identisch“ sind, also identisch zu den Hormonen, die wir in unserem menschlichen („human“) Körper selber bilden, dann besitzen sie auch alle Eigenschaften, wie die natürlich in unserem Körper gebildeten Hormone. Wir sagen dazu oft auch „bioidentische“ Hormone.

Diese Hormone sind damit in jeder Hinsicht „physiologisch“ (natürlich) für den Menschen und können zum Beispiel einen altersbedingten Mangel perfekt auffüllen. Das hilft gegen viele Probleme und Symptome, die während der Wechseljahre auftreten.

Bioidentische Hormone vs. Hormon-Derivate

Warum betonen wir das hier so? Im Unterschied dazu werden die leider sonst üblichen Hormon-DERIVATE (= HORMONOIDE) gegenüber den original menschlichen Hormonen absichtlich in ihrer Struktur verändert, um bestimmte Wirkungen zu verändern!

Z.B. längere Halbwertszeit, bessere Bioverfügbarkeit, wie verbesserte Aufnahme über den Magen-Darm-Trakt in die Lymphe. Leider mit deutlichen Nebenwirkungen und Risiken in der Anwendung!

Wenn nicht veränderte Hormone mit Originalstruktur verwendet werden (Human-identische, wir sagen umgangssprachlich bioidentische Hormone), dann kommt es erst gar nicht zu den unerwünschten Wirkungen und Risiken, die durch die Veränderung der Molekülstruktur verursacht werden.

Eben weil sie identisch sind.

VORTEILE bioidentischer, natürlicher Hormonbehandlungen / Hormontherapien sind somit:

  • FREIHEIT von UNERWÜNSCHTEN WIRKUNGEN UND RISIKEN

Wenn die Dosierung für den jeweiligen Menschen gut passt, dann sind human-identische individuell dosierte Hormone praktisch ohne unerwünschte Wirkungen.

  • INDIVIDUELLE DOSIERUNG – VERMEIDUNG VON ÜBER- BZW. UNTERDOSIERUNG

Im Rahmen unserer Therapie werden die Dosierungen regelmäßig überprüft und an die individuellen Bedürfnisse immer besser angepasst

  • Es werden KEINERLEI ZUSATZSTOFFE verwendet, die nicht medizinisch notwendig sind.

Also: KEINE STABILISATOREN, KEINE GESCHMACKSTSTOFFE, KEINE GERUCHSSTOFFE, KEINE FARBSTOFFE, KEINE KONSERVIERUNGSMITTEL, KEINE FEUCHHALTEMITTEL, KEINE NICHT AUFFÜHRPFLICHTIGEN ZUSATZSTOFFE.

Mögliche Ergebnisse & Erfolge durch bioidentische Hormone (individuell dosiert)

Die Erfolge können sich sehen lassen und „verjüngen“ Sie quasi innerlich wieder:

  • Besserung (geistiger) Spannkraft, Gedächtnis (Minderung der „foggyness“), bessere Konzentrationsfähigkeit, Stressbelastbarkeit (PTSD)
  • Psyche, Stimmungsschwankungen, Depressionen werden ausgeglichener
  • Verbesserung von Müdigkeit, höheres Energieniveau
  • Abnahme von Herzkreislauf-Thematik, Blutdruck, Thrombosen, sinkende Emboliegefahr
  • Stoffwechsel-Stimulation: Abnehmen/Zunehmen
  • Schönere Ästhetik (Haare, Haut, Akne, Falten, Bindegewebe, Ödeme…)
  • Muskulatur/Konstitution bessert sich
  • Besserung von Libido und Potenz
  • Stärkung von Abwehr, geringeres Infektionsrisiko, geringeres Krebsrisiko
  • Wirkung im Orthopädischen Formenkreis: Entzündungen und Schmerzen verringern sich, Gelenke & Beweglichkeit bessern sich
  • Besserung von Schleimhäuten ganz generell (Scheide, Darm, Augen, Nase, Gelenke, Herz, Gefäße…)
  • Und viele Weitere…

Was ist die Rimkus-Methode?

Wir benutzen dazu in unserer Praxis diese Methode, die gleichnamig auf Dr. Rimkus zurückgeht:

Die „Rimkus® Methode“ ist ein Verfahren der Hormon-Ersatz-Therapie, auch HET oder HRT (hormone replacement therapy) genannt, das auf Dr. med. Volker Rimkus zurück geht.

Dabei werden ausschließlich oben erklärte bio-identische Hormone (teils auch „natürliche Hormone“ genannt) in individueller Dosierung verwendet.

Diese Behandlung wird vor allem in den Wechseljahren eingesetzt. Sie kann aber auch bei anderen Ursachen eines Abfalls von Sexualhormonen verwendet werden.

Dr. med. Volker Rimkus ist also zum einen weltweit der Erstbeschreiber und Erfinder der Behandlung mit bio-identischen Hormonen.

Zum andern hat er ebenfalls als Erster weltweit die individuelle Dosierung von Hormonen eingeführt, d.h. jeder Mensch erhält unterschiedliche viel Hormone, genau passend.

Deshalb wurde diese Methode nach ihm benannt: Rimkus®-Methode: bio-identische (oder human-identische Hormone) in individueller Dosierung.

Wer ist Dr. Rimkus? Was brachte ihn zu seiner Methode?

Dr. med. Volker Rimkus, geboren 1939, war nach seinem Medizinstudium in Würzburg viele Jahre Oberarzt in der Universitätsfrauenklinik in Kiel. Er entwickelte u.a. die Grundlagen der heute weit verbreiteten Ultraschalldiagnostik und galt später als designierter Nachfolger des Chefarztes der Universitätsfrauenklinik Professor Dr. med. Senn.

Sein beruflicher Weg führte schließlich in die Niederlassung und Gründung einer großen Frauenarztpraxis in Kiel – zusammen mit seiner Frau Dr. med. Barbara Rimkus.

Dr. med. Volker Rimkus, der Begründer der nach ihm benannten Behandlungsmethode, bei einem Hormon-Intensiv-Seminar 2018
Foto: Dr. Dr. med. Thomas Beck

Schon in der Universitätsklinik hatte Rimkus laufend gesehen, dass die Behandlung mit den üblichen Hormonpräparaten bei Weitem nicht den Erwartungen entsprach: die Ergebnisse waren deutlich schlechter, die unerwünschten Wirkungen erheblich.

Nachdem in der Praxis diese schlechten Erfahrungen mit den üblichen Hormonpräparaten immer problematischer wurden, erforschte er über viele Jahre die bio-identischen Hormone, weltweit als erster auch für Männer.

Das führte in den achtziger Jahren zu einem beispiellosen Medienrummel. So war Dr. med. Volker Rimkus als „Deutschlands erster Männerarzt“ Gast in verschiedenen Fernsehshows, wie z.B.: bei „Jürgen Fliege“. In vielen Zeitschriften und Magazinen wurde über ihn berichtet.

Erfolge, Öffentlichkeitsarbeit und das Hormon-Netzwerk

Nachdem er ebenfalls als erster weltweit zudem auch noch die individuelle Dosierung von Hormonen als weiteren Bestandteil seiner Methode entwickelt hatte, führten die Erfolge seiner Rimkus-Hormon-Therapie zu weltweiter Resonanz, Patienten kamen aus aller Herren Ländern zu ihm – teilweise flogen sie mit ihren Privatflugzeugen zu ihm.

Seine Erkenntnisse machte er in zahlreichen Vorträgen und Büchern einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

2011/2012 lernte Dr. Dr. med. Thomas Beck die Rimkus-Therapie kennen. Er erkannte das enorme Potential der Forschungen von Dr. med. Volker Rimkus und gründete mit ihm zusammen das Hormon-Netzwerk (wo Sie gerade lesen).

Auf sein Betreiben hin wurde schließlich die „RimkusMethode®“ (bio-identische – oder human-identische Hormone in individueller Dosierung) unter Markenschutz gestellt, zunächst für Deutschland, schließlich international.

Unterschiede synthetische Hormone – bioidentische Hormone. Bioidentisch gleich pflanzlich? Yamswurzel & Co.

Synthetische Hormone (besser synthetisch modifizierte Hormon-Derivate oder Hormonoide) sind eigentlich keine „richtigen“ Hormone mehr, weil die natürliche physiologische Molekülstruktur synthetisch verändert wurde.

Insofern wäre die korrekte Bezeichnung: HORMONOID: also hormonähnliche Substanz.

HORMONOIDE wirken nur ÄHNLICH wie Hormone, teilweise stärker, teilweise schwächer.

Durch die Veränderung Ihrer Molekülstruktur entstehen aber auch Wirkungen, die wir bei den natürlichen Hormonen überhaupt nicht kennen. Deshalb führen HORMONOIDE zu unerwünschten Wirkungen und Risiken, die bei den natürlichen Hormonen NICHT auftreten.

Bioidentische Hormone: Herstellung

Die bioidentischen Hormone hingegen werden im Labor aus der pflanzliche Vorstufe DIOSGENIN synthetisiert. Diosgenin ist in einer Reihe von Pflanzen enthalten, wie z.B. Yamswurzel oder Salbei oder Soya oder Erdklee – und vielen anderen…

Es wird also zuerst eine mechanische Extraktion (von der Yamswurzel zum Diosgenin-Pressaft) durchgeführt und dann eine biochemische Umwandlung (vom Diosgenin zum Progesteron). Daraus resultieren Hormone mit human-identischer Molekülstruktur.

Es handelt sich also bei bioidentischen Hormonen NICHT (!) um pflanzliche Hormone, denn diese haben nicht die Struktur von menschlichen Hormonen. Die brauchen wir Menschen aber, damit unsere optimale Regulation durch die Hormone gesichert ist.

Wenn aber „gefälschte“ (also die üblichen abgeänderten Hormon-Derivate) verwendet werden, kann es zu Fehlsteuerungen und Beschädigungen der Hormonrezeptoren und vieler Gewebe und Organe kommen. Die Folge sind zunächst Fehlregulationen und gestörte Organfunktionen.

Dadurch kann es zu Verlust von Vitalität, Lebensfreude und Regenerationsfähigkeit kommen. Und schließlich können ernste Krankheiten entstehen. Der Einsatz abgeänderter Hormon-Derivate ist also tunlichst zu vermeiden, und auch pflanzliche Hormone sind nicht human-identisch!

Die Wirkungsweise bioidentischer natürlicher Hormone bei Frauen – und bei Männern

Die Wirkungsweise bioidentischer Hormone bei Männern und Frauen ist identisch zur Wirkungsweise der Hormone, die wir in unserem Körper selber bilden:

  • Hormone machen:
    • fit
    • vital
    • attraktiv – körperlich wie geistig.
  • Sie wirken gegen:
    • vorzeitige Zellalterung, halten uns also jung (natürliches Anti-Aging)
    • steuern die Abwehr (Immunsystem),
    • regulieren viele Vorgänge von der Fortpflanzung bis zum Tag- und Nach-Rhythmus etc…

Die Wirkweise der Sexual-Hormone ist bei Männern und Frauen im Grunde gleich, nur sind die Hormonniveaus doch ziemlich unterschiedlich:

Frauen haben ungefähr drei bis viermal mehr Östradiol – Männer haben davon also viel weniger – aber auch Männer benötigen Östrogene z.B. zur Reifung Ihre Spermien oder für die Schleimhäute im Körper – und für die Sinnlichkeit und die gute Laune, etc…

Männer hingegen haben viel mehr Testosteron – ungefähr zehnmal so viel. Das schlägt sich dann nicht nur in Körperbau und Sexualverhalten nieder, sondern auch im Sozialverhalten („männliches Verhalten“).

Den Hormon-Mangel auffüllen – was bewirkt das?

Mit dem Auffüllen eines nachgewiesenen Hormonmangels stellen wir also den vorherigen natürlichen Zustand wieder her. Damit können auch alle Funktionen wieder angespielt und reguliert werden, die durch den Hormon-Mangel herunter gefahren werden mussten.

Damit wird verständlich, dass die individuell dosierte Hormon-Ergänzungs-Therapie nach Rimkus schier unglaublich vielfältige Wirkungen hat: regelmäßig kommt es überall dort, wo entsprechende Hormon-Rezeptoren vorhanden sind, zu einem Wiederaufleben der Funktionen:

  • Sexualfunktion
  • Genitale, Brust
  • Haut, Bindegewebe, Haare, Knochen, Gelenke…
  • Schleimhäute – auch in Herz, Lunge, Augen, Ohren, Gelenken und Darm!
  • Psyche: Stimmungsschwankungen stabilisieren sich, die Laune hellt sich auf, Zuversicht und innere Gelassenheit stellen sich wieder ein
  • Gehirnfunktion: Verbesserung von Gedächtnis und Merkfähigkeit, Entscheidungsfreude nimmt wieder zu
  • Stress-Belastbarkeit erhöht sich
  • Entzündungen und Schmerzen werden weniger

Rimkus Methode – Nebenwirkungen durch bioidentische Hormone?

Echte Nebenwirkungen sind bei einer Behandlung mit bioidentischen Hormonen grundsätzlich nicht zu erwarten, weil keine veränderten Hormone verwendet werden.

Diese Veränderungen sind nämlich die Ursache für ein unterschiedliches Verhalten der modifizierten Hormone gegenüber den unveränderten (physiologischen) Original-Hormonen.

Wenn also keine Veränderungen vorgenommen werden, kann es auch keine anderen (unerwünschten) Wirkungen oder Risiken geben.

Mit den bioidentischen Hormonen wird einfach nur der Hormonmangel wieder aufgefüllt, der während der Wechseljahre altersbedingt entstanden war. Es wird also wieder jener Zustand wie zuvor erreicht.

Über- bzw. Unterdosierungen anpassen

Es können lediglich Zeichen einer vorübergehenden Unter- oder Überdosierung auftreten, wenn die individuell passende Dosierung erst Schritt um Schritt herausgefunden werden muss.

Solche unerwünschten Wirkungen können z.B. sein: Brustspannen oder Veränderungen/Wiederaufleben des Blutungsverhaltens.

Bei richtiger Anwendung der Rimkus-Methode werden regelmäßig Kontrollen der Hormonspiegel durchgeführt und die Dosierung jedes einzelnen Hormons dann an die individuellen Bedürfnisse angepasst. Damit werden Über- und Unterdosierungen im Kontrollintervall erkannt und ggf. durch entsprechenden Dosisänderung ausgeglichen.

Damit wird „automatisch“ die individuell richtige Dosierung gefunden und verabreicht.

Fazit: Das Besondere an der Rimkus-Methode – passende individuelle Dosierung, regelmäßige Kontrollen

Entscheidend für die Rimkus-Therapie ist einerseits die ausschließliche Verwendung von human-identischen (oder bioidentischen) Hormonen, die andererseits individuell dosiert werden.

Um die individuell für diesen Menschen richtige Dosierung zu kontrollieren, werden regelmäßig Kontrollen der Hormonspiegel im Blut durchgeführt und daraufhin die Dosierung entsprechend angepasst.

Damit wird sichergestellt, dass genau die Menge von Hormonen gegeben wird, die dieser Mensch in seiner aktuellen Lebenssituation auch wirklich braucht.

Über- und Unterdosierungen über längere Zeit werden somit vermieden (wie bei der sonst üblicherweise verabreichten Standarddosierung).

Welche Kosten mit der Rimkus-Methode und der Behandlung mit bioidentischen Hormonen auf Sie zukommen

Die Kosten einer Behandlung mit bio-identischen Hormonen setzen sich im Wesentlichen zusammen aus ärztlichem Honorar, Laborkosten und Kosten der individuellen Herstellung der Hormonkapseln.

Das ärztliche Honorar richtet sich nach Aufwand, Umfang und Schwierigkeit und liegt meist zwischen 120 und 180 Euro für eine Stunde, kann aber auch 350 Euro oder mehr kosten. (Ggf. sind bestimmte zusätzliche Untersuchungen medizinisch notwendig, die dann entsprechend in Rechnung gestellt werden.)

Die Bestimmung der 4 wichtigsten Hormone wird von den Laboren mit ca. 100 Euro berechnet.

Für die individuelle Herstellung von Hormonkapseln nach ärztlichem Rezept wird von den Apotheken in der Regel zwischen 140 und 250 Euro für 3 Monate (je nach Dosierung der verordneten Hormone) in Rechnung gestellt.

Geringere Nebenwirkungen durch bioidentische Hormone – für den Patienten, aber auch für die Umwelt

Die bioidentischen Hormone sind zum einen für den jeweiligen Patienten in jeder Hinsicht besser als die leider sonst üblichen synthetisch modifizierten Hormonderivate.

Andererseits sind sie aber auch für die gesamte Umwelt von großem Vorteil.

Weil sie identisch sind zu den körpereigenen menschlichen Hormonen werden sie ohne jegliche Nebenwirkung im Körper abgebaut – und auch dabei entstehende potentiell gefährliche Zwischenprodukte (Metaboliten) werden problemlos ausgeschieden!

Über Jahrhundertausende hat die Evolution den Abbau so optimiert, dass die natürlichen Hormone und Ihre Abbauprodukte NICHT den Stoffwechsel belasten, NICHT die Leber (sondern sie führen zu einer besseren Durchblutung) und sie belasten auch NICHT die Nieren.

Und sie belasten nicht die Umwelt!

Inzwischen sind nämlich die anderen, NICHT-BIO-IDENTISCHEN HORMONOIDE (also die üblichen „Hormone“ z.B. AntiBabyPille) wegen ihrer (gewollten!) schlechten Abbaubarkeit ein gewaltiges ökologisches Problem geworden: In vielen Gewässern, im Meer, in Fischen und sogar in Gebirgsseen wurden solche synthetisch modifizierten Hormonoide nachgewiesen.

So erkennen manche weiblichen Fische deshalb die männlichen Fische nicht mehr, was zu verminderter Fortpflanzung führt und zum Artensterben beiträgt.

ZUSAMMENFASSUNG – wie läuft die Rimkus-Therapie mit bioidentischen Hormonen ab:

  • ZIEL: ALLE SEXUAL-HORMONSPIEGEL in den REFERENZBEREICH bringen;
  • Durch Gabe der individuell nötigen Dosis für Beschwerde-Freiheit
  • Laufende BLUTSPIEGEL-KONTROLLE und laufende DOSIS-ANPASSUNG führen mittelfristig „automatisch“ zur richtigen Dosierung!
  • THERAPIEKONTROLLE: Langfristig alle halbe Jahre (6 Monate)

Bücher zur Rimkus-Methode und bio-identischen Hormonen: mehr zum Thema

Im Rahmen meiner öffentlichen Vorträge und bei den Hormon-Seminaren wurde ich immer wieder gebeten, meine Erfahrungen mit den human-identischen Hormonen schriftlich zusammen zu fassen und einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Deshalb gibt es bei mehr Interesse meine Bücher:

Bücher von Thomas Beck

  1. BUCH (SuedWestVerlag Randomhouse); BASIS-LEHRBUCH, 256 Seiten, 2021 in dritter Auflage; sehr viele Grafiken, geht in die Tiefe, gründlich, mit wissenschaftlichem Hintergrund und Dokumentation
  2. BUCH (ScorpioVerlag) 2020, 160 Seiten; KOMPAKTE DARSTELLUNG der wichtigsten Informationen auf 80 Textseiten PLUS 80 Seiten häufige Fragen

Darüber hinaus gibt es Bücher von Dr. Rimkus selbst.

Unsere Literatur-Tipps finden Sie hier: KLICK

Die komplette Artikel-Serie:

Wechseljahre Anzeichen und Symptome

Vorzeitige Wechseljahre erkennen – und was Sie tun können

Hormone in den Wechseljahren

Was bringt eine Hormonersatztherapie (HET/HRT) in den Wechseljahren – pro & contra?

Was sind bioidentische Hormone und ihre Vorteile? Rimkus

Bioidentische Hormone nach Rimkus – Erfahrungen, Nebenwirkungen, Anwendung, Kosten

Bioidentische Hormone – Präparate, Bezugsquellen, Ärzte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.