Menü Schließen

Woran Sie vorzeitige Wechseljahre erkennen und was Sie tun können

„Vorzeitige Wechseljahre“ bedeutet, dass die Wechseljahre VOR DER NORMALEN ZEIT einsetzen. Wir müssen also erst einmal klären, was die „normale“ Zeit für Wechseljahre ist!

Vorzeitige Wechseljahre mit 35/40 – ist das ungewöhnlich?

Wann die Wechseljahre bzw. hormonellen Veränderungen im Körper beginnen, wie Sie dies erkennen – und was tatsächlich normal ist und was „vorzeitig“, folgt jetzt. Hier gibt es durchaus Missverständnisse!

Wann setzen die Wechseljahre normalerweise ein?

Überraschenderweise sprechen Ärzte von der PRAE-MENOPAUSE (also vom Vor-Wechsel) schon ab dem Alter von 35 Jahren! Die Wechseljahre beginnen also VIEL FRÜHER, als gemeinhin angenommen! Wie kommt das zustande?

Der weibliche Zyklus

Im weiblichen Zyklus läuft alles auf den Eisprung (OVULATION) hin – nur solange Eisprünge stattfinden, kann die Frau schwanger werden.

Wenn aber ein Eisprung stattfindet, dann entsteht einerseits das Ei, das dann befruchtet werden kann. Und andererseits bleibt die Eihülle (die Eier-Schale) übrig, die erstaunlicherweise NICHT zugrunde geht, sondern sich zum GELBKÖRPER (Corpus luteum) umwandelt.

Dieser Gelbkörper produziert nun in der zweiten Zyklushälfte das Gelbkörper-Hormon: PROGESTERON. Und solange das funktioniert, ist alles in Ordnung.

Wechseljahre bzw. Hormonabfall zwischen 35 und 42 Jahren: der Beginn der Wechseljahre

Wenn aber allmählich die Frau älter wird, dann sind zwischen dem 35. und 42. Lebensjahr die Follikel genauso gealtert und nicht mehr so fit, sie springen nicht mehr so leicht: der Eisprung bleibt immer wieder mal aus und damit wird auch kein Progesteron mehr gebildet.

Dann klappt mal wieder eine Ovulation und alles ist wieder gut, dann aber bleibt wieder einer aus. So sinkt allmählich das Progesteron immer weiter ab. Diese Phase ist die Prae-Menopause, von 35 bis 42 Jahren.

Quelle : Natürliche Hormone, Südwest Verlag, ISBN: 978-3517094540, 20€

Reifung der Follikel und Eisprung: Über mehrere Zwischenstufen reift der Follikel innerhalb von ungefähr 6 Monaten zum sprungreifen Graaf ́schen Follikel.


Wenn die Flüssigkeitshöhle beim Eisprung platzt, wird das Ei in den Eileiter aufgefangen und kann dann dort befruchtet werden. Die verbleibende Eihülle wird zum Gelbkörper und produziert große Mengen Progesteron (gelber Pfeil mit P).

Und was sind jetzt vorzeitige Wechseljahre? Wechseljahre mit 35?

Wenn das Ausbleiben der Eisprünge und damit der Abfall des Progesterons vor dem 35. Lebensjahrpassiert, dann sprechen wir von „vorzeitigen“ Wechseljahren. Ein allmähliches Ausbleiben der Eisprünge und damit ein Sinken des Progesterons ab dem 35. Lebensjahr ist demnach vollkommen normal!

Wechseljahre mit 35 ist also gar nicht so ungewöhnlich, bzw. fangen hier die Veränderungen an.

Die normalen allmählichen Umstellungen…

Zunächst mal ist es wichtig zu verstehen und zu akzeptieren, dass Wechseljahre und damit hormonelle ÄNDERUNGEN ab dem 35. Lebensjahr vollkommen normale Umstellungsvorgänge im Körper einer Frau sind.

Bei der einen passiert das eben früher, bei der anderen später. Nicht jeder Frau fällt es leicht, das hinzunehmen.

Weil nicht nur die Werbung (und vielleicht auch der Partner) davon ausgeht, dass Frauen immer jung und schön und fruchtbar sind, sondern weil das Bild von einem selbst schwer irritiert werden kann, wenn die Frau mitten im Leben scheinbar plötzlich feststellen muss, dass die Hormone zu schwanken beginnen.

„Das ist doch viel zu früh, Wechseljahre sind doch etwas für Frauen im Rentenalter“ – mag manche Frau da denken.

Normal ist früher, als wir denken

Und doch findet diese erste hormonelle Verlust-Phase tatsächlich bereits zwischen dem 35. und 42. Lebensjahr statt, wenn eben die Eisprünge allmählich seltener werden und das Progesteron abzufallen beginnt (siehe oben). Auch wenn das vielleicht viel zu früh erscheint, so ist es doch ein ganz „normaler“ Vorgang.

Im Einzelfall kann es auch noch bis zum Alter von 50 Jahren und danach zu Eisprüngen kommen. Allerdings nimmt ab dem 42. Lebensjahr die Missbildungsrate der Follikel rasant zu, was besonders im Rahmen eines späten Kinderwunsches sehr gut überlegt werden muss.

Nur wenn ein dauerhafter Abfall des Progesterons vor dem 35. Lebensjahr stattfindet, dann sind es vorzeitige Wechseljahre.

Was kann der Arzt tun bei ersten Änderungen zu Wechseljahres-Beginn mit 35 bzw. 40?

Deshalb macht es durchaus Sinn, ab dem 35. Lebensjahr die übliche Krebsvorsorge-Untersuchung EINMAL IM JAHR mit dem HORMONSTATUS ZU ERGÄNZEN.

Dafür benötigen wir folgende Werte:

  • Progesteron
  • Östradiol
  • FSH
  • Vitamin D3 (25 OH)

Wenn diese Werte im Normbereich sind, dann können nicht nur VORZEITIGE WECHSELJAHRE ausgeschlossen werden, sondern Sie verfolgen so auch regelmäßig Ihre hormonelle Entwicklung und können jederzeit etwas unternehmen, wenn die Hormone beginnen abzufallen.

Sobald sich ein Abfall abzeichnet, sollten Sie einen Arzt mit entsprechender Ausbildung aufsuchen, um den Hormonabfall wieder zu ergänzen => HORMON-SUBSTITUTION – HORMONE AUFFÜLLEN.

Entsprechend qualifizierte Ärzte finden Sie auf unserer Therapeutenliste https://www.hormon-netzwerk.de/therapeutenliste/

Woran Sie vorzeitige Wechseljahre bemerken können – die Symptome

Wechseljahre beginnen meist schleichend mit der PRAE-MENOPAUSE. Dafür gibt es kein klares herausragendes Symptom.

Die Prae-Menopause ist gekennzeichnet durch den Progesteron-Verlust, davon leiten sich auch die Symptome ab:

  • IBS Irritable Bowl Syndrome (Reizdarmsyndrome)
  • Verlust der inneren Stabilität und Widerstandskraft
  • Weniger Energie
  • Schlechterer Schlaf
  • Abschwächung des Immunsystems, leichteres Erkranken
  • Nachlassen des Bindegewebes („Reiterhosen“)

Was wir Ihnen bei vorzeitigen Wechseljahren empfehlen können

Wenn Sie glauben, dass Sie vorzeitige Wechseljahre haben könnten, dann checken Sie bitte zuerst Ihr Alter! Und wenn Sie über 35 Jahre alt sind, dann ist es VÖLLIG NORMAL, wenn sich die Hormone langsam ändern, leider!

Nur wenn das früher passiert, dann können es vorzeitige Wechseljahre sein.

Eine Blutabnahme mit Bestimmung der entsprechenden Hormonspiegel (siehe oben) zusammen mit einem vertrauensvollen Gespräch mit Ihrem Arzt/Ärztin sind dann die ersten und wichtigsten Maßnahmen.

Möglicherweise könnten sich verschiedene gesundheitliche Störungen dahinter verbergen, die dann von einem ARZT abgeklärt werden müssen.

Wenn Sie aber gleich anfangen, den Hormonabfall (Progesteron) wieder aufzufüllen, dann können Sie es damit schaffen, dass die entsprechenden Hormonmangel-Symptome gar nicht oder viel später auftreten…

Das ist echtes, ursächliches AntiAging !

Das ist echte Krankheitsvermeidung !

Sie bleiben länger jung, fit und vital – und werden erst gar nicht krank.

Für das Auffüllen der Hormone achten Sie bitte darauf, Hormone einzunehmen, die von ihrer Struktur her dem Menschen IDENTISCH sind!

Mehr dazu in unserem Artikel zur bio-identischen (human-identischen) Hormontherapie nach Dr. Rimkus (HIER klicken).

Die komplette Artikel-Serie:

Wechseljahre Anzeichen und Symptome

Vorzeitige Wechseljahre erkennen – und was Sie tun können

Hormone in den Wechseljahren

Was bringt eine Hormonersatztherapie (HET/HRT) in den Wechseljahren – pro & contra?

Was sind bioidentische Hormone und ihre Vorteile? Rimkus

Bioidentische Hormone nach Rimkus – Erfahrungen, Nebenwirkungen, Anwendung, Kosten

Bioidentische Hormone – Präparate, Bezugsquellen, Ärzte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.