Menü Schließen

Stellungnahme zum Artikel „Naturidentische Hormone“ in Bunte vom 15.9.2016

Stellungnahme zum Artikel „Naturidentische Hormone“ in Zeitschrift Bunte

Stellungnahme hier anschauen


12 Kommentare

  1. Lisa Sommer

    Ich kann die Rimkus-Methode nicht wärmstens genug empfehlen. Ich werde meinem Arzt für immer dankbar sein, dass er mir darauf gebracht hat, zu den Kapseln zu greifen. Aufgrund einer Ovarial-Insuffizienz in jungen Jahren habe ich Langzeiterfahrung in Hormonersatztherapie. Nur dank der Kapseln führe ich ein völlig beschwerdefreies Leben. Mit den synthetischen Ersatzstoffen litt ich unter Spannungsschmerzen und Migräne und das Gefühl, täglich ein Medikament mit Nebenwirkungen einzunehmen behagte mir nicht. Die Rimkus-Kapseln werden immer genau auf meinen Bedarf zugeschnitten im Gegenteil zur Standarddosis synthetischer Hormonersatztherapien. Fakt ist: In der heutigen Medizin, die immer noch eine Männerdomäne ist, nimmt sich keiner der Menopause an.
    Insofern muss Frau sich selbst um ihr Wohlbefinden kümmern.

  2. Susi

    Sehr geehrter Herr Dr. Beck, bin 40 Jahre alt meine Gebärmutter wurde dieses Jahr August entfernt wegen endometriose ,habe starke Probleme,zu nichts mehr Lust keine Kraft , Kopfschmerzen Übelkeit ,niedriger Blutdruck,Kreislaufprobleme,herzrasen ,herzstolpern ja bin nicht mehr der Mensch vor 1jahr das mit 40 meine hormonwerte:oestradiol71pg/ml,
    Progesteron 0,64ng/ml,FSH 3,6mIU/ml,LH 3,4mIU/ml,prolaktin 7,5ng/ml,testosteron 0,09ng/ml,SHBG 49,9nmol/l,bin richig fertig mit der Welt ,will es mit rimkus probieren weil Fa mir nur pille geben will ,was wurden sie machen ,habe seit der entfernung keine blutungen mehr.lg susi

  3. Ingeborg Eder

    Sehr geehrter Herr Dr. Beck! Nehme seit geraumer Zeit, DHEA 25mg, die mir mein Gynäkologe verschrieben hat! Durch Zufall bin ich auf das Buch von Dr. Rimkus gestoßen! Meine Frage: Sind DHEA synthetisiert?? Mit freundlichen Grüßen, Inge Eder!

    • Dr. Dr. med. Thomas Beck

      DHEA einzunehmen ist in der Regel NICHT sinnvoll, weil
      A) DHEA ist der Vorläufer von Testosteron. Der Körper macht zu ca 95% sein Testosteron direkt aus Progesteron. DHEA ist also nur ein Nebensyntheseweg für ca 5% des Testosteron.
      B) Eine ZUSÄTZLICHE DHEA Gabe macht nur dann Sinn, wenn VORHER das Progesteron in den Zielbereich (10-30ng/ml) aufgefüllt wurde und das Testoszeron trotzdem nicht ansteigt. Weil siehe a)
      C) ob das verwendete Hormon synthetisch oder humanidentisch ist, ist irtelevant wenn Sie es nicht verwenden/nicht benötigen.
      Ich kann zudem nicht beurteilen, was bei Ihnen verwendet wurde weil ich es nicht weiss! Sondern das müssen Sie Ihren Arzt oder/und Apotheker fragen: es gibt beides am Markt!

      Beste Grüße

      Thomas Beck

    • Dr. Dr. med. Thomas Beck

      Nein, es ist ausschließlich das drin, was der Arzt aufschreibt und das ist:
      – Östradiol mikronisiert, natürlich human-identisch
      – Progesteron mikronosiert, natürlich human-identisch
      – Vitamin D 3 ggf
      – Kupferglukonat ggf
      – Zinkglukonat ggf
      – Olivenöl

      Und sonst nichts!
      Dr Beck

  4. Pritscher Manuela

    Sehr geehrter DR. Beck
    bin 56 Jahre, Zust. nach Hysterektomie 2011, Somatisierung seit Jan 2016 mit stat. Aufenthalt
    Dez 2016 ertmals HormonBestimmung im Labor, Ergebnis: Progesteron, Östrogen nicht nachweisbar;
    meine Frauenärztin hat mir naturidentische Hormone verordnet. TGL 1 Kapsel Östradiol 0,5mg, Progesteron natürl. 100mg. Seitdem Verbesserung der psychischen Befindlichkeit,.
    Die Frauenärztin hat mich gestern stark verunsichert als sie sagte die naturidentischen Hormone können die gleichen unerwünschten Nebenwirkungen wie künstliche Hormone erzeugen..da auch die natürlichen Hormone an der gleichen Stelle im Gehirn andocken…..?! Bin stark verunsichert. Ist die Applikation mit tgl Progesteron Creme und 2mal pro Woche Estriol vaginal und 2-7 mal pro Woche Estradiol Gel eine Alternative zur oralen Einnahme?

    • Dr. Dr. med. Thomas Beck

      Hallo Fr Pritscher

      leider erleben wir immer wieder, daß gerade auch FachÄrzte leider wenig von der natürlichen human-identischen HormonTherapie verstehen.

      Es ist zwar richtig, daß die OriginalHormone und die Hormonderivate an den gleichen Stellen (Rezeptoren) andocken – allerdings nicht nur im Gehirn sondern fast überall wie zB in der Brust oder am Genitale!

      Aber es gibt natürlich ganz gravierende Unterschiede: die synthetischen oder semi-synthetischen hormonähnlichen Substanzen, die als „Hormone“ verkauft werden, sind in bestimmten Bereichen verändert. Das führt dazu, daß diese Stoffe im Körper eben NICHT genauso verstoffwechselt (abgebaut) werden, wie die natürlichen OriginalHormone, die wir selber bilden. Zum einen ist damit die Wirkung nicht identisch, sondern nachweisbar durchaus unterschiedlich.

      Und zum anderen entstehen mit dem Abbau dieser veränderten hormonähnlichen Substanzen körperfremde Bruchstücke, die dann leider die entsprechenden bekannten Nebenwirkungen und Risiken haben können.

      ALSO: ihre Ärztin wollte Sie bestimmt vor Schaden bewahren und wollte auf die Risiken der „Hormone“ hinweisen.
      Dabei ist der wesentliche Unterschied zwischen den natürlichen OriginalHormonen und den hormonähnlichen Substanzen nicht bedacht worden.
      Das ist aber entscheidend für Wirkung und mögliche Risiken: die natürlichen Hormone haben diese Risiken nicht – oder hätten Sie gehört, daß eine Schwangere oder gar Ihr Fötus gesundheitliche Schäden durch hohe Hormonspiegel bekommen hätte?
      Im Gegenteil: Schwangere mit hohen natürlichen Hormonspiegeln bekommen gesündere und intelligentere Kinder, sind gesünder und fühlen sich viel wohler, als Schwangere mit niedrigen Hormonspiegeln…

      Die Applikation eines Hormongels ist leider keine gute ALternative, da zu einen die Cremes/ Gels nur eine beschränke Menge Hormone aufnehmen können, da sie sonst verklumpen.
      Und zum anderen stellt die Haut eine Schutzbarriere dar und lässt nur eine relativ geringe Hormonmenge durch.

      Im Unterschied dazu können die HormonKapseln nach Rimkus fast beliebig hoch dosiert werden und führen zu sehr schönen Hormonanstiegen- und das – wie die OriginalHormone – weitgehendst ohne Nebenwirkungen (abgesehen von Unter- oder Überdosierungen)!

      Guten Erfolg!

      DDr Beck

  5. Ulrike Dittrich

    Ich bin Herrn Beck für seine Richtigstellung sehr dankbar und hoffe, dass es auch Früchte trägt, denn es ist schade, wenn die Patienten durch falsche Informationen verunsichert werden . EIn ähnlich schädlicher Beitrag ist aus der Zeitschrift Brigitte19/2016, wo in einem Interview zur HET Prof. Kai Bühling warnt vor ‚ Hormonen, die Apotheker nach irgendwelchen seltsamen Theorien selbst zusammenmischen. Das kann richtig gefährlich werden‘ Zitat von Seite 134.
    Das macht den Patienten unnötig Angst.

    • Dr. Dr. med. Thomas Beck

      Sehr geehrte Fr Dittrich

      ich bin da völlig Ihrer Meinung. Leider haben wir keine Möglichkeit, auf Publikumszeitschriften wie Brigitte o.ä. einzuwirken.
      Und ob man da mit dem Rechtsanwalt kommen kann/ soll, da habe ich meine Zweifel.
      Aber ich finde es zumindest fahrlässig, wenn ärztliche Kollegen solche Aussagen in die Welt setzen und eine Zeitschrift wie Brigitte das dann ungeprüft in die Welt hinausposaunt…
      Leider wird eine Gegendarstellung nur dann abgedruckt, wenn man selber davon betroffen ist, was im genannten Fall ja nicht passiert ist…
      So sehe ich leider keine Möglichkeit, gegen solche Aussagen vorzugehen- leider!
      Falls Ihnen aber etwas einfallen sollte, sehr gern!!!
      Thomas Beck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.