Menü Schließen

Welche alternativen Behandlung gibt es für ein PCO -Syndrom (polyzystische Ovarien)

Die Ursache des PCO -Syndroms ist eine Gelbkörperschwäche – wobei jetzt offen bleibt- wie diese nun bei Ihnen zu erklären wäre. Es kommt dann allmählich auch zu einem relativen Übergewicht der Androgene, was das Krankheitsbild weiter verschlechtert.

Ziel einer Behandlung – auch mit dem Hintergedanken einer zukünftigen Schwangerschaft! – sollte die Wiederherstellung der physiologischen Verhältnisse sein. Das geht aber nur mit Hilfe der körpereigenen Hormone; und wenn diese zu niedrig sind, dann muss man sie halt von außen dazu geben. Die Androgene normalisieren sich automatisch, wenn die Spiegel der Sexualhormone wieder in Balance sind.

Wichtig ist dabei aber, dass zur Behandlung ausschließlich Hormone in Frage kommen, die dem Original im Körper 1:1 entsprechen. Und da haben unsere Wissenschaftler aber leider nur ihre synthetischen Hormonplagiate im Schrank – und dann sind wir bei der Pille angekommen…

Es kommt hier also nur eine Behandlung mit natürlichem Progesteron in Frage. Nur, leider ist die Ärzteschaft über ein solches Vorgehen „von oben“ her nicht informiert oder gar ausgebildet. Und so ergibt sich ein riesiges Problem, zu welchem Arzt Sie denn hingehen können, der Erfahrungen im Umgang mit körperidentischen Hormonen und einer Anwendung bei PCO -Syndrom hat.

Ich kann Sie leider nicht als Patientin übernehmen, weil ich seit 2005 im Ruhestand bin. Schauen Sie doch nach einer Adresse in der Arztliste meiner Homepage: www.rimkus.info) Wenn sich Ihre jetzige Ärztin für eine Progesteronbehandlung begeistern lassen kann, könnte sie sich in dem von mir verfassten Leitfaden: „Die RIMKUS-Methode – Eine natürliche Hormonersatztherapie für Frauen“ belesen und aus den Beispielen, die ich dort angeführt habe, ein Behandlungsschema für Sie erarbeiten.

Die Behandlung wird natürlich nur so lange durchgeführt, wie die kleinen Zysten im Ultraschall zu sehen sind und Ihr Progesteronspiegel in der zweiten Zyklushälfte nach Absetzen der Behandlung wieder Werte um die 20 ng/ml aufweist. Das dauert erfahrunsgemäss etwa ein Jahr.

Und vergessen Sie nicht, das Progesteron ist ein enorm wichtiges Hormon, bei dem ein Mangel nicht ohne Folgen für Ihr Befinden und Ihren Körper bleibt!
Auch darüber würden Sie Informationen in meinem Buch finden.

mfg

Dr Rimkus

6 Kommentare

  1. Melissa

    Hallo,
    Auch ich habe die „Krankheit“ PCO, dazu erhöhte Androgenwerte (Überschuss an männlichen Hormonen) und Progesteronmangel. Ich hab auch nur einmal mit 19 meine Periode bekommen und seitdem nie wieder ohne Hilfe (Pille). Welche Methode könnten sie empfehlen, um mein Übergwicht zu reduzieren. Eher natüliches Progesteron nehmen (habe ich 2-3 Monate getan, hat aber nicht geholfen), Mönchspfeffer einnehmen…..oder die pille komplett absetzten. Mir ist auch klar, dass man sich gesund ernähren muss und Sport treiben muss… Aber welche methode könnte dazu beitragen besser abzunehmen?

    • Dr. Dr. med. Thomas Beck

      Liebe Melissa,
      liebe Susi

      bitte immer erst die FAQ „Häufige Fragen“ lesen, da steht das Wichtigste drin und dann weiß man schon mal grob Bescheid!
      Aus rechtlichen Gründen darf und kann ich keine persönliche ärztliche Beratung geben, wenn ich den Patienten/die Patientin nicht wenigstens einmal persönlich in der PRaxis kennen gelernt habe. Das ist auch eine sehr sinnvolle Vorschrift, weil sonst einem möglichen Missbrauch Tür und Tor geöffnet würde.
      Das heisst konkret, daß hier keine ärztliche Beratung stattfinden kann.
      Sondern ich kann nur die interessierte Öffentlichkeit allgemein aufklären.

      @Melissa: zu PCO finden Sie viele Hinweise, wenn Sie den Begriff PCO in die Suchmaske auf unserer HormonNetzwerk-Seite eingeben.
      Mit der RImkusTherapie kann man da oft helfen.
      Aber eine konkrete ärztliche Beratung darf und kann ich hier nicht machen.

      @Susi
      Auch eine Gebärmutterentfernung (Hysterektomie) kann im Allgemeinen oft mit Hormonen nach Rimkus sehr gut behandelt werden.
      Eine konkrete Therapieempfehlung für Sie ist das jetzt aber nicht, weil ich Sie und die Umstände Ihrer Erkrankung nicht kenne.
      Das ist aber eine sehr wichtige Voraussetzung für eine ärztliche Empfehlung!

      Sorry, daß ich Sie beide hier enttäuschen muß, aber Sie können auf unserer Seite ja ausgebildete RimkusTherapeuten finden
      unter
      http://www.hormon-netzwerk.de/Therapeutenliste

      Guten Erfolg!

      Thomas Beck

  2. Fr. Baumann

    Guten Tag,
    auch ichhabe die Krankheit PCO. Die FA hat mir nun Utrogestan 100mg 1x tägl. verschreiben. Sie sagt, dass dies exakt identisch ist mit den körpereigenen. Ist dies so?
    Sehr dankbar wäre ich um eine Antwort! Freundliche Grüsse
    Fr. Baumann

    • Dr. Dr. med. Thomas Beck

      Hallo Fr Baumann

      Utrogest/ Utrogestan enthält naturidentische Hormone (Progesteron), das kann man durch entsprechende Messungen belegen.
      Allerdings gibt es auch bei den naturidentischen Hormone Unterschiede. Wir verpflichten die zertifizierten Apotheken, ausschliesslich Hormone mit dem höchsten Mikronisierungsgrad 10-20 Mikron zu verwenden (also so klein zerstäubte Hormone wie möglich), damit die Aufnahme in den Körper (Bioverfügbarkeit) möglichst hoch ist. Um dies zu erreichen, müssen die Hormone zudem mit Öl emulgiert werden. Drittens können wir jedes einzelne Hormon individuell dosieren, was bei Fertigarzneimitteln naturgemäß nicht möglich ist.

      FAZIT: Fertigarzneimittel wie Utrogestan sind eine mögliche Alternative, allerdings mit gewissen Einschränkungen.
      (Zudem erscheint mir die Dosis von 1×1 Tablette etwas niedrig, üblich ist 2×1 Tabletten, wenn mit Fertigarzneimitteln behandelt werden soll).

      Alles Gute!
      DDr Beck

  3. Mira Jüds

    Gibt es schon erfolgreiche Behandlungen von PCO Patientinnen mit naturidentischen Hormonen? Wenn ja, welche Gynäkologen haben hier Erfahrungen gesammelt. In Braunschweig finde ich leider keinen Gynäkologen in der Liste.

    • Dr. Dr. med. Thomas Beck

      Hallo M.J.

      aus unserer Sicht ist die einzige mittelfristig erfolgreiche ursächliche Behandlung von PCO (Polycystische Ovarien) die Einstellung der Hormone auf ein natürliches Level. Und dafür ist die Methode Rimkus der beste Weg.

      Wenn Sie direkt an Ihrem Heimatort keinen qualifizierten Kollegen in unserer Liste finden, dann müssen Sie entweder einen Kollegen vor Ort überzeugen, sind entsprechende fortzubilden (nächstes Seminar am 9 und 10. November in München)- oder Sie müssen einen längeren Weg auf sich nehmen.

      ACHTUNG: Im Fall von weit fortgeschrittenen Zysten kann u.a. die sogenannte Stieldrehung drohen, deshalb ist die laufende Kontrolle durch Ihren Frauenarzt nötig- und deshalb auch bitte nur solange konservativ behandeln, wie von dem entsprechenden Kollegen toleriert. Wenn der sagt, jetzt muß operiert werden, dann bitte entsprechend verfahren!

      Alles Gute!
      Dr Beck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.