Menü Schließen

Schwindel/ Übelkeit

Anzeigen 4 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #4974 Antworten
      Claudia.Maxi
      Teilnehmer

      Hallo zusammen,

      ich bin ganz neu dabei und habe gerade mit der Rimkus-Methode begonnen. Ich möchte euch kurz meine Blutwerte und die Anfangsdosis schreiben, vielleicht können die Erfahreneren unter euch dazu etwas sagen.

      Alter: 49

      Blutwerte:
      Östradiol: 20,1 pg/ml
      Progesteron: 0,4 ng/ml
      FSH: 115,4 IU/I
      Vitamin D: 25-OH 24,2
      DHEAS: 330,55 ug/dl

      Meine Kapseln (2x täglich einnehmen)
      Estradiol nat. mikr.: 0,40 mg
      Progesteron nt. mikr. 60,0 mg
      Zinkgluc.: 35,0 mg
      Kupfergluc.: 0,05 mg
      Vitamin D3: 1500 I.E

      Ich habe gestern mit der Einnahme begonnen und heute Vormittag war mir ziemlich schwindelig und etwas übel (ich habe kein Bluddruckmessgerät, daher weiß ich nicht, ob der hoch oder niedrig war)

      Zuvor hatte ich schon über einen langen Zeitraum abends eine Kapsel Progestan (100 mg) genommen und bevor ich nun meine Kapseln bekam, hatte ich seit ca. einer Woche abends einen HUB Estreva Gel geschmiert, was die Laune schon merklich anhob und die Schweißausbrüche waren auch fast verschwunden… also deutlich, dass mir das Östrogen fehlt. Das einzige was wirklich noch überhaupt nicht besser geworden ist, ist der Schlaf und ziemliche Muskelschmerzen (Hüfte, unterer Rücken).

      Ist es denn normal, dass ich nun körperlich doch so heftig reagiere und sollte ich vielleicht für ein paar Tage auf nur eine Kapsel zurückgehen?

      Vielen Dank vorab für Tipps, Erfahrungen etc.

      Liebe Grüße
      Claudia

    • #4975 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      das sind ganz typische Werte, deine Dosierung eine durchaus übliche Anfangsdosierung. Hast du dich vor Beginn in die Materie eingelesen?
      Es ist nicht selten, dass sich anfangs Symptome zeigen. Die Leber muss erst entsprechende „Transporter“ für die Hormone herstellen, um sie an vorgesehene Orte zu bringen und dort ihre Wirkung entfalten können. Was durchaus solche Symptome machen kann. Stell dir vor, wie lange dein Körper schon im HormonMangel war. Er muss sich erst wieder daran gewöhnen. Die Anfangsdosis ist auch nicht die passende.
      Hast du sie zum Frühstück genommen? Fett/Milch verstärkt die Wirkung. 1 Kapsel kann man kurzzeitig machen, aber es hilft dir nicht weiter zügig zu den Rimkus-Bereichen zu kommen.
      Dr. Rimkus beschreibt es so nett mit dem Grießbrei durch den man muss, um ins Schlaraffenland zu kommen.

      Alles Liebe,
      Rutschgerl

      • #4976 Antworten
        AstridH
        Teilnehmer

        Hallo Claudia,

        ich hatte auch heftigen Drehschwindel anfangs morgens. Ich habe auf Rat der Ärztin eine Woche lang nur eine Kapsel abends genommen, der Schwindel war sofort weg, und dann konnte ich sie auch zweimal täglich gut vertragen.

        Merkwürdig aber, dass du ja schon vorher 100 mg Progesteron genommen hast und da ja anscheinend kein Schwindel kam?

        Aber einen Versuch ist es immerhin wert. Du siehst dann ja schon am ersten Tag, ob der Schwindel weg ist, ohne die Morgenkapsel. Ich bin eher geneigt, den Körper nicht zu überfordern, sondern dem Körper Zeit zu geben, die notwendigen Transporter zu bilden.

        Alles Gute.
        Astrid

        • #4978 Antworten
          Claudia.Maxi
          Teilnehmer

          Hallo Rutschgerl,

          du schreibst die Anfangsdosis ist nicht die passende? Oder war das ein Verschreiber? Weil du weiter oben sagst, es sei eine übliche Anfangsdosierung?

          Vielleicht kommt der Schwindel eher vom Östrogen und nicht vom Progesteron? Ich bin noch dabei mich einzulesen und werde auch mal bei Facebook schauen, danke für den Tipp!

          Ich hatte die Morgenkapsel auf nüchternen Magen genommen, allerdings mit Lachsölkapseln… sollte man sie lieber auf ganz nüchternen Magen einnehmen?

          Meine Ärztin sagte, dass das in den Kapseln verwendete Progesteron auch deutlich reiner und somit wirksamer sei als das übliche in der Industrie verwendete… von daher kann es ja sein, dass diese jetzt niedrigere Dosierung doch stärker wirkt als das vorherige Progestan.

          LG

    • #4977 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Für mich ist das keine körperliche Überforderung, sondern ein natürlicher Vorgang. Du hast erst einen Tag, da tut sich nicht viel normalerweise.
      Wenn es nach 2, 3 Wochen (bei guter Leberfunktion) nicht funktioniert, wäre es eine Möglichkeit.
      Du hast viele. Ich gebe hier die Rimkus-Methode weiter, wie ich sie von Dr. Rimkus und Dr. Beck gelernt habe.
      Du kannst dich gerne wieder melden, wenn du weitere Infos benötigst.
      Falls du auf Facebook bist, kannst du im Rimkus-Wohnzimmer noch Tipps zu Symptomen finden, wie du Z.B. die Leber unterstützt.

      Schönen Tag euch,
      Rutschgerl

    • #4979 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Claudia, du hast Recht, das war sehr missverständlich von mi. Vielen Dank, dass du nachfragst!
      Nicht passend unten soll bedeuten, dass eine Anfangsdosis nie die passende Enddosis ist und man unterdosiert beginnen muss, um die Anfangssymptome möglichst gering zu halten. So kann es auch passieren, dass du nach den genügend aufgebauten „Transportern“ und durchaus möglichem Wohlbefinden, das wieder nachlässt bis zu den Blutwerten
      Dennoch wird es besser und besser, je näher man seinen Bereichen kommt.

      Ich würde mir nicht zuviele Gedanken machen, welches Hormon das bewirkt. Nur zusammen, in passenden Werten, harmonieren sie. Anfangs schwanken die Symptome oft, denn der Körper wird die jeweils wichtigsten Organe versorgen, die einen Mangel aufweisen.

      Schwindel und Übelkeit hattevich auch: vor Rimkus häufig und stärker, bei der Einstellungsphase auch immer mal, aber nicht mehr so belastend. Daher war ich auch froh, dass mein Arzt mich „zügig“ dosiert hat.

      Oh ja, das ist sehr gut denkbar, dass das die Wirkung verstärkt hat.

      Ja, da keine Zusatzstoffe drin sind und die Mikronisierung feiner sein dürfte, ist das sicherlich mit ein Grund. Du kannst in den Dareien bei meiner Gruppe schauen. Ich hab dazu was eingestellt.
      Ich habe bisher noch niemanden kennengelernt, der mit denüblicheb Präparaten einen höheren Wert als 10 ng/ml Progesteron erreicht hat und das war eine Einnahme von 600-700mg!

      • #4980 Antworten
        Claudia.Maxi
        Teilnehmer

        Vielen Dank noch mal für deine Antwort! Ich habe schon begonnen mich etwas durch die Dateien zu arbeiten…

        Ich habe u. a. auch gelesen, dass beim Auftreten einer Blutung eine Einnahmepause gemacht werden soll – darüber hat meine Gyn. jetzt nicht mit mir gesprochen und ich bin etwas verunsichert. Ich sehe sie am 10. Februar erst wieder – kannst du mir dazu etwas sagen?

        Vielen Dank vorab,

        Claudia

    • #4981 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      „Rot“ heißt Stopp. Bei Schmierblutung kannst weiternehmen. Es ist nicht selten, dass vorübergehend welche auftreten. Erstmal ist es eine „Reinigung“.
      Möchtest du noch was Spezielles dazu wissen? Ansonsten kannst du auch mal „Blutung“ in die Suchfunktion eingeben. Es gibt einige Beiträge dazu. Glaube, auch im Hormon-Netzwerk?
      Auch in der Gruppe habe ich Einiges geschrieben und auch da ist was in den Dateien zu finden.

      cu

Anzeigen 4 Antworten schreiben
Antworte auf: Schwindel/ Übelkeit
Deine Information: