Menü Schließen

Verhältnis Östrogen zu Progesteron

Anzeigen 3 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #10093 Antworten
      Theresia
      Teilnehmer

      Hallo zusammen.
      mein Östrogenwert ist 115,0, Progesteron ist 12,7. Die Tagesdosierung Ö ist 3,1 mg, P ist 395 mg. (Morgen und Abendkapsel unterschiedlich) In der Morgenkapsel sind 155 mg P und ich fühle mich nach der Einnahme sehr müde. Nun möchte ich gerne das Ö etwas erhöhen lassen und etwas von dem P in die Abendkapsel verschieben. Mir wurde nun gesagt, das geht nicht, weil dann das Verhältnis Ö zu P nicht mehr stimmt. Progesteron hätte ich eine ungewöhnlich hohe Dosierung. Habe chronische Schmerzen, da brauche ich das P einfach und der daraus resultierende Wert stimmt ja. Kennt jemand diese Meinung zu Ö und P.?

    • #10095 Antworten
      Syna
      Teilnehmer

      Hallo Theresia!

      Deine Werte sehen sehr erfreulich aus – würde ich sagen. Wie hoch ist denn Dein letzter FSH gewesen?

      Zu Deiner Frage: Klassisch bei Rimkus werden keine Verhältnisse eingesetllt – sondern absolute Werte, nach Wohlbefinden und zumeist im Referenzbereich (außer man fühlt sich dann wirklich nicht wohl).
      In anderen „Hormonschulen“ ist es schon so, dass bei Ö und P nach gewissen Verhältnissen geschaut wird – zB. beim Hormon-Coaching von Dr. Marianne Krug – denn natürlich (wenn man noch eine Gebärmutter hat) soll das P darauf achten, dass das Endometrium geschützt wird und sich zwar eine sinnvolle Dicke der Gebärmutterschleimhaut aufbaut – aber auch nicht zuuuu viel.

      Aktuell ist Dein Verhältniss und Deine Werte schön – wenn ich Du wäre, würde ich aber auch zu etwas mehr Ö noch etwas mehr P nehmen – kann ja Abends sein.

      Ich zum Beispiel nehme Abends auch mehr als morgens – und insgesamt auch viel mehr als Du.
      Man / Frau soll sich nicht vergleichen – jeder Körper ist anders. Daher bitte nur als Info verstehen!

      Viele Grüße und schönen Sonnag! Syna

    • #10096 Antworten
      Theresia
      Teilnehmer

      Hallo Syna, danke für die Erklärung. Der letzte FSH war 4,1

      • #10099 Antworten
        Syna
        Teilnehmer

        Liebe Teresia – wunderbar!!

        Ich wünsche Dir weiterhin so viel Erfolg und hoffe, bei diesen doch sehr schönen Werten, Du fühlst Dich auch so gut.

        🙂 – Viele Grüße! Syna

    • #10140 Antworten
      casymyr
      Teilnehmer

      Hallo zusammen,
      ich frage für eine Freundin die schon länger die Rimkuskapseln einnimmt. Mich wundert dass ihre Ärztin das Progesteron nicht erhöht, das schon seit 03.23 am und im roten Bereich ist (Labor Rosler):
      03.23 4,53
      08.23 6,3
      11.23 4,45
      03.24 3,17

      Die Östrogenwerte schwanken im grünen Normbereich 69, 106, 147, 83.
      Ich frage nun, sollte das stagnierende Progesteron nicht schon lange erhöht werden, um mehr in den grünen Normbereich zu gelangen? Labor Rosler meint es sei deutlich vermindert.

      • #10141 Antworten
        Syna
        Teilnehmer

        Hallo Casymyr,

        auf den ersten Blick wundert man sich – ja.

        Aber wir wissen zu wenig mit diesen Angaben, um es besser einschätzen zu können. Abgesehen davon geben wir hier keine therapeutischen Einschätzungen ab.

        Deine Freundin kann muss sich mal anschauen, ob sie noch einen Zyklus hat (oder so was ähnliches zumindest…. 😉 – nimmt sie durch – kommt noch eine Blutung durch ab und ab? Nimmt sie zyklisch – wenn zyklisch mit „Zyklus“ wurde an Tag ca. 21 Blut abgenommen? Wurde korrekt genau nach 2 Stunden Einnahme Blut abgenommen? Nimmt sie die Kapsel täglich – im Abstand von 12 Stunden? Wie hoch ist die Dosierung der Kapseln an sich? (ich zum Beispiel habe super viel Progestern drin – aber trozdem manchmal so niedrige Spiegel… macht aber nix, wird halt alles verbraucht an manchen Tagen – trotzdem stimmt die Menge an sich….)
        Wie alt ist sie, in welcher Phase des Wechsels? Wie fühlt sie sich? Hat sie noch eine Gebärmutter… etc.

        An sich sollte man denken, dass die therapeutische Entscheidung / Absprache mit der Patientin irgendwie begründet ist. Aber kann auch anders sein…Muss man sich umfassend anschauen.

        Viele Grüße! Syna

        • #10148 Antworten
          Casymyr
          Gast

          Danke Syna,
          meine Freundin ist 62 Jahre jung, schon einige Jahre kein Zyklus mehr, hatte keine OPs. Ich nehme an sie nimmt die Kapsel einigermassen nach der Vorschrift ein.
          Sie hat ihre Ärztin um Klärung gefragt weil die Werte nicht so richtig im grünen Bereich sind und folgende Erklärung erhalten:
          „Die Hormone schwanken ständig, reagieren auf Stress, Entzündungen, sportliche Belastungen, usw. Deshalb ist der Marker, der die Langzeitversorgung anzeigt das FSH. Das wird im Gehirn in der Hypophyse gebildet. Wenn die peripheren Hormone längerfristig abfallen, steigt es, wenn sie sinken, fällt es ab.“
          Ich bitte um Interpretation, denn verstehen tue ich es nicht.
          Danke und Grüße Casymyr

        • #10150 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Hello again!

          Ja, das ist ein schöner Satz – und sicherich nicht ganz falsch.

          Wenn der Körper nicht mehr genug Östrogen hat (oder zugeführt bekommt) dann macht die Hypopnyse Druck und sagt: Hey Eierstöcke – strengt Euch an, macht mal was!! – Dann steigt das FSH – kommt da nix, nimmt man nix.. wird es höher und geht auch gerne über die 100 hinaus. Nimmt man dann Östrogen auf, singt das FSH wieder ab.
          Das Progesteron hat damit rein gar nichts zu tun.

          Wie sind die Kapseln denn dosiert? Ich, wie schon oft geschrieben, nehme super viel Progestern und habe manchmal trotzdem niedrige Spiegel . mal so – mal so… aber ich fühle mich super. Daher ist die Menge gut und okay – auch wenn das Blutbild es nicht immer abbildet.

          Daher wichtig zu wissen, wie die Kapseln Deiner Freundin dosiert sind.

          Viele Grüße – Syna

Anzeigen 3 Antworten schreiben
Antworte auf: Verhältnis Östrogen zu Progesteron
Deine Information: