Menü Schließen

Testo hoch, Progesteron sehr niedrig

Anzeigen 6 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #8873 Antworten
      Sporty
      Teilnehmer

      Hallo,
      ich bin männlich, 52 Jahre alt topfit, Sportler und lebe auch gesund und bewusst. Seit ca. 20 Jahren begebe ich mich, wenn es nötig ist, (fast) immer in Hände eines Arztes für biologische Medizin und lasse mir ca. 1X/Jahr sehr aufwendige Blutwerte machen, größtenteils aus präventiven Gesichtspunkten. Ich vertraue der Schulmedizin null! Nun habe ich bei mir seit ca. 2 Jahren mehr oder weniger starke Wechseljahrsbeschwerden (Gereiztheit, Harndrang, Muskelverlust trotzregelmäßigem Krafttraining und Nachlassen der Fähigkeit Errektion länger zu halten…) festgestellt und darum gebeten den Testo-Blutwert zu prüfen, was meinen „Naturarzt“ veranlasste auch Östradiol und Progesteron zu prüfen. Ergebnis: Testo am Rande der Höchstgrenze, Progesteron sehr niedrig und Östradiol auch unter der Norm. Nach sehr ausgiebiger Aufklärung empfohlen mir die Rimkus-Kapseln, die ich nun seit paar Tagen nehme. Ich bin aber immer noch unsicher, da ich immer wieder darauf stoße, dass der Testowert bei Männern zu gering ist und, dass in den Wechseljahren beim Mann ein Östrogenüberschuss herrscht. Warum muss ich dann Östradiol nehmen, wenn das doch eher „fraulich“ macht? Und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht bzgl. Muskelaufbau/Erhalt und Libido. Nicht falsch verstehen aber meine äußerliche/körperliche, geistige und polare Männlichkeit ist mir sehr wichtig und ich will keine kontraproduktiven Nebenwirkungen haben.
      Würde mich über eine Antwort freuen, da man(n) im Netz über ein solch spezielle Hormontherapie für Männer fast nichts Konstruktives findet.
      LG

    • #8878 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Xy

      • #8883 Antworten
        Sporty
        Teilnehmer

        Liebe Ruth,

        vielen lieben Dank für die nette Rückmeldung. Hier noch als Ergänzung meine Werte: T 9,79ng/ml, P 0,183 ng/ml, Ö 26,5 pg/ml, D3 99uq/l
        Mein Arzt meint nach Rimkus ist das Ziel für P bei 2-10 und Ö bei 28-60 (ist natürlich weit über Schulmedizinwerten)
        Jetzt nehme ich Kapseln mit Ö 0,1mg und P 50mg
        Also bei mir sind die Beschwerden ja noch nicht so ausgeprägt (bis auf nächtl. Harndrang, leichte Errektionsstörungen und Harre werden dünner) und mit geht es überwiegend um Vorbeugung für Herzinfarkt, Prostatakrebs und Libidoverlust.
        Nochmals vielen Dank und schönes Wochenende.
        LG
        E. F.

    • #9319 Antworten
      Sporty
      Teilnehmer

      Hallo,
      ich mache diesen Thread nochmal auf, da ich nun wieder etwas verunsichert bin. Denn erstens sind meine Werte (T ziemlich hoch, Ö und P sehr niedrig kaum verändert). Seit ca. 4 Wochen habe ich eine höhere Dosis 0,75mg Ö und 75mg P /kapsel bekommen. Ich merke insbesondere morgens eine platte Müdigkeit, Abgeschlagenheit, seltsamer Weise starken Appetit und wieder stärkere Sodbrennen.
      Aber nun habe ich mir bei einem anderen komplementärmedizinischen Arzt eine Zweitmeinung eingeholt. Dieser hält von Rimkus-Therapie nicht viel. Im Grund sind es 3 Argumente:
      Estradiol oral zu verabreichen ist nicht gut, denn es belastet die Leber, er favorisiert über die Haut.
      Weiterhin hält er die Methode für sehr aufwendig, wegen den ständigen Blutkontrollen.
      Und zudem findet er, dass Hormone das komplizierteste Feld ist, in der -wenn man eine Therapie macht- sehr sehr aufwendig ist, da es Tageszeit, Jahreszeit, Alter, Geschlecht u.s.w. ankommt.

      Ich bin nun verunsichert, da mir -ehrlich gesagt- die Tägliche Einnahme von Kapseln lebenslänglich recht anstregend ist und meine eigentlichen Beschwerden (Libidoverlust, Muskelrückgang (zumindest Stagnation trotz viel Sport), nächtlicher Harndrang, schütter werdendes Haar…) nicht wirklich besser geworden sind. Und Leberprobleme wäre wirklich das Letzte, was ich will.

      Vorab vielen Dank für konstruktive Rückmeldungen.

    • #9330 Antworten
      Sporty
      Teilnehmer

      Hallo liebe Ruth,

      vielen, vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

      Also, bzgl. Vorsorge mache ich grundsätzlich nichts…gehe nie zu einem Schulmediziner/Allopathen…sehr schlechte Erfahrungen bzw. das ganze Konzept ist nicht auf Heilung sondern Behandlung und folglich Geldvermehrungsystem aufgebaut. Vorsorge ist gerade bei einem Menschen der privatversichert ist ein Spießrutenlauf durch die Apparatemedizin. Wer sucht findet auch was?
      Allerdings waren bisher meine PSA-Werte gut.

      Das erste Labor war T 9,79ng/ml, P 0,183 ng/ml, Ö 26,5 pg/ml, D3 99uq/l…dann mit Rimkus begonnen. Das zweite Labor war ähnlich. Dann Rimkus-Kapseln Ö und P um jeweils 50 % erhöht auf E 0,15mg und P 75 mg.

      Apotheke heißt Forsthaus Apotheke Neu-Isenburg.

      Mach nächste Woche nochmal eine Blutabnahme. Blöd, dass man da immer zum Doc muss und Spritzen mag ich auch gar nicht…grins.

      Ich nehme die Kapseln abends vor dem Zubettgehen und morgens nach dem Aufstehen…(+/- je 1h),…da sind dann eher 8-9h dazwischen…ansonsten müsste ich die Kapseln ja nach dem Frühstück bzw. ca. rund ums Abendessen nehmen.

      Blutabnahme ist morgens, Nüchtern sei nicht erforderlich meinte der Doc.

      Naja, ich nehme derzeit eigenverantwortlich noch morgens die geringere Dosis (Ö 0,10mg und P 50mg) und abends die höhere. Kann man das so machen…wie gesagt die höhere Dosis morgens macht mich sehr schläfrig.

      Viele Liebe Grüße aus dem Saarland.
      Eric

    • #9380 Antworten
      Sporty
      Teilnehmer

      Hallo Ruth,
      also, war heute zur Blutabnahme und habe mir mal die Werte ausdrucken lassen:

      Vom 28.03.2023
      Progesteron 0,183 ng/ml
      Östradiol 26,5 ng/ml
      Testo 9,79 ng/ml
      PSA 1,18ng/ml

      Vom 06.06.23:
      Progesteron 2,34 ng/ml
      Östradiol 28,0 ng/ml
      Testo 7,52 ng/ml
      PSA nicht gemacht

      Also, ich verstehe nicht, dass mein Arzt, obwohl doch P und Ö gestiegen sind und T gefallen ist die Dosis um 50% erhöht hat.
      Weiterhin habe ich immer noch nicht verstanden, warum die weiblichen Hormone P und Ö in der Rimkus so hoch angesetzt werden; bei mir sind da immer rote Zahlen, da ich lt. schulmed. Referenzwerten deutlich überhöhte Werte habe.

      Nochmal: ich will natürlich nicht aussehen wie ein Frau und auch keine „Gefühle“ haben wie eine Frau…ganz im Gegenteil, ich will mehr Power, Muskelkraft und Libido.

      Jetzt bin ich mal gespannt, was die neuen Werte sagen und mach Gesprächstermin mit Doc…der ist jetzt aber 2 Wochen in Urlaub und die Kapseln gehen zur Neige…die höher dosierten will ich aber nicht (mehr) gerne nehmen.

      Liebe Grüße
      Eric

    • #9589 Antworten
      Sporty
      Teilnehmer

      Hallo Ruth,
      so meinen neuen Werte sind da:
      Ö 27,5 also fast unverändert
      P 0,712 deutlich gefallen
      T 7,27 also auch fast unverändert.

      Nun hat mein Arzt das P auf 100 mg erhöht.
      Habe heute einen Besprechungstermin und werde ihn fragen, ob das nun so weiter geht, dass man permanent das P erhöht, was für Männer mit 100mg (2/tgl.) ja schon recht hoch dosiert ist.

      Gruss
      Eric

    • #9596 Antworten
      Manuela
      Gast

      Hallo Eric,

      schau mal unter „Rutscherl alias Ruth“.

      VG Manuela

Anzeigen 6 Antworten schreiben
Antworte auf: Testo hoch, Progesteron sehr niedrig
Deine Information: