Menü Schließen

ich bin neu im Hormonnetzwerk sozusagen eine Rimkus Anfängerin

Stichwörter: 

  • Dieses Thema hat 18 Antworten und 4 Stimmen, und wurde zuletzt aktualisiert Vor 1 Jahr. 1 Monat von Verunsicherte.
Anzeigen 13 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #4931 Antworten
      Erika69
      Teilnehmer

      Hallo Zusammen,

      ich bin neu im Hormonnetzwerk sozusagen eine Rimkus Anfängerin. Ich habe mich über die Methode Rimkus eingehend informiert über die zwei Bücher „Rimkus für die Frau“ und „eine stille Revolution“. Meine ersten Kapseln sind 2020 genau an Heiligabend angekommen und ich habe auch sofort mit der Einnahme begonnen (Dosierung: Östradiol 0,5 mg; Progesteron 50 mg). Ich bin absolut überzeugt von der Methode, allerdings hat sich bei mir eine ganz besondere Situation ergeben.

      Nachdem mir Mitte Dezember vom Kieferchirurgen an der Zunge links aussen eine vermeintliche Blase entfernt wurde, musste ich am 21.12. erfahren dass das entnommene Gewebe bösartig war. Mir steht Ende Januar eine größere OP bevor um sicherzustellen dass alles entfernt wurde und die Krebserkrankung nicht erneut ausbricht. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich im Augenblick sehr unsicher bin und auch hinterfrage ob es sinnvoll ist gerade jetzt mit Rimkus anzufangen.
      Ich möchte noch anmerken, dass ich trotz der beunruhigenden Gedanken im Zusammenhang mit meiner Erkrankung seit einer Woche wieder super gut geschlafen habe. Das führe ich selbstverständlich auf meine Kapseln zurück.

      Zu meiner Person: Ich bin 51 Jahre, seid Frühjahr 2020 habe ich mit den typischen Wechseljahrsbeschwerden zu kämpfen. Dass schlechter Schlaf und Konzentrationsschwäche ebenfalls Begleiterscheinungen sind habe ich erst erkannt als ich mich mit der Thematik beschäftigt habe, also eigentlich muss man sagen dass ich schon früher Beschwerden hatte.

      Hormonanalyse stand 13.11. nach Blutentnahme: Progesteron und Oestradiol unterhalb der Nachweisgrenze, FSH 52,8 mlU/ml

      Nächste Woche habe ich erste Termine im Klinikum und muss in dem Zusammenhang natürlich auch angeben welche Medikamente ich regelmäßig einnehme. Ich bin mir nicht sicher auf welches Verständnis ich bei den Ärzten stoßen werde, wenn ich denen erkläre das ich eine Hormon-Therapie nach Rimkus angefangen habe.

      Über ein schnelles Feedback würde ich mich deshalb sehr freuen.
      Mit freundlichen Grüßen – Erika

    • #4932 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Liebe Erika,

      das ist eine niederschmetternde Diagnose, die einen erstmal den Boden unter den Füßen nimmt. Aber es hört sich an als wäre es früh erkannt worden, wenn es durch den Zahnarzt erfolgte und lässt dich positiv in die Zukunft schauen!
      Wir hatten gerade in der Verwandtschaft den Fall, kurz vor dem 50. Geburtstag. Inzwischen sind nur wenige Monate seither vergangen und ihr geht es sehr gut! Sie hat sogar ihren Traum weiterverfolgt und ihre Prüfungsvorbereitungen als Hundetrainerin sofort nach dem Krankenhausaufenthalt weiterführen können. Die Prüfung im Anschluss an die Kur war erfolgreich.
      Ich war sehr erstaunt über die schnellen Fortschritte!

      Aber das war nicht deine Frage. Es gibt hier im Hormon-Netzwerk ein paar Hinweise zu ‚Hormone und Krebs‘. Wenn du es ganz oben rechts in die Suche eingibst, findest du sicher was dazu.

      Ich bin an sich ein sehr bodenständiger Mensch, aber was mir bei deinen Zeilen sofort in den Sinn kam: Die Kapseln kamen Heiligabend, die Diagnose auch in dem Zeitraum. Zufall oder ein Wink des Schicksals als positive Bestärkung?

      Es ist ein heikles Thema, was sicherlich schwierig ist offen zu diskutieren. Ich werde dir meine eigene Meinung sagen. Du hast sicher gesehen, dass ich mich schon länger intensiv mit der Methode befasst habe und auch ansonsten alles rund um Hormone weiterhin ‚durchleuchte‘, was mir in die Finger kommt. Für meine Facebook-Gruppe habe ich auf Wunsch die wichtigsten Wirkungsweisen von Progesteron und Östrogen zusammengefasst. Ein paar Sätze daraus:
      • Macht „freie Radikale“ unschädlich, die sonst im Körper Krankheiten oder sogar Krebs auslösen könnten.
      • Zerstört fehlgebildete Zellen, bevor sie zu Krebs entarten können.
      • Progesteron hilft Östrogen fehlgebildete Zellen zu zerstören. Es verlangsamt die Zellteilung, so dass Östrogen genügend Zeit hat seine Kontrollfunktion auszuüben.

      Für mich eine klare Aussage, dass ich bei einem Krebsbefund auf keinen Fall die Einnahme beenden werde: Es kann mich später vor einem Rezidiv schützen wie nichts sonst. Ich habe auch davon gehört, dass Krebsarten nicht so aggressiv und besser behandelbar sein sollen. Mich beruhigt die Einnahme von Rimkus mehr asl früher, wo ich mir große Sorgen machte, ob ich nicht selbst erkranke. Es gab eine Zeit, wo es mir vorkam, fast wöchentlich neue Hiobsbotschaften in meinem Umfeld zu erhalten.

      Auch die Einnahme zur OP ist positiv. Ich gebe es bei deinem Arzt und keiner OP an. Warum? Ich nehme kein Medikament ein. Rimkus füllt nur die fehlenden Hormone wieder auf, die mein Körper nicht mehr selber produzieren kann, 1:1, d.h. der Körper erkennt keinen Unterschied, daher wird auch die Bezeichnung bioidentisch = körperidentisch verwendet.

      Ich habe auch erst später gemerkt, dass es mir schon viel länger nicht mehr so gut ging, aber nicht wirklich bewusst war. Wahrscheinlich ist das bei uns Frauen so, wir machen einfach weiter und weiter. „Ist halt so“. Man will nicht jammern.
      Als die Auffüllphase komplett beendet hatte, fühlte ich mich nicht nur wieder besser, sondern besser als je zuvor!

      Wie du deine Werte beschreibst, ist der Hormonmangel deutlich zu sehen und für dich zu spüren, es verwundert mich nicht. Schlaf ist bei den meisten ein Problem. Konzentration kann ich auch ein ‚Lied‘ singen und ständig als würde ich neben mir stehen. Zeilen las ich immer und immer wieder, aber es ging einfach nicht in den Kopf. Wie oft bin ich z.B. in den Keller und wusste nicht mehr, was ich da wollte. Das mehrere Male! Ich dachte schon an Alzheimer und habe täglich Uhrzeiten und Datum überprüft, da ich mal hörte, das wäre ein klares Zeichen. Ungelogen! Klar, Wechseljahre, jeder kennt das Wort, aber was ist das genau? Was das alles umfassen kann, habe ich erst nach und nach erfahren.

      Ich hoffe, ich konnte ein wenig zu deiner Entscheidungshilfe beisteuern!

      Alles, alles erdenklich Gute für dich!
      Rutschgerl

    • #4933 Antworten
      Erika69
      Teilnehmer

      Hallo Rutschgerl,

      vielen Dank für deine aufmunternden Worte.

      Je mehr ich mich mit dem Thema Wechseljahre beschäftige umso bewusster wird mir wie wichtig es ist einen Patienten in der Gesamtheit zu sehen. Ich habe im Frühjahr mit meiner Frauenärztin (die mich übrigens mit einer herkömmlichen HET behandeln wollte, ohne Laborwerte) erstmalig über das Thema gesprochen. Unter anderem war meine Mundtrockenheit ein Thema, was ja auch mit abfallenden Hormonwerten und den schlechter versorgten Schleimhäuten zu erklären wäre. Das ist teilweise so unangenehm dass ich ein brennendes Gefühl auf der Zunge habe.
      Nun gehöre ich zu den unartigen Patienten die anfangen zu googeln – und finde letzte Woche einige Hinweise dass es sich bei dieser Mundtrockenheit um ein Phänomen handeln könnte, das sich OLP „oraler lichten planus“ nennt. Diese Erkrankung „manifestiert sich in der Regel in der vierten bis sechsten Lebensdekade und befällt vorwiegend das weibliche Geschlecht“.
      Kurz umschrieben handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung die zu ständigen Entzündungen führt und diese Entzündungen können letztendlich auch bösartig werden.
      Kann das eine Erklärung sein für meine Krebserkranung? Mir ist mittlerweile klar das ich mit Rimkus schon früher hätte anfangen müssen; hätte eine frühere Einnahme mir womöglich diesen schweren Weg erspart? Ich bin mir noch nicht mal sicher ob meine ergoogelten „Zusammenhänge“ bei einem der Ärzte (Kieferchirurgie) im Klinikum Gehör findet! An dieser Stelle erhoffe ich mir vielleicht ein bisschen Fachwissen bzw Erfahrungen der Therapeuten in dieser Runde….? ☺️

      Auf jeden Fall ist das Hormonnetzwerk eine Bereicherung sowohl für die Patientinnen wie auch für Therapeuten, die sich zT vielleicht gar nicht vorstellen können was in uns Frauen in dieser speziellen Lebensphase vorgeht.

      Liebe Grüße an alle – Erika

    • #4934 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo nochmal,

      wir googeln alle, es ist ja sehr umfassend, was man findet. Allerdings muss man auch genau hinschauen und kann schnell von einem zum nächsten kommen. Internet, Segen und Fluch zugleich.;-)

      Ich würde mir auch wünschen, dass hier sowohl mehr Patienten schreiben und von ihrem Verlauf berichten, sowie auch Therapeuten. Wobei es für letztere vermutlich aus Berufsgründen schwierig ist, sich offen mitzuteilen und zeitlich ist es bestimmt auch nicht so einfach möglich.

      Ich lebe nie in dem Gedanken ‚hätte ich doch‘. Dann war die Zeit dafür noch nicht reif, aber deswegen muss es nicht zu spät sein, etwas zu tun.

      Ciao,
      Rutschgerl

      • #4935 Antworten
        Erika69
        Teilnehmer

        Hallo Rutschgerl,

        du hast wohl recht. Im Moment kann ich nur auf mich zukommen lassen was auch immer jetzt nötig ist. Ich bin ein Kontrollfreak und ergebe mich nicht gerne ohne zu fragen wieso, weshalb, warum….
        Übrigens nochmal vielen Dank für deine Antwort vom 04.01. ich habe erst jetzt gesehen dass du das mitten in der Nacht geschrieben hast. Ich denke ich werde deiner Grundeinstellung nachkommen und die Ergänzung meiner „fehlenden Vitalstoffe“ nicht als Medikament deklarieren. Vielleicht besuche ich dich demnächst mal in deinem Wohnzimmer 😉

        Bis dann, Erika

    • #4936 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Erika,

      oh ja, das kenne ich! Bin genauso.;-)

      Das kann bei mir vorkommen. Ich bin eine totale Nachteule.;-)

      Es würde mich freuen, wenn du mich/uns besuchst!

      Auf bald,
      Rutschgerl

    • #4994 Antworten
      catwalk
      Teilnehmer

      Hallo,
      ich habe heute meinen ersten Termin beim Rimkus Therapeuten. Blutwerte liegen schon vor.
      Östradiol: 5,7
      Progesteron: 0,5
      FSH: 73,00
      Was sollte denn da in den Kapseln als Anfangsdosis drin sein?

    • #4995 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      deine Werte sind ganz typische „Anfängerwerte“, praktisch so gut wie keine Hormone mehr vorhanden.
      Es gibt eine Anfangsdosis, die oft verschrieben wird, steht auch in den Büchern. Aber das lässt sich pauschal nicht beantworten. Dein Rimkus-Therapeut hat dich vor sich sitzen und kann es anhand deiner Beschwerden beurteilen, wie er die Anfangsdosis rezeptiert.

      Viel Erfolg, dein neues Leben beginnt bald!
      Ruth vom Rimkus-Wohnzimmer

      • #5234 Antworten
        catwalk
        Teilnehmer

        Hallo,
        wollte hier mal meine ersten Erfahrungen mitteilen. Nachdem ich 2 Monate auf einen Termin beim (angeblichen ) Rimkustherapeuthen gewartet habe, stellte sich raus , dass nach dem Motte “ ich mache Rimkus, aber so wie ich will“ praktiziert wird. Ich frag mich, ob man nicht dagegen vorgehen sollt. Schliesslich steht schon bei der Terminvereinbarung über Doctolib „Rimkus“ drin.
        Also mußte ich mich erneut auf die Suche machen. Die ersten Blutwerte Östradiol 5,69, Progesteron 0,47, FSH 72,97.
        Erste Dosierung 0,5 Östradiol, 60 Progesteron, 2000 D3, 0,05 Kupfer, 35 Zink, Olivenöl.
        Bin 58, seit ca 2,5 Jahren keine Blutung. Beschwerden: schlecht schlafen, Konzentrationsschwäche, vergesslich, keine Energie, schlecht drauf, ängstlich, trockene Schleimhäute , Libidoverlust, Gewichtszunahme……
        2.Blutmessung Östradiol 74,7, Progesteron 10,6, FSH 44,9. Ich merke, dass ich wesentlich besser drauf bin. Schlaf hat sich leicht verbessert, Konzentration auch etwas besser. Meine neue Dosis sollte 0,6 Östradiol und 70 Progesteron sein. Fand ich nicht so doll. Wir konnten ins dann wenigstens für die Abendkapsel auf 130 Progesteron einigen. Ich denke es wird sich nicht viel tun. Nach all meinen Recherchen ist doch die Erhöhung viel zu gering .ODER ? Während der Einnahmen hatte ich weder Schmierblutungen, noch Brustschmerzen.
        Hoffe nun , dass die neuen Kapseln bald kommen. Wann würde sich eine messbare Veränderung in den Werten bemerkbar machen? Könnte ich nach 14 Tagen Einnahme einen Bluttest machen?

        • #5236 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Hallo,

          Schön von deinen Erfahrungen zu lesen!

          Vielleicht willst du den Namen an die Praxis von Dr. Dr. Beck weitergeben?

          Du bist sehr gut informiert! Die P-Erhöhung hört sich doch schon recht gut an. Ö, na ja, das übliche Lied, das mir viel zu häufig unterkommen: viel zu niedrige Erhöhung. Es ist zum…!

          14 Tage ist sehr kurz, 4-6 sollte man warten.
          Die Werte sehen recht gut aus für die erste Einnahme. Es kann durchaus bei den Anfangswerten gut aussehen, eher bei P, aber mir drängt sich die Frage auf: Ein hauseigenes Labor ist es aber nicht?

          Schönes Wochenende!
          Ruth

        • #5237 Antworten
          catwalk
          Teilnehmer

          Hallo Rutschgerl,
          danke für die schnelle Rückmeldung.
          Du meinst den Namen der angeblichen Rimkustherapheutin an Dr. Dr. Beck weitergeben?
          Du meinst 4-6 Wochen warten mit den nächsten Blutwerten? Meine Idee war nach 14 Tagen messen und dann vielleicht nochmal 100 Kapseln mit 0,2 Östradiol verschreiben lassen. Hab Angst, dass es mit der Erhöhung nach hinten los geht und die positiven Effekte durch die zu geringe Erhöhung wieder verpuffen. Das Labor ist Rösler.
          Ich finde auch die langen Herstellungszeiten bei der Apotheke unzumutbar. Vom Erhalt des Rezepts bis zum Erhalt der Kapseln 3 Wochen. Ich würde mal behaupten, dass gibt es bei keinem anderen Medikament, was hergestellt werden muss. Und wir wollen ja, dass viele Frauen/ Männer sich für Rimkus entscheiden. Das heisst , die Herstellungszeiten werden sich verlängern. Wie siehtst Du das?
          Lieben Gruß
          Sylvia

        • #5238 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Ja, so meinte ich das: Dr.Dr. Beck und Blutabnahme. Der Körper braucht ja Zeit sich an die neue Erhöhung zu gewöhnen und muss SHBG in der Leber produzieren.
          Du bist ja jetzt erst bei einer Anfangsdosierung, der Ausgangswert von Ö war bereits im Keller und Steigerungen sollten entsprechend sein. Deswegen geht es dir nicht schlecht. Du sprichst z.B. von trockenen Schleimhäuten und Libidoverlust. Dafür brauchst du gute Ö-Werte.

          Es kommt auf die Apotheke an, wie lange die Herstellung dauert. Sicher auch nach Auftragslage. Ich lasse einfach rechtzeitig Werte bestimmen und rechne genügend Zeit ein. Besonders Wochenende wenn dazwischen ist und Rezept noch nicht dort sein kann. Feiertage. Es gibt nun eh einige mehr Apotheken. Also ja ein gutes Zeichen, wenn es länger dauert, dann kommen wohl immer mehr in den Genuss!;-)

          cu

    • #5094 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      die Dosis ist für den Anfang sehr gut. Wann hast du denn begonnen?

      Genau,,das ist natürlich noch keine passende Dosierung, der Körper soll sich langsam wieder an Hormone gewöhnen.

      Das kommt auf die Dosierung an. In einem halben Jahr kann man sehr weit sein, stabiler mit 1 Jahr. Wirst sehen wie schnell es rum sein wird!

      Schönes Wochenende,
      Ruth

    • #5375 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Ihr Lieben,
      bin Rimkusianerin seit April 2021!
      Habe eben meine aktuellen Werte vom Labor erhalten. Gerne nehme ich „Rezepturempfehlung“ entgegen, mit denen ich dann zu meiner Therapeutin, die auch selbst erst ein Jahr die Kapseln einnimmt) gehe und sie mir ein neues Rezept ausstellt. Sie ist dankbar dafür, dass ich „mitmache“ (ich gehöre zu den Patienten, die bereit sind, was zu verändern, sich einzulesen, Tipps annehme…) und quasi eine Musterpatientin in der Postmenopause bin. Sofort nach den ersten Kapseln ging es mir deutlich besser. In den letzten Wochen war keine weitere Veränderung mehr erkennbar. Ich weiß aber, dass da noch “ Luft nach oben “ ist. Es dauert ja seine Zeit um in die „Rimkus-Zielwerte“ zu kommen. Ich bin dahin auf einem guten Weg und nehme schon jetzt viele schöne Ereignisse/Veränderungen/Verbesserung unterwegs wahr:
      Progesteron 2,80 (02/2021: 0,50 ng/ml)
      Östradiol 48,2 (02/2021: 177 pg/ml)
      Testosteron 0,14 (02/2021: 0,25 ng/ml)
      Vitamin D3 98,6 (02/2021:75,2 ng/ml)
      Ferritin 141 (02/2021: 254 ng/ml)
      FSH 8,51 (02/2021: 31,99 IU/I)
      Meine Kapseln, die ich seit April 2021 brav stets alle 12 Stunden einnehme, haben folgende Anfangsdosis:
      Estradiol 0,5 mg
      Progesteron 60 mg mit Kupfer und Zink lt. Musterrezept aus dem Buch. Vitamin D3 schlucke ich separat, da kombiniert mit Vitamin K 2.
      Bin 55 Lenze alt. In den Lenz kommt mein Körper gerade so richtig: Periode ist eigentlich schon mehrere Jahre ausgeblieben, hat sich immer mal wieder geregt. Mädels, jetzt aber meint mein Körper, ich wäre ein junges Reh! Blute wieder richtig. Habe dann auch brav mit der Einnahme unterbrochen (rot =Stopp). Freue mich darüber, dass sich quasi mein Körper reinigt und der „Sabber“ rauskommt.
      Ich freue mich auf Rückmeldung! Danke.

    • #5381 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      du brennst förmlich und deine Begeisterung springt einem entgegen. Herrlich deine erfrischenden Zeilen zu lesen, erinnert es mich doch an meine erste Zeit.

      Rezepturempfehlungen sind nur dem Therapeuten erlaubt. Die Anfangsdosis ist sehr gängig. Nun nur dranbleiben, gut in die Bereiche „manövrieren“ und schon wird es immer noch besser werden.

      Freue mich schon auf weitere Berichte!
      Ruth

    • #5387 Antworten
      Verunsicherte
      Gast

      Guten Tag,
      darf ich mich hier dazugesellen, weil ich auch „neu bin“?

      Ich habe im Mai neu begonnen mit Rimkus (u.a. 70mg Prg, 0,5mg Östradiol etc..)
      aber noch ca 3 Wochen so irre eingelagert, in dieser zeit über 4kg zugenommen und starkes Brustspannen, dass ich erst einige Tage pausiert habe und jetzt statt zwei Kapseln täglich nur noch eine morgens nehme, aber das Brustspannen beginnt schon wieder.
      In die Praxis, wo mir das verschrieben wurde, möchte ich nicht mehr gehen-es war gar kein guter Start dort. 🙁

      Muss jetzt erst einmal eine andere Praxis finden.

      Hat jemand einen Rat bzgl des extremen Brustspannens/Größenzuwachses? (will gar keine größere Körbchengröße)

      vlg von Verunsicherter

    • #5388 Antworten
      Verunsicherte
      Gast

      PS: BItte könnt Ihr mir sagen, was die Anzahl der Sternchen bei den Therapeuten auf der Liste bedeutet? Ist es ein Wertungsschema wie bei Amazon- 5 Sternchen = Bestnote? Danke

    • #5389 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      Ich kenne deinen „Hormonstatus“ nicht, aber Menopause wäre es eine durchaus passende Dosierung. Leider ist es anfangs schwierig, der Körper war vermutlich lange im Mangel, nun muss er sich langsam wieder an Hormone gewöhnen. Brust reagiert aufgrund der meisten Östrogen-Rezeptoren nicht selten so wie du es beschreibst. Meist „springen“ sie noch schnell an, da Östrogen erst später immer weniger wird im normalen Verlauf. Progesteron hat sich meist schon Jahre verabschiedet. Wenn die Dosierungen immer mehr an deinen Bedarf angepasst werden können, um so besser wirst du dich fühlen.

      Auch musst du dir Frauen anschauen, die ohne Rimkus-Unterstützung sind: Gerade die Brust wächst sehr und die Figur „entgleist“ in den meisten Fällen mit der Zeit.

      Die Sterne sind die Anzahl besuchter Intensivseminare.

      Alles Gute!
      Ruth

    • #5394 Antworten
      Verunsicherte
      Gast

      Dankeschön! 🙂

Anzeigen 13 Antworten schreiben
Antworte auf: ich bin neu im Hormonnetzwerk sozusagen eine Rimkus Anfängerin
Deine Information: