Menü Schließen

Rimkus und Schlaf

Anzeigen 52 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #3038 Antworten
      Annalena
      Gast

      Lieber DDr. Beck, liebe Rimkus PatientInnen,
      ich nehme die Rimkuskapseln seit sechs Monaten. Zurzeit bekomme ich 0,6 mg Östradiol und 70mg Progesteron. Mein Hauptproblem sind Einschlafstörungen. Mein Arzt hat nun vorgeschlagen, bis zur nächsten Anpassung beide Kapsel abends zu nehmen, damit die Konzentration von Progesteron (für den Schlaf) möglichst hoch ist. Es funktioniert auch. Aber: bleibt dann der Körper am Tag nicht „ohne“ (siehe Halbwertzeit)? Was ist davon zu halten? Weiter: wann hat mein Körper „genug“ Progesteron, damit der Schlaf wirklich gut ist.

      Und noch eine Frage: macht Progesteron Akne? Ich habe immer wieder diesbezüglich Probleme, allerdings schon immer und nur im Sommer. Dabei bin ich schon 59 Jahre. (Habe schon wirklich alles probiert und alle möglichen Ärzte deswegen konsultiert, leider ohne Erfolg.) Gibt es ein „Rimkuszaubermittel“ ( 😉 ) gegen unreine Haut? Habe auch schon die Rimkus-Creme probiert (mit meiner Hormondosierung, aber ohne Erfolg). Das Blöde ist, dass ich sonst eine trockene, empfindliche, helle Haut habe.

      Mit Dank für alle Ratschläge und lieben Gruß an alle hier!
      Annalena

    • #3039 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Annalena,

      deine Dosis ist eher niedrig und du nimmst die Kapseln noch nicht lange. Wenn deine Blutwerte noch nicht imm Bereich der Rimkus-Normwerte angekommen sind, sind deine Beschwerden noch durchaus vorhanden.
      Von der Einnahme halte ich nichts, da die Halbwertzeit, wenn ich mich recht erinnere, bei 12-15 Stunden liegt. Ich kenne nur, dass man für kurze Zeit testet, wenn man Gefühl hat, Dosis ist zu niedrig: Eine 3. Kapsel mittags zusätzlich zu nehmen.

      Wie meinst du das, Hormoncreme in deiner Hormondosierung?

      Ich hatte Rosacea, sie ist mittlerweile verschwunden, seit die Auffüllphase beendet ist.

      Liebe Grüße,
      Rutschgerl

    • #3040 Antworten
      Angelika
      Teilnehmer

      Hallo Anna-Lena,

      magst du uns noch sagen wie deine Blutwerte sind? Östradiol, Progesteron, FSH?
      Ansonsten schließe ich mich der Meinung von Rutschgerl an. Die Dosis ist eher niedrig und auf Dauer solltest du schon 2x am Tag (morgens und abends) die Kapseln nehmen.

    • #3041 Antworten

      Hallo AnnaLena,
      eigentlich ist das hier das Forum, wo sich Anwender/innen der RimkusTherapie untereinander austauschen. Wenn Sie eine persönliche ärztliche Beratung wünschen, dann müssen Sie einen Termin in der Praxis ausmachen- allein schon aus rechtlichen Gründen.
      ABER ich kann hier ALLGEMEIN INTERESSIERENDE INFORMATIONEN geben und nachdem Ihre Frage von allgemeinem Interesse ist, habe ich mich dazu entschlossen.
      ALSO:
      Die WIrkung der Hormone ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und das gilt insbesondere auch für Progesteron und dessen Wirkung auf Schlaf und Aktvität: die meisten reagieren auf mehr Progesteron mit verstärkter Entspannung und können deshalb besser schlafen. Und bei Östradiol ist es genau umgekehrt: es aktiviert.
      Das ist ein Grund, warum man gelegentlich abends eine höhere Dosis Progesteron gibt (und weniger Östradiol). Ein dazu passendes Einnahmeschema bedeutet also morgens WENIGER Progesteron (und mehr Östradiol) und abends MEHR Progesteron (und weniger Östradiol).
      Es wird alsoweiterhin morgens und abends Progesteron und Östradiol eingenommen, aber unterschiedlich dosiert: morgens weniger Prog, abends mehr Prog – und beim Östrradiol macht man das dann genau umgekehrt: mehr Östradiol morgens und weniger Östradiol abends.
      Weniger günstig wäre es, zwei Kapseln abends einzunehmen. Zum einen steigt dann die Dosis von beiden Hormonen abends steil an (was auch zu unerwünschten Wirkungen/Nebenwirkungen führen kann) und zum anderen haben wir dann ein Problem vor allem mit der Östradiolversorgung, wenn dieses verbraucht ist.

      Bzgl Akne/unreine Haut spielt das Verhältnis von Progesteron (was im nächsten Schritt zu Testosteron wird und damit die Androgene erhöhen kann) und Östradiol die entscheidende Rolle. Und zwar sind die Östrogene für eine schöne Haut entscheidend.
      Deshalb drängen wir darauf, die Hormonspiegel regelmäßig zu kontrollieren, damit können wir vermeiden, daß das Östradiol im Verhältnis zu Progesteron zu niedrig wird. Wir würden bei Akne und unreiner Haut also die Östradiol-Dosis so erhöhen, daß wr eher an den OBEREN NORM-ZIEL-SPIEGEL hinauf gehen udn dabei das Progesteron im mittleren Norm-Ziel-Bereich halten.

      Diese und viele weitere interessante Hintergründe und Behandlungsempfehlungen sind Gegenstand unserer Intensivseminare. Deshalb bieten wir ja die verschiedenen Seminare an – und deshalb empfehlen wir, daß RimkusÄrzte möglichst alle 4 intensivSeminare (4 WochenendSeminare) besuchen.

      Beste Grüße!

      Dr Dr Beck

    • #3042 Antworten
      Annalena
      Gast

      Lieber Herr DDr Beck, liebe Mitglieder,
      herzlichen Dank für die Antworten, die mir sehr geholfen haben.
      Mit einem freundlichen Gruß an alle,
      Annalena

    • #3056 Antworten
      Annalena
      Gast

      Lieber DDr. Beck, liebe Rimkus PatientInnen,
      ich nehme die Rimkuskapseln seit sechs Monaten. Zurzeit bekomme ich 0,6 mg Östradiol und 70mg Progesteron. Mein Hauptproblem sind Einschlafstörungen. Mein Arzt hat nun vorgeschlagen, bis zur nächsten Anpassung beide Kapsel abends zu nehmen, damit die Konzentration von Progesteron (für den Schlaf) möglichst hoch ist. Es funktioniert auch.
      Das habe ich aufgrund von Euren Ratschlägen nun unterlassen. Ich nehme jetzt morgens und abends meine Kapsel. Nun habe ich etwas ausprobiert: wenn ich nicht einschlafen kann, nehme ich noch eine dritte Kapsel, dann geht es. Ist das nun ein Placebo-Effekt oder nicht? Schadet es, drei Kapseln täglich zu nehmen? Ich habe noch viele Kapseln mit der bisherigen Dosierung und eine neuerliche Anpassung bzw. Dosiserhöhung ist nicht in Sicht.
      Lieber DDr Beck, ich würde ja so gern zu Ihnen in die Sprechstunde kommen, aber man sagte mir, dass es erst im September möglich ist. Auf jeden Fall will ich von meinem bisherigen Arzt weg, weil ich so nicht mehr zufrieden bin. Ihr Buch, Herr DDr Beck, habe ich wie „eine Bibel“ studiert, weiß nun viel, aber in meinem Wohnort gibt es halt nur einen Arzt, der mit Rimkus-Therapie arbeitet.
      Mit herzlichen Gruß an alle!
      Annalena

    • #3058 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      es ist erstmal kein Drama 3 Kapseln vorübergehend zu nehmen, aber weshalb ist keine Dosisanpassung in nächster Zeit? Alle 3 Monate lässt man die Blutwerte überprüfen, bzw. 3 Wochen vor Ende der Kapseln. Macht das dein Arzt nicht so?
      Wieso denkst du an einen Placebo-Effekt? In den Kapseln ist ja das gleiche drin. Mit zwei pro Tag stieg dein Blutwert sicherlich auch an, nicht wahr? Mit einer Kapsel mehr steigen sie somit auch weiter. Du hast deine Blutwerte nicht geschrieben, aber wenn du sagst, seit einem halben Jahr bekommst du die Dosis, vermute ich, sie hätte nach 3 gesteigert werden müssen. Du schreibst ja, dass es mit 3 Kapseln gut klappt. Das sehe ich als zu niedrige Dosis, daher tut dir eine 3. täglich gut.
      Einzig, was ich erstmal sehen würde, könnte sein, wenn du ohne Blutabnahme in nächster Zeit weiter deine 3 Kapseln nimmst, es zu anderen Beschwerden führen könnte, die ohne Werte-Kontrolle auftreten könnten.

      Die Wochen vergehen so schnell.;-) Es kann ja auch mal wer ausfallen und der Termin würde zufällig bei dir passen. Ich fahre 200km, aber das ist es mir wert: Ich weiß, dass ich optimal betreut werde. Das Gefühl muss man haben, sonst ist ein Wechsel unbedingt nötig. Konntest du mit deinem Arzt sprechen, ob er die Original-Methode künftig anwendet oder weshalb er bisher abgewichen ist?

    • #3059 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Rutschgerl,
      danke für die Antwort. Ich habe Rimkus im Oktober 2018 angefangen. Die von mir angegebenen Werte sind die erste Anpassung (etwas höher als die Erstverordnung). Mein Arzt hat ja empfohlen, beide Kapseln am Abend zu nehmen. Das mache ich nicht (siehe Beiträge oben). Ich kann meinen Arzt auch nie erreichen, insgesamt passt mir das alles nicht so, und ich möchte so bald wie möglich zu DDr Beck. Heute habe ich mir vom Hausarzt 70mg Progesteron aufschreiben lassen. Das bekomme ich nun von der Bio-Apotheke in ca. zwei Wochen. Danach bin ich erst einmal im Ausland. Ich werde das Progesteron einfach abends noch dazu nehmen. Die Blutabnahme ist dann im Juli. Ich hoffe, ich mache nichts verkehrt, möchte aber bis zum Termin bei DDr Beck irgendwie über die Runden kommen.
      Gruß, Annalena

    • #3060 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Annalena, das habe ich damals auch gemacht und eine Eigendosis bis zum Termin genommen.
      Nicht erreichbar ist nie gut. Ein Arzt sollte bei Fragen und Problemen zur Seite stehen, ganz klar.

      Bio-Apotheke? Du meinst aber nicht die ehemals gelistete in München, bei der so einige von Problemen mit den Kapselinhalten berichtet hatten bzw. sie nicht wirken? Zertifiziert sind im Moment 4 Apotheken. Falls du Rimkus-Kapseln meinst…

      Annalena, ich kann dich nur bestärken, dass es gut ist, dass du zu Dr. Dr. Beck wechselst. Dort weiß ich aus eigener Erfahrung, du wirst gut aufgehoben sein. Ich hatte ja selber mit einer Ärztin ‚gekämpft‘, die mich nicht nach der Original-Rimkus-Methode einstellen wollte.
      Du machst nichts falsch. Du hast eine niedrige Dosierung, die noch Symptome verursacht. Aber ich wollte damals auch keinesfalls aufhören, nie wieder!;-) Lieber noch Beschwerden, aber gedämpfter. War auch schon eine Erleichterung.

      Kopf hoch, das wird sich alles finden!

    • #3061 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Dr.Dr.Beck, könnten Sie mir Folgendes bitte genauer erklären: ‚Weniger günstig wäre es, zwei Kapseln abends einzunehmen. Zum einen steigt dann die Dosis von beiden Hormonen abends steil an (was auch zu unerwünschten Wirkungen/Nebenwirkungen führen kann) und zum anderen haben wir dann ein Problem vor allem mit der Östradiolversorgung, wenn dieses verbraucht ist.

      Ich habe inzwischen schon öfter mitbekommen, dass Ärzte (bei Einnahme einer 3. Kapsel zur Überbrückung bis zur nächsten Blutabnahme) empfehlen, diese Kapsel zusätzlich zur Abendkapsel einzunehmen. Wie kann das sein? Könnte es u.U. eine Erklärung dafür geben?

    • #3062 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Rutschgerl,
      danke für Deine Ermutigung. Die Schlaflosigkeit macht mich schon fertig. Gestern habe ich abends noch eine dritte Kapsel genommen, aber nichts ging. Ich hoffe auf das reine Progesteron, das kommt in zwei Wochen. Meine Apotheke heißt Pharmacie Raphael und ist in Frankfurt a.M.. Ich freue mich schon auf die „Übernahme“ von DDr Beck. ich glaube auch, dass er mir langfristig helfen kann.
      Lieben Gruß!
      Annalena

    • #3063 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      die Apotheke ist gelistet, dann bin ich schon mal beruhigt.;-)
      Bisserl wird’s schon dauern. Geduld – ist doch unser aller Stärke!;-) Versuch dich nicht zu sehr beim Einschlafen drauf zu konzentrieren. Einen Tee, beruhigende Musik… Ich habe damals selber gemerkt, dass man sich immer weiter selber regelrecht ‚hochschaukelt‘. Ich hatte zwar dann schon die Entscheidung für Rimkus getroffen, aber da fiel es mir auf, dass es mir eine Spur besser ging, weil ich den Focus anders gelegt hatte und durch die Infosuche abgelenkt war.

      Liebe Grüße,
      Rutschgerl

    • #3110 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Rimkus-PatientInnen, lieber Herr DDr Beck,
      ich muss mal hier wieder etwas jammern – es hilft ein bisschen. Seit Wochen habe ich massive Einschlafstörungen. Zwischendurch – wie durch ein Wunder – habe ich wieder eine gute Nacht. ich nehme die Rimkuskapseln seit sechs Monaten. Zurzeit bekomme ich 0,6 mg Östradiol und 70mg Progesteron (erste Anpassung nach Anfangsdosis). Mein Arzt hat vorgeschlagen, bis zur nächsten Anpassung beide Kapseln abends zu nehmen, damit die Konzentration von Progesteron (für den Schlaf) möglichst hoch ist. Es funktioniert aber nach anfänglichem Erfolg nicht mehr. Ich mache mich schon ganz verrückt, nehme zurzeit Zolpidem 5mg bzw. 10 mg. Dann geht es – meist. Wie viel Progesteron müsste ich täglich einnehmen und wie lange, bis ich wieder gut schlafen kann? Ich weiß, jeder Mensch ist anders, aber so im Durchschnitt. Mein Besuch bei Ihnen, Herr DDr Beck, ist erst im September, vorher bekomme ich leider keinen Termin.
      Danke und Grüße,
      Annalena

    • #3112 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Annalena, erst wenn deine Werte im Zielbereich sind, läuft alles ‚rund‘. Da gibt es keine allgemeingültige Dosis. Es hilft nichts, du musst die Zeit überbrücken. Ich habe es auch so gemacht. Hilft alles nichts, aufhören wäre noch übler…

    • #3119 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      P.S.: Du nimmst aber nicht, wie anfangs von dir erwähnt, nur zwei Kapseln abends, aber keine morgens?

    • #3123 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Rutschgerl,
      ich nehme meine Kapsel je morgens und abends, wie mir hier im Forum empfohlen wurde und sozusagen gegen die Anweisung vom Arzt. Habe abends schon mal zwei (also insgesamt drei tgl.) genommen, hat aber nichts gebracht. Ich weiß nicht, ob das bei mir nicht einfach im Kopf abläuft. Ich habe mich jetzt auf das Progesteron versteift, glaube, dass ich es haben MUSS, und bis ich es habe, „drehe“ ich halt durch. Übrigens Schlafprobleme waren immer mein Thema, ich nehme seit sechs Jahren Antidepressiva und hoffe, mit Rimkus damit ein bisschen runterfahren zu können. Aber jetzt noch nicht! Erst wenn ich im Zielbereich bin. Im übrigen geht es mir insgesamt seelisch sehr gut, Familie, Beruf, Ehe, etc., alles prima – weiß also auch nicht, woher (außer hormonell) meine Einschlafstörungen kommen.
      Danke und lieben Gruß,
      Annalena

    • #3124 Antworten
      Angelika
      Teilnehmer

      Annalena, du kennst meine Meinung. Alles wird gut, du hast die richtigen Weichen gestellt und jetzt bedarf es „nur noch“ etwas Zeit. Versuche mit diesen oder ähnlichen Gedanken ins Bett zu gehen… und du hast schon viel mehr geschafft in deinem Leben!!!

      Bis bald, Angelika

    • #3125 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Annalena, da hast du Recht. Jetzt wäre sicherlich kein guter Zeitpunkt Antidepressiva zu reduzieren. Wie Angelika schon sagt, im Moment hilft dir nur die Zeit, dass du eine optimale Einstellung bekommst. Aber auch da wirst du noch Geduld haben müssen bis sich alles eingependelt hat.
      Es ist ja schon mal eine sehr gute Sache, wenn in deinem Leben alles andere so gut läuft! Nun geht es ’nur‘ an den Schlafproblemen zu arbeiten. Ein kleiner Teil in deinem gesamten Leben. Auch wenn es dich sehr belastet, es ist ein ganz kleiner Baustein, der noch fehlt. Das ist doch schon mal gut, findest du nicht?

      Ich kenne auch jemanden, die große Schlafprobleme hat und Antidepressiva nimmt. Vielleicht hängt es damit zusammen? Ich kenne mich damit nicht aus, nur so eine Parallele, die mir gerade einfällt, weil du es erwähnt hast.
      Aber du bist bald in guten ärztlichen Händen und wirst von der ganzheitlich arbeitenden Praxis sicherlich profitieren.
      Vertraue drauf, dann wird auch alles gut!

    • #3129 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Rutschgerl, liebe Angelika!

      Ich danke Euch ganz viel!!!!
      Rutschgerl, die AD nehme ich ja gerade wg dem Schlaf. Seit Jahren. (Damals war die Diagnose „schwerste Schlafstörung“, keine Depression. Ursache „generalisierte Angststörung“ wg ganz vielen schlimmen Erlebnissen in der Kindheit und aktuell damals schwere Krankheit von Mann und Tochter)

      Weil eben jetzt „alles gut“ ist, ich aber trotzdem nicht schlafen konnte, das war letzten September, hat mich Angelika auf Rimkus hingewiesen. Den Rest kennst Du ja.
      Ich brauche jetzt echt viel Geduld und Trost. Danke.
      Vera

      • #3134 Antworten
        Angelika
        Teilnehmer

        Liebe Vera,
        du und dein Schlaf ihr geht mir nicht aus dem Kopf????
        Mir ist eingefallen, ob das „Nicht schlafen können“, das sich ja wieder verschlechtert hat, nicht an deiner Schilddrüsenmedikation liegen könnte?! Vielleicht ist sie inzwischen zu hoch!!!???

        Ich kann dir nur sagen, dass meine Schilddrüsenwerte sich deutlich durch die Rimkustherapie verbessert haben.
        Es heißt ja auch immer, dass die SD-Medikation eventuell durch die Rimkuseinnahme minimiert werden kann.

        Vielleicht kannst du dieser Spur nochmal nachgehen. Ich bin da leider nicht der Fachmann, aber das könnte eine Idee sein!!!

        Bis demnächst, drück dich ganz fest????????
        Angelika

    • #3130 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Rutschgerl,
      jetzt ist mir der Fehler unterlaufen: als ich mich hier anmelden wollte, da ging es nicht mit meinem echten Namen. deshalb habe ich mich mit dem Benutzernamen „Annalena“ angemeldet. ich heiße eigentlich Vera, aber Du kannst mich auch weiterhin mit Annalena ansprechen, ich finde beide Namen schön.
      Du heißt vermutlich Ruth. Sehr schön! Ich habe eine Freundin, die so heißt.
      Schönen Sonntag!

    • #3131 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Annalena/Vera – du hast recht, mir gefallen auch beide Namen.

      …und Geduld, damit wirst du am weitesten im Moment kommen – aber auch das Schwierigste. Gerade wenn du so einschneidende Erlebnisse durchleben musstest, weiß man nie, was das Unterbewusstsein „draus macht“, obwohl man selber denkt, man hätte es verarbeitet.
      Ich denke, Angelika hat dir einen super Tipp gegeben – es kann nur alles besser werden! Auch der Arztwechsel wird dir sehr viel bringen, da bin ich sicher!

      Ja genau. „Rutschgerl“ hatte mir Dr. Dr. Beck gegeben, ich hatte sonst seit ‚Anbeginn‘ des Internets einen ähnlichen anderen Namen. So habe ich ihn, was in Verbindung mit Hormonen steht, so passend gefunden und ihn verwendet.

      Das ist eine Seltenheit in dem Alter, wenn jemand ‚Ruth‘ heißt! Normal sind sie viel älter oder sehr viel jünger, da er mal wieder leicht in Mode war. Bayerisches „R“ finde ich unangenehm, besonders am Anfang des Wortes. Ich mag den Namen gar nicht.;-) Das Einzige, was mir gefiel: So heißt nicht jeder.hihihi

      Einen schönen restlichen Sonntag an alle!
      Ruth

    • #3132 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Ruth,
      jetzt muss ich aber einschreiten;) !!!!
      Du hast einen wunderschönen Namen!!!! Lies doch mal in der Bibel (Altes Testament) die Geschichte von der Ruth. Ein tolle, tapfere Frau.

      Meine Freundin Ruth ist Ärztin und eine ganz kompetente, fast schon weise Frau. Sie ist sogar ein bisschen jünger als ich, aber weise.
      Sei Du stolz auf Deinen Namen, er heißt „Freund, Begleiter“, und Du siehst, Du hast hier im Forum eine wertvolle Aufgabe als Begleiterin derer, denen es (noch) so schlecht geht. Deine Ermutigung hilft vielen! Ich denke, dass uns Gott an den Platz stellt, an dem wir den Menschen helfen können.

      Schönen Sonntag,
      Annalena/Vera

    • #3133 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Du machst mich ganz verlegen… danke für die wundervollen Worte von dir, Vera!
      Es ist schön zu lesen, wenn meine Zeilen helfen können.

    • #3135 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe Angelika,
      vielleicht hast Du da Recht. Danke für so viel Anteilnahme, ich weiß es zu schätzen.
      Liebe Grüße,
      Vera

    • #3136 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Guter Ansatz, Angelika!

    • #3142 Antworten
      Annalena
      Gast

      Liebe PatientInnen, lieber Herr DDr Beck,

      gestern bekam ich per Post mein neues Progesteron. Es sind Kapseln, die ich zusätzlich am Abend nehmen soll, sie enthalten 50mg Progesteron. Meine bisherigen Kapseln enthalten 70mg Progesteron. Zusammen sind es am Abend also 120 mg. Ich spüre nichts. Eigentlich wollte ich mehr, aber weder Arzt noch Apotheke haben mir mehr gegeben.
      Ist das naiv, zu glauben, dass die erste Kapsel gleich wirkt? Ich bin echt ratlos und habe nur einen Wunsch: schlafen. Braucht es länger, bis es anschlägt? Wenn ja, wie lange etwa?

      Liebe Grüße an alle!
      Annalena/Vera

    • #3143 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Vera, klares ‚ja‘ von mir. Es braucht Zeit!
      50mg Progesteron zusätzlich ist eine übliche Dosis, die man zusätzlich erhält. Bei mir bei Blutungen, wobei ich mehr nehmen hätte können.
      Generell musst du dir mehr Zeit gönnen bis die Einstellung passt. Die nächste Blutentnahme wird zeigen, wo du ‚gerade stehst‘ und die Dosis muss vermutlich angepasst werden. Das kann auch noch mehrmals nötig sein. Wie Dr. Dr Beck schreibt: ‚Der Mensch ist keine Maschine.‘

      Herzlichst,
      Ruth

    • #3144 Antworten
      Annalena
      Gast

      Danke, liebe Ruth!!! Druckerl!!! 🙂

    • #3145 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Dicke Umarmung zurück!

    • #3171 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Vera,

      wie geht es dir im Moment?

      Herzlichst,
      Ruth

    • #3293 Antworten
      Vera Novelli
      Gast

      Lieber Dr. Beck, liebe Rutschgerl, liebe Mitstreiter!
      Das Labor Rosler hat beim Befund „manifeste Thyreose“ geschrieben. Mein Arzt sagt nichts dazu. Ich nehme zu und kann nicht einschlafen. Ich drehe total durch. Zurzeit habe ich L-Thyroxin 75 mg.
      Liebe Grüße,
      Annalena

    • #3294 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Schön wieder von dir zu lesen, weniger schön deine Symptome. Ich habe öfter an dich gedacht, wie es dir wohl geht…
      Thyreose ist nicht ungewöhnlich in den Wechseljahren – Über- oder Unterfunktion? Auf L-Thyroxin sprechen manche nicht an, da eine optimale Umwandlung nicht stattfinden kann. Aber das ist ein weitreichendes Thema, ich wollte auch nur Schweinehormone nehmen, kein Medikament. Dazu hatte ich im Vorfeld zu viel gelesen, bzgl. Nebenwirkungen und dass es einfach nicht so wirkt. Die Eigeninitiative scheint hier sehr gefragt zu sein, was die Dosis angeht, auch beim Medikament.
      Zunahme wäre dann wohl die Unterfunktion, der ‚Klassiker‘ der Unterfunktion. Kommt auch drauf an, welche Werte genommen wurden, Antikörper-Bestimmung.
      Ich kann dir nur sagen, ich hatte sie auch und nach einem Jahr habe ich Traumwerte!
      Du musst noch durchhalten bis September, aber du hast die ‚größte Strecke‘ schon geschafft.
      Du hast mal geschrieben, du hast schon lange Schlafstörungen. Die Rimkus-Ärztin ist auch nicht, wie soll ich sagen, sehr hilfreich. Schilddrüse ist dann das nächste Thema, obwohl es ‚zusammengehört‘. Aber ich weiß, dass so einige sich alleine fühlen mit der Problematik. Aber was ich weiß: Dr. Dr. Beck wird den ganzheitlichen Gedanken zu 100% umsetzen und mit ein wenig Geduld wird die Einstellung sowohl mit Rimkus als auch Schilddrüse klappen!
      Mir fehlen noch Erfahrungsberichte diesbezüglich, da hier im Forum sonst keiner mehr dazu berichtet hat. Es wäre super, wenn du vom Verlauf ab Oktober berichten würdest! Ich denke, das könnte sehr vielen helfen.

      Bei mir war es so, dass ich abgewartet habe, trotz der Unterfunktion, da ich die Hormoneinstellung und zusätzlich Schilddrüsenhormone für zu ‚anstrengend‘ gehalten habe. Bei mir hat es geklappt. (Progesteron bringt die Schilddrüse wieder auf ‚Vordermann‘.)

      Du hast nun schon so viele Monate geschafft, die letzten Wochen bis zum Termin bekommst du auch noch hin!!!!!!!!
      Versuch‘ es dir die Zeit bis dahin gut gehen zu lassen!
      Rutschgerl

    • #3295 Antworten
      Vera Novelli
      Gast

      Liebe Rutschgerl,
      danke für die rasche Antwort. „Manifeste Thyreose“ ist offensichtliche Unterfunktion. Mein Arzt hat mir bereits zu Beginn der Rimkus-Therapie am 4.10 2018 eine zu hoch eingestellte „Schilddrüse“ (Ich habe keine, deshalb wird substituiert attestiert. Ich bin also von 125mg auf 100mg Thyroxin gegangen. Das ging eine Zeitlang gut, ich konnte super schlafen. Anfang Mai ging es wieder mit den Einschlafschwierigkeiten los. War vor 14 Tagen beim Psychiater, der hat mich als gesund heim geschickt. Im Juni sagte mein Arzt am Telefon die Schilddrüse sei immer noch „zu hoch“ eingestellt. Das war der Laborbefund vom 21. Juni. Ich habe Thyroxin auf 75 mg runter gefahren. Seitdem geht es mir immer schlechter. Ich habe auch deutlich zugenommen. Am letzten Dienstag bekam ich endlich die Kopie vom Laborbefund vom 21. Juni. Da steht dann ganz fett drauf: „Manifeste Thyreose“ . Ich bin also voll „im Minus“. Nun meine Frage: Kann die Einschlafstörung auch von einer „Unterfunktion“ kommen? Meine aktuellen Werte: TSH 3,01, fT3 2,77, fT4 16,11. Progesteron nehme ich täglich morgens und abends 120 mg. Östradiol 80. Vitamin D ist ok.
      Ganz lieben Dank für alles!
      Vera/Annalena

    • #3296 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Ach so, du hast keine Schilddrüse mehr. Auch da bin ich überzeugt, dass du ab September in besten Händen bist!
      Wenn es dir mit 75mg schlechter geht, versuch‘ es doch wieder mit mehr. Was hast du zu verlieren? Nur wegen dem Wert, was der Arzt sagte: Jo mei!;-)
      Bei der Schilddrüse zählt das Befinden und das spielt eine große Rolle, die Einstellung ist natürlich nicht so einfach. Aber ich bin fest überzeugt, dass es sich lohnt, wenn du dranbleibst, auch wenn vielleicht ein Stück Weg vor dir liegt bis die Einstellung passt. Schilddrüse ist schon noch eine andere ‚Baustelle‘.
      Zu deinem ‚Runden‘ wird es bestimmt schon gaaaanz anders aussehen!!!!;-) Sei weiterhin zuversichtlich!

      (Du siehst übrigens seeeeehr sympathisch aus!)

    • #3297 Antworten
      Vera Novelli
      Gast

      Liebe Rutschgerl,

      VIELEN DANK! Ich fühle mich gleich getröstet!!!
      Was sagst Du zu den Einschlafstörungen? Können die auch von einer UNTERfunktion kommen?
      Ja, ich hoffe meinen runden bei bester Gesundheit zu feiern. Wo hast Du mich gesehen?
      Auf der Homepage? Da bin ich 15 Jahre jünger 😉 !!!
      jetzt muss nur noch bis September/Oktober durchhalten. Klar habe ich wieder erhöht auf 100mg. Aber das dauert mindestens drei Wochen bis der Körper das „merkt“. Mein Arzt meint auch 120mg Progesteron am Morgen sind zu viel. Ich mache das jetzt nach Gefühl. Ist zwar nicht optimal, aber ich weiß von einer Rimkus-Patientin, die nimmt 300mg Progesteron und schläft wie ein Murmeltier. Ich bin überzeugt, dass mein Arzt nicht kompetent ist, weil er bei „manifeste Hypothyreose“ nicht aufhorcht!!! Wo gibt es denn so was?! Zum Glück wechsele ich nun.
      Wünsche Dir alles Gute, Druckerl!
      Vera/Annalena

    • #3299 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Ganz ehrlich, wenn die wichtigsten Hormone wie Östrogen/Progesteron/Schilddrüse nicht ’stimmig‘ im Körper sind, kann es nicht perfekt laufen. DAS muss aber das Ziel sein und DANN wirst du dich auch wohlfühlen! Das ist meine persönliche Überzeugung, auch aufgrund meiner eigenen Erfahrung.
      In den richtigen „Arzt-Händen“ ist das zu schaffen! Nicht heute, nicht morgen, aber übermorgen kann es schon sehr viel spürbarer sein!
      Es wäre schön, wenn alle Ärzte diesen Zusammenhang schon von der Pieke auf lernen müssten. Denn um die 50 aufwärts braucht doch -anmaßend ausgedrückt- JEDE FRAU DIESE WICHTIGE UNTERSTÜTZUNG!
      Auch wenn es immer heißt, jeder ist individuell. Es wiederholt sich schon sehr, sehr oft von den Beschwerden. Das bestärkt mich noch mehr, dass einfach an der Rimkus-Methode was dran ist. Aber es funktioniert eben nur im ‚Gesamtpaket‘, nicht abgeschwächt, weil man evtl. mit 60 niedrigere Werte braucht oder sich Rezeptoren mit einer Wochenend-Pause erholen müssen. Dann kann es einfach nicht funktionieren, aber das wissen wir Laien und Betroffene schneller als die, die wir zur Linderung unserer Leiden aufsuchen.:-(

      Ertappt – ach was, das Alter zählt nicht, wie man rüberkommt ist das Wichtigste! Die Persönlichkeit eines Menschen bleibt, auch wenn er im Moment vielleicht ‚angeschlagen‘ ist. Hundefreundin bist du auch. – Da mein alter Hund grad übliche Alterserscheinungen hat, kam mir sofort der Gedanke, wenn es doch Hormone für den Hund gäbe, ob es nicht besser ginge? Aber heute geht’s ihm durchaus besser, nach einer Woche kaum bewegens. Auch ich hatte jemand lieben an der Seite, die mir Beistand und mich aufbaute, dass es schnell wieder besser wird. So war’s! (Indirekt gehört es auch hierher, nicht wahr?)
      Nun muss ich mal eine Schreibpause machen und um „häusliche Belange“ kümmern: Spaziergang und Essen.;-)

      Macht’s gut, alle miteinander!*winke*

    • #3300 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Huch, hab‘ ja noch was übersehen:
      HYPO – ja, Unterfunktion, stand vorher nicht dabei.
      Ich habe im Moment sogar 400mg Progesteron. Bin aber tagsüber auch nicht müde, bin wohl ein Progesteron-Junkie.hihi Auch mit Unterfunktion war es keine wirkliche Veränderung bei mir mit dem Schlaf.
      Ich könnte mir vorstellen, es ist was Anderes, ob man eine Schilddrüse hat und Unterfunktion oder keine mehr hat. Aber jetzt nur eine Vermutung von mir.

    • #3301 Antworten
      Vera Novelli
      Gast

      Lieber Rutschgerl!
      Danke! Gruß an Dich und Bussi an Hund!
      Annalena/Vera

    • #3302 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Dankeschööööööööön!*Flugbussi*

    • #3321 Antworten
      Vera Novelli
      Gast

      Hallo Rutschgerl und Ihr anderen!

      Heute war ich bei meiner Hausärztin. Sie ist mit Rimkus vertraut. Endergebnis vom langen Gespräch, das ich als sehr angenehm empfand, war der Ratschlag: PROGESTERON! Sie hat gemeint, dass das wirklich beim Einschlafen helfen würde. Verständlichlos zeigte sie sich bei der Einnahme von Progesteron am Morgen. Sie meint, das sedierende Progestoren sollte nur am Abend gegeben werden. Warum mir mein Arzt immer richtig viel (!!!) Progesteron verweigert, verstand sie nicht. Ich will endlich wieder schlafen. Kann ich am Abend noch zusätzlich zu meinen 140 mg z.B. nochmal 100mg nehmen?

      Mit Dank und lieben Grüßen,
      Annalena/Vera

    • #3322 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      vertraut? Sie ist zertifiziert?
      Ich kann nicht sagen, ob ‚einfach mal‘ irgendwas erhöht zu deinen Werten passt.

      Ganz ehrlich, die Aussage gegen Progesteron am Morgen erweckt großes Misstrauen bei mir!

    • #4826 Antworten
      Nenica
      Teilnehmer

      Guten morgen Dr. Beck,

      Ich nehme Rimkus erst seid 2 Wochen und habe gerade meine Periode. Ich schreibe aus Verzweiflung weil ich kaum noch schlafen kann. Meine Werte wurden von einem Endokrinologen abgenommen und der meinte, er hätte keine Ahnung über weibliche Hormone. Ich habe es einem Rimkus Arzt per Email geschickt. Meine erste Kapsel hat nur Östradiol und kein Progesteron und das verunsichert mich sehr. Weiterhin habe ich Herzrasen und Schweißausbrüche aber nur nachts. Meine Psyche leidet sehr. Wann wirken die Kapseln und was kann ich noch tun!?

      Meine Werte am 5 Tag nach der Periode:
      Östradiol 50pg/ml
      Progesteron 0.07 ng/ml
      FSH 9.1 mIU/ml
      Tsh basal 3.13 qIU/ml
      T3 3.38 pg/ml
      T4 1.34 KG/dl

      Ich freue mich auf eine Antwort

      Vielen Dank

    • #4827 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      vielleicht darf ich dir auch antworten?

      Erstmal erschüttert mich das, was du über den Endokrinologen schreibst!!!

      Ich weiß jetzt generell nicht, was du nimmst? Rimkus? Per Mail an einen Rimkus-Arzt? Aber dann bist du ja in guten Händen und dein Arzt wird dir sicher bald antworten!

      Hast du bisher kein Basiswissen zur Rimkus-Methode? Der 5.Tag sagt nichts aus dafür. Ich kann leider nur vermuten, dass das Problem an fehlendem P liegt, Zusatz von Ö alleine ist dann keine gute Lösung. (P sinkt so ab Mitte 35, Ö später.)

      Alles Gute,
      Rutschgerl

      P.S.: Erstmal solltest du dich informieren

    • #4828 Antworten
      Nenica
      Teilnehmer

      Hallo Rutschgerl,

      Danke für deine Antwort. Ich habe meine Werte einem Rimkus Arzt geschickt, der leider nicht in meiner Nähe wohnt. Ich hatte ihn im Sommer zufällig kennengelernt. Er meinte natürlich auch, dass er die Werte vom 5 Tag an nicht wirklich bewerten kann aber da da es mir sehr schlecht ging ,hat er mir trotzdem Kapseln anfertigen lassen. Ich habe auch das Rimkus Buch und bin eigentlich ganz gut informiert, deswegen meine Unsicherheit bezüglich der ersten Kapsel. Ich hatte mit 42 schon schlechte Progesteronwerte und habe sehr lange Progestogel benutzt und es gut im Griff gehabt. Seid Juli geht nichts mehr und mir war erstmal nicht klar, das es an meinen Hormonen liegen könnte. Ich bin nun 45 Jahre alt und bekomme regelmäßig meine Periode. Ich überlege nach der Blutung, dass Progestogel zusätzlich zu den Kapseln zu benutzen.

      Vielen Dank

    • #4829 Antworten

      Es ist völlig normal, wenn mit Mitte 40 das Progesteron absinkt.
      Sobald die Eisprünge weniger werden – und das ist ab Mitte Dreissig (!) der Fall – geht auch das Progesteron in den Keller, warum?
      Weil durch den Eisprung entsteht der Gelbkörper und der produziert das Progesteron, also:
      kein Eisprung => kein Gelbkörper => kein Progesteron.
      Das hat zunächst mit der Menstruation NICHTS zu tun, die läuft erstmal weiter.
      Es ist also völlig normal, mit 42 „schlechte“ Progesteronspiegel zu haben. Oder andersherum: niedrige ProgesteronSpiegel sind typisch für Frauen mit Mitte vierzig.
      Hormon-Gels und/oder Cremes verwenden wir nur zur lokalen Therapie, also zB bei Scheidentrockenheit. Für die Behandlung des ganzen Menschen macht das wenig Sinn, weil erst die Haut-BARRIERE überwunden werden muss. Es müssen also viel mehr (!) Hormone eingesetzt werden, um einen ausreichenden Spiegel zu erreichen. Das macht wenig Sinn. Auch für eine Kombi von Hormonkapseln und Cremes/Gels gilt dasselbe, Kapseln sind zu bevorzugen, keine Kombination.
      Wir würden ein ausführliches Gespräch mit dem Rimkusarzt empfehlen und vielleicht auch eigene Beschäftigung mit dem Thema, die meisten Ärzte haben hierin keinen Schwerpunkt und dieses Thema wird im Studium auch nur kurz gestreift.

      Beste Grüße
      Dr Beck

    • #4830 Antworten
      Nenica
      Teilnehmer

      Hallo Herr Dr.Beck,

      Ich habe nun mit meinen Arzt gesprochen, er wollte mit der
      Medikation versuchen, an den natürlichen Zyklus heranzukommen. Er wird mir nun noch eine Kapsel mit Progesteron zuschicken lassen, die ich dann nur Abends nehmen soll, damit ich wieder schlafen kann. Bis dahin muss ich wohl leider Schlaftabletten nutzen. Das heißt ,ich würde die 1 RimkuskaKapsel Östradiol 0.5 mg morgens trinken und abends dann eine zusätzliche Progesteron Kapseln. Ich hoffe , das ist so möglich.

      Vielen Dank für Ihre Antwort.

    • #4831 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Morgens trinken? Nur abends eine Kapsel? Keine richtigen Blutwerte? Verschreibung „aus der Ferne“ Du sagtest, du bist informiert. Bitte lies nochmal nach. Hier im Hormon-Netzwerk kannst du dich über die wichtigsten Grundsätze informieren.

      Sorry, aber das möchte ich dir unbedingt noch auf dem Weg mitgeben, damit du auch nach der Rimkus-Methode behandelt wirst, wenn du das möchtest.

      Viele Grüße,
      Rutschgerl

    • #4832 Antworten
      Nenica
      Teilnehmer

      Ich weiß, es ist gerade nicht ideal aber Ende des Monats habe ich hier eine Ärztin gefunden,die mit Rimkus arbeitet. Da es mir so dreckig geht, habe ich es erstmal so mit dem Arzt versucht. Ich lasse mir am 21 Zyklustag Blut abnehmen und dann sehen wir weiter. Danke für Ihren/ deinen Support!

    • #4833 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Ja, das ist das Beste, was du für dich tun kannst! 19.-23. Zyklustag Blutabnahme und dann richtig starten wie es passen soll.
      Auch für den neuen Termin, versuche dich dennoch zu informieren, ja?!

      cu

    • #4834 Antworten
      Nenica
      Teilnehmer

      Hallo Rutschgerl und Herr Dr.Beck,

      Ich habe seid drei Tagen meine Periode und plötzlich schlimme Depression. Ich war noch einmal bei meiner Endokrinologen und sie hat mir zusätzlich L-Thyroxin 25 mg verschrieben. Sie hat sich sogar für ihre inkompetente Kollegin entschuldigt. Sie zieht Rimkus mit mir durch. Meine Frage ist,kann ich jetzt schon mit meiner ersten Kapsel wieder anfangen weil es mir so schlecht geht? Sonst bleiben mir nur noch Antidepressiva.

      Danke für die tolle Hilfe!

    • #4835 Antworten

      Hallo Nenica,

      aus vielen Gründen – auch aus rechtlichen – darf ein Arzt bei ihm unbekannten Patienten KEINE ÄRZTLICHE BERATUNG durchführen.

      Ich kann also hier keine Empfehlung als Arzt geben, sondern nur eine allgemeine Information für die interessierte Öffentlichkeit…

      Aber würde denn schlimmstenfalls passieren, wenn Sie Hormone „falsch“ einnehmen?
      Solange es sich um human-identische Hormone handelt, würden Sie vorübergehend einen zu hohen Spiegel haben.
      Beim Östrogen kann das zu Spannungsgefühl in den Brüsten führen, beim Progesteron zu Müdigkeit und TIefenentspannung (oder zu Zappeligkeit und Nervosität).
      Ich würde meinen, daß man mit solchen unerwünschten Wirkungen besser zurecht kommen kann, als mit einer schlimmen depressiven Phase.
      Man könnte also fast sagen, im Notfall ist bei human-identischen Hormonen (fast) alles erlaubt…
      Vielleicht können Sie sich damit selber helfen, ohne auf Antidepressiva zurück greifen zu müssen?

      Ich denke also, Sie können einen Versuch wagen, das Risiko erscheint überschaubar und der mögliche Gewinn könnte erheblich sein.

      Guten Erfolg!

      Dr Beck

    • #4836 Antworten
      Nenica
      Teilnehmer

      Hallo Dr Beck

      Ich wiederhole mich aber nochmals vielen Dank. So werde ich es machen.

      Viele Grüße Nenica

    • #4837 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Alles Gute auch von mir!

Anzeigen 52 Antworten schreiben
Antworte auf: Rimkus und Schlaf
Deine Information: