Menü Schließen

Regulatessenzen und Forschung zu ATP Mangel

  • Dieses Thema hat 3 Antworten und 3 Stimmen, und wurde zuletzt aktualisiert Vor 4 Wochen von Thomas.
Anzeigen 3 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #5270 Antworten
      wulff79
      Teilnehmer

      Hallo zusammen,

      ich habe nun gelesen, dass Dr. Rimkus selbst überzeugter Anwedner der Regulatessenzen von Niedermayer ist und diese auch in einem seiner Bücher therapiebegleitend empfehlen kann.
      Gibt es hierzu Erfahrungen, auch über Dosierung und Dauer der Anwendung?

      Ausserdem habe ich im Buch von Dr. Beck mehrmals über messbare ATP Anstiege unter der Rimkus Therapie gelesen. Mich würde hier interessieren ob es diezbezüglich Forschungen bzw. Studien gibt.

      In meinem Fall interessiert es mich besonders, da ich bereits seit 2014 meinen ATP Wert ( ATP intrazellulär in Granolozyten)regelmässig kontrollieren lasse und dieser unter der bisherigen Therapie ( Mitochondriale Therapie) zwar aus einem Mangel heraus deutlich verbesserte, aber seit nun 3 Jahren im Mitteleren Bereich stagniert.
      Ausgangswert 2014 war: 0,4, zuletzt 0,65Mio . Man sagt das ein gesunder Wert so bei über 1,0 Mio liegt.

      Da Granulozyten zu den Immunabwehrzellen im Blut gehören, sehe ich hier auch einen Zusammenhang mit erhöhter Infektanfälligkeit und Abgeschlagenheit. Der Wert bestätigt indirekt auch die Erschöpfungsymtome.

      Nun wird im Buch beschrieben, dass die Werte unter der Hormoneinnahme sich deutlich verbessern können, ohne jedoch konkrete Beispiele zu nennen.

      Daher würde ich mich hier über eine Info freuen!

    • #5272 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Dr. Dr. Beck, meine Infos hat wulff79 bereits. Auch ich würde mich sehr über einen Beitrag von Ihnen hierzu freuen!

    • #5661 Antworten
      katta
      Teilnehmer

      Das wäre auch für mich spannend!

    • #6530 Antworten
      Thomas
      Gast

      Gibt es hierzu Neuigkeiten?

Anzeigen 3 Antworten schreiben
Antworte auf: Regulatessenzen und Forschung zu ATP Mangel
Deine Information: