Menü Schließen

Progesterondominanz

  • Dieses Thema hat 23 Antworten sowie 2 Stimmen und wurde zuletzt vor Vor 3 Wochen. 6 Tage von Birgit aktualisiert.
Anzeigen 5 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #10409 Antworten
      Birgit
      Gast

      Hallo, ich habe postmeno folgende Werte ( unter HET)
      32 pg/ml Ö
      35,5 ng/ml progesteron
      51 FSH

      Was kann eine solche Dysbalance an Negativem verursachen. Es geht mir eigentlich gut, was ja gar kocht sein dürfte…
      Leider als Migräniker häufige Attacken und etwas müde, träge, depressiv.
      Wer kann helfen?
      Ö raufdosieren? Weniger P?
      Ich bin planlos.
      LG und danke Birgit

    • #10410 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Hallo Birgit, dein Ö ist wirklich sehr niedrig, dein hoher FSH-Wert würde auch dazu passen. Magst du sagen, welches Labor verwendet wurde? Ich persönlich merke es mittlerweile sofort wenn mein Ö zu niedrig ist, habe dann öfters Migräne und schlechte Stimmung, dass ist dann immer ein Hinweis (auch ohne Test) für mich.
      Allerdings muss man ein bisschen aufpassen, zuviel Ö mag die Migräne auch wieder nicht. Man müsste sich langsam herantasten. Was sagt denn dein Therapeut?
      LG Sweetie

      • #10411 Antworten
        Birgit
        Gast

        Hallo sweetie, lieben Dank für dein Feedback. Tja, ich habe keinen Therapeuten und die Migräne ist mein größtes Problem. Ich kenne es aus früheren Versuchen. Sie mag keine hormonellen Veränderungen.
        Was würdest du tun? Langsam Ö erhöhen? Was mich wundert ist, dass es mir relativ gut geht. Ist denn so ein hoher P.wert bedenklich?
        Mir hat jemand geraten, ich soll obwohl ich postmeno bin, jeden Monat einige Tage P-Pause zu machen, damit das Ö hochkommt ( besseres Ansprechen der Ö-Rezeptoren). Ich weiß einfach nicht weiter. Glg Birgit

        • #10413 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Liebe Birgit, willkommen! Versuchen wir doch, es noch etwas besser aufzudröseln:

          Nimmst Du Rimkus Kapseln – wenn ja, in welcher Dosierung? Und wenn ja, warum hast Du denn keinen Rimkus-Therapeuten, der Dir hilft?

          Es gibt Formen von Migräne, die lassen sich mit Progesteron und Östrogen in Balance gut managen… manche nehmen noch einmal Progesteron dazu, wenn eine Attacke kommt. Manche Formen brauchen Medikamente – da reichen die bio-identischen Hormone nicht aus. Man kann es aber probieren!

          Wenn Du Rimkus-Kapseln nimmst – wie ist Deine Dosierung der Kapseln? Nimmst Du sie alle 12 Stunden?
          Blutabnahme genau 2 Stunden nach der Einnahme? Sind die Werte aus dem Labor Rosler?

          Wenn wir nicht wissen, wie Du Deine Hormone dosierst und was genau Du nimmst und wie, können wir nicht richtig versuchen zu helfen.

          Schreib uns doch bitte noch etwas mehr – sonst sind die Antworten zu sehr wie „raten“ – okay?

          Postmeno P zu pausieren macht keinen Sinn.
          Was wahrscheinlich gemeint ist / war: Langsam baut der Körper Östrogen-Rezeptoren zu Progesteron-Rezeptoren um – daher endet auch die Blutung eines Tages. aber eine Pause ändert das nicht, sie bringt unnötige Schwankungen, die den Körper stressen.

          Wie lange bist Du unter BHET – bzw. Rimkus-Therapie?

          Migräne ist sehr kompliziert…meist gibt es irgendwo ein Stoffwechselchaos, ein Leaky Gut im Darm, Stress, Rotwein, Schokolade, etc. können triggern – alles mit Histamin. Serotonin und Melantonin sollten gut im Blut messbar sein, B-Vitamine, etc….

          Dein Östrogen ist auf jeden Fall zu niedrig – da lässt sich sicher was machen!

          Viele Grüße! Syna

        • #10414 Antworten
          Sweetie
          Gast

          Liebe Birgit, Migräne ist echt übel, da kann ich gut mitfühlen. Um Dir helfen zu können müssten wir etwas mehr wissen (siehe was Dir die liebe Syna geschrieben hat). Wenn Du keinen Therapeuten hast, was für eine HET machst Du denn dann, nicht Rimkus, oder? Nicht das wir aneinander vorbeireden. LG Sweetie

    • #10415 Antworten
      Birgit
      Gast

      Ihr Lieben, ich freue mich sehr, dass ihr euch meines Problems annehmt und vor allem freue ich mich über euren wertschätzenden Ton. Das tut mir gut, weil ich es anders kenne(anderes Forum).
      Nun werde ich euch ein paar Details mitteilen:
      Ich hatte 12 Jahre Rimkuskapseln genommen, meine Werte waren so naja, mein Befinden gut.
      Meiner Therapeutin konnte ich leider nicht länger vertrauen, da sie 1000 Sachen nebenbei machte u mir zu “ esoterisch“ wurde. Dazu kam, dass ich in Rente ging und die Kapseln schlichtweg finanziell nicht mehr zu stemmen sind. Ich sprach mit meinem Hausarzt und der meinte, ich solle doch bitte die kassenärztlichen BiH nehmen. Seien mindestens genauso gut, wobei er sich mit Hormonen nicht auskenne…. na, gesagt getan…dachte, ich bin nach so vielen Jahren ja eh „Experte“ ähm….war ein Fehler.
      Das Labor ist ein freies Labor, die BE war 2 Std.nach letzter Einnahme.
      Diese Werte sind unter folgender Dosierung entstanden:
      Morgens 1,5 Hübe Estradiolgel/ 100 mg Utrogestan oral
      Abends: das Gleiche
      Wie gesagt, passt das Verhältnis nun gar nicht mehr. Oder was sagt ihr? Soll Ö rauf(evt noch mehr Migräne) oder P runter? Das mit der Pause wurde mir in meinem bisherigen Forum eingetrichtert. Ich habe in all den Jahren noch NIE eine P-Pause gemacht.
      Ja, soweit so gut. Ich wäre euch soooo dankbar, wenn ihr mir helfen könntet! Ich wünsche euch einen schönen Abend und schicke liebe Grüße Birgit

      • #10416 Antworten
        Syna
        Teilnehmer

        Liebe Birgit, vielen Dank für die Infos!
        Das kann ich gut verstehen, dass man im Leben manchesmal auch Dinge ändern muss – das die Rente eine Anpassung an die Therapie erfordert.

        Es ist sehr erstaunlich, dass Du mit 100 /100 P so einen guten Spiegel hast. Wenn Du Dich damit eigentlich soweit okay fühlst – lass das so, auf jeden Fall. denn auf 3 Hübe Gel brauchst Du auf jeden Fall 200P zum Schutz der Gebärmutterschleimhaut, damit sie sich nicht zu sehr aufbaut, etc. (Wenn Du noch eine Gebärmutter hast).

        Zum Ö-Gel: Es gibt ja verschiedene Hersteller und es hat sich in der Tat gezeigt, das manche Frauen besser Produkt A verstoffwechseln – andere Produkt B oder C. (Ich glaube ich darf keine Namen nennen google es mal bitte) – Es gibt 2 Gels und 1 Spray mit bioidentischem Ö.

        Der Spiegel sollte ansteigen, das wäre wünschenswert. Verdoppeln wäre mal die richtige Richtung – jede Frau ist anders, aber Deiner ist schon zu niedrig.

        Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass die Gels bei mir nicht so gut „ankommen“, wie die Kapseln. aber es hilft trotzdem! Wenn Du zum Beispiel Gelenke hast, die Schmerzen, kannst Du es auch direkt auf das Knie schmieren… ansonsten da, wo die Haut zart ist… Bauch, Unterarme innen, Oberschenkel innen….

        Du kannst auch auf 2 Hübe morgens und Abend gehen – aber dann solltest Du auch wirklich min. 300 P nehmen, wenn Du noch eine Gebärmutter hast.

        Ich weiß vom lesen, das viele Frauen hier viel mehr P nehmen, die Migräne haben!! Es ist wirklich einen Versuch wert – die Höchstdosis ist 600mg am Tag. Ich muss es schreiben: Besprich das bitte mit Deinem Arzt – vielleicht findest Du in Deiner Umgebung eine Gynäkologin, die schon auf der Webseite was zu Wechseljahre hat, zu Hormonen – oder auch eine Mitgliedschaft in der Deutschen Menopausen Gesellschaft – das sind gute Hinweise, dass man ein gutes Gespräch führen kann. Dann könnt Ihr besprechen, wie hoch Du gehen kannst!

        Gib doch hier in die Suchfunktion mal „Migräne“ ein – Du wirst viel finden!

        Und die Stimmung, insgesamt, wird oftmals / zumeist besser, wenn das Östrogen ansteigt – Deins ist sehr niedrig.

        Ansonten hilft gerne auch kein Alkohol, nicht rauchen – Sport – Bewegung – bisschen Kraftsport, Ferritin-Spiegel auch mal im Blut anschauen – die Migräne kommt gerne bei Speichereisen-Mangel, B-Vit. gut auffüllen und Vit D. – auf die Ernährung achten und auf den Blutzuckerspiegel! (!!) – Reihenfolge beim Essen.

        Wahrscheinlich sind es viele, kleine Stellschrauben, die Du wirst drehen müssen. Aber es macht Sinn, es zu tun. Schritt für Schritt.

        Die P-Pause macht wirklich keinen Sinn – der Körper an sich und die Migräne und die Stimmung – niemand mag davonn Schwankungen! Stabilität, gute Wohlfühl-Werte sind das Ziel.

        Falls jemand es nicht soooo gut findet, dass ich jetzt über die Kassenprodukte schreibe – ich finde, wir sollten alle zusammenhalten – und nach 12 Jahren Rimkus, sollte man hier ein bisschen Hilfe finden.

        Und noch ein Tipp: Es gibt so tolle Podcasts zum Thema – auch Migräne, Stimmung… zum Beispiel „Hormongesteuert“ mit Dr. Katrin Schaudig und dem MDR (glaube ich) findest Du im Internet…. ist kostenfrei zum Anhören!

        Viele Grüße und viel Erfolg! Syna

        • #10418 Antworten
          Birgit
          Gast

          Guten Morgen, liebe Syna,
          gestern war ich leider etwas ausgeknocked durch eine Migräneattacke, daher erst heute meine Reaktion auf deine Zeilen. Zunächst möchte ich dir sagen, wie berührt mich deine Antwort hat. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sich mal jemand soviel Zeit für mich und mein Problem genommen hat. Ich habe deine Antwort gefühlt 100 x gelesen und danke dir ganz,ganz herzlich.
          Nun zum Inhalt ( ich gehe mal chronologisch vor):
          1.Ich hatte mit den Kapseln durchschnittliche P-Werte von 10. Mir ist es auch schleierhalt, warum ich mit diesen kassenärztlichen Kapseln so durch die P-Decke gehe. Da hast du auch keine Erklärung,oder?
          Gebärmutter noch vorhanden, letzte Gyn-Kontrolle war gut, Schleimhaut völlig normal.
          2.Mir wurde gesagt, ich solle das Ö-Gel ausschl. auf dem PO auftragen, da da am meisten Fett ist. Du schreibst nun auf der zarten Haut des Körpers!?!?! Vielleicht ist das die Ursache, warum mein Spiegel nicht höher wird? Möglich?
          3.Wenn 300 mg P., dann 100 morgends u 200 abds. , richtig?
          4. Weniger P. ist dann eher nicht gut, wenn ich bei den 3 oder 4 Hüben bleibe?
          5. keine Pause….da bin ich froh. Das wurde mir gebetsmühlenartig eingetrichtert. Da ich das aber in all den Jahren noch NIE gemacht habe, wehre ich mich auch instinktiv dagegen. Eine „Expertin“ meinte, dass es nicht normal ist, den ganzen Zyklus durch P. zu nehmen, völlig wider die Natur. Dass ich eh schon ewig keinen Zyklus mehr habe, sei egal….
          6. Migränetechnisch bin ich mit der Schmerzklinik Kiel sehr gut vernetzt und informiert. Grundsätzlich komme ich relativ gut zurecht. Nun ist die Migräne aber in den letzten Monaten eher hochfrequent und ich suchte nach einer Erklärung in meinen hormonellen Veränderungen. Allerdings habe ich auch 5 Monate die Prophylaxe-Spritze bekommen. Diese nehme ich seit April nicht mehr (zuerst super Erfolge, dann das Gegenteil). Ich behandle die Attacken mit Triptanen. Aber vielen lieben Dank auch für die Tipps zur Migräne…man kann nie genug wissen ;-).
          6. Stimmung ist nicht so gut, weil ich zusätzlich auch eine Angststörung habe, die nicht medikamentös behandelt wird, sondern ich versuche „so“ damit zurecht zu kommen.
          7. noch schnell zum Schluss: weißt du, was mir ein Prof. Dr. Bohnet geraten hat zu meiner hormonellen Situation? Ich zitiere: „Sie haben den völlig falschen Weg eingeschlagen. Therapie mit E2 führt nicht zum Abfall des FSH. Hier gibt es andere Regulationsmechanismen. Viel hilft nicht viel. Sie sollten die Standarddosis gemäß Ihrem Gewicht/Größe nehmen, d.h. 1 Hub Ö und 100mg P, das reicht“ aha, was sagst dazu :-)??
          Ich bin sehr dankbar, dass ich hier trotzdem schreiben darf und Hilfe bekomme, obwohl ich – aus den erwähnten Gründen – keine Rimkuskapseln mehr nehme. Ich denke, die kassenärztlichen Produkte sind besser als gar nicht, zumal sie auch bioident sind. Synthetische würde niemals für mich in Frage kommen.
          Sorry, es wurde etwas lang und ich danke dir nochmals für deine Bereitschaft mich zu unterstützen.
          Ganz liebe Grüße Birgit

    • #10419 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Hallo Ihr Lieben,
      muss auch mal meinen Senf dazu geben zum Prof. Dr. Bohnet. Ich lese da in diesem Forum auch manchmal aus Neugier, was er den Patienten so schreibt und ehrlich … vieles ist ein Witz.
      Am Schlimmsten und am Häufigsten lese ich … „Frauen ohne Gebärmutter brauchen kein Progesteron!“ und „für Frauen – selbst mit Übergewicht – sind MAXIMAL 200mg Progesteron am Tag völlig ausreichend“ …
      Vielleicht sollte er auch mal ein Seminar von Dr. Beck oder Dr. Rimkus besuchen.
      Ansonsten kann ich Syna voll zustimmen, gerade auch im Hinblick auf die Kosten.

      Liebe Grüße
      Claudia

      • #10420 Antworten
        Birgit
        Gast

        Danke liebe Claudia, freut mich, dass du es auch so empfindest. Als Laie finde ich es echt schlimm, wenn Ärzte so krass gegensätzliche Empfehlungen geben. Ich lese halt auch gern und viel, um mich zu informieren, aber im Moment bin ich in der Situation, dass ich nichts mehr verstehe….Ich bin dankbar, dass ich mich hier äußern darf u Hilfe bekomme, obwohl ich eine „Abtrünnige“ bin ( nicht freiwillig). Dir einen schönen Tag! LG Birgit

    • #10421 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Hallo Birgit,

      selbst als „Abtrünnige“ bist du hier stets willkommen. Ich habe am Anfang ganz schnell bemerkt, dass ich hier im Forum die ganzen wichtigen Informationen bekomme, die mir über Jahre hinweg kein Schulmediziner geben konnte. Ganz besonders enttäuscht war ich von Gynäkologen, Endokrinologen und Nuklearmedizinern, die ja eigentlich „Meister“ ihres Faches sein sollten. Da lach ich mich kaputt … Hier im Forum habe ich immer alles fragen können und bekam auch immer Antworten und Hilfe und ich bezweifle, dass viele hier im Forum ein Medizinstudium absolviert haben.

      Selbst nur durch Lesen vieler „Leidens- und Erfahrungsberichte“ erkannte ich soviele Zusammenhänge und konnte viele Dinge besser verstehen und einordnen. Ich will damit sagen, nicht nur melden, wenn Fragen oder Probleme auftreten, sondern auch immermal zwischendurch ein kurzes Feedback geben, da profitieren wir alle davon …

      Liebe Grüße
      Claudia

      • #10423 Antworten
        Syna
        Teilnehmer

        Liebe Birgit, liebe Claudi,
        ja, ich stimme zu – was Frauen bei Ärzten erleben ist einfach krass. Leider – oftmals! Wir sind nicht interessant genug medizinisch, weil es keine Abrechnungsziffern gibt – nur eine, die ich glaube 2x im Jahr abgerechnet werden darf. Traurig – hoffen wir, dass wenn wir alle laut sind und sich die Bewegung #wirsind9millionen und engagierte Ärzte und Ärztinnen zusammen mit uns die Lage verbessern. Aber das ist ein anderes Thema!

        Hier versuchen wir einander zu helfen und Wissen zu teilen. Ich arbeite mich chronologisch durch die Nummern der Antwort!

        Zu1: Nein – richhtig erklären kann ich es auch nicht, warum es mit dem jetzigen P in Deinem Blut so hoch geht – entweder ist es Zufall, weil die Spiegel so gut aufgefüllt wurden all die Jahre oder es wird bei Dir noch besser im Stoffwechsel aufgenommen. Erfreulich! Kann aber auch eine Ausnahme gewesen sein – schau es Dir an, wie es beim nächsten Mal aussieht.

        zu 2: Das mit dem Po ist einfach witzig – was so alles erzählt wir. Kinder, Kinder! Dünne Haut ist wichtig, damit es gut ins Blut kommt – bei den Gels werden im Durchschnitt nur 10% der Dosis überhaupt verstoffwechselt. Das Gel kann man übrigens auch wunderbar am Kinn und um den Mund auftragen, und auf die Zornesfalte zwischen den Augen – es verwöhnt die Haut 🙂 auf Schmerzende Gelenke! Auf die Kopfhaut (Stichwort schöne Haare!) und auf den Unterbauch, wo „dahiner“ die Eierstöcke sind. Mein Po wäre der letzte Ort, wo ich das „vergeuden“ würde! hihi… es kann sein, dass es via Haut an anderen Stellen in der Tat besser aufgenommen wird – ausprobieren!!
        Eine gute Freundin von mir nimmt 6 Hübe am Tag – sonst reicht es nicht. Es wird immer 4 gesagt, weil es im Beipackzettel steht – weil es nur dazu Studien gibt, Haftung, Angst vor Klagen, etc.

        zu 3: Ja, die meisten Frauen nehmen morgens weniger P und Abends mehr – oder genau gleich aufgeteilt. Je nachdem, wie es vertragen wird. Die 100mg Kapseln kann man nicht aufteilen – daher dann ja – morgens 100mg P und Abends 200mgP

        und 4: Da Du ja Deine Gebärmutter hast – nein, nicht das P senken auf 3-4 Hübe Gel am Tag – wenn es Gyndokadin sein sollte, dann sind 4 Hübe = 2,4mg Ö – da lautet die Empfehlung klar 300mg P – – nur wenn eine Frau es nicht gut verträgt, mal 200mg und dann noch mal warten und wieder höher versuchen. Die Gebärmutterschleimhaut dankt es.

        zu 5: Wenn ich schon „normal“ und Zyklus und „natur“ höre… Stress Dich nicht – wir brauchen keine Pause – die ersten Jahre macht es noch 1x im Jahr, falls noch Gebärmutterschleimhaut „Fetzen“ irgendwo „hängen“ – raus damit… aber nach 12 Jahren und unter Kontrolle beim Gyn – nein, Du brauchst keine Pause. Wir segeln durch ruhige, gleichmäßige Gewässer!

        zu 6: Das ist gut, dass die Schmerzklinik Dir hilft! Ich weiß darüber nicht so viel, aber hier im Forum steht viel dazu.

        Stimmung: Es tut mir leid, dass Du damit zu kämpfen hast! Es gibt zahlreiche Fälle, in denen mit Ö und P, wenn es entsprechen gut eingestellt ist auch die Angst vergeht – manchmal mit Medikamenten, paralell an den Hormonen drehen und unter ärztlicher Begleitung ausschleichen – das gleiche gilt für Depressionen. Hier sind wir wieder beim Östrogen vor allem, aber auch der Balance der Hormone.

        zu 7: Das ist vollkommener Blödsinn – natürlich senkt Östrogen den FSH und nach Körpergewicht und Größe, das ist ja richtig spitze… ich enthaltene mich weiterer Kommentare, ich kenne das Forum und den Herrn nicht. Aber sowas macht mich sehr traurig – es kostet uns Frauen gute Jahre unseres Lebens, wenn falsche Infos gegeben werden.

        Wenn Du das Ö höher dosierst, empfehle ich dazu einen Mariendieselkomplek zu nehmen! Das hilft der Leber, die „Taxen“ zu bilden, die die Hormone zu den Rezeptoren bringen.
        Je nachdem wie hoch Du gehst . das P erhöhen… trotz der Werte jetzt. Wohlfühlen kommt immer vor Blutwerte – und beim Wohlfühlen hast Du noch „Luft nach oben“.

        Viele liebe Grüße und es freut mich, das die Beiträge Dir helfen. Syna

        PS: Bitte entschuldigt Tippfehler…. Brille nicht zur Hand, Hund schläft aber auf dem Schoß 🙂

        • #10424 Antworten
          Birgit
          Gast

          Liebe Syna, ich kann dir nicht sagen, was mir deine Antworten bedeuten Endlich, endlich hilft mir jemand und noch dazu fühlt sich das total stimmig an, du kannst meine Fragen, Zweifel si gut beseitigen.
          Ich vermute nun wirklich, dass es am „Po“ lag. Wird sofort geändert. Das ist ja die leichteste Übung. Eine Freundin von mir cremt 1 Hub und liegt bei 116 Ö. Sie schmiert genau wie du sagst auf die Unterarme und den Rest auf die Oberlippe u etwas auf die geliebten Krähenfüsse. Ich weiß,man kann nicht alles gleichsetzen. Sie ist etwas übergewichtig und hatte schon immer hohes Ö. Ich bin eher schlank,bis auf den Po 😅😂.
          Übrigens, bei mir ist die Katze schuld an evt.Tippfehlern 😀.
          Das Gel ist übrigens das Estrogel.
          1 Hub=0,75 mg Ö
          Keine Ahnung, ob es das in Deutschland gibt, ich lebe in Österreich ( bin aber gebürtige Hamburgerin).
          Den Mariendistelkomplex werde ich kaufen
          Nun sage ich lieben Dank für die viele Zeit, die du mir schenkst. Mir tut es unendlich gut und ich habe wieder neuen Mut gefasst.
          Liebe Grüße Birgit

        • #10425 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Liebe Birgit,
          es freut mich sehr, dass Du neuen Mut fasst!!
          Spannend, dass Deine Freundin mit so wenig auf so gute Werte kommt – aber es ist ein wunderbares Beispiel: Jede Frau, jeder Mensch ist anders!

          Falls Du bei Instagram bist: Es gibt dort so wundervolle Infos rund um Leben und Hormone – tolle Frauen, Ärztinnen, denen man folgen kann. Ist auch eine Quelle der Inspiration, manches mal!

          Wir können ja hier immer nur schreiben, was wir erlebt haben, bei uns machen würden – da wir keine Ärzte sind, dürfen wir keine Therapie vorschlagen. Daher sage ich: Wenn ich es wäre, würde ich zuerst an anderer Stelle auftragen – und dann sanft noch etwas erhöhen. Dazu die Mariendiestel.
          Und Ö zu P sollte circa 0,7 zu 100 sein – bei ein Hub = 0,75 – mal 4 pro Tag dann = 3mg Ö – da würde ich persönlich minimum 300 P nehme – besser 400P. Blutwert hin oder her – schau, wie Du Dich fühlst!! – Das zählt – immer Gefühl / Wohlfühlen vor Blutwert dabei.

          Wenn es Dich beruhigt: Ich nehme 570P am Tag – mein Körper braucht es – auf 2mg Ö – und manchmal noch etwas Gel, ich habe noch was – ich mache das nach Tagesform – ganz flexiebl und sorgenfei.

          Schauen wir mal, wie sich Dein Befinden und Deine Blutwerte entwickln!

          Fröhliches schmieren – bei 4 Hub ist man ja beschäftigt, das so verteilen 🙂 aber es tut so gut! Gute Besserung insgesamt!!

          Aus – jetzt kommts: HAMBURG!! 🙂 Liebe Grüße Syna

        • #10426 Antworten
          Birgit
          Gast

          Aus HAMBURG….na, wenn das nicht lustig ist😃😆.
          Daher der gute Draht!
          Also, ich mache es genauso. Erst die Stellen ändern bei 300 mg P + Mariendiestel und im nächsten Schritt das Ö sanft erhöhen. Wie lange sollte ich warten bis zur nächsten Blutabnahme? 2 Monate?
          Wow, du nimmst fast 600 P?? Wie aufgeteilt? Darf ich fragen, wie alt du bist?
          Ich wünsche dir einen angenehmen Abend und schicke liebe Grüße in meine alte Heimat 🤩 Birgit

        • #10427 Antworten
          Birgit
          Gast

          Nochmal kurz hallo liebe Syna, liebe Alle:
          vielleicht mag noch mal jemand den Kopf schütteln oder lachen, über Aussagen des Hrn. prof. B im Netz?:
          „Die Halbwertszeit von E2 beträgt nur einige Minuten und die Werte, die Sie angeben, wurden vor 20 Jahren diskutiert. Die entsprechen nicht der Realität und führende Vertreter des Fachs haben nun gültige Richtlinien aufgestellt, an die halte ich mich. Man richtet sich nach Alter, Gewicht und Größe und meist reicht ein Hub Ö und 100mg P.“ (Zitatende)

          Noch Fragen? :-)….als hätten wir Frauen nicht jahrzehntelang genug unter den sog. führenden Vertretern des Fachs gelitten…so ein bullshit.
          Schönes Wochenende und liebe Grüße
          Birgit

        • #10428 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Liebe Birgit – ohne Worte, absolut merkwürdig!!

          Und zu Deinen Fragen: Ja, in 2-3 Monaten lass noch mal Blut abnehmen… je nachdem, wie Du Dich fühlst das man mal schaut, wie und ob Ö ansteigt, ob Du noch mehr brauchst, mal das Produkt wechselt – es gibt ja noch Möglichkeiten. Und P immer schön anpassen – je nach Dosierung dann 🙂

          Ich bin 48,5 Jahre und nehme seit ca. 2,5 Jahren bioidentische Hormone – erst die auf Kassenrezept, dann bin ich auf Rimkus umgestiegen vor ca. 15 Monaten.

          Meine Kapseln haben ja 210P und 1,0 Ö aktuell // Abends nehme ich eine Zusatzkapsel, die nur 150P enthält (und Olivenöl natürlich).
          Damit kommt ich aktuell gerade mal auf einen Blutwert von 9 – verrückt aber wahr!

          Mein Ö rasselt in den Keller… immer mehr, ich bin seit nun 8/9 Monaten ohne Blutung – und die letzten waren nur noch, da ich noch brav Pause machte, weil der Frühsommer letztes Jahr ein wildes hin und her mit ständigen Blutungen war. Jetzt ist Ruhe und es wäre schön, es bleibt so.
          Mein Ärztin hat mit auch noch Ö als Gel gegeben…. wenn ich spüre, es sinkt wieder / weiter, kann ich nach Gefühl dosieren… und im November checken wir wieder. Mir reicht jetzt alle 6 Monate – mein Körpergefühl ist sehr fein, ich spüre was ich brauche, wie meine Werte sind. 🙂 Jetzt gerade im Mai habe ich P / Ö und FSH vorausgesagt, wie sie sein würden und einen Mangel an FerritinII – stimmte alles sehr genau…

          Viele liebe Grüße! Syna

        • #10431 Antworten
          Birgit
          Gast

          Hallo Syna, so ein feines Körpergefühl hätte ich auch gerne. Ich spüre irgendwie nichts, fühle mich nucht ganz wohl, nicht ganz schlecht, aber ich könnte nicht sagen, ob es an zuviel/zuwenig von Ö/P ist. Komisch. Ich hatte auch noch nie die „typischen“ Wechselbeschwerden.
          Na gut, dann darf ich mich in 2 bis 3 Monaten wieder melden??
          Alles Liebe bus dahin!
          Birgit

        • #10435 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Liebe Birgit, aber ja – natürlich! Auch zwischendrin, wenn es Bedarf gibt oder Erfolge 🙂

          Häufig schreiben wir hier und hören nieeeee wieder, wie es sich entwickelt – daher ja – bitte, gerne melden.
          Wir sind alle „nur“ Foris hier – niemand von uns ist der „der Leiter / die Leiterin“ – alle schreiben, was sie wissen und beitragen wollen und man lernt immer dazu!!

          Viel Erfolg und liebe Grüße, Syna

        • #10468 Antworten
          Birgit
          Gast

          Hallo Syna, kurze Info.Es gibt eine Reaktion 😊.Nach wenigen Tagen geänderter Auftragestellen fängt meine Brust zu ziehen an. Habe nicht mehr Östradiol geschmiert, aber eben auf Unterarmen/Schenkelinnenseiten.Kann das echt sein? Ich kenne es aus früheren Zeiten, wenn ich Ö ERHÖHT habe. Echt interessant! Ich bleibe dran👍. Liebe Grüße Birgit

        • #10471 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Hallo Birgit, guten Morgen – ja, das kann sein!! Das sind gute Nachrichten und ich hoffe, Dein Befinden bessert sich Step by Step.

          Erhöhst dann auch das P ein bisschen – ja? Wenn Du das Ö erhöhst….so dass das Verhältnis weiterhin stimmt, um Deine Gebärmutter-Schleimhaut zu schützen.

          Ganz viel Erfolg!! Liebe Grüße Syna

        • #10476 Antworten
          Birgit
          Gast

          Liebe Syna, habe noch nichts geändert an der Dosis…alleine die geänderten Auftragstellen scheinen so zu wirken. Ich lass es erst mal so. Lg

        • #10430 Antworten
          Claudi73
          Teilnehmer

          Hallo Birgit,

          ja seine Antworten sind mitunter wirklich richtig sturr und altbacken. Auch hier werden alle Frauen über einen Kamm geschert.
          Da braucht man sich doch nicht wundern, dass viele Frauen zwar eine Art „Hormontherapie“ machen (ein Hub Ö und 100mg P), aber am Ende überhaupt keine Besserungen verspüren, wie denn auch? Das ist so ungefähr das gleiche, als wenn sie gar nichts nehmen würden …

          Viele Grüße
          Claudia

    • #10422 Antworten
      Birgit
      Gast

      Liebe Claudia, danke für deine Rückmeldung. Ja, in dein Lachen kann ich einstimmen…gerade von den sog.Experten gibt es die wahnwitzigsten Ansichten. Ich melde mich sehr gerne auch zwischendurch und werde viel mitlesen.
      Ganz sicher bin ich mir zwar noch nicht wie ich mit meiner Dosierung nun weitermachen soll….
      LG Birgit

Anzeigen 5 Antworten schreiben
Antworte auf: Progesterondominanz
Deine Information: