Menü Schließen

Progesteron Kapseln

Stichwörter: ,

Anzeigen 6 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #2136 Antworten
      Ela
      Teilnehmer

      Sehr geehrter Herr Dr. Beck , sind Famenita Kapseln eigendlich Bioidentisch? Ich nehme diese Abends zum Einschlafen und gegen Wechseljahresbeschwerden. Da ich so wunderbar damit einschlafen kann, nehme ich jeden abend 300mg. Ich sollte diese aber Zyklisch einnehmen??? Und eine Creme Progesteron von der Rezeptura. Diese habe ich aber jetzt seit einer Woche weggelassen und nehme nur die Famenita Kapseln, eine 200mg plus eine 100mg von Progestan. Ist das Progestan auch bioidentisch?
      Ich habe jetzt aber, obwohl ich durchgehend Progesteron zuführe seit 28.07.18 meine Regel. Mal mehr mal weniger stark. Bin etwas verunsichert. Habe ich nun zuviel Östrogen gebildet?
      Nun habe ich gelesen das Pregnenolon auch sehr gut sein soll und auch noch die Nebennierenfunktion bei Stress stärkt. Der Körper würde dann nur das herstellen was er benötigt. Könnte man dann das Progesteron weg lassen? Wandelt sich Progesteron auch in Pregnenolon um ? Oder Umgekehrt? Das zyklische Einnehmen von Progesteron finde ich unpraktisch da mein Zyklus macht was er will.
      Mit freundlichen Grüßen Michaela
      PS: bin 49

    • #2138 Antworten
      AstridH
      Teilnehmer

      Hallo Ela

      hier in diesem Forum geht es, so wie ich das verstehe, nur um die Rimkus-Kapseln, die nicht den, von der Krankenkasse bezahlten Kapseln, entsprechen. Famenita ist human-identisch. Wenn du bei Facebook bist, kannst du der Gruppe Bioidentische Hormone / Progesteron *sisters*of*progesteron* (german) beitreten. Die kennen sich damit aus. Hier ist auch ein Link dazu, dann hast du es schneller: https://www.facebook.com/groups/173959603336170/

      Sonst kann ich dir leider bei deinen Fragen nicht weiter helfen.

      Alles Gute!

      Gruß
      Astrid

    • #2140 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Ela,

      ich habe auf dem Hormon-Netzwerk den Suchbegriff ‚Famenita‘ eingegeben und Folgendes aus 2014 von Dr. Beck gefunden, wie aktuell es ist, kann ich dir nicht sagen; vielleicht kannst du was damit anfangen:
      ‚…Die Fach Information zu Famenita finden Sie hier (Rutschgerl: Der Link funktioniert nicht mehr.), allerdings habe ich auch keinerlei Angabe dazu gefunden, dass es sich um ein natürliches humanidentisches Progesteron handelt. Ich würde also davon ausgehen, daß es sich NICHT um natürliches humanidentisches Progesteron handelt (sonst wäre das ja erwähnt worden)…‘

      Bei Rimkus-Kapseln sind wir auf der ’sicheren Seite‘, dass es humanidentische Hormone sind, die individuell auf jeden aufgrund der Blutwerte angepasst werden. Wir lassen die Werte alle drei (später alle sechs) Monate im Blut kontrollieren.

      Unter ‚Wirkungsweise der Kapseln/Vitamin D‘ hat Dr. Beck am 15.08. was zu Pregnenolon geschrieben. Vielleicht hilft dir das weiter?

      Viele Grüße,
      Rutschgerl

    • #2145 Antworten

      Hallo in die Runde und hallo Ella

      hier scheint mir Manches etwas durcheinander zu gehen. Ich fände es deshalb sehr empfehlenswert, wenn jede(r) die/der hier etwas postet, ZUERST die FAQ bzw die GRUNDLAGEN liest. Dann erübrigen sich viele Fragen – und wir müssen nicht bei den Grundlagen anfangen, die ja vielen schon bekannt sind…

      ALSO: Ursprung ALLER Steroid-Hormone ist das (angeblich so „böse“) Cholesterin.
      Daraus wird Pregnenolon gebildet, das wird zu PROGESTERON umgeformt, woraus der Körper dann zunächst TESTOSTERON macht und dann schliesslich ÖSTROGEN (Östradiol/Estradiol).
      Progesteron ist dabei ebenfalls Vorläufer für die Gluko-Corticoide (wie Cortisol: Stressbewältigung, Entzündungs-und Schmerzhemmung) und die Mineralo-Cortidoide (wie Aldosteron: Wasserhaushalt und Blutdruck).
      ALSO: PROGESTERON ist die MUTTER aller SteroidHormone.

      Wenn man sich nicht praktisch mit den Hormonen beschäftigt, könnte man auf die (schlechte!) Idee kommen, gleich PREGNENOLON zu geben, (was auch tatsächlich immer wieder mal empfohlen wird), dann müssten ja eigentlich alle Folgeprodukte ebenfalls ansteigen. Das funktioniert aber in Wirklichkeit nicht. Warum? Weil man nicht einfach die Vorstufe erhöhen kann und dann automatisch mehr vom Endprodukt erhält, sondern wir haben komplexe Regelkreise die das regulieren…. Das wird sofort klar, wenn man den Gedanken noch etwas weiter spinnt: wir bräuchten dann ja einfach nur das CHOLESTERIN erhöhen! Denn Cholesterin ist ja bekanntlich der Ursprung aller SteroidHormone (siehe oben)! Aber das funktioniert natürlich genausowenig. Hormone müssen eben erst vom Körper „gemacht“ also synthetisiert werden – unter dem Einfluß diverser Regelkreise. Wer das genauer wissen will: in Wikipedia unter dem Stichwort „Steroidhormone“ ist das ganz gut erklärt.

      WENN behandelt werden soll, ist es zentral, zuerst die aktuellen Hormonspiegel zu bestimmen und daraus zu erkennen, ob und ggf wo etwas fehlt.
      Bei der Therapie macht es Sinn, ERSTENS die jeweiligen Hormone in einer klar definierten Menge und Form zu geben. Wir finden die RimkusKapseln am Besten, weil die Dosis individuell angepasst und genau definiert wird (und jegliche Zusatzstoffe weggelassen werden) und damit Unter- bzw Überdosierungen weitgehend vermieden werden können.
      ZWEITENS finden wir die Gabe in Form von natürlichen human-identischen Hormonen am Besten, weil damit alle Nebenwirkungen und Risiken vermieden werden können, die aufgrund der synthetischen MODIFIKATIONEN an den Hormonen entstehen.
      Wenn man also Progesteron zuführen will, macht es in unseren Augen wenig Sinn, Progestogel(R) und Famenita(R) und Utrogest(R) zu kombinieren, die ja alle Progesteron enthalten. Sondern wir würden empfehlen, sich auf EIN Produkt zu beschränken. Wir würden dabei allerdings KEINE dieser Fertig-Arzneimittel nehmen, sondern eine individuelle Anfertigung in individueller Dosierung durch die Apotheke bevorzugen, also die RimkusKapsel(R) nach individuellem ärztlichen Rezept.
      Die genau Einnahmeweise – also durchgehend oder ab dem 14. Zyklustag oder in anderer Weise – hängt von den genauen persönlichen individuellen Umständen ab. Und auch deshalb ist hierfür wirklich die Beratung durch einen kompetenten Arzt dringend zu empfehlen!
      Solche sind zu finden unter
      http://www.hormon-netzwerk.de/Therapeutenliste

      Mit besten Grüßen!

      Dr Dr Beck

    • #5154 Antworten
      Carmen
      Gast

      Sehr geehrter Herr Dr.Beck,

      Vielen Dank für Ihren ausführlichen und weisen Rat.

      Können Sie bitte noch kurz sagen, welche dieser Präparate bioidentisch sind und welche nicht?
      – Famenita
      – Utrogest
      – Duphaston

      Wird die körpereigene Progesteronproduktion durch diese Medikamente beeinflusst?

      Vielen Dank für Ihre Antwort.

    • #5155 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      ich möchte mich nicht vordrängeln, jedoch ist es einfach zu beantworten: 1 und 2 bioidentisch, aber nicht mit Rimkus zu vergleichen, aufgrund Zusatzstoffe, gröbere Mikronisierung, Industriefetten. 3 synthetisch, steht auch deutlich im Beipackzettel.

      3 beeinflusst negativ, da alle Gefahren der WHI-Studie genannten gegeben sind. 1 und 2 beeinflussen positiv, aber es könnte Unverträglichkeiten geben und die Rimkus- Normbereiche sind nicht in höheren Bereichen machbar, wie z.B. Krebsrisiko verringern mit einem Wert über 14 ng/ml.

      Viele Grüße,
      Ruth vom Rimkus-Wohnzimmer

    • #5156 Antworten

      Hallo Carmen

      Duphaston (andere Namen: Dydroboon, Femoston, Dabroston, Dufaston, Duvaron, Gestatron, Gynorest, Prodel, Retrone und Terolut – und in Kombination mit Östradiol unter den Handelsnamen Climaston, Femaston und Femphascy)
      enthält Östradiol und Dydrogesteron (=Isopregnenon, Dehydroprogesteron oder Didrogesteron). Dydrogesteron ist KEIN ORIGINALHORMON, also kein physiologisches Progesteron, sondern es ist ein PROGESTIN.
      Das heisst, es handelt sich um hormonähnliche synthetische HORMONOIDE, also um hormonÄHNLICHE Substanzen.
      Das andere Produkt ist eine Fertigarznei aus humanidentischem Progesteron, allerdings werden bei industriellen Hormonpräparationen regelmäßig diverse Zusatzsubstanzen hinzugefügt, das können sein: Industriefette, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksstoffe, Feuchthaltemittel, Farbstoffe etc. die teilweise nicht angegeben werden müssen.
      Zudem sind solche Produkte nicht individuell dosierbar. Die Feinheit (Mikronisierung) der enthaltenen Hormone ist nicht erkennbar. Diese ist aber zentral für die Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit. Hormonkapseln, die in zertifizierten Apotheken individuell dosiert hergestellt werden, enthalten KEINERLEI ZUSATZSTOFFE. Hormone aus zertifizierten Apotheken werden in Olivenöl suspendiert (gelöst) und haben eine Feinheit von 10-20 Mikron (ein Frauenhaar hat 100 Mikron) und was entscheidend ist für die Bioverfügbarkeit.

      Beste Grüße!

      Dr Beck

Anzeigen 6 Antworten schreiben
Antworte auf: Progesteron Kapseln
Deine Information: