Menü Schließen

Östrogen Dominanz? (Neuling) :)

Anzeigen 9 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #5326 Antworten
      Vawa
      Teilnehmer

      Hallo liebe Forengemeinde.
      Ich bin ganz neu im Hormon – Thema, meine Ärztin machte mich netterweise auf dieses Forum aufmerksam.

      Nun zu meinem Anliegen:
      Ich bin 42 Jahre alt, habe noch einen regelmäßigen Zyklus, allerdings schwache Blutungen von max. 4 Tagen.
      Mir geht es allerdings seit 8 Jahren (nach Absetzen der Pille) sehr schlecht. Morgendliche Unruhe, generelle Nervosität und vor allem immer müde und abgeschlagen.
      Ich bin von Arzt zu Arzt getingelt, es würde alles untersucht, sogar beim Psychologen bin ich letztlich gelandet 🙁

      Letztes Jahr im Juli hat meine Gyn dann Östrogen und Progesteron abgenommen (Werte habe ich leider keine)
      und mir Gynokadin und Famenita verschrieben.

      Ich habe allerdings vor sechs Wochen ca. erst damit angefangen. Habe beides abends genommen, einen Hub Gyno und 200 mg Prog.
      Nach dem ersten Zyklus ging es mir noch schlechter und ich habe alles wieder abgesetzt.

      Nun hatte ich einen Termin bei einer Ärztin die auf bioidentische Hormone spezialisiert ist.

      Herausgekommen sind folgende Werte:

      Östradiol: 500 pg/ml

      Progesteron: 0,96 ng/ml

      FSH: 15,7 mIU/ml

      DHEAS: 1,2 µg/ml

      Pregnenolon: 1,7 ng/ml

      Ich habe nächste Woche erst wieder einen Termin, bin aber total verunsichert. Ist das jetzt doch eine Ö Dominanz?

      Für Ratschläge wäre ich unendlich dankbar!

    • #5327 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      super, dass du die Rimkus-Methode gefunden hast und sogar eine Ärztin, die dir von dem Forum hier erzählt hat!
      Hat sie nichts zu dem Wert gesagt oder hast du die Werte vor dem Gespräch?

      Wenn Progesteron fehlt, bilden sich z.B. Zysten oder ein Follikel platzt nicht mehr so „flott“, dann steigt der Ö-Wert an. Es folgt eine stärkere Blutung und der Wert fällt ab.
      Am besten einen vaginalen Ultraschall machen lassen. Zu Beginn von Rimkus wollen Rimkus-Therapeuten sowieso Befund der Krebsvorsorge, die man sowieso regelmäßig machen sollte.

      Die Rimkus-Methode wird dir sicher helfen, dich wieder gut zu fühlen! Bei Psychologen landen die meisten irgendwann, oft mit Antidepressiva im Gepäck, was leider nicht wirklich hilft.

      Alles Gute für den Start!
      Ruth

    • #5328 Antworten
      Vawa
      Teilnehmer

      Hallo Ruth,
      Ganz lieben Dank dir! Ja, ich hatte die Werte schon vorher.
      Ich werde auf jeden Fall berichten und hoffe dass es bald besser wird.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

    • #5329 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Würde mich sehr freuen, wenn du berichtest!

      Schönen Sonntag!
      Ruth

    • #5635 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Hallo Vanessa,
      wie geht es Dir nach nun stark weiteren 2 Monaten? Mit den Rimkuskapseln bist Du sicher auf dem besten Weg der Besserung!
      Liebe Grüße
      Henriette

    • #5757 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Hallo Vanessa,
      wir nehmen Dich beim Wort: Du hast am 13.6. selbst geschrieben, Du wirst auf jeden Fall berichten. Wie geht’s Dir nun ein Viertel Jahr später? Sehe diese erneutes Anstupsen von mir nicht nur als Naseweis. Wir wollen uns gegenseitig stärken und ermutigen. Ich grüße Dich und alle hier 💓 lich.
      Henriette

    • #6625 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Liebe Mitlesende,
      meine Frage an Euch, was Ihr dazu raten oder sagen könnt:
      ich, 56 Lenze, seit April 2021 mit stetiger Anpassung der Kapseln fühle mich eigentlich wohl in meiner Haut. Zipperlein und Wehwehchen haben sich Dank dem Ausgleich des Hormonmangels verabschiedet. Mitte Februar 2022 steht die nächste Blutabnahme an und ich meine nun auch mit und bei Progesteron im Referenzbereich von Rimkus angekommen zu sein. Warum ich allerdings seit paar Tagen wieder Brustspannen habe entzieht sich meiner Kenntnis?!? Das hatte ich bis vor ein paar Wochen und war dann weg. Nun tut wiederjede Berührung weh und mir kommen die Brüste wie „aufgepumpt“ vor. Danke für Eure Beiträge schon jetzt!
      Henriette

    • #6626 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Henriette,

      das spricht für zu wenig P oder zuviel Ö. Nur die Blutwerte lösen das Rätsel.

      Schönes Wochenende,
      Ruth

    • #6627 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Liebe Ruth,
      ich habe meine Übersicht angeschaut, was in welcher Dosis ich angepasst und eingenommen habe. Eigenmächtig habe ich Progesteron ( 2.3 ng/ml Progesteron am 15.11.2021) Einnahme ordentlich erhöht:200 mg morgens/250 mg abends War ja auch richtig gut drauf damit und zufrieden. Mir kommt halt jetzt komisch vor, wieso nach Wochen des Wohlfühlens jetzt wieder die Brust schmerzt. So bin ich echt auf die Blutwerte Mitte Februar gespannt.🙋
      Ebenso schönes Wochenende ☀️

    • #6628 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      👍🏼

Anzeigen 9 Antworten schreiben
Antworte auf: Östrogen Dominanz? (Neuling) :)
Deine Information: