Menü Schließen

müdigkeit und ständiger Hunger durch Rimkuskapseln

Anzeigen 3 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #523 Antworten
      Susanne
      Gast

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      ich bin 47 Jahre und hatte bereits vor ca. 5 Jahren die ersten Wechseljahrsbeschwerden, wie extreme Hitzewallungen,
      Schlafstörungen und starkes prämenstruelles Syndrom sowie immer stärkere aber auch unregelmäßige Blutungen,
      sowie eine Gewichtszunahme von ca. 5 Kilo in sehr unproportionierter Weise. (Bauch und Rücken)
      Vor ca. 1 1/2 Jahren empfahl mir meine Gynäkologin die Rimkus-Kapseln, die wir nach einem Hormonspiegel zunächst
      für den Anfang in sehr geringer Dosierung anfertigen ließen.
      Die Hitzewallungen und die Schlafstörungen verschwanden glücklicherweise sofort, aber leider bekam ich derart
      schmerzhafte und starke Dauerblutungen, daß ich die Therapie auf Anraten meiner Gynäkologin wieder abgebrochen habe.
      Hinzu kommt, daß ich seit ca. 5 Jahren zwei 4-5 cm große Myome habe, die allerdings keine nennenswerten Beschwerden
      verursachen.
      Nachdem ich die Rimkusapseln abgesetzt hatte, traten die Hitzewallungen in Kombination mit extremen Schweißausbrüchen
      wieder auf. Diesen Zustand konnte ich nach einem halben Jahr nicht mehr ertragen,, da ich auch in meiner Arbeit und im
      alltäglichen Leben dadurch sehr stark beeinträchtigt wurde.
      Nach Rücksprache mit meiner Frauenärztin und einer weiteren Hormonspiegel-Messung, dessen Werte denen einer Greisin entsprechen, startete ich nun vor 2 Wochen mit einer noch geringeren Dosierung der Rimkus-Kapseln.
      (Estradiol 0,3 mg, Progesteron 80 mg, Vitamin D 1000 I.E., Zinkgluconat 35 mg, Kupfergluconat 0,05 mg).
      Erfreulicherweise gingen die Hitzewallungen in dieser kurzen Zeit kontinuierlich zurück und sind jetzt, bis auf wenige
      Ausnahmen so gut wie verschwunden.
      Mein Problem ist nun allerdings, daß ich mich wie in einem permanenten PMS-Syndrom fühle. Ich habe enorme Hunger-
      gefühle die, wenn ich nichts oder nur wenig esse, dazu führen, daß ich völlig unterzuckert bin, zittrig werde und mich
      total entkräftet hinlegen muß. Da ich sehr auf meine Figur und meine Ernährung achte, ( viel Obst und Gemüse, wenig Fett,
      keine Süßigkeiten, keine Knabbereien), bin ich nun sehr frustriert, da ich nicht nochmal 5 Kilo zunehmen will, Ich kann aber
      diesem Hunger nicht standhalten .( Es handelt sich nicht um Appetit, sondern um echten Hunger!)
      Hinzu kommt eine quälende Müdigkeit.

      Ich würde gerne von Ihnen erfahren, ob sich dieser Zustand wieder normalisiert, wenn die Hormondosis weiter nach oben
      angepaßt wird und in welchem Zeitrahmen Sie eine weitere Anpassung der Dosierung vorschlagen würden.
      Meine genauen Hormonwerte habe ich leider gerade nicht zur Hand, Sie waren aber alles in allem, laut der Aussage meiner
      Gynäkologin, sehr unten und im Bereich der einer Greisin.

      Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Susanne

    • #524 Antworten
      Maria
      Gast

      Liebe Susanne,

      Heißhunger kann auch von zuwenig Fett in der Nahrung herrühren. Vielleicht magst Du dich über Kokosfett und Butter informieren?!

      Quälende Müdigkeit: ich nehme nun meine stärkeren Nachtkapseln 2h früher ein, also statt um 22.00 Uhr um 20.00 Uhr. So bin ich um 22.00 Uhr richtig bettschwer und in der Früh bin ich schneller fit.

      Vielleicht hilft Dir das weiter,
      alles Gute und liebe Grüße

      Maria

    • #526 Antworten
      Susanne
      Gast

      Hallo Maria,

      danke für den Tipp mit den Nachtkapseln. Das werde ich jetzt auch mal versuchen. Vielleicht hast Du auch recht damit, daß ich insgesamt zuwenig Fett zu mir nehme, aber dieser Extremhunger tritt bei mir jedesmal auf, sobald ich Hormone zu mir nehme. Das war damals bei der Pille sehr ähnlich, weshalb ich sie auch nur für einbis zwei Jahre genommen habe und dann natürlich verhütet habe.
      Werde aber morgen meine FÄ anrufen und sie darauf ansprechen. Vielleicht muß sich mein Körper ja erst noch langsam an die Hormone gewöhnen.

      LG

      Susanne

    • #567 Antworten
      DDr Beck
      Gast

      Hallo Susanne
      Den Tipp von Maria, die nachtkapseln einfach früher einzunehmen finde ich sehr gut. Optimal wäre ein Abstand von 12 std zwischen den Kapsel, aber das muss nicht so genau sein…
      Nachdem Sie die Blutwerte nicht angeben, kann nicht seriös beurteilt werden, wie es um Ihre Hormone nun wirklich steht. Aber wenn die Wallung sofort bei Einnahme der Rimkus Kapseln zurückgehen dann sind Sie ja schon mal auf dem richtigen Weg!
      Die Kapseln enthalten unterschiedliche Sexualhormone in unterschiedlichen Dosierungen und wirken auch bei jedem/ jeder etwas anders. Deswegen kann ich das jetzt aus der Ferne nicht richtig analysieren.
      Aber Sie haben ja Ihre Rimkus Aerztin und koennen sich vertrauensvoll an Sie wenden.
      Heißhunger ist jedenfalls KEINE typische Nebenwirkung der Rimkus Therapie.

Anzeigen 3 Antworten schreiben
Antworte auf: müdigkeit und ständiger Hunger durch Rimkuskapseln
Deine Information: