Menü Schließen

MRT Brustkrebsvorsorge – Rimkus stimuliert Brustdrüsengewebe

Anzeigen 15 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #4605 Antworten
      funnyflake
      Teilnehmer

      Ich bin 50 Jahre alt, nehme seit 5 Jahre Rimkus Kapseln. Meine letzte Periode war vor einem guten Jahr.
      Nun bin ich gerade ziemlich durch den Wind, denn gerade komme ich vom MRT/Brustkrebsvorsorge. Die Ärztin hat es empfohlen, da wohl mein Brustdrüsengewebe sehr dicht sei. Ultraschall und Mammographie waren in Ordnung.
      Gerade rief sie mich an um den Befund mitzuteilen und fragte mich sofort, ob ich Hormone einnehme.
      Es sei eine vermehrte Kontrastmittelaufnahme in der Brust zu sehen, die in meinem Alter nicht hingehöre. Hormone (auch Rimkus) würden die Brust stimulieren und das Brustdrüsengewebe verändern. Die Hormone könnten da was vortäuschen. Es KÖNNTE aber auch was anderes sein, was man da im MRT sieht. Das macht mich nun natürlich total verrückt.
      Ich soll nun in 6 Monaten wieder zur Kontrolle kommen für ein erneutes MRT und mind. 3 Monate vorher die Rimkus absetzen. Jetzt erst mal ausschleichen meinte sie.
      Vor einigen Wochen stellte meine Frauenärztin fest, dass ich Eierstockzysten habe, die fleißig Hormone produzieren. Ich hatte auch Beschwerden, wie Brustspannen, unangenehmes Gefühl im Unterbauch. Die Hormonwerte waren jedoch im Normbereich (Östradiol 124,7; Progesteron 13; FSH 32,2). Momentan nehme ich Morgens 0,8 mg Estradiol, 50 mg Progesteron und Abends 0,8 mg Estradiol, 200 mg Progesteron.

      Ich weiß nicht wie ich nun mit dieser Unklarheit und Angst die nächsten 6 Monate durchstehen soll. Hat jemand ähnliches erlebt? Was bedeutet das, was mir die Ärztin aus der Uniklinik (Corona-bedingt) so schnell schnell per Telefon mitgeteilt hat?
      Ich danke Euch für Eure Antworten.

    • #4606 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      ich kann dir nicht viel darüber sagen, aber dass unsere Brust keine „Glasbrust“ wird, das weiß ich. Wir behalten das dichte Gewebe wie auch früher. Das irritiert Ärzte und du weißt sicher auch, dass es öfter Aussagen gibt von Frauenärzten, die beunruhigend auf Frauen wirken, weil man mit Rimkus nicht „altersgerecht“ ist in ihren Augen.;-)
      Zu der Aussage kann ich dir nichts sagen. Ich kenne auch nur Mammografie und Brustultraschall, MRT sagt mir gar nichts in dem Bezug. Wenn Mammografie und Ultraschall in Ordnung sind, kann ich mir Null vorstellen, dass was nicht stimmt. Ebenso würde die Ärztin doch zur Eile drängen, wenn was Besorgniserregendes wäre. Das wären so meine Gedanke.

      Ciao,
      Rutschgerl

    • #4607 Antworten
      AstridH
      Teilnehmer

      Liebe funnyflake,

      ich wäre da erstmal sehr gechillt. Mit Rimkus tut man schon mal etwas gegen Brustkrebs. Was ich machen würde während der Wartezeit, wäre schauen, was ich in der Zeit tun kann, um das Brustkrebsrisiko noch weiter herabzusetzen. Da ist zuerst der Vitamin D-Spiegel. Den würde ich mal auf mindestens 80 ng/ml anheben, zusammen mit Vit. A, K2 und einem guten Magnesium. Einfach in diesem Fall mal alles dazu, damit die Chance sehr gut ist, dass das Vit. Da auch gut aufgenommen und verwertet wird. Ein guter Vit. D-Spiegel setzt das Risiko schon erheblich herab. Weiter würde ich Jod einnehmen. Jod wird von der Brust ganz dringend gebraucht und reduziert das Risiko Krebs zu bekommen weiter erheblich. Das ist etwas schwieriger, weil man bei Jod mit der Schilddrüse aufpassen muss. Ich würde zu einem Arzt gehen, der die Schilddrüsenwerte abnehmen lässt (ft3, ft4, TSH und die Entzündungswerte) und einen Ultraschall macht, um Knoten und eine Hashimoto-Thyreoiditis auszuschließen. Wenn das alles gut ist, kannst du auch höhere Dosen Jod nehmen, langsam steigend. Dauert das mit dem Termin zu lange, kannst du mal 50 µg Jod probieren und schauen, ob es dir bekommt. Wenn, kannst du schon mal langsam steigern: 1 Woche 50 µg, eine Woche 100 µg, eine 200 µg und dann so weiter bis 500 µg. Das kannst du dann nehmen bis die Schilddrüse abgeklärt ist. Anschließend würde ich einen Jodtest im Sammelurin machen lassen, bei dem man feststellen kann, ob ein Jodmangel im ganzen Körper besteht. Wenn du das so weit machen möchtest, kannst du dich gerne noch mal bei mir melden.

      Ich bin mir sicher, dass du keinen Brustkrebs hast, aber diese Maßnahmen geben dir die Möglichkeit, selber sinnvoll tätig zu werden, während du sonst nur voller Angst und Hilflosigkeit erstarrst. Und das tut dem Körper mal gar nicht gut. Wichtig ist es zu entspannen. Es gibt noch einiges anderes, was du tun kannst, wenn du magst. Schreib mich gerne an auf astridhaelbig at web punkt de.

    • #4608 Antworten
      funnyflake
      Teilnehmer

      Ich danke Euch beiden schon mal für Eure beruhigenden Worte – das tut gut! Und stimmt…dass sie 6 Monate zuwarten will ist auch erst mal beruhigend.
      Ja…die Ärztin war nicht gut zu sprechen auf Hormonkapseln und meinte, sie würde nicht verstehen warum so viele Frauen Hormone nehmen würden. Man hätte mir ja vor dem MRT sagen können, dass ich die Rimkus absetzen muss.

      Liebe Astrid – Jod nehme ich seit Jahren bereits in 200 µg. Ein groß0es Blutbild macht mein Hausarzt jährlich und da ist alles in Ordnung. Ein gutes Vit. D3 aus der Apotheke nehme ich bereits mit 4000 I.E. mit K2 und Magnesium.

      Dauert es denn tatsächlich 3 Monate, bis die Rimkus Hormone aus dem Körper raus sind und man ein neues MRT machen kann ohne Hormoneinwirkung? Ich habe etwas Angst vor den „Entzugserscheinungen“ ohne Rimkus…

      Ich frage mich, ob hier im Forum noch jemand diese Erfahrung gemacht hat mit dem MRT bez. Brustkrebsvorsorge während der Einnahme von Rimkus?

    • #4609 Antworten
      AstridH
      Teilnehmer

      Da bist du schon besser aufgestellt, als die meisten Frauen. Warum solltest du dann Krebs bekommen? Hast du den Vit. D Spiegel mal bestimmen lassen? Wichtig ist, dass er hoch genug ist. Und genauso ist es beim Jod. 200 µg könnte noch zu wenig sein. Man kann einen Jodtest im 24 Stunden Sammelurin machen, nachdem man 50 mg Jod als Tabletten genommen hat und dann Urin sammelt. Man kann dann untersuchen, wie viel von dem Jod der Körper aufgenommen hat. Daran sieht man dann, ob noch ein Mangel besteht. Aber zu diesem Test muss man wirklich die Schilddrüse vorher abklären lassen.

      Es wurden doch keine Knoten gefunden, nur eine festere Struktur. Ich würde mir echt keine Sorgen machen. Meine alte Ärztin (nicht Rimkus) hat mich gaaaanz dringend zur Ausschabung geschickt, weil die Leitlinien das gaaaaaanz dringend empfehlen – dringendes Krebsrisiko… Blutung nach 1 1/2 Jahren… Ich ging nicht hin. Das ist schon ein paar Jahre her. Das ist keine Empfehlung von mir grundsätzlich nicht auf Ärzte zu hören, aber man muss immer sehr gut die eigene Situation, den eigenen Körper und die eigene Lebensweise mit bedenken.

    • #4610 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Funnyflake, ich würde keinesfalls mit Rimkus aufhören. Vermutlich würde ich nicht mal das MRT erneut machen in Bezug auf Brustkrebs, da die üblichen Untersuchungen absolut okay waren. Du sagst ja selber, die Ärztin ist nicht gut auf Hormone zu sprechen. Immer wieder schade, dass Ärzte nicht informiert sind und weiterhin von der Studie ausgehen, die mit synthetischen gemacht wurde.

      Lt. Dr. Rimkus dauert es ca. ein halbes Jahr nach Absetzen bis man wieder „altersgerecht hergestellt“ ist. Inwieweit sich das auf die Brust bezieht, kann ich nicht sagen.

      Eierstockzysten (bekommen in den Wechseljahren viele Frauen -ohne hormonelle Substitution- aufgrund des fehlenden Progesterons, wie auch Myome) sind normalerweise ein Hinweis auf zuwenig Progesteron. Ich würde sie bei deinem Rimkus-Arzt erwähnen, er wird sicherlich wissen, was zu tun ist.

      Schönes Wochenende,
      Rutschgerl

    • #4611 Antworten
      funnyflake
      Teilnehmer

      Ich glaube das schaffe ich psychisch nicht, dass ich ein Kontroll-MRT NICHT machen lasse. Der Gedanke würde mich nicht loslassen… Aber sicher lasse ich es nicht mehr bei der Ärztin in der Uniklinik machen!

    • #4612 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Das hört sich sehr, sehr gut an und ist sicherlich die beste Entscheidung!

      cu

    • #4613 Antworten
      AstridH
      Teilnehmer

      Ich denke auch, dass unsere Brüste genauso aussehen, oder Ruth? Ich würde auch nicht die Hormone absetzen. Was für ein Stress für den Körper. Die Idee eine andere Ärztin oder Arzt zu suchen, die mit Rimkus erfahren ist, halte ich auch für die beste Möglichkeit. Ich glaube null an einen Krebs in diesem Fall.

    • #4614 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Ja, auch „dicht“.;-)

      Ciao,
      Rutschgerl

    • #4615 Antworten
      Theresa
      Gast

      Hallo Funnyflake, letztes Jahr war ich in dem sog. Mamo-Mobil zur Untersuchung. Bald darauf erhielt ich einen Brief, dass ich mich in der Uniklinik zur Abklärung einfinden soll. Bin schon erschrocken, muss ich zugeben. Dort stellte sich dann heraus, dass die Brust nicht korrekt eingelegt/gequetscht wurde, so dass es aussah, als wäre dort eine Verdickung. Überall passieren Fehler!!!!
      Alles Gute für Dich.
      Theresa

    • #4622 Antworten
      St
      Gast

      Hallo rutschgerl,
      Kannst du mir das mit dem Brustdrüsengewebe mal genau erklären?
      LG st

    • #4625 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      um was genau geht’s dir? Ich bin kein Arzt, gebe nur Infos weiter. Mit dem Altern wird die Brust „gläsern“.

      Ciao, Rutschgerl

    • #4630 Antworten
      St
      Gast

      Ja. Genau, was heisst das „gläsern“? Und was genau macht das Progesteron mit den Brustdrüsen?
      Der Hintergrund ist, dass ich Progesteron einnehme aufgrund von PMS, ohne dass mein Progesteronwert unterhalb des Zielkorridors liegt. Ich habe halt Symptome in der Brust. Nun ist es so, dass ich auf Druck oder sei es nur beim Umdrehen im Bett einen Schmerz in der Brust habe, der vermutlich von einer Brustdrüse herrührt, der mich aufschreien lässt.
      Nun frage ich mich ob das Progesteron das auch befeuern kann, weil langfristig überdosiert.
      Ich nehme am Abend 50-100 mg Progesteron am Abend je nach Symtomen. Plus morgens und abends Yamswurzelgel.
      Progesteronwert vor Beginn der oralen Einnahme: 16,6 ng/ml

    • #4631 Antworten

      Hallo ST

      Wenn Sie in Ihrer Brust dermaßen schlimme Schmerzen haben, daß Sie beim Umdrehen im Bett aufschreien müssen, dann sollten Sie schnellstens zum Arzt gehen und die Brust untersuchen lassen – am Besten per Ultraschall.
      Das ist ganz und gar nicht normal oder üblich – und schon gar nicht bei einer Behandlung mit human-identischen Hormonen…

      Eine Creme oder Gel mit Yamswurzelextrakt ist in unseren Augen nicht so sinnvoll, weil Ihnen ja nicht Yamswurzel fehlt, sondern wenn Ihnen etwas fehlt, dann fehlen Hormone. Der menschliche Körper ist NICHT in der Lage, aus Yamswurzel Hormone herzustellen.

      Ob eine Überdosierung vorliegt, kann man am Besten am tatsächlichen Hormonspiegel erkennen. Dieser sollte zwischen 10 und 30 ng/ml liegen. Offensichtlich liegt Ihr Spiegel innerhalb dieses Referenzbereichs – und damit liegt keine Überdosierung vor.

      Beste Grüße!
      Dr Beck

    • #4632 Antworten
      St
      Gast

      O.k. Danke für eure Antworten.

Anzeigen 15 Antworten schreiben
Antworte auf: MRT Brustkrebsvorsorge – Rimkus stimuliert Brustdrüsengewebe
Deine Information: