Menü Schließen

Mit Rimkus Brustkrebs gefährdet?

Anzeigen 6 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #5293 Antworten
      LucieHH
      Teilnehmer

      Hallo ihr Lieben,

      ich war gestern bei einer neuen Frauenärztin zu einer jährlichen gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung und war eigentlich ganz zufrieden. Da ich parallel von meiner Rimkus-Therapeutin (Ärztin für ganzheitliche Medizin) mit allem sehr gut versorgt bin (Mikro-und Makronährstoffe, Schilddrüse, Darm etc.) hatte ich ein wenig den Eindruck, dass bei mir wohl „nicht viel zu holen war“.

      Zumindest wurde mir von der Ärztin mehrfach gesagt, dass ich, bedingt durch große Brüste mit ziemlicher Dichte, ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs habe. Hinzukommt, so meinte sie, dass Hormone schließlich Hormone seien und ich dadurch nochmal ein um vielfach erhöhtes Risiko hätte. Auch, dass ich seit Jahren sehr regelmäßig die Brust und Achselhöhlen selbst abtaste, sei überhaupt nicht ausreichend.

      Sie empfahl mir dringend mich zur Mammographie anzumelden, da meine letzte Untersuchung diesbezüglich schon 10 Jahre her ist. Obwohl sie Ultraschalluntersuchungen für die Brust anbietet, wurde es mir nicht angeboten.

      Ich bin dann mit Panik nach Hause gegangen.

      Nun bin ich jetzt verunsichert und weiß zur Zeit nicht was ich machen soll. Wie verhält es sich bei euch?

      Ich hatte bei der Mammographie bisher schlechte Erfahrungen gesammelt. Es gab Alarm und am Ende waren im Ultraschall verhärtete Milchdrüsen zu erkennen und alles komplett in Ordnung.

      Was ist eure Meinung zu dem Thema? Lasst ihr Mammographie durchführen oder nur Sonographie?
      Kann es sein, dass die Ärztin bewusst ein wenig Panik verbreitet, da sie sich mit Rimkus nicht auskennt?
      Würde mich sehr interessieren, was ihr dazu sagt.

      Viele Grüße euch!

    • #5294 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      lass dich nicht verunsichern! Das sind typische Gyn-Aussagen, Hormone sind Hormone. So erschreckend! Allerdings sei ihr nicht böse, sie weiß es nicht besser.
      Sie lernt darüber nichts Im Studium und denkt bestimmt, sie will „aufklären“.

      Eine Rimkus-Brust bleibt dicht, eine Mammographie ist daher nicht ideal. Ich habe mich für den 3-D-Ultraschall entschieden. Bisher alle 2 Jahre. Ich habe auch immer gehadert, soll ich weitermachen oder nicht. Gehe schon seit Mitte 30 regelmäßig, aufgrund einer Zyste.
      Ich bin mit meiner Entscheidung zufrieden und mit mir im Reinen. Ganz verzichten möchte ich auch irgendwie nicht. Meine Hauptzyste ist etwas kleiner, ansonsten alles immer gleich geblieben.

      Viele Grüße,
      Ruth

    • #5295 Antworten
      LucieHH
      Teilnehmer

      Liebe Ruth,

      hast du es plumpsen hören? Das war der Stein, der mir vom Herzen fiel. 😊 Danke dir, für deine schnelle Antwort!
      Dann lag ich mit meinem Bauchgefühl ja doch ein wenig richtig bezüglich der Verunsicherung.

      Die 3D Sonographie werde ich auch für mich in Betracht ziehen, da ich ja, wie vorher erwähnt, keine guten Erfahrungen mit der Mammographie gemacht habe.

      Was würden wir hier bloß ohne dich machen?! 😊🤗

      Viele Grüße und dir ein schönes Wochenende,
      Inga

    • #5297 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Oh, wie schön, daa freut mich!
      Ganz lieben Dank!💘

      cu

    • #5301 Antworten
      catwalk
      Teilnehmer

      Hallo LucieHH,
      was Ruth sagt, kann ich nur bestätigen. Ich war mit 50 mal zur Mammographie, man konnte nicht viel sehen, da das Gewebe bei mir sehr dicht ist. Seit Jahren nervt meine Frauenärztin, dass ich jährlich zur Mammographie soll, was ich aber ablehne. Vor 5 Jahren hat sie mich dann in Angst und Schrecken versetzt, dass Sie beim Ultraschall etwas sieht. Ich bin zwar dann in ein Brustzentrum , habe aber dort keine Mammographie, sondern ein Dopplerultraschall gemacht und alles ist ok. Die Frauenärztin hab ich dann gewechselt. Den Ultraschall im Brustzentrum lasse ich einmal im Jahr machen. Mit Rimkus hab ich im Februar begonnen und ich habe da keine Bedenken bezüglich Brustkrebs.
      Lieben Gruß und einen schönen Sonntag

    • #5302 Antworten
      LucieHH
      Teilnehmer

      Liebe Catwalk,

      vielen Dank für deine Antwort. Das hilft mir sehr weiter!

      So allmählich frage ich mich ebenfalls, warum die Ärzte so reagieren. Aber da hat Ruth wahrscheinlich absolut recht: Sie wissen es nicht besser. Meine Gyn wollte auch die Dosierung meiner Rimkuskapseln wissen und meinte dann nur, so würde sie auch dosieren. Insgesamt hatte ich auch eher den Eindruck, dass Sie ein bisschen schmollte, weil ich keine Blutabnahme, keine weiteren Diagnosen brauchte, nichts mit der Schilddrüse habe und und und… Ich war halt „nur“ zur Untersuchung dort… Traurig, aber ich werde dort nicht mehr hingehen.

      Eine Sonographie werde ich ebenfalls vornehmen lassen, Dank eurer Antworten bin ich in meinem Bauchgefühl bestätigt. Mammographie kommt nicht für mich in nähere Betrachtung.

      Ich wünsche euch einen schönen Start in den Montag!
      Liebe Grüße,
      Inga

    • #5303 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Euch allen auch eine schöne Woche!

      cu

Anzeigen 6 Antworten schreiben
Antworte auf: Mit Rimkus Brustkrebs gefährdet?
Deine Information: