Menü Schließen

Kostenübernahme von der Krankenkasse

Anzeigen 20 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #514 Antworten
      Veronika
      Gast

      Hallo Herr Dr. Beck,
      ich nehme die Rimkus Kapseln bereit seit 2 Jahren und werde diese voraussichtlich mein ganzes Leben lang nehmen (Ich bin 22 Jahre alt).
      Da dadurch langfristig gesehen hohe Kosten entstehen, versuchen meine Eltern und ich die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet zu bekommen.
      Nachdem wir nach dem ersten Antrag eine Absage erhielten, legten wir Widerspruch ein und bekamen nun eine erneute Absage.

      Hat jemand Erfahrung bei der Überzeugung der Krankenkasse zur Kostenübernahme?
      Oder unter welchen Voraussetzungen kann man eine Zulassung der Rimkus Methode beim gemeinsamen Bundesausschuss (auf dessen Aussage sich meine Krankenkasse beruft) beantragen oder gab es diesen Antrag bereits?
      Vielen Dank im Voraus

    • #561 Antworten
      ddr beck
      Gast

      Hallo Veronika

      leider kann ich persönlich Ihnen da nicht viel weiter helfen. Ich glaube, daß müssen Sie einen FACHANWALT einschalten. Sofern Sie möchten, kann ich Ihnen aber gern einen oder zwei Kontakte herstellen.
      Inhaltlich ist der gemeinsame Bundesausschuß wohl der Ansicht, daß die vorhandenen synthetischen oder semi-synthetischen Hormonanaloga (hormonähnlichen Substanzen) für die Regelversorgung der Bevölkerung ausreicht…
      Diesem Argument müsste man mit entsprechenden (rechtlichen) Mitteln entgegentreten, ich selber bin aber mit den rechtlichen Abgründen der Entschliessungen des gemeinsamen Bundesausschusses weder vertraut, noch sehe ich mich in der Lage selber aktiv zu werden.

      Guten Erfolg!

      mfg

      DDr Beck

    • #613 Antworten
      mg77
      Teilnehmer

      Hallo Veronika,

      bist du mit deinen Eltern schon weitergekommen wegen der Kostenübernahme der Krankenkasse??
      Ich befinde ich gerade in der gleichen Lage, habe auch schon eine Absage meiner Krankenkasse bekommen.

      LG Madeleine

    • #702 Antworten
      Anne Meyer-Schwickerath
      Gast

      Hallo Herr Dr. Beck
      vielen Dank für Ihre Informationen für so eine gute und hilfreiche Methode.
      Meine depressiven Verstimmungen und mehr als 30 Hitzewallungen haben nun ein Ende, seit dem ich mich nach der Rimkus-Methode
      behandeln lasse.
      Können Sie mir einen Fachanwalt in meiner Nähe (PLZ.48145) nennen, um die Kostenübernahme bei der Krankenkasse zu veranlassen?
      Ich bin bei der TK versichert.
      Liebe Grüße
      Anne

    • #774 Antworten
      Frau C
      Teilnehmer

      Hat schon jemand Erfolg gehabt? Ich will es auch bei der tk versuchen. Mündlich meinten sie, dass sie es vielleicht als Dividende auf das bonusheft anrechnen, aber das sind ja nur 100 Euro max im jahr.

    • #834 Antworten
      Kirstin
      Gast

      Hallo Zusammen,

      ich habe von meiner KK die Auskunft bekommen, dass wenn mein die Kapseln verschreibender Arzt es für medizinisch notwendig erachtet, dass ich diese Rimkus-Kapseln einnehme, dann würden sie auch die Kosten übernehmen. Ich habe gerade meinen Rimkus-Therapeuten gewechselt und wollte nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, und auch erstmal schauen, ob ich nun die angepasste Dosierung nun vertrage…ich habe noch das Gefühl, ich bin der einzige Mensch, der von den Kapseln einen so starken Schwindel bekommt und sie nicht verträgt.

      • #1115 Antworten
        Wirbelwind
        Gast

        Hallo Kirstin.

        Bist du mittlerweile mit der Kostenübernahme weiter gekommen? Und bei welcher Krankenkasse bist du?
        Meinem psychisch kranken Sohn, 19 Jahre alt, haben die Rimkus Kapseln nämlich sehr gut weiter geholfen. Natürlich waren wir bei einem ausgebildeten Arzt nach Rimkus und hatten bei einet der genannten Labore seine Hormone im Blut bestimmen lassen.

        Wie er mit 19 Jahren zu einem solchen Mangel kommt kann uns leider keiner erklären.

        Auch mein zweiter Sohn, 24 Jahre alt, hat einen nachgewiesen Mangel. Auch hier ist unklar woher das kommt.

        Nun kommen immense Kosten auf sie (uns) zu

        Ich verstehe ja, dass eine KK sich bei dem Thema Wechseljahrprobleme weigert, Kosten zu übernehmen. Aber meine Söhne sind nicht in den Wechseljahren!!!

        Mir tun die Kapseln richtig gut. Chronische Blasenentzündung, Scheidenpilz und auch die Muskel- und Gekenkschmerzen sind Thema von gestern.

        Ein Tipp: Das Vit D in den Kapseln könnte Grund für den Schwindel sein. Bei einer Darmentzündung verträgt der Organismus das Vit D nicht so gut.
        Überhaupt sollte man sich unbedingt auch um seine Darmgesundheit kümmern, damit alles was man einnimmt auch gut aufgenommen werden kann.
        Ich habe vor Beginn der Einnahme der Kapseln meinen Stuhl über einen Apotheker der sich darin ausbilden lies untersuchen lassen (er gab es in ein Labor weiter) und habe erst mal meinen Darm saniert.
        Nach vier Monaten waren meine Histaminintoleranz, Gluten unverträglichkeit komplett verschwunden. Ich kann wieder alles esen.
        Bei meinem Sohn wurde auch eine Störung im Darm gefunden. Er saniert noch.
        Der andere Sohn braucht keine Sanierung.

        Also, das sind so meine/unsere Erfahrungen.

        Liebe Grüße,
        Wirbelwind

    • #835 Antworten
      mg77
      Gast

      Hallo Kerstin,

      darf ich fragen bei welcher KK du bist? Und bitte gebe ganz schnell Bescheid, wenn du Erfolg hattest bei der KK ;o)

      LG Madeleine

    • #2616 Antworten
      dorisd
      Teilnehmer

      Hallo Veronika, ich bin in der DKV zusatzversichert im Heipraktikertarif. Ich bekomme seit Jahren 80 % der Kosten ersetzt.
      Viele Grüsse
      Dorisd

    • #2617 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      DorisD, bist du bei einem Heilpraktiker in Behandlung? Die Rezepte müssen doch von einem Arzt ausgestellt werden oder bin ich falsch informiert? Das wird von dem Heilpraktiker-Tarif übernommen? Es kann ja nicht in der Gebührenordnung für Heilpraktiker abgerechnet werden. Die Begrenzung des Tarifs ist auf € 600,-/Jahr.
      Die Blutwerte auch?

      Kann ein interessanter Hinweis für so einige sein, die gesetzlich versichert sind.

    • #2715 Antworten
      dorisd
      Teilnehmer

      Hallo Wirbelwind,

      mich hat ein Satz von Ihnen stutzig gemacht. Sie hätten eine Histaminintoleranz mit Glutenunverträglichkeit?
      Sie haben durch eine Darmsanierung alles wegbekommen? Ich habe seit Jahren Histaminintoleranz und einige andere Unverträglichkeiten.
      Wieso waren Sie beim Apotheker, macht diese Untersuchungen kein Hausarzt? Oder muss mann eine spezielle Ausbildung für diese Untersuchung haben? Wenn ja, wie heisst diese Methode, dann kann ich danach i Internet suchen.
      Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, das das Vitamin D mir nicht bekommt und die Darmbeschwerden verursacht.
      Viele Grüsse Dorisd

    • #2717 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      DorisD, ich habe von Problemen im Zusammenhang mit Vitamin D schon öfter gehört, aber nur bei Einnahme von Dekristol. Kann dir von mir aber keine Erfahrungswerte nennen.
      Ansonsten habe ich im Zusammenhang mit den Rimkus-Kapseln noch nie davon gehört oder gelesen. Auch ich selbst habe keinerlei Probleme. Die Rimkus-Kapseln habe ich eingenommen, wo ich noch keine Darmsanierung gemacht habe bzw. davon wusste, dass eine nötig ist.

    • #2725 Antworten
      dorisd
      Teilnehmer

      Hallo Rutschgerl,
      Danke für die Info. Viele Grüsse dorisd

    • #3033 Antworten
      katja
      Gast

      auch ich möchte mich den fragen hier anschliessen, ob es gesetzliche krankenkassen oder zusatzversicherungen gibt, die die kosten der rimkusmethode teilweise bezahlen bzw welche privaten krankenkassen die kosten übernehmen. und gibt es erfahrungen, ob ein anwalt die kostenübernahme durchsetzen konnte?

    • #3034 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Katja,
      gesetzliche zahlen nicht, bei Privaten kommt es auf deine Versicherungsbedingungen an. In der Regel zahlen sie.
      Ich habe eine Zusatzversicherung, die alle Bereiche abdeckt, mit Grundlage der gesetzlichen Versicherung. Mir wurde es gezahlt. Ich bin bei DKV, Tarif Kamp 0.

      Viele Grüße,
      Rutschgerl

    • #6979 Antworten
      Meike
      Gast

      Hallo!
      Habe mit der Krankenkasse telefoniert wegen Kostenübernahme der Rimkus Kapseln auf Rezept. Da ich gesetzlich versichert bin habe ich die letzten 3 Jahre selbst gezahlt. Jetzt sagt man mir, wenn meine Frauenärztin mir die Kapseln auf Kassenrezept aufschreibt und einen Grund angibt werden mir die Hormonkapseln bezahlt. Bin ein wenig überfordert: Was soll meine Frauenärztin als Grund angeben, damit ich auf der sicheren Seite bin. Bitte um Hilfe! Was steht denn bei euch auf dem Rezept (wenn ihr die von der Kasse bezahlt bekommt)?
      Gruß

    • #6983 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Meike,

      ich wüsste nicht, wie man das ohne Privatrezept bekommen könnte. Kenne keinen, der das auf Kasse bekommt. Woher ist der Tipp, von deiner Krankenkasse? Dann würde ich es genauso schreiben lassen, sofern das für die Ärztin machbar ist. Grund, warum Hormone, werden vermutlich Wechseljahrsbeschwerden sein? Das würde die Ärztin vermutlich wissen. Wird dann so wie bei Fertigprodukten sein, könnte ich mir vorstellen? Auf dem Rezept steht normal kein Grund, das wird wohl anders laufen müssen? Attest?

      Berichte uns bitte, was du erreichen konntest!

      Danke, Ruth

    • #7163 Antworten
      Meike
      Gast

      Hallo!
      Wollte berichten wie es weiter gegangen ist mit dem Versuch Rimkus Kapseln auf Rezept verschreiben zu lassen. Nein, es ist nicht möglich 🙁 Das war ein hin und her. Jetzt steht noch im Raum, ob es eine Zusatzversicherung gibt die das übernimmt. Die Krankenkasse will sich bei mir melden.
      Da ich mir das Privatrezept auf Dauer nicht leisten kann werde ich mir Estradiol mikro. + Olivenöl auf Privatrezept verschreiben lassen (möchte nicht cremen) und Utrogest (vaginal) nehmen. Meine Ärztin sagte mir das Utrogest auch aus Progesteron mikro. hergestellt wird.
      Mir bleibt aus finanziellen Gründen wohl nichts anderes übrig als so einzusparen.
      Euch allen ein schönes Wochenende

    • #7164 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Meike,

      schade, das wäre echt ein Traum gewesen! Zusatzversicherungen übernehmen es schon, müsste man suchen/anfragen. Aber wenn das die Kasse macht, toller Service!

      Ich kann schlecht hier „Werbung“ machen, schwierige Situation, aber will dich auch nicht ‚hängen‘ lassen – würde mir absolut widerstreben! dr. Rimkus sagt ja auch, wenn es einfach von den Kosten her nicht machbar ist, sind die Präparate auf Rezept „besser wie nix“, wenn ich das so schreiben darf. Es gibt was, ohne cremen, ist natürlich auch mit Zusatzstoffen wie alle Fertigprodukte. Kennt deine Ärztin sicherlich. Ja, es ist kein Vergleich, aber es ist mikronisiertes P (nicht so fein, usw.). Frage ist, wie man mit den Fetten zurecht kommt. Eines ist nicht mit Soja, die anderen schon.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig damit weiterhelfen und wünsche dir alles, alles Gute, dass es dennoch für dich gut klappt! Manchmal muss man sich einfach eine Alternative suchen, wenn es keine Möglichkeiten gibt. Da kann man nichts beschönigen. Vielleicht ist mir noch eine Bemerkung erlaubt: Am Ende rechnet es sich aber auch mit Rimkus, die Kosten werden immer weniger und wenn es von der gesundheitlichen Seite gut läuft, bleiben einem durchaus viele Zusatzkosten, die andere Behandlungen verursachen könnten, wenn der Hormonhaushalt nicht so hinzubekommen ist wie von Dr. Rimkus erforscht. Nur so als kleiner Abschlussgedanke.

      Liebe Grüße,
      Ruth

    • #7167 Antworten
      Meike
      Gast

      Danke!

    • #7243 Antworten
      Heidi2701
      Teilnehmer

      Guten Tag, ich habe vor drei Jahren die Beihlfe verklagt. Das Verfahren wurde eingestellt, aber seither bekomme ich die Rimkuskapseln erstattet.
      Nun hat die PKV die Erstattung beendet…
      Ich interessiere mich hier, ob es auch positive Erfahrungen gibt?
      Ich werde diesmal ohne einen Anwalt Klage beim Verwaltungsgericht einreichen.
      Habt Ohr dazu hilfreiche Informationen?
      Liebe Grüße Heidi

    • #7244 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Heidi,

      bei meinem Mann hat beim 2., glaub ich, die PKV rumgezickt, Beihilfe nie. Wir haben das nächste Rezept eingereicht und seither ohne Probleme Kostenübernahme. Ich hatte ein Schreiben gefertigt, daraufhin wollten Sie Notwendigkeit, etc. Ich hatte es schon fast im Haus, da zahlten sie das nächste. Das eine haben wir dann übernommen und lieber „Füße still gehalten“😊. Das war Anfang 2019. Ich glaube fast, das kommt auf den Sachbearbeiter an.

      Leider kann ich dir keine hilfreichen Infos geben. Ich hoffe, dass es eines Tages von allen Kassen übernommen wird.

      Viel Erfolg & wäre schön, wenn du berichtest, wie es weiterging!
      Ruth

Anzeigen 20 Antworten schreiben
Antworte auf: Kostenübernahme von der Krankenkasse
Deine Information: