Menü Schließen

(Hohe) Dosierung am Anfang?

Anzeigen 11 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #5729 Antworten
      JeanSeberg
      Teilnehmer

      Guten Abend zusammen,
      ich bin ganz neu in dieser Runde, weil ich erst jetzt, neuer HEUTE mit den Kapseln anfange.

      Das ganze Procedere hat dann doch etwas länger gedauert: Meine Blutentnahme war schon Ende Mai 2021 und durch Urlaub der Praxis und ähnliches kam ich dann erst Ende Juli zu meinem Rezept und Anfang September zu meinen Kapseln. Aber nun geht es los.

      Ich war tatsächlich sehr überrascht, dass die Anfangsdosierung der Kapseln für die ersten 4 Monate (120 Kapseln) meines Erachtens sehr hoch ist. Ich muss zugeben, ich bin deshalb etwas ängstlich (gerade wegen des hohen (?) Östradiols), kenne mich aber halt auch nicht aus und würde ich über Rückmeldungen dazu freuen.

      Auf telefonische Nachfrage bei meiner Ärztin sagten die Sprechstundenhilfen mit, dass das schon seine Richtigkeit habe, da Frau Doktor sehr viel Erfahrung mir der Rimkus-Therapie habe.

      Meine Werte kann ich hier leider nicht reinschreiben, da ich mir nur gemerkt habe, dass der Progesteronwert bei 2,6 lag.
      Ich bin 49 Jahre und merke in den letzten 1,5 Jahren dass sich inbs. bzgl. gelegentlichen Hitzeanflügen, Wassereinlagerungen, gewichtszunahme, Müdig- und Antreibslosigkeit sowie schlechter mentaler Belastbarkeit etwas verändert. Und seit ca. 2 Jahren habe ich einen oftmals unregelmässigen Zyklus und zwischenblutungen.

      Im Sommer 2019 war meine erste Blutentnahme für die Rimkus-Therapie, damals lagen meine Werte lt. Ärztin noch leicht über den Normwerten, so dass sie die Therapie mit mir nicht begann.
      Im Herbst 2020 gab mir meine Gynäkoloin, die nicht die Rimkus-Therapie macht 200 mg Progesteron (Utrogestan), das mir die ersten 2 Monate gut zu helfen schein, aber dann kamen die Zwischenblutungen wieder und die verbesserte Schlafqualität war auch dahin.

      Ich habe die Utrogestan also abgesetzt und bin 2,5 Monate später zur Blutentnahme bei der Rimkus-Ärztin.

      Nun zu der Dosierung der Kapseln, die ich daraufhin verschrieben bekam (und mit denen ich heute beginne):
      Einnahme täglich für 24 Tage je 1 Kapsel abends (dann 4 Tag Pause)
      Östradiol, mikro 1,6 mg
      Progesteron,mikro 220,0 mg
      Zink-D-glukomat 35 mg
      Kupferglukomat 0,05 mg

      In 3 Monaten bin ich dann zur nächsten Blutentnahme bestellt.

      Wie gesagt, bin ich vor allem wegen des 1,6 mg Östradiol in den Kapseln unruhig, zudem ich bei meinen Recherchen immer nur Werte von oftmals weit unter oder max. 1 mg gelesen habe!

      Hat jemand Erfahrungen mit einer ähnlichen Anfangsdosierung? Und/oder hat eine Erklärung dafür?

      Vielen lieben Dank und herzliche Grüße
      Amélie

    • #5730 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      Ich würde dir gerne Genaueres sagen, aber ohne Ö-Wert, FSH, evtl. noch Abnahme 21. ZT (+/- 2) kann ich nicht wirklich was sagen.

      Was ich aber aufgrund deiner Schilderung sagen kann: Eine einmalige Einnahme nur abends ist keine Rimkus-Therapie und ja, es ist für eine einmalige Einnahme hoch.
      24 Tage, 4 Tage Pause ist mir nicht bekannt.

      Könnte es sich eventuell um eine nicht zertifizierte Apotheke handeln?

      Ich kann mir zwar vorstellen, dass nicht eine typische Anfangsdosierung bei P verwendet wird, da du vorher bereits P genommen hast. Aber eine weitere Hilfe kann ich dazu nicht geben, tut mir leid. Ich kann dir nur den Rat geben, dir die wichtigsten Infos zur Methode abzulesen, um dich mit deiner Ärztin auszutauschen.

      Herzliche Grüße,
      Ruth

    • #5732 Antworten
      JeanSeberg
      Teilnehmer

      Liebe Ruth,
      vielen Dank für deine Antwort und deine Bemühung. Leider kann ich eben nicht viel mehr dazu sagen als ich geschrieben habe, außer das die Abname am 21. Tag erfolgte und dass die Ärztin ist in der hier in der Therapeutenliste zu finden und die Apotheke ist die bekannte Apotheke in Frankfurt ist, die die Kapseln herstellte.

      Zu Rimkus habe ich mir inzwischen einiges angelesen und mich informiert, aber da ja alles recht induviduell ist, was den Charakter von Rimkus ausmacht, lässt sich eben nicht einfach etwas auf die eigene Situation ableiten. So jedenfalls mein Eindruck.
      Aber ich las auch, dass ich wohl nicht die Einzige bin, die jeweils nur abends eine Kapsel nimmt, so dass ich das als nicht untypisch für Rimkus verstand.
      Vielleicht hat noch jemand eine Idee, eine Antwort oder eine ähnliche Erfahrung?
      Vielen lieben Dank und gute Nacht.

    • #5734 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Guten Abend,

      auch ich heisse dich herzlich willkommen bei uns …

      Dein Progesteron ist mit 2,6 ng wirklich sehr niedrig. Die Dosierung ist generell nicht verkehrt, aber wie dir Ruth schon geschrieben hat, für den Anfang viel zu hoch. Dazu musst du die ganze Menge auch mit einem mal nehmen. Ansonsten hat die Ruth schon alles geschrieben. Darf man fragen, in welcher Apotheke du die Kapseln bestellt hast? Das sind ja fast 5-6 Wochen, vom Rezept hinsenden bis zur Lieferung. Da ist ja schon bald die nächste Blutabnahme fällig (ist natürlich etwas übertrieben). Hast du keine Kopie der Blutabnahme bekommen? Bitte lass dir in Zukunft immer alles aushändigen oder mach ein Foto mit dem Handy.

      „Wie gesagt, bin ich vor allem wegen des 1,6 mg Östradiol in den Kapseln unruhig, zudem ich bei meinen Recherchen immer nur Werte von oftmals weit unter oder max. 1 mg gelesen habe!“
      Das stimmt, aber du musst bedenken, dass unsere Frauen hier die Kapseln 2x täglich nehmen, d.h. dann z.B. 2x 1mg Östradiol.
      Für dich ist ja bislang nur die einmalige Einnahme vorgesehen, was nicht richtig ist.

      Es ist bitte nicht böse gemeint, aber ich muss dem zustimmen, was viele hier im Forum immer wieder schreiben … man muss sich über die Rimkus-Methode ein bisschen belesen und sich zumindest mit den „groben“ Dingen vertraut machen, wie z.B. die 2x tägliche Einnahme, Anfangsdosierungen, ect. Es ist nicht schwierig oder kompliziert. Wenn du das einmal gelesen hast, weisst du es. Es ist einfach das Wissen, was vielen „Neulingen“ fehlt. Dann hättest du dich sicherlich mit der Ärztin nochmals verständigt, dass Sie eventuell die verordneten Mengen korrigiert, die Kapselanzahl verdoppelt und du dann 2x 1 Kapsel nimmst. Das hat auch mit der Halbwertszeit der Hormone zu tun. So wäre es richtig gewesen, ist eigentlich ganz einfach.

      Viele Grüße
      Claudia

    • #5736 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Amélie, die Rimkus-Methode ist nicht so individuell wie es dir vielleicht vorkommen mag. Aber anfangs sind die Infos sehr viel, das auf alle Fälle.
      Als Therapeut hat man für bestimmte hormonelle Probleme, verschiedene Behandlungsansätze. Jedoch sind sie auf den 2. Blick nicht so verschieden wie man denkt. Jedenfalls sind Werte etwas, was du dir immer aushändigen lassen solltest. Anhand dessen können wir hier sicher Dinge an die Hand geben, denen du nachgehen kannst bzw. mit deiner Ärztin besprechen.
      Aber hier im Hormon-Netzwerk findest du Grundlegendes zur Methode, wie z.B. die Einnahme 2x täglich, um selbst mehr Wissen zu bekommen, ob die Original-Methode angewendet wird. Denn es ist nunmal eine Tatsache: Nur SIE funktioniert vollumfänglich!

      Wenn die Apotheke hier im Hormon-Netzwerk gelistet ist, ist es in Ordnung.

      Wenn hier jemand von der einmaligen Einnahme abends schreibt, ist das nicht eine richtige Einnahme. Worauf ich auch hinweise. Auch wird hier Großteils deswegen ein Beitrag erstellt, WEIL es zu Problemen kommt und man hier auf die mögliche Ursache kommen möchte.

      Da hier noch anscheinend eine geringe Menge an P vorhanden ist, ist der Ö- und FSH-Wert um so wichtiger. Außer ich habe es falsch verstanden und du hast Utrogestan nicht abgesetzt, sondern zur Blutabnahme doch wieder/noch genommen. Ansonsten könnte Ö evtl. noch nicht nötig sein.
      Jedenfalls sind hier Dinge, die du aufgezählt hast, die von der Original-Methode abweichen.
      Auch ist ein monatelang zurückliegende Blutabnahme evtl. nicht mehr aussagekräftig. Auch eine Überlegung wert, wie es künftig zeitnah gehandhabt werden kann. Außer es war eine einmalige Sache. Aber Monate, selbst inklusive Urlaubszeit, ist nicht praktikabel.

      Dem Rest kann ich Claudia nur zustimmen. Höchstens bei der Vergleichbarkeit Utrogestan und Rimkus bin ich nicht so sicher, da Rimkus „intensiver“ wirkt.
      21/7 bzw. bis Blutung einsetzt und Pause so lange Blutung dauert, ist sehr verallgemeinert. Du kannst auch „Blutung“ eingeben. Ich habe schon sehr viel darüber geschrieben.

      Viel Erfolg!
      Ruth

    • #5737 Antworten
      JeanSeberg
      Teilnehmer

      Liebe Claudia,

      vielen lieben Dank für deine Willkommensworte 🙂 Ich freue mich hier zu sein und über den netten Austauch mit euch!

      Und weiß nun auch definitv, dass ich gleich am Montag meine Rimkus-Ärztin nochmal kontaktiere und zu Ennahme und Dosierung befrage.

      Zu meiner Erklärung, ich hatte meine Ärztin ja angerufen, nachdem ich das Rezept erhalten hatte und ich mich zu der Dosierung informiert. DIe Sprechstundenhilfe hatte daraufhin dann wie schon geschrieben geantwortet, dass das so in Ordnung wäre, denn die Ärztin habe eben schon lange und viel Erfahrung mit Rimkus, so dass ich die Ärztin selbst nicht mehr zu sprechen bekam. Selbiges als ich dann wegen der Einnahme nochmal anrief, um nochmal sicher zu gehen, dass ich 24-4-24 und 1x tgl abends richtig verstanden hatte.

      Und nicht böse sein, aber ich vertraue meinen Ärzten grundsätzlich, zudem ich keine Medizinerin bin und die Sachverhalte fachlich nicht beurteilen kann. Zu Rimkus habe ich mich dann doch zusätzlich belesen und informiert, muss aber zugeben, dass ich auch zu diesem Thema eben nicht alles verstehe und vor allem nicht medizinisch einordnen kann.
      Ich freue mich umso mehr über dieses Forum und den Austausch mit euch, und fest steht nun definitv, dass ich meine Ärtzin am Montag gleich zu Dosierung und Einnahme anrufen werde – und mir auch meine Werte geben lasse (übrigens vom Labor Rosler – und die Apotheke ist die receptura in FfM, die gerade nach eigenen Angaben bis zu 5 Wochen für die Herstellung benötigen).

      Velen lieben Dank und gute Nacht, Amélie

      • #7207 Antworten
        Henriette
        Gast

        Hallo Amelie,
        magst Du gerne im Netz mitteilen, was sich bei Dir seit September 2021 bewegt hat? Wie geht’s Dir? Die Erfahrungen hier im Netzwerk mitzuteilen, hilft wirklich anderen weiter und ganz sicher Dir selbst auch.
        Liebe Grüße!
        🐘💃 Henriette

    • #5738 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Amélie, ich kann dich nur bei deiner Idee unterstützen das nochmal zu besprechen!
      Die Apotheke hat oft sehr lange Lieferzeiten, das muss im Auge behalten, um nicht ohne Kapseln dazustehen.
      Du kommst mit der Zeit auch in das Thema. Natürlich ist es am Therapeuten, dass er das übernimmt. Es haben viele aber andere Erfahrungen machen müssen, einschließlich mir (von der Therapeuten-Liste), und nur weil wir uns informiert haben, wurde uns klar, dass da was nicht passt. Ich dachte auch, ich habe wen von der Liste und es wird ein „Selbstläufer“. Mir fiel es schneller auf, da ich mich im Vorfeld schon sehr mit bioidentischen Hormonen beschäftigt hatte.

    • #5739 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Guten Morgen,

      ich habs ja in einem anderen Thema schon mal erwähnt und mache auch KEINE WERBUNG für eine bestimmte Apotheke!
      Ich teile lediglich „meine eigenen Erfahrungen“ mit euch …

      Nachdem ich hier schon mal gelesen habe, dass eine zertifizierte Apotheke (wahrscheinlich die gleiche) bis zu 5 Wochen in der Herstellung benötigt, habe ich letzte Woche vorab nach der Bearbeitungszeit der Kapselherstellung in meiner „Hormon“-Apotheke (Forsthaus-Apotheke) gefragt. Ich bekam vom Apotheker Herrn Nobacht folgende Antwort:
      „unsere Bearbeitungszeit beträgt nach wie vor 3-5 Werktage vom Erhalt des Rezeptes bis zum Versand.“

      Da war ich wirklich sehr erleichtert. Das ist ja schon ein riesiger Unterschied, ob ich die Kapseln in 5 Tagen oder in 5 Wochen bekomme. Ich würde keine 5 Wochen auf die Lieferung der Kapseln warten wollen …

      Viele Grüße
      Claudia

    • #5740 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Claudia, ich auch nicht. Es waren sogar jetzt 6 Wochen. Ich hätte gerne NDT von dort gehabt, da auch mit Olivenöl, aber das kann man gar nicht planen.

      Sonnige Grüße,
      Ruth

    • #5744 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Huhu Ihr, ich war auch ’ne Weile schon nicht mehr im Forum. Da ist ja gerade ein reger Austausch. Schön. Um in dem Tohuwabohu der Hormone klarer zu sehen, ergänze ich gerne:
      wer sich für diese Therapie entscheidet (es gibt keine bessere Entscheidung für Dich und Deine körperliche Gesundheit!!!!), liest, ja verschlingt die Themen und Informationen hier im Forum (meine Erfahrung). Hier ist alles Wesentliche ersichtlich. Und dann unterwegs mit den Kapseln kann man sich hier im Forum Antworten zu Fragen und Zweifeln holen. Wenn man weiß, wo die Werkstatt (Arzt, Therapeut) ist und die Tankstelle (Apotheke) ist das schon gut. Dann stelle ich mich auf die Gegebenheiten vor Ort ein. Konkret will ich hier sagen: ich bin mit den Kapseln aus meiner Apotheke zufrieden. Da ich um die Lieferzeiten weiß, plane ich diese mit in den Gesamtablauf (Blutabnahme, Arztgespräch zwecks Rezept, Apothekelieferzeiten)ein. Also Mitdenken und Mitplanen nimmt einem keiner ab. Dann reicht der Proviant auch aus bis zum nächsten Termin Tankstelle. Auch bitte mit rechnen, wie viele Kapseln verschrieben werden sollen. Da ist es wichtig, Euch das Laborergebnis auch zuschicken zu lassen (Vermerk auf Laborzettel machen). Dann könnt Ihr Euch vor dem Werkstatttermin damit beschäftigen, was wie wieviel Ihr dann bei der Tankstelle braucht. Ohne Sprit? Geht’s nicht weiter. Wer die Hormone ergänzt (meine Erfahrung!), will nicht mehr ohne diese sein. Es ist solch ein spürbare Besserung. Da rollen sich meine Zehennägel ein über die Ignoranz und das Nichtsehenwollen dieser wunderbaren Therapie. (Arznei kann ich nicht sagen, da ja alles pure reine Natur ist was wir einnehmen.) Während des Aufenthalts in der Werkstatt (nur wenige Minuten, ist ja kein Kaffeekränzle) muss es ja zügig gehen. Ich würde sonst etwas vergessen zu sagen oder zu fragen.
      Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
      Henriette

    • #5745 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      ….Ergänzung: erkundigen und einlesen im Hormonnetzwerk. Da steht alles was wichtig ist! Sich nur im Forum aufzuhalten, kann verwirren. Denn da sind ja vor allem Fragen, Befindlichkeitsbeschreibungen und Erfahrungsberichte dabei, wo Zweifel etc. auszuräumen sind. Wer noch nicht Rimkusianer ist, versteht da wohl bloß Bahnhof. Viele gute Erfahrungen werden selten hier weiter gegeben. Und im Hormonnetzwerk ist ja in Themen beschrieben, was wie abläuft. Ehrlich: Bis März 2021 habe ich mich mit dem Thema null Komma null auseinandergesetzt. Aber hört und seht: seit April hat sich viel geändert. Sehr viel. Bin ja schließlich in den Wechseljahren. 55 Jahre. Und fühle mich zusehends jünger….macht selbst diese Erfahrung!
      Eure Henriette 💡

    • #5747 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      👏🏼

Anzeigen 11 Antworten schreiben
Antworte auf: (Hohe) Dosierung am Anfang?
Deine Information: