Menü Schließen

Hirsutismus,cortisol

Anzeigen 3 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #851 Antworten
      steff888
      Teilnehmer

      Sehr geehrter Dr. Beck.
      Ich weiß, sie können hier keine ärztliche Beratung abgeben, ich bin bereits in Behandlung,
      Aber mein Problem ist, ich komme nicht weiter. ich habe seit Jahren eine Vielzahl von Symptomen, die auf hormonelle dysfunktion hinweisen.
      Haarausfall, bei gleichzeitigem Hirsutismus, pigmentflecken im Gesicht, Wassereinlagerungen,nächtliches schwitzen, Schlafstörungen, trockene Haut, starke Regelblutung, häufige eierstockszysten, fibroadenome bereits zweimal aus der Brust entfernt. Auf eigenen Nachdruck würde die Schilddrüse bereits eingestellt, es kam Hashimoto heraus
      Aufgrund der weiteren Symptome ging ich zum Endokrinologe. Der Endokrinologe stürzte sich aber nur auf Hirsutismus und nahm sich genau 5 min Zeit.es folgte eine Blutentnahme am Nachmittag, am 10. zyklusttag

      Werte:
      Ft3 2,27 Pg./ml ( 2,2-5,0)
      Ft4 1,39 ng/ dl (0,8-1,9)
      Tsh basal 1,11 miU/l ( 0,4-4,0)
      Tpo-ak 57,0 iu/ml ( 1-30)
      Trak <0,82 u/l

      Cortisol 3,75 ug/ dl (5-25) –
      Shbg. 51 nmol/ l. ( 18-114)
      Prolaktin 9,07 ng/ ml (1,9-25)
      LH 4,86 miu/ml
      Fsh 5,39 miu/ml
      Oestradiol 35,60 pg/ml
      Testosteron < 20 ng/dl
      Freier androgenindex. Undefi
      Dihydrotestosteron. 169,9
      Androstendion1,25 ng/ml( 0,3-3,3)
      DHEAS. 149,0 ug/ ml ( 35-430)
      17-oh-Progesteron 0,40 ng/ ml ( foll 0,3-1,0. lut 0,2-2,9 meno 0,23-1,36)

      Laut Beurteilung keine hormonelle dysfunktion und kein Zusammenhang zu hirsutismus.
      Aber hinter cortisol steht ein Minus..
      Meine. Frage: ist cortisol zu niedrig? Kann es sein, dass ich evtl. Vorher ( durch lange stressphase ca 10 Jahre) zu viel cortisol hatte ( daher hirsutismus, pigmentflecken etc) und nun die Nebennieren erschöpft sind? ( Meine Müdigkeit und konzentrationsschwäche besteht seit ca 1,5 Jahren erst) und es somit doch einen Zusammenhang geben kann? Ist es bei diesen Werten sinnvoll, eine Hormonbehandlung anzustreben und sich einen entsprechenden Arzt zu suchen? Ich bin erst 35 Jahre alt und kämpfe seit 10 Jahren mit diversen Problemen. Ich verhüte aufgrund der Probleme seit ca 2 Jahren nur noch mit Kondom.
      Über einen Rat wäre ich sehr sehr dankbar!
      Auch von anderen Mitgliedern.
      Viele Grüße steff

    • #7447 Antworten
      Elena
      Gast

      Schade, dass es hier keine Antwort zu gibt.. Mich würde interessieren, ob Sie die genannten Probleme erfolgreich behandeln konnten.

    • #7581 Antworten
      Gabriele
      Gast

      Hallo,
      Ich habe nun zum 2 ten mdl mir die rimkus Kapsel verschreiben lassen!
      Nach der 1 Kapsel verspüre ich ein leichtes ziehen im unterbleib!

      Geht das wieder weg oder bekomme ich die Regel wieder ???

      Bin 59

      Danke 🙏

    • #7582 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Gabriele,

      um eine individuellere Antwort zu geben, bräuchte man mehr Infos.
      Allgemein kann wieder eine Blutung unter Rimkus auftreten, bis sich mit passenden Dosierungen die Werte eingependelt haben.
      DDr. Beck empfiehlt bei der Einnahme in dem ersten 3 Monaten 21 Tage nehmen, 7 absetzen, so dass sich eine alte Schleimhaut löst und es sozusagen eine „Reinigung“ ist.

      Zu Blutungen findest du über die Suchfunktion so Einiges, wenn du weitere Infos suchst.

      Viele Grüße,
      Ruth

Anzeigen 3 Antworten schreiben
Antworte auf: Hirsutismus,cortisol
Deine Information: