Menü Schließen

Haarausfall

  • Dieses Thema hat 25 Antworten und 1 Stimme, und wurde zuletzt aktualisiert Vor 1 Jahr von Sweetie.
Anzeigen 17 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #8128 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Liebe Experten,

      ich bin Anfang 50, habe noch einen regelmäßigen Zyklus und auch Eisprünge sind vorhanden. Seid ca. 6 Monaten nehme ich nun die Rimkus-Tabletten.
      Meine Ausgangswerte waren (durch Labor-Rosler):
      Östradiol 159 pg/ml
      Progesteron 25 ng/ml
      FSH 11IU/l
      DHEAS 110
      am 21. Z-Tag getestet

      Da mein DHEA-Wert zu niedrig war, bekam ich Rimkus-Tabletten mit 10 mg, die ich zweimal täglich einnahm.
      Drei Monate später setzte ein Haarausfall in beängstigenden Ausmaßes ein und es entstanden innerhalb weniger Wochen extreme lichte Areale.
      Mein Rimkus- Therapeut meinte, dass es nicht an der DHEA-Einnahme liegen könnte.
      Alle Werte wie Eisen, Schilddrüse, Zink, Vitamin d ect. sind in einem super Bereich.
      Vor drei Monaten habe ich dann nochmals die Hormonwerte testen lassen, die Ergebnisse waren wie folgt:

      Östradiol 377
      Progesteron 0,5
      FSH 13
      DHEAS 376

      Daraufhin bekam ich nun noch Progesteron, 2x 75 mg, dieses nehme ich nun seid 3 Monaten.

      Ich bin mittlerweile sehr verzweifelt, da keine Haare nachwachsen und es eine enorme Belastung darstellt, zudem bin ich seid Beginn mit Progesteron sehr depressiv und aggressiv geworden – was ich nie war.
      Kann DHEA das alles getriggert oder beeinflusst haben?
      Ich bin wirklich überzeugt von der Rimkus- Methode, und natürlich kann man in so einem kurzen Zeitraum keine Wunder erwarten, aber wieso verschlechtert sich alles so dermaßen?
      Ich stehe das nicht mehr lange durch 🙁
      Danke für Eure Antwort.
      Viele Grüße Sweetie

    • #8129 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Xy

    • #8130 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Hallo liebe Ruth, vielen, vielen Dank für Deine schnelle Antwort, dass freut mich sehr. Das mit DHEA irritiert mich nun etwas, da ja auf der Dose Rimkus-Kapseln steht…, mich hätte es es nur interessiert ob jemand ähnliche Erfahrungen bzgl Haarausfall gemacht hat, würde mich etwas beruhigen.
      Das mit dem FSH-Wert ist wohl richtig, ich habe mich wohl etwas „ungschickt“ ausgedrückt, ich habe zwar noch Eisprünge aber es sind auch manchmal Monate ohne dazwischen. Dermatologe hat keine Ursache gefunden, androgenetischen Haarausfall schließt er anhand von Trichoskopie aus. Mit den Referenzwerten habe ich mich intensiv beschäftigt und auch einen guten Arzt der darauf achtet
      (z.B Eisen min 100 ect).
      Das Progesteron nehme ich bis zur Blutung durch und dann 5 Tage Pause.
      Hexenhaare habe ich keine, aber diese wären mir ehrlich gesagt lieber:)
      Mein nächster Bluttest steht eh bald an, aber ich bekomme halt schön langsam die Panik.
      Dir auch einen schönen Abend und danke für Deine Mühe.
      Liebe Grüße Sweetie

    • #8132 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Xy

    • #8136 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Hallo Ruth, danke für die Antwort☺️

      Ja, ich meinte Ferritin, leider ist es nicht immer der Übeltäter.
      Danke für den Hinweis in Bezug auf „Durchnahme“, war mir neu.

      Ich hoffe, dass es sich bald bessert, denn schließlich muss ich in meinem Beruf funktionieren und das ist momentan nicht gerade einfach.
      Offensichtlich hatte hier schon mehrere das Problem mit Haarausfall, leider schrieben sie nicht mehr wie es ausging, dass wäre eine große Entscheidungshilfe.

      Eine schöne Woche und viele Grüße Sweetie

    • #8139 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Sweetie,

      du hast völlig Recht, ist es nicht immer. Aber eines von der „Auswahl“ dann doch. Haare brauchen auch noch viel Geduld beim Nachwachsen.

      Du sagst es! Leider ist das bei den meisten Themen, lange Zeit so gewesen. Oft auch nur wenige Infos und auch darauf keine Antworten, dass man Tipps/Infos hätte geben können.

      Dir auch, danke!
      Ruth

    • #8387 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Hallo Ihr Lieben, ich bräuchte nochmal Euren Rat. Ich habe hier ja schon einmal davon geschrieben, dass ich vermutlich durch die Einnahme der Rimkus-Kapseln Haarausfall bekommen habe… Mittlerweile rieseln meine Haare nur noch so vom Kopf und ich bin sehr verzweifelt.😞 Vor kurzem habe ich mit einer Bekannten telefoniert, die ca. 3 Monate vor mir mit Rimkus begann. Sie erzählte mir, dass sie Tabletten nun nur noch 1x täglich nehme, da sie so starken Haarausfall bekommen habe, da hat es mir die Sprache verschlagen. Ich weiß nun wirklich nicht ob es mir das wert ist.
      Zudem habe ich seid der Höherdosierung von P nun dieses Monat zum 1.x meine Regel nicht nach 28 Tagen bekommen.
      Nach 34 Tagen habe ich P abgesetzt, da ich hier gelesen habe, dass dann die Blutung nach 2 Tagen einsetzen wird und so war es dann auch. Ist es normal das P den Zyklus verlängert bzw. das die Periode ganz ausbleibt?
      Zudem macht mich das P so depressiv und aggressiv, ich dachte, dass es sich durch die Erhöhung verbessern wird, aber leider ist es nicht so, es wird eher schlechter.
      Wie sind Eure Erfahrungen? Habt Ihr irgendwelche Tips für mich?
      Vielen Dank und viele Grüße Sweetie

    • #8388 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Xy

    • #8389 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Liebe Ruth, danke für Deine Antwort. Die Werte, die Du erwähntest wurden abgeklärt bzw. als Ursache ausgeschlossen.

      Als Frau ist man einfach voller Panik, wenn man auf den Weg zur Glatze ist und sucht verzweifelt nach Ursachen, aber wahrscheinlich können dies nur Betroffene verstehen, was dies anrichtet.

      Ich finde Rimkus sehr gut, aber es lässt sich nicht leugnen, dass es auch zu Problemen führen kann und gerade dann wünscht man sich etwas Zuspruch oder Erfahrungswerte von anderen Anwenderinnen.

      Ich bin wirklich sehr dankbar, dass mir hier immer jemand antwortet, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass man nichts Negatives hören möchte, obwohl ja die Meisten „Anfangsschwierigkeiten“ hatten.

      Einen schönen Tag, Sweetie

    • #8392 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Hallo Ruth, vielen Dank für Deine Antwort und für Deine Zeit, die Du hier investiertst.
      Mit den „Werten“ meinte ich alles was evtl. für Haarausfall in Frage kommt, wie z.B Ferritin, Zink ect. Die Schilddrüse wurde wiederholt geprüft, auch mit Ultraschall.
      Ich habe eine umfassende Darmflora-Analyse durchführen und die Zähne prüfen lassen, auch auf Schwermetalle wurde ich getestet usw. Ich war bei versch. Ärzten, auch ein auf HA-Spezialisierter Hautarzt war dabei. Das alles hat mich ein Vermögen gekostet, aber es wurde keine Ursache für meinen Haarausfall gefunden.

      Das meine Hormonwerte „stabil“ sind, hast Du missverstanden, ich denke hierfür ist das Zeitfenster zu knapp.
      Meine letzen Werte waren (Labor Rosler, NEM 4 Tage vorher abgesetzt):
      Östradiol: 181,3 pg
      Progesteron: 21,7 ng
      FSH: 7,8
      DHEAS: 204,3
      Vitamin D: 107,2

      Da mein Ö zwar wieder etwas gesunken aber immer noch erhöht ist, sollte ich weiterhin nur P nehmen.

      Du hast mir ja das mit der „Dauereinnahme“ schon einmal erklärt und ich habe meinen Rimkus-Arzt darauf angesprochen – er meinte das es kein Problem darstellt … bei der nächsten Blutabnahme werde ich es nochmal erwähnen.

      Da verlorene Haare leider nicht immer nachwachsen und ein schnelles handeln erforderlich ist, bin ich natürlich daran interessiert den „Trigger“ auszuschalten.

      Mein Körper hat schon immer sehr sensibel auf Hormonschwankungen reagiert und evtl kommt er mit der Zufuhr nicht zurecht, dass ist meine Überlegung…. jeder reagiert anders.
      Meine Stimmung und Migräne hat sich seid Rimkus massiv verschlechtert, obwohl ich diesbezüglich denke, dass dies nur vorübergehend ist, bis die richtige D gefunden wurde.
      Danke für den Hinweis mit dem „Griesbrei“, das gibt Hoffnung.
      Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum viele aufgeben, da die Ärzte oft nicht kommunizieren das es auch erst einmal zu Verschlechterungen kommen kann und gleich Erfolge hören möchten.
      Jetzt habe ich einen Roman geschrieben, sorry 🙈
      Einen schönen Samstag und viele Grüße Sweetie 🤗

      • #8394 Antworten
        Rutschgerl
        Teilnehmer

        Xy

      • #8411 Antworten
        Kiki
        Gast

        Ich finde deinen Vitamin D schon sehr hoch, mir ist das nicht bekommen.

        • #8414 Antworten
          Sweetie
          Gast

          Hallo Kiki, was meinst Du mit „nicht bekommen“?
          Hast Du Schwierigkeiten dadurch bekommen?
          Viele Grüße Sweetie

    • #8396 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Liebe Ruth, danke für die Infos.
      Ich habe mich vor Jahren schon intensiv mit der Ferritin-Thematik auseinandergesetzt, bzgl. Normwerte, Entzündungen im Körper ect., aber das würde hier den Rahmen sprengen, interessant ist allerdings, dass ich über 10 J an unter einem extremen Mangel litt, aber Haarausfall gehörte zum Glück nicht zu meinen Problemen, jeder reagiert anders.

      An Schilddrüse und Ferritin liegt es leider definitiv nicht und auch keine C-Impfung.

      Mein derzeitiger Arzt kennt sich sehr gut mit „Referenzwerten“ aus, auch in Bezug auf
      Schilddrüse und selber informiere ich mich auch.

      Die letzen Hormon-Werte, waren bereits mit Rimkus-Tabletten (P).

      Zyklen wo ich mich gut gefühlt habe…. ab der 2. Zyklushälfte ging es mir immer schon sehr schlecht, deshalb kann ich darüber nicht viel sagen, aber die hormonelle Migräne begann mit Anfang 40 und hat sich über die Jahre immer mehr gesteigert, dies
      würde ja für P-Mangel sprechen oder für starke Schwankungen.
      Mein Fehler war es leider, dass ich mich erst seid kurzem mit dem Thema beschäftige und mich zu sehr auf Ärzte verlassen habe, deshalb habe ich viele Fehler gemacht und viel Zeit verloren ☹️

      Durch meinen jetzigen Arzt bin ich erstmalig mit der Rimkus-Methode in Berührung gekommen, vorher hatte ich noch nie etwas davon gehört und ich denke ich bin nun endlich auf den richtigen Weg.
      Meine sehr starken Mens-Schmerzen haben sich z. B. durch P erheblich verbessert ☺️
      Aber der Haarausfall belastet einfach unheimlich und ich habe Angst, dass die konstante P-Zufuhr meinen Körper überfordert und er deshalb so reagiert und das macht dann die kleinen Erfolge wieder zunichte.
      Geduld und Ursachenforschung wäre auch gar kein Thema, wenn es um meine anderen Beschwerden ging, aber Zeitverschwendung bei Haarausfall ist leider sehr kontraproduktiv ☹️
      Ich weiß momentan nicht mehr, wonach ich noch suchen soll, es hat sich nichts in meinen Leben geändert (außer Rimkus) auch mein Arzt ist ratlos, zudem kostet das ja alles.
      Vielleicht ist es wirklich „zuviel“ P wie Du
      sagtest, aber meine jetzige Dosierung reicht immer noch nicht aus um die Migräne aufzuhalten, sie kommt zwar geschwächter aber dafür öfter.
      Da ist guter Rat teuer, aber danke für die Denkanstöße.
      Meine Blutergebnisse kommen immer nach drei Tagen, deshalb kann ich mir nicht vorstellen das es
      daran liegt.
      Mein nächster Blutabnahme-Termin wird wohl im Mai sein, bis dahin muss wohl durchhalten.
      Viele Grüße und genieße das Wochenende,
      Sweetie

    • #8401 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Liebe Ruth, ich danke Dir
      ❤️ Ich vermute nun auch, dass P zu hoch dosiert ist und werde nächste Woche nochmal Rücksprache mit meinen Arzt halten.
      Einen schönen Sonntag, viele Grüße Sweetie

    • #8448 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Hallo liebe Ruth, nun habe ich leider noch einmal eine Frage an Dich. Meine letzten Werte waren, wie bereits geschrieben:
      Östradiol: 181,3 pg
      Progesteron: 21,7 ng
      FSH: 7,8
      DHEAS: 204,3

      Daraufhin hat mein Arzt die Dosis (zw. Migräne) auf 300 mg P tägl. erhöht.
      Mir ging es mit dieser Dosierung nicht so gut und fühlte mich sehr aufgewühlt und aggressiv, darüber habe ich nun mit meinem Arzt gesprochen.
      Er hat nun die Dosis auf 400 mg erhöht, allerdings ohne Blutprobe, dass verunsichert mich nun sehr, da meine letzten Werte gar nicht so schlecht waren.
      Auf meine Bedenken, dass es evtl. zuviel P sein würde, meinte er es sei kein Problem, er habe Patienten, die täglich. 1000 mg P einnehmen, hier habe ich allerdings gelesen, dass die Höchstdosis 600 mg ist, oder habe ich da was falsch verstanden?
      Ich habe nun auf Deinen Ratschlag erst ab den 14. Zt mit P angefangen und in der Pause ging es mir zunehmend besser.
      Ich weiß nun wirklich nicht mehr was ich tun soll, auf der einen Seite wird meine Migräne durch das P schwächer und kürzer, was sehr erleichternd ist, auf der anderen Seite geht es mir emotional überhaupt nicht gut sobald ich es nehme. War dies bei Dir ähnlich und ist das noch die Gewöhnungsphase?
      Danke für Deine Mühe, viele Grüße Sweetie

    • #8450 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Liebe Ruth, danke das Du mir immer so zügig antwortest ☺️
      Mir ist bewusst das die Werte für mein Alter sehr ungewöhnlich sind, leider macht es das nicht leichter 🙁
      Zwei Werte waren gut und einer schlecht, nach dem schlechten Wert hat sich mein Arzt ausgerichtet.

      Ich habe nun nochmal eine Blutprobe gefunden, die einige Monate bevor ich zu einen Rimkus-Arzt ging abgenommen wurde (allerdings nicht durch Labor-Rosler), dort lag mein P bei 16,6 ng und mein Ö bei 76 pg, FSH 9,8.

      Bezüglich meiner Migräne habe ich viel abklären lassen, aber das Ganze ist sehr komplex. Ich habe die Migräne erst im Alter von 40 J bekommen, immer in Verbindung mit dem Eisprung und am 3. Tag meiner Periode, deshalb tippen die Ärzte auf einen hormonellen Aspekt. In Laufe der Jahre hat sich immer mehr gesteigert, nun tritt sie wöchentlich auf.
      Durch die P-Einnahme wird sie schwächer bzw. wenn ich zusätzlich P einnehme geht sie auch manchmal ganz weg. Das ist natürlich sehr gut, da ich es nun auch ohne Triptane über den Tag schaffe.
      Allerdings ist es leider seid P-Einnahme emotional sehr bergab gegangen und das macht mir zu schaffen, kannte ich vorher nicht.

      Meine Periode bekomme ich regelmäßig alle 28 Tage, seid ich P nehme, hat sich der Zyklus auf 32-34 Tage verlängert.

      Du hast erwähnt das etwas anderes Ö und FSH erhöhen könnte und ich trotzdem Ö benötige, daraus werde ich nicht ganz schlau?

      Mein Arzt verwendet eine hier aufgeführte Apotheke und die Blutergebnisse kommen nach 3 Tg.

      Liebe Grüße Sweetie

    • #8452 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Liebe Ruth, danke für die Denkanstöße 😘
      Ultraschall ist noch gar nicht solange her, aber muss ich wohl abklären lassen.
      Die Kapseln nehme ich alle 12 Std und neuerdings soll ich sie 3x (morgens, mittags, abends) täglich nehmen, da bei mir vermutlich der Hormon-Abbau schneller stattfindet.
      2 Std Kapseleinnahme vor Blutabnahme, darauf habe ich geachtet.
      Das mit Ö ist eine gute Idee, ich weiß nur noch nicht wie ich das meinem Arzt beibringen soll 😊.
      Ich danke Dir von Herzen.
      Einen schönen Tag, Sweetie

    • #8649 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Guten Morgen Ruth, jetzt bräuchte ich nochmal Deine Meinung 😊
      Ich habe Deinen Ratschlag befolgt und diesen Zyklus erst am 14. mit P. begonnen, da sich ja vorher die Zyklen so verlängert hatten (vor Rimkus hatte ich einen 28 T Zyklus, nun bis zu 34 T).
      Mein nächste Blutabnahme stand im Mai an, da es mir nicht gut ging und die Praxis im Mai um den 21. Z-Tag geschlossen hat, habe ich mich entschieden den Bluttest vorzuziehen und war gestern vm zur Blutabnahme.
      Am Abend bekam ich dann meine Blutung, ich war total geschockt, nach 21 Tagen 😳. Jetzt kann ich das Testergebnis eigentlich komplett vergessen, oder?
      Mir ist auch nicht ganz klar, warum mir das P meinen Zyklus so durcheinander bringt. Am Di kann ich meinen Arzt wieder erreichen, hast Du einen Tip für mich, was ich ansprechen kann?
      Vielen Dank, Sweetie

    • #8658 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Danke liebe Ruth, dass habe ich schon vermutet, ich hätte dann besser nochmal einen Zyklus abwarten sollen bevor ich zu Blutabnahme gehe, aber ist nun halt so,
      man lernt nie aus 😉 Einen schönen Sonntag, Sweetie

    • #8679 Antworten
      Sweetie
      Gast

      Hallo, ich möchte mich nur noch mal kurz zurückmelden. Ich habe nun meine neuen Blutwerte (diesmal Einnahmebeginn von P am 14. Z-Tag und leider am Abnahmetermin Blutung bekommen).

      Ö 156,2
      P 13
      FSH 9,5

      Somit ist der P wieder sehr abgefallen,
      obwohl meine Dosierung mittlerweile 400 mg ist.
      Dies würde somit auch den kurzen Zyklus erklären, vielleicht durch die lange Pause oder ich habe einfach extreme Schwankungen 🙈
      Ich soll nun wieder zu meiner ursprünglichen Einnahme zurückkehren, also Durchnahme bis zu Blutung.
      Ich habe meinen Arzt darum gebeten, ob ich eine Ö-Stützdosis erhalten könne, da es mir nur mit P nicht gut ginge (depressive und aggressive Stimmung) leider hat er es aufgrund des hohen Ö abgelehnt. Zudem fragte ich ihn noch (danke Ruth für den Tip) ob denn irgendetwas die Ö-Werte verfälschen könnte, er meinte das dies nicht sein kann……. ☹️
      Dann wird sich also grundsätzlich nichts ändern und ich denke auf Dauer werde ich es so nicht weitermachen können, was natürlich sehr schade finde. Wieder bei einem neuen Arzt anzufangen, hierfür fehlt mir momentan die Kraft und ich denke, so wie ich es hier schon oft gelesen habe, ist es auch sehr schwierig (Sterne sagen leider auch nichts aus) den „richtigen“ zu finden.

      Ich wollte mich hier nochmal für Eure Unterstützung und Hilfe bedanken.

      Viele Grüße Sweetie

Anzeigen 17 Antworten schreiben
Antworte auf: Haarausfall
Deine Information: