Menü Schließen

Haarausfall durch Rimkus-Kapseln

Anzeigen 40 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #1934 Antworten
      Florence66
      Teilnehmer

      Guten Tag

      Ich bin 52 und leide unter leichten Wechseljahrsbeschwerden (Wallungen). Mein FA sagte mir, dass durch Oestrogengel es ab und zu zu einer Autoimmunreaktion und damit zu Haarausfall kommen kann.

      Mit den anderen Nebenwirkungen (Gewichtszunahme) kann ich umgehen, mit Haarausfall könnte ich jedoch nicht. Kann mich hier jemand beruhigen, dass es nicht zu Haarausfall kommt unter der Therapie?
      Freundliche Grüsse

      Florence

    • #1935 Antworten
      Frau C
      Teilnehmer

      Ich habe Kapseln und keinerlei Nebenwirkungen.
      Lg

    • #1937 Antworten

      Hallo Florence,

      die zentrale Erkenntnis ist, daß es wesentliche UNTERSCHIEDE gibt zwischen den
      – unveränderten physiologischen Original Hormonen und den
      – absichtlich veränderten (modifizierten) synthetischen Hormonen.
      Darum dreht sich alles bei den Hormonen.
      Wenn die Hormone verändert werden, dann ändert sich damit nicht nur die Wirkung, sondern wir haben auch Nebenwirkungen und Risiken, die bei den unveränderten Hormonen gar nicht auftreten!
      Auf diesem Hintergrund wird klar, warum die synthetisch veränderten Hormone („Derivate“) viele und teilweise gefährliche unerwünschte Wirkungen haben können – und warum das bei den natürlichen unveränderten Hormonen (bio-identische Hormone) nicht der Fall ist.
      Wir können also wirklich sagen, wenn wir einen nachgewiesenen Hormonmangel mit unveränderten bio-identischen Hormonen beseitigen, wird dadurch die Gesundheit verbessert!

      Und jetzt konkret zu Ihrer Frage: wenn in dem ÖSTROGEN-Gel (was wir NICHT empfehlen) die unveränderten natürlichen human-identischen Hormone drin sind, dann KANN ES KEINE IMMUNREAKTION GEBEN – also kann das keinen Haarausfall auslösen. (Wenn es eine solche Immunreaktion gäbe, würde kein Baby im Mutterleib die enorm hohen Östrogenspiegel der Schwangerschaft überleben…) Immunreaktionen können also ausschliesslich bei modifizierten (veränderten) Hormon-Derivaten auftreten…
      Gerade Östrogene VERBESSERN den Haarwuchs! Dabei muß man allerdings wissen, daß der Haarwuchszyklus ca. ein halbes Jahr dauert und von daher keine sofortige Wirkung zu erwarten ist. Wir brauchen also ziemlich viel Geduld, um die günstigen Wirkungen zu erfahren.Es kann also vorübergehend sogar noch zu einer Verschlechterung kommen (aus Gründen, die mehrere Monate zurück liegen, wie zB ein inzwischen beseitigter Hormonmangel), obwohl Sie alles richtig gemacht haben und Sie eigentlich schon in der Ausheilungsphase sind und obwohl sich neuer Haarwuchs bereits abzeichnen….

      Alles Gute!

      Dr Dr Thomas Beck

    • #1953 Antworten
      Florence66
      Teilnehmer

      Guten Tag, Herr Dr. Beck

      Herzlichen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Darf ich Sie fragen, wieso Sie die transdermale Therapie mit Estradiol nicht empfehlen? Ich habe auch schon gehört, die transdermale Applikation sei verträglicher.

      Freundliche Grüsse

      Florence

    • #1954 Antworten

      gern!
      zur transdermalen Applikation (also zu Hormoncremes) habe ich mehrfach ausführlich Stellung genommen.
      Bitte einfach mal unter den FAQ nachlesen.
      Und falls das dann noch nicht klar sein sollte, bin ich gern bereit, nochmal was dazu zu sagen- ok?

      Besten Gruß!

      TB

    • #2221 Antworten
      Petra Volk
      Gast

      Hallo nehme seit einem Jahr die Rimkuskapseln. Z.zt. 0,7 Östradiol. 130 Progesteron zwei mal täglich.Meine WERTE Östradiol 138,10 Progesteron 10,12 FSH42,50. ZUERST waren die Füße eiskalt jetzt brennen stechen und Kribbeln sie. Kann fast nicht laufen. Herzrasen und Schlaflosigkeit kommen noch dazu. Meine Frauenärztin eine Rimkus Therapeutin ist auch etwas ratlos.Können sie mir vielleicht helfen. Möchte weiter machen da ich an den Erfolg glaube. Aber auch MEIN Hausarzt der sich mit der Frauenärztin austauscht ist ratlos. Bitte um Antwort. Vielen Dank

    • #2244 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Hallo, ich bin 52 Jahre, nehme seit August 2017 Rimkus Kapseln. Dosierung im Moment estradiol 0.6, Progesteron 60 mg. Habe starken Haarausfall, Kopfschmerzen, Blutungen. Blutwerte sind gestiegen. E2AE von 64,2 auf 260 BGB/L. E2 von 235 auf 951. Pmol/L. Rezeptur danach ist gleich geblieben. Die Werte habe ich auf Nachfrage erhalten, weil ich zusätzlich zum Hautarzt möchte. Dabei habe ich die Gynäkologin angesprochen, sie sagte, sie habe die Werte einfach übersehen. Da ich die neue Lieferung bereits erhalten habe, soll ich jetzt nur 1 Kapsel morgens nehmen. Mir geht es nicht gut dabei. Wodurch steigen meine Blutwerte so stark an, wenn die Rezeptur die letzten 6 Monate nicht verändert wurde. Ich bin ratlos und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Bitte helfen Sie mir. Welche Ratschläge können Sie mir geben. Vielen Dank.

    • #2246 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Sabine,

      was sind das für Werte-Bezeichnungen? Progesteron, Östrogen und FSH sind so die ‚Minimum‘-Bestimmung bei Rimkus.

      Viele Grüße,
      Rutschgerl

    • #2247 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Das sind die Ergebnisse meiner letzten
      Hormonbestimmung.
      Progesteron 47,7 nmol/L.
      Estradiol ist von 64,2 auf 260 ng/L gestiegen.
      Warum? Keine Ahnung. Die Dosierung der
      Kapseln Wurde die letzten 3 Monate nicht geändert.
      Meine kapseln: Estradiol 0,6 progesteron 0,60mg
      LG

    • #2248 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Nachtrag: Sorry progesteron 60mg

    • #2249 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Es kann an vielen Sachen liegen, das kann man so in Kürze nicht beantworten. 260 ng/l entsprechen 260 pg/ml, der Normwert ist jedenfalls viel zu hoch in Bezug auf die Normwerte. Das macht sicherlich Probleme.
      Dein Progesteron auf Rimkus-Normwerte umgerechnet wäre ca. 15 ng/ml. Jetzt eher an der unteren Grenze.

      Ich weiß nicht, ob bei einer kleinen Menge Rezeptoren so aktiv werden, dass es zu den hohen Werten kommen kann.

      Hast du noch einen Zyklus? Dann könnte es am falschen Tag der Blutabnahme liegen oder du hast die Kapsel nicht wie vorgeschrieben eingenommen. Was Anderes zusätzlich eingenommen (z.B. Biotin?), was den Wert beeinflusst. Die Bezeichnungen oben sind sehr verwirrend, hast du evtl. was missverstanden? Nur mündlich erhalten? Du siehst, das ist nicht pauschal zu beantworten. Wenn weiß es deine Rimkus-Ärztin, wie es einzuordnen ist, sie ist vor Ort und dein Ansprechpartner.

      Die Dosis an sich, ist absolut pauschal ausgedrückt, eine Anfangsdosis. Nur eine Kapsel nehmen, das wäre schon sehr wenig, finde ich. Aber das ist alles nur subjektiv, was mir dazu einfällt. Ich hoffe, du bekommst noch aussagekräftigere Antworten, die dir weiterhelfen! Mir würde nur einfallen, ein anderes Labor zu verwenden oder die Blutabnahme nach den Rimkus-Vorgaben nochmal zu wiederholen.

      Viel Erfolg!
      Rutschgerl

    • #2250 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Hallo Ritschgerl,
      Erstmal vielen Dank.
      Die Werte habe ich mir ausdrucken lassen.
      Estradiol
      20.02.18 72,1 ng/L
      12.06.18 64,2
      31.08.18 260 am 02.09. Habe ich meine Blutung bekommen.
      FSH
      57,8 IU/L
      57,8
      36,5
      Progesteron
      20,8 ?g/L
      16,7
      14,8
      Meine Ärztin hat aufgehört, die Nachfolgerin wirkt unsicher.
      Meine Blutung hatte ich seit Monaten nicht mehr. Seit August unregelmäßig.
      Woher der Haarausfall kommt ist mir ein Rätsel. Habe nochmal Termin beim Hautarzt.
      Werde bei den 2 Kapseln bleiben. Werde mir wohl eine andere Ärztin suchen müssen, die sich mit Rimkus auskennt.
      LG Sabine

    • #2251 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hoffe, in deiner Nähe hast du noch Möglichkeiten, wen zu finden. Bei mir ist die Auswahl recht klein. Wenn du den Eindruck hast, dort nicht gut aufgehoben zu sein, würde ich auf jeden Fall wechseln.

      Hoher Östrogenwert, eher niedriges Progesteron – kann es schon zu Blutungen kommen. Deine letzte ’normale‘ Blutung wird auch noch nicht so lange her sein. Wenn du die Symptome vorher nicht hattest, würde ich erstmal auch an die Werte denken und sie ‚justieren‘. Hautarzt kann nicht schaden. Blutbild vielleicht noch, wenn es sich nicht bessert?

    • #2252 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Am Dienstag habe ich einen Termin zur Blutabnahme
      beim Hautarzt wegen des Haarausfalls.
      In ludwigshafen gibt es auch keine anderen Ärzte,
      die sich mit der Rimkustherapie auskennen.
      Werde jetzt erstmal 2 Kapseln weiter nehmen…
      Danke dir. LG Sabine

    • #2253 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Geht’s dir wie mir. Ich bin daher letztendlich nach München, auch wenn es 200km sind. Aber es ist es wert und einmal im Jahr auch kein Problem. Erst dachte ich auch, in der Nähe halbwegs, aber ich möchte mich gut betreut fühlen und als ich erfahren hatte, man kann Blutwerte auch zuschicken, nicht jedes Mal hin, war’s ‚gebongt‘.;-)
      Es kommen immer wieder neue Therapeuten hinzu.

      Vielleicht die Blutentnahme vorziehen?

      Wie immer mein Satz: Würde mich freuen, wenn du weiter berichtest!

      Ciao,
      Rutschgerl

    • #2254 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Hallo Rutschgerl,
      Vielen lieben Dank ????
      Ich halte dich auf jeden Fall auf dem Laufenden.
      München ist doch etwas weit. Würde mir das
      natürlich erst gerne anschauen.
      LG Sabine

    • #2255 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Ja doch! Baden-Baden?;-)

      Würde mich wirklich sehr freuen!

      Alles Gute einstweilen,
      Rutschgerl

    • #2258 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      bbPress ANTISPAM: DNSBL ([https://www.spamhaus.org/query/ip/82.113.98.65]): Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz

    • #2260 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      …gar nicht so weit entfernt, nicht wahr?

    • #2261 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Von Ludwigshafen nach München? Schon weit.
      ????
      Bin echt unschlüssig mit meiner jetztigen Ärztin.
      LG Sabine

    • #2262 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Baden-Baden vielleicht;-))

    • #2263 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Das meinte ich, genau.;-)

    • #2268 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Wo denn genau? ????????????????

    • #2269 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Wo weiß ich nicht, musst in der Liste nachschauen.

    • #2270 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      In Mannheim gibt es tatsächlich Rimkus-Therapeuten Super…
      ????

    • #2271 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Dann solltest du es versuchen, wenn du dich nicht wohlfühlst. Mein Wechsel hat sich mehr als gelohnt.;-)

    • #2272 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      2 Therapeuten in Mannheim.
      Beide nur für Privatpatienten.
      Suche weiter

    • #2273 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      …das ist meist die „Krux“ dran… Kosten muss man bei einem Kassenarzt aber meist auch selbst tragen, zumindest den größeren Teil.
      Viel Glück auf deiner Suche!

    • #2275 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Die Kapseln muss man selbst zahlen,
      das ist klar.
      Es gibt noch andere Praxen ????

    • #2276 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Du findest was, ich bin absolut zuversichtlich!;-)

    • #2541 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Hallo Rutschgerl, leider bin ich noch auf
      Der Suche nach einem Arzt….
      Deshalb meine Frage: bei mir wurde
      die Diagnose Lipödem Vor ein paar Monaten
      gestellt. Kann es sein, dass durch die Rimkuskapseln
      dieses Leiden verstärkt wird?
      Vielen Dank für eine Info
      LG Sabine

    • #2542 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      du findest bestimmt noch einen Rimkus-Therapeuten für dich!
      Bei der Frage kann ich dir leider nicht weiterhelfen, bin nur Anwenderin, aber wenn du eine geeignete Person gefunden hast, wird er dir bestimmt Auskunft geben können!

      Liebe Grüße,
      Rutschgerl

    • #2575 Antworten
      Sabine B.
      Gast

      Hallo Rutschgerl,
      Ich habe mich entschieden, die
      Kapseln abzusetzen. Ich nehme sie
      seit 1,5 Jahren und habe 5 Kilo zugenommen.
      Ich kann mir schon vorstellen, dass sie
      das Lipödem verstärken.
      Vielen Dank für deine bisherige Hilfe u Tipps

      LG Sabine

    • #2576 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Sabine, gerne geschehen. Alles Gute!

    • #2727 Antworten
      julia51294
      Teilnehmer

      Ist es möglich, dass durch die Rimkus Kapseln ein Lipödem ausgelöst wird?

    • #2728 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Julia,

      nimmst du nun doch wieder die Kapseln? Du hattest geschrieben, du setzt sie ab, nicht? Ich kann es mir nicht vorstellen, du hattest ja vorher schon von Wassereinlagerungen berichtet. Da ist eine Progesteronmangel durchaus wahrscheinlich. Gibt ja durchaus junge Frauen, die den Mangel haben. Ich könnte mir vorstellen, dass die „Einstellung“ nicht ganz so einfach wie bei uns ‚Oldies‘.
      Ich kann dir leider dazu nichts sagen, nur meine Vermutungen.

      Alles Gute!
      Rutschgerl

    • #2729 Antworten

      Hallo an alle

      NEIN, es ist nicht möglich, daß durch die RimkusKapseln ein LipÖdem ausgelöst oder verstärkt wird.
      So etwas ist GRUNDSÄTZLICH nicht möglich, weil wir mit der RimkusTherapie – sofern sie regelrecht gemacht wird – nur einen MANGEL AUSGLEICHEN!
      Es KANN ALSO KEINE solchen NEBENWIRKUNGEN GEBEN!
      Das wäre in etwa so, wenn man NACH dem Ölservice am Auto klppernde Geräusche am Motor befürchten würde- genau das gegenteil ist der Fall: Durch den Service also durch das Beseitigen des Öl-Mangels/Hormon-Mangels gibt es WENIGER Störungen und Risiken!
      Wir beseitigen einen Hormon-/Öl-Mangelzustand und damit ist der Mensch/das Auto „gesünder“- es gibt weniger Risiken!

      Wenn immer wieder solche unerwünschten Wirkungen beobachtet oder berichtet werden, dann bitte GENAU HINSCHAUEN: wenn man wirklich genau liest, dann sind das IMMER SYNTHETISCHE oder synthetisch MODIFIZIERTE Hormone – und keine originalen unveränderten natürlichen Hormone!

      Das kann ja auch gar nicht sein! Wenn im Rahmen einer Schwangerschaft die Hormone Progesteron und Östradiol regelmäßig auf das dreissigfache ansteigen, würde das ja eine enorme Gefahr für Mutter und Kind bedeuten – und wir wissen alle, daß es Mutter und Kind gut geht, solange die Hormone HOCH sind. Die Probleme und Risiken fangen an, wenn die Hormone SINKEN!

      FAZIT: Es gibt keinerlei RisikoERHÖHUNG durch die RimkusTherapie bzgl LipÖdem oder Thrombose oder HerzKreislaufErkrankung oder Krebs oder oder oder… warum nicht? Weil wir einen Hormonmangel beseitigen und der Mangel Probleme/Risiken macht – und nicht der gesunde mangelfreie Zustand. Wenn aber doch über Risiken berichtet wird, dann sind das immer die synthetisch veränderten HormonDERIVATE!

      Beste Grüße und weiter viel Erfolg mit der RimkusMethode!

      Dr Beck

    • #2730 Antworten

      HormonEINSTELLUNG
      ist super easy: einfach den Vorgaben folgen, dann kommt man automatisch ans Ziel.
      Messen:
      Wo ein Mangel ist: erhöhen!
      Wo es passt: Dosis beibehalten!
      Und wo zuviel ist: die Dosis vermindern!
      So einfach ist das!

      Und wenn bei jüngeren Frauen die Eigenproduktion wieder anspringen sollte, was dann?
      Dann geht der Spiegel hoch und wir messen erhöhte Werte – und dann?
      Dann gilt der Satz von oben immer noch und genauso: wir vermindern die Dosis und der Spiegel fällt wieder!
      Es ist wirklich SEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEHR einfach (wenn man es richtig macht!)…

      Rimkus ist wirklich einfach!
      Mit etwas Geduld kommen wir immer ans Ziel.
      Man muß es nur richtig machen!
      Messen: Dosis anpassen, 3 Monate einnehmen – wieder Messen: Dosis anpassen – 3 Monate einnehmen und wieder Messen: Dosis anpassen etc etc etc

      Dr Beck

    • #2732 Antworten
      Rutschgerl
      Gast

      Entschuldigen Sie, Dr. Dr. Beck, dass ich Ihnen widerspreche. Nach 1 1/2 Jahren dachte ich, wäre die Einstellungsphase locker abgeschlossen. Leider ist das bei mir nicht der Fall. Ich kann die Dosierungen teils nachvollziehen, teils fand ich sie sehr erhöht und hatte auch einige Symptome dadurch, die nicht sehr angenehm waren. Blutungen sind immer noch meine Problematik, nun zum ersten Mal besser, jedoch beschert mir zu niedriges Östrogen mehr Hitze-Anflüge und hohes Progesteron hat auch seine Auswirkungen. Mag im nächsten Monat besser werden, durchaus. Daher denke ich schon, ganz so ‚easy‘ ist es nicht immer. Ohne Gebärmutter wäre es z.B. einfach einzustellen.
      Ich kann jetzt nur von meiner Warte sprechen und sehe es doch durchaus nicht ganz so einfach unter Umständen, optimale Dosen zu finden.

    • #2733 Antworten
      Theresa
      Gast

      Hallo zusammen, ich schließe mich Rutschgerl an. Alles ist einfach, wenn man es kann bzw. wenn es richtig gemacht wird. Das „Richtige“ hoffe ich nun nach 2 Jahren endlich auch zu finden. Von der Methode bin ich nach wie vor überzeugt, es ist halt wirklich Geduld gefragt, wenn es nicht gleich paßt.

    • #3147 Antworten
      Maria
      Gast

      Hi Florence66

      Ich bin 61 jahre alt und nehme seit 2016 die Rimkuskapseln Für mich sind die Kapseln ein Segen. Se haben meinen erblich bedingten, schlechten Haarzustand, sichtbar verbessert.

Anzeigen 40 Antworten schreiben
Antworte auf: Haarausfall durch Rimkus-Kapseln
Deine Information: