Menü Schließen

Einnahmepause

Anzeigen 12 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #5343 Antworten
      Sabinw
      Gast

      Hallo zusammen, ich habe eine Frage zur Einnahmepause wenn die Blutung einsetzt. Kann ich die Kapseln auch durchnehmen oder muss ich zwingend bei Einsetzen der Blutung die Einnahme unterbrechen? Ich habe in 6 Tagen meine Kontrolle-BE und heute hat meine Blutung begonnen. Wenn ich jetzt mit den Kapseln pausiere, ist das Ergebnis der BE verfälscht…

      Hat jemand Rat?

      Vielen Dank und herzliche Grüße
      Sabine

    • #5345 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      keine einfache Frage. Ich müsste wissen, ob du noch einen regelmäßigen Zyklus hast oder die Blutabnahme nicht so wichtig ist, wann sie stattfindet. An sich lässt sich so ein Termin sicherlich leicht verschieben, oder?

      Wenn es eine (hell)rote Blutung ist, setzt man ab. Ich weiß von Menopause-Ladies, dass sie in der Situation weitergenommen haben und dann bei nächster Blutung abgesetzt haben, die meist nicht lange auf sich warten lässt. (Ehrlich gesagt, ich habe das auch schon gemacht. Aber ich war da schon in einem „Stadium“, wo man nicht mal mehr richtig unterscheiden konnte, ist es jetzt eine richtige Blutung oder nicht. Es war dann wieder nicht hell, nur kurzzeitig, usw. Außerdem setze ich immer noch 1x im Jahr ab, solange ich noch eine Blutung „erzeugen“ kann.)
      Pausieren wäre für eine Blutabnahme nicht sinnvoll, richtig.
      Am einfachsten wäre verschieben und so, dass du 1, 2 Wochen die Kapseln genommen hast.

      Ob dir das jetzt hilft? Das wären so meine Erfahrungswerte.

      Viele Grüße,
      Ruth

    • #5416 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Guten Abend Ruth,

      bitte entschuldige, wenn ich so oft nerve, aber ich habe auch nochmal eine Frage zur Einnahmepause. Ich habe mitunter schon ein schlechtes Gewissen immer zu fragen, weil wahrscheinlich viele hier, so wie ich auch, denken … die Ruth wird schon antworten …
      Gibt es einen Zeitpunkt, an dem man sagt, dass man keine Einnahmepause mehr machen muss? Werde demnächst 48 und nehme bislang nur Progesteron (500mg). Mein Östradiol liegt seit einem Jahr immer zwischen 450 und 800 pg, FSH bei 4-5.
      Wenn ich das Progesteron bislang absetze, klappt es immer noch mit einer Blutung, die nach ca. 2 Tagen einsetzte. Manchmal sind es nur Schmierblutungen, manchmal aber auch eine richtige Blutung über 4-5 Tage. Ich wollte bislang eigentlich immer noch eine Blutung haben (als „Reinigung“), aber bringt das in meinem Alter eigentlich noch irgendwelche Vorteile mit sich? Ausser vielleicht, dass man Zyklustage zählen kann und somit einen Bluttest am 19.-24. Zyklustag vornehmen kann. So langsam verabschiede ich mich nämlich von dem Gedanken mit der Einnahmepause und bin (vielleicht) bereit, auf eine Blutung zu verzichten. Ich bin etwas verunsichert diesbezüglich. Ist es so falsch, das Progesteron durchzunehmen und dann erst abzusetzen, wenn von alleine eine Blutung einsetzt? Oder wäre es in meinem Alter wirklich noch ratsam, eine künstliche Pause einzulegen?
      Es grüßt dich sehr dankbar
      Claudia

    • #5417 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      mach dir keine Gedanken, wenn ich nicht helfen wollte, würde ich es nicht machen.;-)

      Erstmal stellt sich nebenbei die Frage, was die hohen We
      hattest du nicht erst kürzlich einen Ö-Wert von 240 pg/ml?
      Das kann an die Bedürfnisse der Frau angepasst werden mit der Pause. Wenn es dir nun lieber ist durchzunehmen, kannst du es machen. Absetzen nur falls sich eine Blutung zeigt.
      Nur Progesteron auf Dauer ist zwar eher ungewöhnlich und bisher kenne ich es von Dr. Rimkus nur bei schwerer Endometriose. Auf Dauer Progesteron eingenommen, über längere Zeit, „drückt“ es den Ö-Spiegel.
      Es ist auch die Frage, ob tatsächlich kein Ö nötig ist trotz höherer Spiegel. Der FSH könnte z.B. durch Einnahme synthetischer Hormone evtl. nicht mehr aussagekräftig sein und der Therapeut müsste sich dann am Beschwerdebild orientieren.

      Im Endeffekt kannst du nichts falsch machen. Ob mit oder ohne Pause.
      Dr. Rimkus erwähnte nur mal, wer durchnimmt, dem empfiehlt er alle 1, 2 Jahre eine kurze Pause einzulegen, falls noch ein Abbluten möglich ist.

      Liebe Grüße,
      Ruth

    • #5418 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Hallo Ruth,

      du hast Recht! Im Februar hatte ich mal einen Ausrutscher mit „nur“ 240pg. Im April war E2 schon wieder bei 450pg. Da ich immer wieder Zysten habe, sind die hohen E2 Spiegel wohl auch passend dazu. Synthetische Hormone habe ich nur als ganz junges Mädchen mal ganz kurz genommen. Meinen FSH Wert lasse ich ja immer mit kontrollieren und der ist bislang nie über 5.
      Ich habe nur Angst wegen diesem immer hohen Östradiolwert, dass vielleicht doch mal was „ausarten“ könnte und bin auch froh, dass mir der Arzt 500mg Progesteron verordnet hat, das beruhigt mich schon. Habe ja auch Myome und Brustzysten. Das hattest du mir schon mal geschrieben, dass hohes Progesteron den Östrogenwert drückt, aber das behalte ich alles im Auge. Ich werde das jetzt einfach versuchen mit dem Durchnehmen. Denn auch mit hohem Progesteron war mein letzter Zyklus nur 17 Tage lang.
      Liebe Grüße
      Claudia

    • #5419 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hat der Arzt mal gesagt, was der Grund für die Zysten ist oder hast du es selbst rausgefunden? Ja, das ist eine gute Behandlung wie es scheint! Wie hoch ist denn der P-Wert inzwischen? Myome und Brustzysten, das haben ja viele, ich auch. Das ist einfach das Problem, dass man zu spät erfährt, man hätte schon früher Progesteron gebraucht. Du kannt nichts Besseres tun als Rimkus zu nehmen.
      Ja, es ging mal ums Durchnehmen bei Endometriose und da hat Dr. Rimkus es mir erklärt. Aber wie es bei Zysten ist, das müsste sich an sich mit Progesteron alles beruhigen. Wirkt sich auch positiv auf Myome und Brustzysten aus.
      Die 17 „Zyklustage“ sind mir auch noch in Erinnerung. Wie es scheint, ist das überhaupt durch die Einnahme eine ganze Weile so, dass es zu Verkürzungen kommt – auch bei denen, die keine Periode mehr hatten.

      Aufmerksam zu sein ist immer das Beste, da hast du vollkommen Recht! Du bist informiert und ich hoffe, dass es gut mit der Progesteroneinnahme erstmal klappt! Schaden kannst du dir damit nicht und das ist immer gut zu wissen, nicht wahr?
      450 pg/ml ist ja auch schon einer der besseren Werte bei dir, das hört sich alles doch schon sehr gut an!

      Wie geht es dir denn eigentlich allgemein? Alles gut so?

      cu

    • #5421 Antworten

      Hallo Claudia,
      Sie schreiben, daß Sie aktuell nur Progesteron einnehmen und zwar ca 500mg täglich.
      Sie haben einen Östradiolspiegel zwischen 450 und 800 pg/ml und einen FSH Spiegel von 4-5 haben.

      Sie sind 48 Jahre alt.
      Wenn Sie Progesteron absetzen, bekommen Sie meist eine Blutung nach 2-3 Tagen.
      Sie fragen sich nun, was die Blutung bringt und ob Sie auch noch weiterhin eine Pause machen sollen.

      Nun, dann wollen wir Ihre Situation mal etwas näher anschauen:
      offensichtlich sind Sie in der PRAE-MENOPAUSE. Da finden immer weniger Eisprünge mehr statt, das Progesteron sinkt allmählich ab.
      Deshalb haben Sie das Progesteron – völlig richtig – zugeführt.
      Dazu passt auch Ihr Alter: mit 48 Jahren, in den meisten Industrieländern beginnt die Prae-Menopause in der Regel mit 35 bis 42 Jahren – und mit 48 Jahren sind Sie also wahrscheinlich mitten drin in der Prae-Menopause.
      Also können Sie mangels Eisprünge kein Progesteron mehr bilden und ergänzen das mit den RimkusKapseln.

      So weit, so gut!

      Aber was ist mit Ihrem Östrogen?
      Das funktioniert offensichtlich noch ganz prima: Sie haben schön hohe Spiegel zwischen 450 und 800 pg/ml, wie Sie schreiben.
      Deshalb muß Ihre Hirnanhangsdrüse, die Hypophyse, Ihre Eierstöcke (Ovarien) auch (noch) nicht antreiben.
      Und deshalb ist das entsprechende Antreibe-Hormon (Follikel-STIMULATIONS-Hormon FSH) mit 4-5 wunderbar niedrig.
      Also haben wir bei Ihnen noch eine weitgehend normale Eierstockfunktion mit sehr guter Östrogenbildung.
      Was macht nun aber das Östrogen, was ist dessen Aufgabe? Neben vielen anderen Wirkungen stimuliert es die Schleimhaut in der Gebärmutter sich neu zu bilden. Deshalb haben Sie auch eine gute Gebärmutterschleimhaut (Endometrium).
      Wenn diese nun durch die Gabe von Progesteron reift und stabil gehalten wird, dann kommt es bei Entzug des Progesterons zu einer Abbruchblutung, weil Sie ja der Schleimhaut in der Einnahme-Pause den Stabilisator wegnehmen, nämlich das Progesteron.

      Ist das gut? Ja, absolut! So soll es sein!

      Ihre Gebärmutter-Schleimhaut wird aufgebaut (Östrogen) dann umgewandelt und erhalten (Progesteron) und bei Abfall des Progesterons beginnt die Blutung.
      Das ist also genauso, wie die Natur es vorgesehen hat.
      Und Sie greifen Ihrer altersbedingt zunehmend wackeligen natürlichen Hormon-Bildung (Abfall des Progesterons wegen Ausbleiben der Eisprünge) in allerbester Weise unter die Arme!
      Die Progesteron-PAUSE ist also gut und richtig, weil Sie damit Ihrer Schleimhaut die Möglichkeit geben, ganz regelrecht ab zu bluten.
      Wenn Sie jetzt aber die Pause weglassen, dann baut sich wegen Ihrem immer noch sehr guten Östradiol Schleimhaut auf und auf und auf und auf – und irgendwann bekommen Sie plötzlich eine sehr große Sturz-Blutung, die kaum zu bewältigen ist… und das kann ja niemand wollen!

      Es ist zu erwarten, daß Sie um Ihr fünfzigstes Lebensjahr herum auch das Östradiol nicht mehr ausreichend bilden können. Dann baut sich weniger oder gar keine Schleimhaut auf – und dann bluten Sie auch kaum mehr oder gar nicht mehr.

      Und das wird dann die Phase sein, in der Sie keine Einnahme-Pause mehr machen müssen.

      Ok?

      Beste Grüße! Thomas Beck

    • #5422 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Guten Tag Herr Dr. Beck,

      vielen Dank für Ihre Ausführungen. Diese sind verständlich und auch logisch.
      Ich dachte einfach, ab einem gewissen Alter kann man sich aussuchen, ob man eine Pause machen muss oder nicht.
      Sind eigentlich hohe Östrogenwerte, die von bestehenden Zysten kommen anders zu werten, als wenn der Körper selber Östrogen ohne Zysten in dieser Höhe bilden würde?
      Einen schönen Tag allen …

      Freundliche Grüße
      Claudia

    • #5423 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Dr. Dr. Beck,

      in der Pause fehlt der „Gegenspieler“ Progesteron, um die Schleimhaut niedrig zu halten. Claudia sagte, sie hatte nach dem Absetzen keine/leichte Blutungen. Wäre das nicht ein Indiz dafür, dass keine hohe Schleimhaut mehr aufgrund höherer Progesteroneinnahme aufgebaut wird? Dr. Rimkus hat in Bezug auf eine jüngere, sehr geplagte Endometriosepatientin gesagt, P durchnehmen wäre für sie besser.
      Er sagte auch mal, lange Zeit nur P würde Ö-Wert „drücken“. Wäre das in Claudias Fall bei Zysten nicht auch der Fall oder ist es diesbezüglich anders?

      Schönen Tag allen!
      Ruth

      • #5426 Antworten

        Hallo Rutschgerl,

        Oft ist es hilfreich, wenn wir uns die natürlichen Funktionen ins Gedächtnis rufen:
        Ab dem Einsprung, durch den ja bekanntlich erst der Gelbkörper entsteht, kann dieser Gelbkörper Progesteron bilden. Progesteron ist also DAS Hormon der zweiten Zyklushälfte.
        Die Aufgabe von Progesteron ist, alles zu stützen, was für den Erhalt einer Schwangerschaft nötig ist, also insbesondere die Schleimhaut der Gebärmutter stabil zu halten. (Wenn diese bluten würde, dann würde ja das eingenistete Ei verloren gehen.)
        Wenn Progesteron in der PRAE-MENOPAUSE genommen wird, dann weil keine Eisprünge mehr stattfinden und deshalb ein ProgesteronMANGEL entsteht. Der wird durch ProgesteronEinnahme wieder ausgeglichen.
        Wenn nun eine EinnahmPAUSE gemacht wird, dann fällt dieser Progesteronspiegel in der Pause ab und es kommt zur Hormon-Abbruch-Blutung – und genauso ist es ja auch in der Natur, wo in der Blutungsphase die Hormone abfallen.
        Wir machen mit der Einnahme Pause also die natürlichen Vorgänge nach und ermöglichen damit, daß die Schleimhaut ablutet. das ist also RICHTIG und GUT, weil bei einer Frau, die noch / wieder eine Schleimhaut bildet, diese regelmäßig abbauten soll, damit da keine alten Reste in der Gebärmutter herumliegen und die Entwicklung des Embryos stören oder schlimmeres verursachen können…

        Progesteron ist also in Bezug auf die Schleimhautbildung insofern ein Gegenspieler zu Östradiol (weil das die Neubildung anregt, aber nicht die Schleimhaut erhält) und auch in Bezug zur Brust, weil Östradiol die Brust eher stimuliert und Progesteron die Brust eher beruhigt.

        Bei Endometriose und oder Zysten können wir uns den Gewebe-„beruhigenden“ Effekt des Progesterons zu nutze machen, aber oft ist auch Östradiol hilfreich zum Ausheilen, da muß man individuell schauen, was besser passt.

        Es ist also eigentlich nicht so, daß P das Ö drückt, sondern die Wirkungen sind unterschiedlich, teilweise wie Gegenspieler (das habe ich ja oben beschrieben)…

        beste Grüße

        Thomas Beck, MD

    • #5424 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Hallo Ruth,

      es sieht sehr unhöflich aus, weil ich auf deine letzte Nachricht von Samstag Nacht noch nicht geantwortet habe.
      Wir haben zu Hause momentan Probleme mit dem Internet. Bin auf Arbeit und kann nur mal kurz schreiben. Ich hoffe heute Abend funktioniert es wieder …
      Liebe Grüße
      Claudia

    • #5425 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Claudia, mach dir keine Gedanken!

      Schönen Tag,
      Ruth

    • #5430 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Guten Tag an alle,

      nachdem Herr Dr. Beck am Montag geraten hat, dass ich unbedingt doch eine Pause einlegen sollte, habe ich dies auch getan.
      Pause ab Montag und seit Mittwoch eine „schöne“, kräftige Blutung …

      Viele Grüße
      Claudia

    • #5431 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Guten Tag an alle,

      nachdem Herr Dr. Beck am Montag geraten hat, dass ich unbedingt doch eine Pause einlegen sollte, habe ich dies auch getan.
      Pause ab Montag und seit Mittwoch eine „schöne“, kräftige Blutung …

      Viele Grüße
      Claudia

Anzeigen 12 Antworten schreiben
Antworte auf: Einnahmepause
Deine Information: