Menü Schließen

Dosierung

Anzeigen 18 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #7491 Antworten
      Dietmar
      Teilnehmer

      Hallo!
      Habe eine Frage für meine Frau. Die Rimkus ausgebildete Ärztin ist momentan auf Urlaub. Meine Frau nimmt seit ca. 2 Wochen die 0,5mg Östradiol und 50mg Progesteron und Zink, Kupfer und D3 in der Rimkuskapsel aus einer zert. Apotheke. Diese nimmt sie 1x in der Früh und 1x am Abend ein.
      Die Symptome sind derzeit gleich geblieben (Hitzewallungen, schwitzen usw.) Ihr Blut Hormonwert lag vor der Kapseleinnahme bei Östradiol bei 10pg und Prog. 0,1ng und FSH 85. Auch das ATP ist niedrig. Kann man nach so kurzer Zeit die Dosis auf 2 Kapseln in der Früh und 2 Kapseln am Abend erhöhen, oder soll man 3 Monate bei dieser niedrigen Dosierung wegen der Eingewöhnungsphase bleiben? Ich freue mich auf Eure Antwort! Lg Dietmar

    • #7492 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Dietmar,

      das ist ja toll, dass du deine Frau so unterstützt!

      Machen kann man viel, aber sollte man eigentlich nicht😉
      Es ist nicht zu erwarten, dass nach soooo kurzer Zeit ein gigantischer Effekt eintritt. Der Körper muss sich erst langsam wieder an Hormone gewöhnen. Deine Frau ist Postmenopause.
      Geduld braucht man schon sehr dir ersten Monate.

      Man kann z.B. eine Blutabnahme nach 6-8 Wochen machen und wenn es jetzt im sofern gut mit dem Einstieg geklappt hat, dass sie erstmal nichts davon merkt, kann der Therapeut auch die nächste Dosierung höher ansetzen.

      Zurück zu deiner Frage: 3 kann man zum Überbrücken versuchen. Dazwischen einnehmen oder abends 2.
      Verdoppeln ist schon viel.
      Schwierig manchmal zu antworten, denn ich weiß ja, was so alles gemacht wird😁

      Bei der Blutabnahme nicht vergessen anzugeben, was genommen wurde, falls ihr was ändert.

      Viel Erfolg!
      Ruth

    • #7493 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Hallo Dietmar,
      schön, dass Du hier im Forum fragst;für eure Mutti als auch für deine Frau. Bei Einnahme von 3. Kapsel am Abend wird deine Frau die „Wirkung sicher verschlafen“. Dann reicht ja auch der Vorrat nicht wie vorgesehen 3 Monate. Dann soll sie einfach früher zur nächsten Blutabnahme gehen. Dann kann die Ärztin nach Blutanalyse und Befinden die Kapseldosis anpassen. Ihr werdet eine (positive) Veränderung bald merken. Geduld ist nötig bei dieser Therapie. Viele sommerliche Grüße von
      🐘💃🏖️💪 Henriette

    • #7494 Antworten
      Dietmar
      Teilnehmer

      Hallo Ruth und Henriette! Vielen Dank für eure Bemühung zu antworten. Geduld ist notwendig aber auch die richtige Dosierung wie ich vernommen habe. Wir werden es beherzigen.
      Ganz liebe Grüße
      Dietmar

    • #7495 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Dietmar, das stimmt, aber für den Anfang läuft alles erstmal wie es soll. Auch wenn man sich schneller Erfolg wünscht🤗

      Viele Grüße,
      Ruth

    • #7496 Antworten
      Henriette
      Teilnehmer

      Hallo Dietmar,
      da du so rührig im Hormonnetzwerk unterwegs bist, geb‘ ich dir den Tipp, denn Verlauf meiner Erfahrung (57 Jahre, seit 1.4.2021 unterwegs mit den Rimkuskapseln) nachzulesen. Gib in die Suchfunktion „Henriette“ ein und lese von hinten nach vorne. Ich habe manchmal nur meine Erfahrung mitgeteilt, teils auch zu Fragen oder Beiträgen anderer reagiert bzw. geantwortet. Vielleicht springt beim Lesen der Funke über? Ich staune immer noch, immer wieder und immer neu. Es sind so viele Dinge, die sich „vertschüsst“ haben und es wird noch manches besser, da bin ich mir sicher. Viel Spaß beim Lesen!
      🐘💃🏖️ Henriette

    • #7498 Antworten
      Dietmar
      Teilnehmer

      Hallo ihr beiden! Danke für die Anteilnahme.
      Es freut uns, dass ihr so eifrige Rimkusianerinnen seid und eure Erfahrungen öffentlich mitteilt.
      Wir werden die Beiträge gründlich durchstudieren und es wird uns sicherlich weiterhelfen.
      Sobald wir Erfahrungen gesammelt haben, werden wir diese posten.
      Liebe Grüße aus Österreich! Dietmar und Nora

    • #7499 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Dietmar, dankeschön🥰

      Österreich, ich winke mal eben rüber🙋🏻‍♀️

    • #7544 Antworten
      AlexandraML
      Teilnehmer

      Hallo, ich bi Alexandra und heute scheint meine Möglichkeit der Fragestellung nicht zu funktionieren.
      MIR GEHT ES AUCH UM D O S I E R U N G !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Mein aktueller Östr-Wert liegt bei 712,8!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      HILFE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Das DosierungsChaos ergab sich bei mir nach der 2. Cor-Impfung und damit 14tä Blutungen als 49jährige.

      Habe soeben meine aktuellen Werte erhalten, ich bin ja inzwi Dauergast bei Labor Rosler & Co.
      Als Alleinerziehende mit üblichem Dauer-Stress ist die über-prop. fin. Belastung für Rimkus ein Hammer, denn hier in HH bekommt es KEIN Arzt/Ärztin hin, und man darf auf keinen Fall Fragen stellen – nur Praxis-Mieten zahlen, und daher zahle ich für die „Arzt-Besuche“ zwi 40-200 € p. Termin Holla, die Waldfee. Es lebe Düsseldorf und Umgebung, mit besseren Gehaltstarifen, aber hier in HH gibt es nunmal Abitur für meine Kinder für lau. Also muß man es ertragen.

      Zu den Werten:
      Nachdem also vor gut 2 Monaten das Prog so grad okay war und das Östro im Keller, wurde dann Östro auf 0,75 erhöht.
      Ich bin nun bei Östro-Wert von 712,8 !!! Entschuldigung aber ich bekomme es mit der Angst zu tun!!!!!!

      Werte vor ca. 8 Wochen, Ende Juni 2022, Blutabnahme 23 Tage nach Periodenblutung:
      Prog. 23, Östra 95, FSH 32,33 NACH Einnahme von erster „Mischung“, 200 St, MIT Östra 0,5 mg, neben den üblichen 100 mg Prog., Zink u Kupfer, Oliv.Öl, ab Mitte April 2022.
      (zuvor immer nur 100 mg Prog., Zi, Ku, O.Öl, seit ca 2 Jahren)

      Anfang August 2022 erhielt ich daraufhin die NEUE Dosis, jetzt: 0,75 Östra
      aktuell, mit Blutabnahme 15 Tage nach Periodenblutung, Werte: Prog 11, Östra 713!!!!! FSH 3,9

      Welche neuen „Dosierungen“ könnten als nächstes passen???
      Meine aktuellen Vorräte bestehen aus 50 Prog (26 St), 80 (50 St, MHD vor 3 Mon) und 100er (ca 110 St) jew. PROGESTERON + Zink + Kupfer OHNE Östro.

      Was soll ich einnehmen bis nächster Rimkus-Termin möglich??

      Vielleicht nur alle 2-3 Tage einmal Prog PLUS Östra??

      Oder pro Tag 100-50-100 Prog
      Und nur jeden 2. oder 3. Tag einmal abends die Dosierung PLUS 0,75 mg Östradiol??

      Ich bitte um Hilfestellung.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Werte derzeit GESUND sind und ohne Auswirkungen bleiben …
      das man nun dafür auch noch ordentlich bezahlen musste, ist schlichtweg ….

      HILFE! – BITTE!!!

      Danke in advance!
      Alexandra

    • #7546 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Alexandra,

      erstmal keine Angst, sehe ich nicht als Grund zur Panik. Follikelpersistenz kann das vorübergehend machen. Es folgt dann mal eine stärkere Blutung.

      Du bist sehr aufgebracht und gefrustet, was ich nachvollziehen kann. Die Kosten sind hoch, keine Frage. Das hört sich an, du hast dir die Werte angefordert und das Gespräch mit dem Arzt folgt? Aber wie ist es wegen Blutabnahme gemeint und der Dosierungsfrage? So ganz steige ich da nicht durch, aber nicht so wichtig. An sich solltest du das mit deinem behandelnden Arzt besprechen.

      Ich fasse mal zusammen, nicht dass ich was falsch verstehe: Du nimmst seit 2 Jahren P (Rimkus?). „23 Tage nach Periodenblutung“ – du meinst den 23.ZT, 1. ZT =1. Blutungstag? Also jetzt 22.ZT Blutabnahme?
      2x100mg P führen zu 23ng/ml P? Kommt mir sehr hoch vor. Nimmst du vor Blutabnahme noch Anderes ein, z.B. Biotin? 2 Stunden vor Blutabnahme Kapsel, 12 Stunden Abstand Einnahme generell? Welche Länge hat dein Zyklus?

      Du kannst normal die Dosierung weiternehmen. Spiel lieber nicht rum. Hormone mögen es schön gleichmäßig😊 Es heißt nicht, dass kein Ö nötig ist, das kann es dennoch sein.
      Wenn P-Mangel-Symptome sich zeigen, kannst du auch P dazunehmen.

      Sprech mit deinem Arzt, er kann dich sicher beruhigen.

      Liebe Grüße,
      Ruth

    • #7615 Antworten
      AlexandraML
      Gast

      Guten Morgen Ruth, danke für die Rückinfo, leider hatte ich diese Nachricht diesmal nicht auf mein GMX-Account bekommen und so ging ich nicht von einer Rückinfo aus. –
      Leider habe ich grad meine neue Arbeitsstelle verloren, was erschwerend hinzukommt, da ich null konzentriert bin … Ich wache jeden Morgen ggn 4 Uhr – Herzrasen und mir platzt der Kopf …. damit ist der ganze Tag kaputt ´, denn ich bin null ausgeruht.

      Seit März 2021 (50. Lj.) nehme ich 2x täglich 80 mg Prog bzw dann ab April 2x 100 mg Prog. – da war noch alles gut!
      Dann kam die 2. CorImpfung (Pflicht in Verwaltung) und ich bekam 14tä Blutungen ..und damit begann das große Chaos!!!!!!!!!!!!
      Ab April 2022 (51. Lj.) kam dann 0,5 mg Estradiol, zu den 2x 100 mg Prog/ tägl, dazu, da mein Östro-Wert komplett im Keller war.

      Dann wurde im Juli Blut abgenommen, da mir meine Haare zusehends abbrachen und auch mein Wohlbefinden nicht gut war …
      Zuletzt, ab dem 11. August (=le. richtiger Blutungstag der Aug-Periode) fing ich bereits mit den ERHÖHTEN Estradiol-Gaben an, nun 0,75 mg (2s tägl), da der Wert hier zu niedrig war – ich wollte nicht noch 1-2 Tage bis zum Ende der Periodenblutung abwarten …
      (Tatsächlich war der Prog-Wert auch vglw. niedrig, da wurde aber dann nichts an der Dosierung geändert).

      Bzgl. Blutungstag/Zyklustag habe ich nun nochmal nachgeschaut.
      Genau gesagt hatte ich im August ab dem 06.08. 2 Tage Schmierblutungen und ab dem 08.08. bis zum 11.08. richtige Blutungen, die dann am 12.08. mit einer kleinen Blutung endeten …- das ist die genaue Angabe.
      (Bis heute habe ich da niemals eine genaue Angabe erhalten – ggf. zählt dann der 1. Zyklustag mit dem 08.08., ab richtiger „fließender“ Blutung. – SOMIT wurde am 18. Zyklustag Blut abgenommen und es ergaben sich die Werte: Werte: Prog 11, Östra 713!!!!! FSH 3,9

      Da kann ich nur nochmals fragen:
      HILFE!!!!!, was kann ich tun, denn ich werde jeden Morgen um 4 Uhr wach.
      Und inzwi, 13.09.2022, werde ich früh wach und habe dazu Kopfschmerzen (kenne ich nicht sowas) und Herzrasen … (Blutdruck ist gut: 122 zu 81 bei 61 Puls – letzterer nun vglw niedrig für mich, sonst zumeist 70).

      Ich soll nun seit dem letzten Blutergebnis (mit viel zu hohem Östro-Wert und etwas niedr. Porg-Wert), wie folgt einnehmen:
      Erstmal Östro/Estradiol fast komplett absetzen.
      Weiter: morgens 100 mg Prog und abends 50+80 Prog (alles aus alten Vorräten, ich nahm ganz zu Beginn knapp einen Monat 80er Prog und danach mal 2xtägl 2x50er Prog. ganz zu anfangs).

      Da ich selbst feststelle (Trockenheit und Haarverlust erneut) das der ÖstroWert nicht stimmen kann, nehme ich nun morgens wieder 0,5 mg Estra mit 100 mg Prog (alles in einer Kapsel mit übl. Zink, Kupfer und Öl – seit jeher diese Zusatzmischung!) und abends weiterhin -NUR- 130 mg Prog (mit Zusatzmischung Z, K, Ö).

      Nächste Frage:
      Kann es also sein, dass also die Östro-Werte vom 18. Zsklustag (25.08.2022) total egal waren, da ja dann bald die Periodenblutung folgte?? (ab dem 02.09. abends bis 06.09.2022 morgen) und ich also ruhig bei meiner Dosierung (0,75 ERstr und 100 mg Prog hätte bleiben können???

      Ich wollte nun erneut eine Blutabnahme vornehmen lassen und dazu noch bis zum 21. Zyklustag aushalten.

      Aufgrund des RIESIGEN Östro-Wertes, lt. Ergebnis von BA 25.08.2022, siehe oben, ergab sich aufgrund des viel zu hohen Östro-Wertes ein vglw geringer Prog-Wert (was dann normal ist??) und ich soll nun an der Dosierung doch nichts ändern, da einfach der Zeitpunkt der Blutabnahme, kurz vor Blutung, für den erhöhten Estra/Östro-Wert sorgte????

      3. Frage:
      Gibt es eine Anleitung zu den ERHÖHUNGS-Schritten der Gaben Prog und Östr/Estr?????

      War es vielleicht zu viel das Estradiol von 0,5 mg auf 0,75 mg zu erhöhen????

      Ich habe das Gefühl das ich mich nicht nur dumm und dämlich bezahle sondern auch noch ganz extrem mit meiner Gesundheit spiele, da scheinbar noch die Erfa-Werte mit Rimkus fehlen.

      BITTE um hilfreiche Tipps und Erfahrungswerte.

      Herzlichen Dank!!

      Alexandra

      P.S. Hups, fast 7 Uhr, dann mache ich mal die Schulbrote und schleppe mich durch den Tag … mit Konzentration auf Bewerbungen, damit es weiter geht… dringend!

    • #7616 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Alexandra,

      schön von dir zu hören! Mach dir bitte keine Sorgen um den vorübergehenden Ö-Wert. Es kommt auch so viel auf dich zu privat, du hast viele Sorgen. Ich hoffe, das wird sich bald geben🧡

      Es gibt pauschal Angaben, aber das wäre nicht hilfreich für dich. Hoher Ö-Wert ist wie du feststellst, dennoch so, dass oft Ö nötig ist.
      Der Grund liegt wahrscheinlich weniger in den niedrigen Ö-Dosierungen als an zu wenig P. Hier würde ich ansetzen. Auch von deinen Symptomen her passt das gut. Pauschal heißt es, mindestens 20mg/Einnahme, höchstens 40mg. Aber das ist sehr individuell.

      Es klingt als wäre der Blutabnahmetag bei dir nicht mehr relevant.

      Was ein paar Symptome noch machen könnte, wäre Schilddrüse.

      An sich ist nur das P erstmal das „Zünglein an der Waage“, wie es sich anhört. Das alleine stiftet durchaus große Unruhe.

      Halte dich wacker, das wird bestimmt wieder alles besser und viel Erfolg mit der Bewerbung🧡

      Ciao, Ruth

    • #7621 Antworten
      AlexandraML
      Gast

      Hallo Ruth, danke für die Nachricht. Tatsächlich komme ich weder bei V<orstellungen noch an einer neuen Arbeitstelle weiter, wenn mir bereit sum 12 Uhr der Kopf auf die Tischplatte knallt, da ich übermüdet bin :)) Bitte um Verständnis, DAS DIES N I C H T geht/funktioniert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Was bitte heißt: Prog. 20mg bzw 40mg als GESAMTWERT pro Tag?????
      Oder soll das heißen, dass wen eine Erhöhung ist, dann immer nur insgesamt auf +20 mg/ Tagesration erhöhen??????????

      Und weiter: Da ich nun 2 Jahre NACH der letzten eigentlichen Blutung in, ist es also schnurzpieps, wann ich dann heutzutage -während des Zyklus- zur Blutabnahme gehe???????????????????????????????????????????????

      Bitte um diese beiden Infos, damit ich tatsächlich eine Hilfestellung aus meinen FRagen habe.

      Danke & LG
      Alexandra

    • #7623 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Alexandra, sei hoffnungsvoll und schau auch deinen Ferritinwert an, wenn du so stark von Müdigkeit betroffen bist.

      Pro Einnahme 20mg P bis 40mg P sind übliche Steigerungen. Pro Tag also 40-80mg P.

      Ja, Postmeno, was du offensichtlich bist, wenn die letzte Periode 2 Jahre zurückliegt und unter Rimkus nur erstmal wieder eine Blutung auftritt: Tag der Blutabnahme beliebig. Aber nicht, wenn du eine Pause machst oder grad hinter dir hast.

      Alles klar?

      cu

    • #7629 Antworten
      AlexandraML
      Teilnehmer

      :))
      Ja, von Müdigkeit bin ich so stark betroffen, weil ich NICHT DURCHSCHLAFEN kann, darauf folgt: Unkonzentriertheit, was SEHR UNPASSEND ist in der Probezeit am neuen Arbeitsplatz. Das sollte nachvollziehen sein?!
      Der EISENspeicherwert ist in Ordnung, da ich seit geraumer Zeit

      -Curryblatt-Pulver einnehme,
      -dazu sowieso Brennessel-Tee trinke
      -immer mal wieder eine Flasche Floradix mtl einsetzte
      -und fast täglich Hafer-Hafermilch-Porridge
      zu mir nehme …. besser geht es wohl kaum, oder???

      BLÖDE für den Körper (Wohlbefinden, Gesundheit und Verlust Deckhaar) ist wohl eine Dosierung im Östro-Bereich von 0,5 mg auf 0,75 mg zu erhöhen – BESSER wäre wohl auf 0,6 mg erhöht zu haben! Lt. Austausch und Erfa-Werte hier und lt. Buch/Büchern!!!! RICHTIG?????????

      Und POST – oder PRE-meno – da kann aufgrund CORONA-Impfung (menno!) wirklich und tatsächlich K E I N E R etwas zu sagen, DENN ich habe nun, nachdem es mir Monate so erging, wie sehr vielen Frauen nach der 2. Impfung, NUN ERNEUT eine 14tägige Periode,
      ob dies nun noch mit der 2. CorImpf in Verbindung zu bringen ist ODER
      aufgrund der Erhöhung des Östro-Wertes ODER
      da dies -ganz normal- sei während der Rimkus-Einnahme .., na, da wüsste ich ja gerne mal eine Antwort….

      Fakt jedoch ist, ich fühle mich derzeit so besch…eiden … als ob ich niemals mit Rimkus begonnen hätte, denn:
      – (direkt sichtbar) Haare gehen aus
      – Schlafstörungen (daraus folgt: tagsüber Müdigkeit und damit auch Unkonzentriertheit)
      – Herzrasen

      Alles ziemlich bescheiden, und dazu fahre ich noch durchs halbe Bundesgebiet, da hier im Norden ….. entweder die Therapeuten Aufnahmesperre haben oder Glückssache, dass nicht vorrangig die anteilige Zahlung für die Praxismiete im Fokus steht.. sorry, aber was HH betrifft ist das die nackte Wahrheit… sehr bescheidener Standort für Rimkus..
      Und so fahren eine Vielzahl von Hamburgerinnen nach Kiel und rundherum …

      Nochmal zur FRAGE:
      D h dann also nach ca 2 Jahren seit le Blutung = am besten alle 2-3 MOnate BA und neue Kapseln ???

      Wahnsinn.

      Danke für eine Rückinfo.

      VG

    • #7631 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Alexandra,

      selbst wenn man Rimkus gefunden hat, braucht der Körper einfach seine Zeit, um den lange währenden Mangel auszugleichen und wieder gut zu funktionieren. Natürlich ist nie der richtige Zeitpunkt dafür. Der Mensch setzt sich zu sehr unter Druck, er darf keine Schwäche haben. Warum nur? Ein Mensch hat Stärken und Schwächen. Es geht ihm nicht immer gut. Ansonsten wären wir Maschinen und nicht Individuen. Wie traurig wäre das?
      Wir können auch aus Krisen gestärkt hervorgehen.

      Es würde mich stark wundern, wenn der Ferritin ausreichend hoch wäre mit derartiger Substitution (sofern er recht niedrig war).
      Einen wirklichen Mangel kann man nur so richtig mit Eiseninfusionen ausgleichen.

      Nein, wenn eine Erhöhung bei 0,5mg Ö gemacht wird pro Dosierung, dann ist die Mindesterhöhung um 0,2mg Ö pro Einnahme vorzunehmen. Auf 0,6mg Ö wäre es keine Erhöhung.

      Anhand deiner Blutwerte lässt sich die Wechseljahrsphase durchaus feststellen. Blutungen hat man bis zur Menopause, obwohl schon längst keine Eisprünge stattfinden. Also die Prämenopause längst vorbei ist. Unterliegt Ö Höhen und Tiefen, ist es die Perimenopause. Das lässt sich durchaus „ablesen“.
      Letztere Phase ist eine eher kurze, aber oft sehr quälend.

      Bei Haarausfall muss man auch an Eisen und Schilddrüse denken. Auch müssten Werte einige Monate stabil sein, dass Probleme behoben werden. Geduld ist immer nötig.
      Auch wenn Werte noch nicht passen, sind altbekannte Beschwerden einfach noch da. Es kann nicht gleich dir passend hohe Menge gegeben werden. Man muss sich rantasten.

      Ich verstehe die Frage am Ende nicht so ganz. Was möchtest du wissen? Alle 3 Monate macht man erstmal Blutabnahmen. Das ist von Blutungen oder keinen zeitlich unabhängig und gilt für jeden Rimkus-Anwender gleichermaßen. Eingestellt kann man auch auf ein halbes Jahr ausdehnen.
      Aber vielleicht meintest du was Anderes.

      Viele Grüße,
      Ruth

    • #7647 Antworten
      Kristina
      Gast

      Liebe Alexandra,
      ich würde dir empfehlen, die zuletzt verordnete Dosis weiter zu nehmen bis zur nächsten Kontrolle (immer zu gleichen Zykluszeitpunkt). Was die C-Impfung alles bewirkt, erst recht, wenn man sie eigentlich vielleicht gar nicht möchte, das weiß kein Mensch. Möglicherweise ist dein Immunsystem aus der Bahn geraten und die Hormone reagieren drauf. Bei zusätzlichem Stress wie deinem Arbeitsplatzverlust, Schlafstörungen, Haarverlust wäre ein Herumexperimentieren im Hormonbereich eher kontraproduktiv. Vielleicht schaust du, was du dir Gutes tun kannst, um neben dem Dauerstress Momente der Ruhe und Zufriedenheit zu spüren. Haarverlust hat oft seine Ursache in extremer Stresssituation 3 Monate vor Beginn des Ausfalls (Impfung?) und zusätzlich ggf. im Eisenmangel. Regelt sich wieder ein. Wenn du morgens so früh wach wirst (wahrscheinlich rattert es dann gleich im Hirn?), versuch dich zu freuen, dass du 5 oder 6 Stunden geschlafen hast, vielleicht noch eine Stunde ausruhen kannst…
      Wie Ruth schon schrieb, es ist viel Geduld nötig. Und es bleibt ein Üben damit 🙂 Ich wünsche dir die Zuversicht, dass es sich fügen wird.
      ganz herzlich
      Kristina
      PS: Ich bin nur zufällig auf dieser Seite gelandet, weil ich auf der Suche nach einem Therapeuten für meine Tochter war… Werde also eher nicht mehr schreiben

    • #7648 Antworten
      AlexandraML
      Teilnehmer

      Hallo Ruth und Kristina,
      danke für die Infos.

      Zu Ruth
      Von Sep bis Anfang Dez 2020 hatte ich eine Dauerblutung, die dann mit einem Mittel „abgesetzt“ wurde und dann erhielt ich Kassenpräp. Yams-Wurzel 100 mg Prog, und dann ab März 2021 2x täglich 80 mg Prog „Rimkus“ von Rimkus“-Ärztin.
      Die Werte waren alle okay, bis ich dann im Feb 2022 eine gravierende Veränderung meiner Haarpracht feststellte, nachdem ich nämlich ab Nov 2021 14tä Peri.Blutungen hatte. Und dadurch ging wohl der Östro-Wert runter.

      Eiseninfusionen bekomme ich keine, da zu hohen Thrombosewerte(!).

      Von BA 24.03. bis ca Mitte April 2022 nahm ich 1x täglich eine HUB Östro-Creme – dies wurde mir als „besser“ oder „gleich gut“ wie Rimkus verkauft“ .. von einer Rimkus-Ärztin aus HH ….:) In Hamburg ist so vieles möglich 🙂

      Ab Lieferung Mitte April 2022 nahm ich dann ein: 100 Prog UND 0,5 mg Östro, das erbrachte mit BA Ende Juni 2022:
      Zum Ende Juni 2022 war dann der Östro-Wert bei 95,2 (zuvor 24.03. bei 24,44 Östro) und Prog-Wert 23,5 (zuvor am 24.03. bei 21,96). Das heiß = Östro imme rnoch zu wenig – aber nur vglw gering zu wenig UND Prog ganz okay.

      ERGO hätte ich jetzt als Laie neu dosiert: 0,6 mg Östro (warum sollte unbedingt +0,2 mg erhöht werden? Welcher Medi-Gott sagt das?? Wio doch keiner DIE Ahnung hat????) und Prog darf bei 100 mg bleiben GETREU dem Motto: So viel wie nötig, so wenig wie möglich!!

      Liebe Kristina, danke für die Tipps aber als Alleinerziehende und auch als Einzelperson lehnt man sich nicht OHNE JOB zurück. Ich war und bin NICHT ver-be-am-tet und habe für die Zukunft eines Kindes zu sorgen – möglichst un-be-las-tet. NIEMAND fängt einen auf, AUCH KEIN AMT, dies nachweilsich erst recht nicht. Alleinerziehende stehen hier besonders auf dem Kieker, da ALLEINerziehend UND KEIN Netzwerk!!!! (s. Bertelsmann-Stftung! die können eine Lied sind bzgl eine satte Studie!!!!!!).

      Der Haarverlust resultiert aus den Horm-Werten WIE BEI ALLEN Frauen i d Wechseljahren die GAR NICHTS einnehmen!!! und zumeist, wie ich, eher der „staerke und männl. Typ, allein v d Hormonen her, war und ist. (N<ein, ich sehe nicht aus wie ein Mann. Hab eine feminine Statur, 174 m und knapp 63 kg – immer mal schwankend, wenn Periode und daher dann „mehr Appetit“ .. was dann aber wieder ruck-zuck runter geht …

      Meine 2 Jahre ältere Schwester, meine 15 Jahre ältere Ex-Kollegin, meine Mutter – allesamt OHNE Rimkus schlafen alle nicht durch …. ist bei denen nicht schlimm, denn die arbeiten nicht bzw von zuhause aus und teilen sich ihre Arbeit ein. ICH jedoch MUSS funktionieren und ich kann es mir nicht leisten von Rimkus-Ärzten, die ich letztlich zahlen muß, aus zuprobieren, auszuprübierne und ausprobieren muß, weil keiner was weiß!!!
      Letztlich ging es von Dez 2020 bis zur sch…. Corona-Impfung, die BEKANNTLICH das Chaos stiftete ja auch!!!

      GLG und herzlichen Dank
      Alexandra

      P.S. Mal sehen, ob ich nun in der nä Wo erneut eine BA vornehmen lasse zur Auswertung, wo ich doch jetzt wieder eine 2. Periode habe in diesem Monat .. mit 14tä Abstand …. ggf weil zu viel Östro oder weil … nun nächste Meno-Phase oder Menno … Menno

    • #7649 Antworten
      AlexandraML
      Teilnehmer

      ach so, liebe Ruth. ich las hier schon von Damen die NUR 0,6 mg Östro nehmen … und nicht gleich 0,7 mg Östro .. insofern … nicht mehr als nötig 🙂

      Aber ich habe auch Würfel zuhause, habe ich mir während der ganzen GeriProzesse zugelegt, da geht es nicht anders … auf Kosten anderer … ich bin zum Glück ein Mathe-Ass.

      CU

      • #7650 Antworten
        Rutschgerl
        Teilnehmer

        Hallo Alexandra,

        die Anfangsdosis kann variieren, da kann wer mit 0,5mg Ö dosiert sein, aber auch mit 0,6mg oder 0,7mg. Es geht um entsprechende Höherdosierungen, die ein Minimum von 0,2mg/Dosierung nötig machen.
        Alles was du von mir liest, weiß ich von Dr. Rimkus und DDr. Beck, die Rimkus-Götter schlechthin, meine Liebe. Das wirst du sicher wissen.

        Welches Labor wird verwendet? Mit 2x100mg P sind P-Werte von 20 nicht zu erreichen. Wenn es ein anderes Labor als die zertifizierten sind, bitte Testkit erfragen, das zur Auswertung verwendet wird.

        Der FSH muss mitbestimmt werden.

        Vitamin D (25 OH) machst du extra?

        Bzgl. Eisen würde ich dir empfehlen, dich in einem Eisenzentrum vorzustellen.

        Nein, das ist kein „Rimkus-Motto“, das gehört zur Anwendung anderer bioidentischer Hormontherapien.

        Haarausfall kann viele Ursachen haben. Die Abklärung bei einem Hautarzt kann auch hilfreich sein. Ansonsten ist Eisen ein häufiger Faktor. Natürlich auch Hormone mit Schilddrüse, da hast du Recht.

        Ich fände alleine das Nicht-Schlafen als Lebensqualität einschränkend und warum Abstriche machen, wenn es auch anders geht? Es sind ja viele körperliche Beschwerden, die sich mit der Zeit anhäufen. Lieber versuche ich Prävention zu betreiben.

        Anzunehmen ist, dass du zu wenig P hast, da die Blutung 14tägig kommt.

        Kristina, ich hoffe, du bist fündig geworden. Ich fand deine Zeilen sehr hilfreich und ein Gedanke wert.

        Ciao Mädels,
        eure Ruth

Anzeigen 18 Antworten schreiben
Antworte auf: Dosierung
Deine Information: