Menü Schließen

Blasenschmerzen und Krämpfe

  • Dieses Thema hat 41 Antworten und 6 Stimmen, und wurde zuletzt aktualisiert Vor 1 Jahr von Rutschgerl.
Anzeigen 24 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #1783 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Hallo zusammen, ich bin 64 Jahre alt und nehme seit ca. 1 Jahr die Rimkus-Kapseln. Ich hatte ständig, manchmal wochenlang nur mit kurzer Unterbrechung, Blasenschmerzen und Blasenkrämpfe. Bereits nach kurzer Zeit der Rimkus-Einnahme verschwanden diese völlig. Mir wurde erklärt, dass nun die Blasenschleimhaut nicht mehr so trocken wäre und deshalb entspannter. Nun wurde vor 3 Monaten die Dosierung angepaßt und die Blasenkrämpfe waren wieder da. Nun wurde mir empfohlen, zusätzlich die OeKolp-Creme lokal anzuwenden, ist eine Creme „zur Behandlung von Beschwerden durch Östrogenmangel im Scheidenbereich“. Nach längerer Anwendung verschwanden die Krämpfe wieder. Ich fragte beim Rimkus-Arzt nach, ob man dann nicht das Östrogen erhöhen könnte, dies wurde verneint, ich soll weiter die Creme anwenden.
      Somit habe ich ja wieder ein „künstliches“ Hormon, was ich ja mit Rimkus vermeiden will. Und warum man die Tabletten nicht anpassen kann wurde mir auch nicht erklärt. Leider gibt es hier in der Gegend keinen anderen Arzt, darum hier die Frage ob jemand ähnliches kennt oder eine Erklärung für mich hat. Danke an alle.

    • #1802 Antworten
      Astrid
      Gast

      Hallo Theresa,

      frag mal bei der Firma nach, ich denke, dass die OeKolp Salbe auch humanidentisches Estriol enthält. Warum das im Beipackzettel so nicht steht und warum diese Warnungen, wie bei künstlichen Hormonen angegeben werden, kann ich auch nicht sagen. Ich bin dieser Frage bei dem Produkt Famenita nachgegangen, habe aber auf meine Anfrage bei der Firma noch keine Antwort bekommen.

      Liebe Grüße

      Astrid

    • #1808 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Danke Astrid, das mach ich.
      Liebe Grüße
      Theresa

    • #1811 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Hallo Astrid, vom Hersteller der OeKolp Salbe habe ich bereits eine ausführliche Antwort bekommen. Demnach handelt es sich um: Die Gewinnung des Estriols erfolgt auf Basis von Phytosterinen (pflanzlichen Verbindungen), d. h. aus natürlichen Quellen. Der Ausgangsstoff ist vor allem die Yamswurzel oder die Sojabohne.
      Da bin ich ja beruhigt.
      Und ich finde es toll, dass Du hier im Forum schreibst. Der „Austausch“ ist ja nicht besonders rege. Zum Glück meldet sich ja immer mal wieder Herr Dr. Beck.
      Liebe Grüße
      Theresa

      • #1816 Antworten

        1. Famenita(R) und Oekolp(R): das sind beides zugelassene Fertigarzneimittel, die Hormone enthalten. Die Aussage der Hersteller, daß das Hormon „auf der Basis von Phytosterinen gewonnen wird“ ist leider KEINE ENTWARUNUNG. Das heisst ja nur, daß das die Ausgangssubstanz ist, die dann weiter verändert wird. So haben wir es also nicht mit den UNVERÄNDERTEN Hormonen zu tun, sondern mit VERÄNDERTEN Hormon-Derivaten. Und leider sind die Änderungen wohl die Ursache für die vielen bekannten Nebenwirkungen… wir können diese modifizierten (veränderten) Hormon-derivate (Abkömmlinge) also NICHT empfehlen.
        Es ist wirklich wichtig, diese scheinbar KLEINEN Unterschiede zu beachten, weil es im Ergebnis zu anderen Substanzen führt, die dann auch anders wirken und ein anderes Nebenwirkungsprofil haben…

        2. Dies hier ist ein FORUM- und wenn Sie Theresa sich mit Astrid austauschen, dann machen sie also genau das wofür ein Forum gedacht ist: Austausch untereinander!
        Es ist also ausdrücklich keine Frag Dr Beck oder Frag den HormonArzt Seite! Sondern eben eine Platform zum Austausch.
        Natürlich finde ich es auch schade, daß sich bisher noch so wenige andere Ärzte am Austausch beteiligen, aber vielleicht denken Sie einmal an den Aufwand, der damit verbunden ist – und das alles kostenfrei!

        Guten Erfolg!!!

        Dr. Dr. Thomas Beck

        • #1817 Antworten
          Astrid
          Gast

          Hallo Theresa,
          ich meinte die Warnungen in den Beipackzetteln. Ich bin davon ausgegangen, dass die Hormone der beiden Firmen human-identisch sind, denn in einer Gruppe auf Facebook werden sie als human-identisch genannt. Deshalb hatten mich die Aussagen im Beipackzettel gewundert. Denn die klangen sehr nach synthetischen Hormonen.

          Nun schreibt Dr. Beck ja (vielen Dank dafür), dass die Hormone der beiden Firmen doch in veränderter Form vorliegen. Im Beipackzettel der Firma Oekolp finde ich keinen Hinweis darauf. Vielleicht magst du danach noch mal genau nachfragen?

          Im Beipackzettel der Firma Famenita wird aber gesagt, dass die Hormone identisch mit unseren sind:

          „Die Bezeichnung Ihres Arzneimittels lautet FAMENITA®Weichkapseln (ab jetzt in der gesamten Packungsbeilage als FAMENITA® bezeichnet). FAMENITA® enthält das Hormon Progesteron. Dieses ist mit dem von Ihrem Körper gebildeten Progesteron identisch.“

          Lieber Herr Dr. Beck,
          es ist ganz selbstverständlich, dass man in einem Forum keine persönliche Beratung erhalten kann und auch keine Antworten auf alle Fragen eines jeden Einzelnen. Es ist überaus freundlich, dass sie sich trotzdem so sehr hier einbringen.
          Ich bin noch dabei, mich durch die Beiträge zu arbeiten. Vielleicht bringe ich dabei den einen oder anderen Beitrag wieder an die Oberfläche mit meinen Kommentaren und Fragen. Beides schicke ich grundsätzlich einfach hinaus ins Universum 😉 , Bitte fühlen Sie sich nie gedrängt, darauf einzugehen. Wenn es Ihnen allerdings Freude macht, freue ich natürlich über jede Antwort bzw. eine Beteiligung des Austausches (sofern es einen gibt 😉 ).

          Ganz liebe Grüße

          Astrid

    • #1812 Antworten
      Astrid
      Gast

      Hallo Theresa,

      super, danke für deine Information. Warum die Warnungen trotzdem im Beipackzettel stehen, haben sie nicht gesagt, oder?

      Ja, ich finde es auch schade, dass hier nicht mehr viel geschrieben wird. Wer zufrieden ist, wird kein Interesse haben, weil es ihm gut geht, sodass der Eindruck entsteht, dass es eher negativer Erfahrungen gibt.

      Liebe Grüße
      Astrid

      • #1852 Antworten
        Theresa
        Gast

        Hallo, hab gerade erst die Kommentare vom 25.4. gelesen. Die Info-mail von der Oekolp-creme ist recht lang und ich weiss nicht, ob ich den ganzen Text hier einstellen darf. Auch von mir ein Dankeschön an Herrn Dr. Beck, der sich hier viel Zeit nimmt. Meine Frage nach dem Austausch hat sich auch nicht auf Ärzte bezogen sondern es wäre toll, wenn man mit anderen Teilnehmern diskutieren könnte. Ich frag mich jetzt nur, wenn das mit der Creme doch etwas „undurchsichtig“ und nicht eindeutig naturidentisch ist, warum dann von meinem Rimkus-Arzt die Empfehlung kommt – so nach dem Motto: Dann nehmen sie halt die Creme, dann gehen die Blasenbeschwerden schon weg (oder auch nicht). Meine Frage, ob man nicht die Östrogendosis in den Kapseln etwas anheben könnte wurde mit eine klaren „Nein“ beantwortet.
        Liebe Grüße
        Theresa

    • #1814 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Hallo Astrid, nein, von den Warnungen haben sie nichts geschrieben. Muss man ja doch für sich selber entscheiden.
      Hier im Forum gibt es sehr viele Fragen auf die sich niemand meldet, der evtl. ähnliche Probleme oder Erfahrungen hat. Das ist wirklich schade.
      Lass es Dir gut gehen und
      liebe Grüße
      Theresa

    • #1855 Antworten
      Theresa
      Gast

      Hallo, habe gerade das Rezept für die selbstgemachte Creme gelesen. Da sind auch 2 Cremes genannt: Östrogynaedron Salbe oder 50g Ovestin Salbe. Könnte ich die nicht auch statt der Oekolp-Salbe nehmen? Die Rimkus-Creme kann ja auch im Genitalbereich angewandt werden, das wäre natürlich toll, wenn das auch bei meinen Blasenbeschwerden helfen würde. Hat hier jemand Erfahrung damit?
      Gruß
      Theresa

    • #3545 Antworten
      Lizzy
      Gast

      Hallo,
      ich bin Lizzy und meine Gynäkologin hat mir besagte OeKolp Salbe verschrieben, weil ich ständig wiederkomme Blasenentzündungen habe und mir schon mehrfach Antibiotika verschrieben wurde – aber alle paar Wochen erwischt es mich wieder. Da ich schon 50 bin, denkt meine Gynäkologin es läge an der einsetzenden Menopausa und deren Nebenwirkungen und somit die Salbe… hat die nun Hormone oder nicht? Ich bin total verunsichert und habe mit der Behandlung noch nicht angefangen.
      Wer kann mir helfen oder etwas dazu sagen.
      Danke.

    • #3546 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      ich weiß jetzt nicht so genau, was dich ins Rimkus-Forum gebracht hat.;-)

      Oekolp Salbe enthält Östriol, nicht östradiol (=Östrogen) und wird häufig dafür verwendet, wie du es erwähnst.

      Ciao,
      Rutschgerl

    • #5438 Antworten
      Gerda
      Gast

      Hallo,
      ich nehme seit sechs Jahren die Rimkus Kapseln.
      Die Rimkus Therapie hilft sehr gut bei meinen Schwitzattacken und anfangs auch bei meinen
      Schlafstörungen. Doch seit längerer Zeit habe ich massive Probleme mit meiner Blase und den
      Schleimhäuten. Irgendwie kommen die Kapseln dort nicht an.
      Nun habe zum ersten Mal durch Zufall gelesen , dass es auch eine HormonCreme nach Rimkus gibt.
      Eine Geheimcreme so wurde sie benannt, mit Wirkung auf Vagina, Uterus, und Blase .
      Mein Arzt weiß von meinem Problem, hat mich aber noch nie auf diese Creme aufmerksam gemacht.
      Kann mir hier jemand weiterhelfen?
      LG
      Gerda

    • #5441 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      entschuldige, ich hatte keine Benachrichtigung bekommen und deinen Beitrag erst jetzt gesehen. Hitzewallungen bekommt man generell schnell auch mit einer niedriger Dosierung weg.
      Die ‚Geheimcreme‘ ist eine Gesichtscreme. Ich denke, dass du die meinst?
      Aber das ist keine Lösung für dich. Du brauchst eine Rimkus-Therapie, wie sie gemacht werden muss. Das was du beschreibst hört sich ganz ’simpel‘ nach zu niedrigen Werten an. Du kannst sie gerne posten, dann kann ich dir was dazu sagen.

      Alles Liebe,
      Ruth

    • #5446 Antworten
      Gerda
      Gast

      Hallo Ruth,
      vielen Dank für deine Antwort.
      Den Hinweis auf die Hormon Creme nach Rimkus habe ich in einer Antwort von 2019 gelesen.
      Sie soll wie gesagt, stärkste Wirkung auf Vagina, Uterus, und Blase sowie Scheidentrockenheit,
      Gebärmuttervorfall und mangelndem Muskeltonus der Blase haben.
      Also eher keine Gesichtscreme.
      Meine Werte muss ich bei meinem Arzt anfordern.
      Versuche das Östrdiol zu erhöhen, musste ich nach einiger Zeit abbrechen, da ich große Schmerzen in den Brüsten bekam.
      Meine Beschwerden sind im Moment:
      Ständig aufs Klo rennen, auch nachts, ca. alle zwei Stunden,
      daher ungenügend Schlaf, schon seit Jahren
      Immer wieder Haarausfall
      Missempfindungen in der Blase und in der Harnröhre
      Blasenschmerzen wie Krämpfe
      Blasenentzündungen
      Meine Zusammensetzung ist im Moment:
      Östradiol 1,0 mg
      Progesteron 80 mg
      Zink. 35 mg
      Kupfer 0,05 mg
      Vitamin D3. 2000 i.E.
      Aber ohne meine Laborwerte wird sie wenig nützen.
      Vielen lieben Dank
      Gerda

      • #5449 Antworten
        Lana
        Teilnehmer

        Hallo Gerda,
        ich hatte ganz ähnliche Probleme wie du. Das Estradiol in den Rimkus-Kapseln hat sich noch nicht entsprechend auf die Schleimhaut in dieser Region ausgewirkt. Ich habe gute Erfahrungen mit einer bioidentischen Estriol Vaginalcreme aus der Klösterl Apotheke in München gemacht – gibt es 0,1 oder 0,05 %. Bioidentische Vaginalcremes oder auch -zäpfchen kann man -soviel ich weiß- bei der Receptura und bei der Forsthaus Apotheke bestellen. Ich hatte lange wiederkehrende Blasenentzündungen, habe sie jetzt gut im Griff. Falls du dazu Fragen hast oder ich dir sonst weiterhelfen kann, melde dich gerne. Ich nehme seit sechs Jahren die Rimkus-Kapseln und bin von dieser Therapie absolut überzeugt.
        Alles Gute
        Lana

        • #5450 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Guter Tipp zur Überbrückung!

        • #5462 Antworten
          Gerda
          Gast

          Hallo Lana,
          vielen Dank für deine Tipps, also bin ich nicht allein mit diesen Problemen.
          Hab schon viele Vaginalcremes und Zäpfchen getestet.
          Hilft immer nur kurz 🙁
          Dann bin ich auf das gyno Vaginalgel Estriol D4 von der Greiff Apotheke gestoßen.
          Hat aber nicht viel gebracht, wahrscheinlich zu schwach.
          Hab im Internet bei den Apotheken , die du oben erwähnt hast, gestöbert, aber nichts gefunden.
          Wie bestellst du?
          LG Gerda

        • #5463 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Gerda, es gibt diese Creme auch von Rimkus.

          Ciao, Ruth

        • #5464 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Gerda,
          ich habe auch sehr viel ausprobiert und recherchiert.
          Alle Ärzte (Uro + Gyn) , bei denen ich im Lauf der Zeit war haben die Wichtigkeit von Estriol für eine gesunde Vaginal- und Blasenschleimhaut betont. Ich dachte, die Rimkus Kapseln müssten reichen – das war aber nicht so (ich hoffe,irgendwann mal). Ich nehme die 0,1% Creme, weil sie eine pflegende Cremegrundlage hat – kein Gel. Ich denke auch, dass eine D4 nicht ausreicht. Die Estriolcremes findest du nicht auf den Websites der Apotheken, meist werden sie individuell angefertigt. Du brauchst ein Rezept – für die Klösterl Apo muß nur draufstehen: Estriol Vaginalcreme (50g oder 100g) und die % Zahl. Ich wohne in München, daher hole ich sie mir dort ab. Bei den anderen Apotheken müsstest du nachfragen. Ich habe festgestellt, dass die Cremegrundlage sehr wichtig ist, ich habe einige gar nicht vertragen. Meine Frauenärztin hat mir zur Schleimhautpflege Rosatum Creme von Wala empfohlen, für mich eine Superkombination.
          Liebe Grüße Lana

        • #5465 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Hallo Lana,

          das hört sich an als wärst du schon eine Weile „dabei“. Da passt alles mit deinen Werten? Komisch, von denen ich weiß, konnten sie absetzen. Allerdings hatten sie einige Monate gute Werte.

          Schönen Abend,
          Ruth

        • #5501 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Ruth,
          ich bin tatsächlich schon länger „dabei“ – seit 2015. Mir ist es so wie einigen anderen Forumsmitgliedern ergangen: Die ersten Rimkus-Ärzte (3) bei denen ich war, haben die Dosierung nicht erhöht, trotz niedriger Werte und dann etwas widerwilig, wenn ich auf einer höheren Dosierung bestanden habe. Dadurch ging es ziemlich langsam und ich bin eigentlich erst jetzt bei den angestrebten Blutwerten angekommen. Mir ging es die ganze Zeit gut, auch bei niedrigen Blutwerten. Die Estriol Creme habe ich mir erst besorgt, als ich ständig Blasenentzündungen hatte und ich die Idee hatte, es könnte mit dem relativ niedrigen Östrogenwert zusammenhängen und ich könnte da etwas „nachhelfen“. Das hat sich auch bestätigt. Noch am Rande: Meine Schilddrüsenwerte waren am Anfang der Therapie etwas niedrig. Fast alle Ärzte wollten mir Schilddrüsenhormone verschreiben, ich habe mich geweigert, weil ich keine Unterfunktionssymptome hatte. Sie sind jetzt im Normbereich und mir geht’s super. Also auch mein Fazit: Ich bin sehr froh, die Rimkus Therapie entdeckt zu haben!
          Einen schönen Abend
          Lana

        • #5502 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Hallo Lana,

          dann hoffe ich sehr, dass du bald optimale Werte hast und auch Blasenprobleme ‚Geschichte‘ sind!

          Ich war auch nicht begeistert mit Schilddrüsenhormonen, aber meine Werte sind nicht gut gewesen, lt. Schulmedizin ja, da sie in den Referenzbereichen waren. Aber wenn man sich mal weiter beschäftigt, sieht das alles ganz anders aus und sie waren schlecht. Gemerkt habe ich auch nichts davon wirklich. Aber als ich mal gelesen habe, dass eine Unterfunktion auch auf’s ‚Herz gehen‘ kann, wollte ich dann doch lieber was tun. Allerdings nur mit NDT.

          Danke, wünsche ich auch!
          Ruth

        • #5504 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Ruth,
          ich danke dir, meine Werte sind jetzt endlich im angestrebten Bereich.
          Zur Schilddrüse habe ich mich gut informiert und bin deiner Meinung, dass man sich da nicht nur auf die schulmedizinischen Referenzbereiche verlassen sollte und die Auswirkungenn einer Unterfunktion kenne ich. Mir hat die Rimkus Therapie hier auf jeden Fall geholfen und ich habe für mich entschieden, dass ich bei niedrigem TSH, normalen ft3 und ft4 Werten keine zusätzlichen Hormone brauche und ich lieber meine Schilddrüse unterstütze. Aber das ist eben bei jedem anders, mir ging es nur darum, meine Erfahrungen zu schildern und dass ich wohl durch die Rimkus Therapie im Moment keine zusätzlichen Schilddrüsenhormone brauche. NDT wäre sonst für mich auch eine Option, wobei mir die Herkunft nicht sehr sympathisch ist.
          Lana

        • #5505 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          👍🏻

        • #5477 Antworten
          Gerda
          Gast

          Hallo. Lana,
          ganz herzlichen Dank für deine Infos.
          Das hilft mir auf jeden Fall weiter.
          Wünsch dir eine gute Zeit.
          LG Gerda

        • #5491 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Gerda,
          es freut mich, dass ich dir helfen konnte.
          Ich wünsche dir alles Gute
          Lana

    • #5447 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      die Geheimcreme war hier im Hormon-Netzwerk, musste aber gestrichen werden. Im Buch „für die Frau“ ist sue noch drin. Ich kann dir nicht mehr sagen, woher ich diese Aussagen hatte. Das hab ich vor paar Jahren geschrieben. Entweder von Dr. Beck und/oder Buch.
      Diese Creme kann auch vaginal daher angewendet werden, da übliche Östriol-Creme, die man auch auf Rezept bekommt, in der Geheimcreme ist. Apotheken wissen von der Creme, zumindest weiß ich von einer, die sue herstellt.
      ABER das ersetzt nicht Rimkus-Kapseln, auch wenn die Gesichtscreme auch für den gesamten Körper einsetzbar ist.
      Im Normalfall benötigst du „nur“ einen guten Ö-Spiegelfür deine Beschwerden dazu.

      Brust kann bei Ö-Erhöhung reagieren, aber man hat dazu normal auch passende P-Dosierung oder hat extra P-Kapseln für diese Problematik.

      So ist es, ohne Werte kann ich nichts dazu sagen. Aber diese Beschwerden höre ich immer, wenn ein Ö-Mangel vorliegt. P ist generell eher niedrig, soweit ich das aus meiner Erfahrung sagen kann.
      Wenn du deine Werte hast, lässt sich bestimmt mehr sagen.

      Schönes Wochenende,
      Ruth

      • #5472 Antworten
        Theresia
        Teilnehmer

        Hallo Rutschgerl, ich bin eine von den „alten“. Mein erster Beitrag zu diesem Thema stammt vom April 18 – wie die Zeit vergeht. Inzwischen bin ich gut eingestellt, hat lange genug gedauert. Die Oekolp-Creme hab ich sicher seit 1 Jahr nicht mehr gebraucht. Als ich noch die Blasenkrämpfe und Schmerzen hatte hat sie mir sehr gut geholfen.

    • #5473 Antworten
      Theresia
      Teilnehmer

      …sorry, hab zu früh gedrückt. Mir geht es auch deshalb gut, weil ich hier und auf der FB-Seite sehr viel Wissen ansammeln konnte und natürlich immer mit der Hilfe von Rutschger. Ich mußte echt schmunzeln, als mich meine Rimkus-Heilpraktikerin das letzte Mal fragte „wie möchten sie denn die Dosierung?“ Naja, eigentlich sollte sie das ja selbst wissen aber mit dem gegenwärtigen Verfahren bin ich sehr zufrieden.
      Liebe Grüße
      Theresa

    • #5476 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Theresa,

      es bleibt mit nur ein „wow“, so sprachlos bin ich! Ich kann mich noch gut an deine quälende Zeit erinnern. 1 Jahr brauchst du die Creme schon nicht?!

      Solche Fragen wie von deiner HP finde ich inzwischen auch schon klasse. Wir Zwei wissen warum. Ein langer Weg, aber er hat sich gelohnt. Nur das zählt!

      Herzliche Grüße,
      Ruth

    • #5526 Antworten
      Antje
      Gast

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bin ganz neu in diesem Forum.
      Nehme die Rimkus Kapseln seit 5 Wochen, zum Einstieg in sehr niedriger Dosierung. Ich hatte mir auch eine Besserung meiner Blasenkrämpfe und zeitweise fast unerträglichen Schmerzen erhofft. Aber gut, das es hier Beiträge zu diesem Thema gibt. Ich denke, ich bin mit der niedrigen Dosierung noch weit von einem Einfluss der Kapseln auf meine Blase entfernt. Werde vorerst auch wieder zu Oekolp greifen und habe meine Ärztin angeschrieben, ob sie mir eine Creme mit bioidentischen Hormonen verschreiben kann. Da ich die Kapseln aus der Forsthaus Apotheke hab, müsste die Creme ja wohl auch dort zu haben sein…
      LG Antje

    • #5527 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      du hast das richtig erkannt, dass deine Dosierung nur der Anfang ist. Östriol-Creme wird noch eine Weile gute Dienste leisten bis du deine Werte erreicht hast.

      Schönes Wochenende!
      Ruth

    • #5528 Antworten
      Antje
      Gast

      Hallo Ruth,

      Vielen Dank für deine Antwort und…ich finde es super, wie sehr du dich hier im Forum einbringst, um zu helfen!!!
      Ich leide momentan unter Stimmungsschwankungen, die sicher der Hormonumstellung, vor allem aber den starken Schmerzen geschuldet sind. Trotzdem bin ich überzeugt, mit den Kapseln auf dem richtigen Weg zu sein. Mit Mitte 50 möchte man schon noch mal gern „sein altes Leben zurück“ ;).
      Die Östriol-Creme gibt es tatsächlich nur auf Rezept?

      LG und ebenfalls ein schönes Wochenende!
      Antje

    • #5530 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      ich danke dir sehr!🧡
      Oh ja, wie Recht du hast, schließlich kann das doch nicht „alles“ gewesen sein und wir sind in der „Senioren-Liga“!

      Hormone sind verschreibungspflichtig, ja.

      Alles Liebe,
      Ruth

    • #5596 Antworten
      Antje
      Gast

      Hallo liebe Ruth und liebe Lana,

      Ich hatte meine Ärztin telefonisch bezüglich der Estriol Creme kontaktiert. Nun habe ich heute eine Estriol Creme 0,3 % von der Forsthausapotheke erhalten. Darauf steht allerdings nur „zum auftragen auf der Haut“ und nicht, das sie für den Genitalbereich geeignet ist. Ich weiß auch nicht, wie oft man diese Creme verwenden kann, also täglich oder wie bei Oekolp nur 2 bis 3 mal pro Woche. Eine tägliche Anwendung am Abend wäre ja sinnvoll, um ein „auf und ab“ der Hormone im Genitalbereich zu verhindern, ich möchte aber auch nicht zu viel einführen.
      Könnt ihr mir da ein wenig weiterhelfen?

      Liebe Grüße…. Antje

      • #5600 Antworten
        Lana
        Teilnehmer

        Hallo Antje,

        die erste Estriol Creme, die ich hatte, war auch nicht speziell für den Genitalbereich. Es kommt ja auf die Cremegrundlage an, die sollte möglichst pflegend sein.
        Ich habe sie damals aber gut vertragen und erst später erfahren, dass es sie auch speziell für diesen Bereich gibt. Ich hatte immer eine 0,1%ige Creme und sie am Anfang jeden zweiten Abend aufgetragen. Später dann alle 3 Tage, immer im Wechsel mit anderen pflegenden Cremes. Ich habe einfach ausprobiert – unabhängig von der Arztempfehlung. Estriol wirkt ja nur lokal und nicht systemisch. 0,3% ist etwas konzentrierter, aber du könntest z.B. mit einer anderen pflegenden Creme mischen oder einfach ausprobieren…

        Alles Gute

        Lana

    • #5597 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,
      ich habe dazu keine Erfahrung, aber warum nicht täglich vaginal anwenden? Du hast sie für die vaginale Anwendung verschrieben bekommen, nehme ich an? Aber frag am besten Arzt oder Apotheker.

      Östriol hat nicht wirklich Einfluss auf Hormonspiegel und wirkt auch nur lokal bei vaginaler Anwendung.

      Ciao, Ruth

    • #5598 Antworten
      Antje
      Gast

      So schnell bist du, Danke liebe Ruth!
      Ich habe das Rezept nicht gesehen, da es die Ärztin gleich zur Apotheke geschickt hat. Ich rufe morgen mal in der Apotheke an, dann weiß ich sicher mehr. Allerdings werden die sicher nur sagen „nach ärztlicher Verordnung“ anwenden. Die Ärztin wusste aber gar nicht, das es eine solche Creme gibt. Ich hab es auch nur durch Zufall bei Lana gelesen.
      Man ist halt so unsicher und unwissend am Anfang und möchte nichts falsch machen 😉.

      LG und einen schönen Abend!
      Antje

    • #5599 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Östriol-Creme an sich aber schon, das wusste sie?
      Auf Rezept haben das fast alle Frauen, nur Rimkus-Frauen brauchen es bei guten Ö-Werten mal nicht mehr.;-)
      Als Rimkus-Creme habe ich es nur in einem Post von Dr. Beck mal gelesen.

      Jedenfalls viel Erfolg und vorallem Erleichterung deiner Beschwerden!
      Ruth

      P.S.: Komm kaum noch dazu das Handy länger wegzulegen, so viele Fragen gibt’s.🙈 Daher schnell gesehen. Aber nicht immer.😉

    • #5601 Antworten
      Antje
      Gast

      Nein, ich hatte der Ärztin von der Estriol Creme erzählt, da ich es bei Lana gelesen hatte. Daraufhin hat sie ein Rezept zur Apotheke geschickt.
      Danke Lana für deine Info zu der Creme 🤗!
      Ich schau mal wie ich es am Besten mache. Habe halt in den Nächten, wo ich (bisher Oekolp) verwende so einigermaßen Ruhe. Ansonsten ständig Brennen 😏.
      Hab im September einen Termin bei einer Urogynäkologin. Irgendeine Lösung muss es geben.
      Wegen der durchwachten Nächte merke ich noch nicht viel positives von den Kapseln. Ich bleib aber dran und hoffe, irgendwann mit meinen Erfahrungen auch helfen zu können.

      Alles Liebe euch Beiden ❤

    • #5602 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Antje, das wird auch dauern: Schlaf braucht gute P-Werte und Vagina gute Ö-Werte z.B.; also noch ein wenig Geduld.🤗

Anzeigen 24 Antworten schreiben
Antworte auf: Blasenschmerzen und Krämpfe
Deine Information: