Menü Schließen

Blasenschmerzen und Krämpfe

Anzeigen 31 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #1783 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Hallo zusammen, ich bin 64 Jahre alt und nehme seit ca. 1 Jahr die Rimkus-Kapseln. Ich hatte ständig, manchmal wochenlang nur mit kurzer Unterbrechung, Blasenschmerzen und Blasenkrämpfe. Bereits nach kurzer Zeit der Rimkus-Einnahme verschwanden diese völlig. Mir wurde erklärt, dass nun die Blasenschleimhaut nicht mehr so trocken wäre und deshalb entspannter. Nun wurde vor 3 Monaten die Dosierung angepaßt und die Blasenkrämpfe waren wieder da. Nun wurde mir empfohlen, zusätzlich die OeKolp-Creme lokal anzuwenden, ist eine Creme „zur Behandlung von Beschwerden durch Östrogenmangel im Scheidenbereich“. Nach längerer Anwendung verschwanden die Krämpfe wieder. Ich fragte beim Rimkus-Arzt nach, ob man dann nicht das Östrogen erhöhen könnte, dies wurde verneint, ich soll weiter die Creme anwenden.
      Somit habe ich ja wieder ein „künstliches“ Hormon, was ich ja mit Rimkus vermeiden will. Und warum man die Tabletten nicht anpassen kann wurde mir auch nicht erklärt. Leider gibt es hier in der Gegend keinen anderen Arzt, darum hier die Frage ob jemand ähnliches kennt oder eine Erklärung für mich hat. Danke an alle.

    • #1802 Antworten
      Astrid
      Gast

      Hallo Theresa,

      frag mal bei der Firma nach, ich denke, dass die OeKolp Salbe auch humanidentisches Estriol enthält. Warum das im Beipackzettel so nicht steht und warum diese Warnungen, wie bei künstlichen Hormonen angegeben werden, kann ich auch nicht sagen. Ich bin dieser Frage bei dem Produkt Famenita nachgegangen, habe aber auf meine Anfrage bei der Firma noch keine Antwort bekommen.

      Liebe Grüße

      Astrid

      • #7759 Antworten
        Gabrielapucke
        Gast

        Hallo such mal nach Frau Gans Frauenärztin. Auf Heilkunde die ist sehr sehr gut.lg. G. K.

    • #1808 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Danke Astrid, das mach ich.
      Liebe Grüße
      Theresa

    • #1811 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Hallo Astrid, vom Hersteller der OeKolp Salbe habe ich bereits eine ausführliche Antwort bekommen. Demnach handelt es sich um: Die Gewinnung des Estriols erfolgt auf Basis von Phytosterinen (pflanzlichen Verbindungen), d. h. aus natürlichen Quellen. Der Ausgangsstoff ist vor allem die Yamswurzel oder die Sojabohne.
      Da bin ich ja beruhigt.
      Und ich finde es toll, dass Du hier im Forum schreibst. Der „Austausch“ ist ja nicht besonders rege. Zum Glück meldet sich ja immer mal wieder Herr Dr. Beck.
      Liebe Grüße
      Theresa

      • #1816 Antworten

        1. Famenita(R) und Oekolp(R): das sind beides zugelassene Fertigarzneimittel, die Hormone enthalten. Die Aussage der Hersteller, daß das Hormon „auf der Basis von Phytosterinen gewonnen wird“ ist leider KEINE ENTWARUNUNG. Das heisst ja nur, daß das die Ausgangssubstanz ist, die dann weiter verändert wird. So haben wir es also nicht mit den UNVERÄNDERTEN Hormonen zu tun, sondern mit VERÄNDERTEN Hormon-Derivaten. Und leider sind die Änderungen wohl die Ursache für die vielen bekannten Nebenwirkungen… wir können diese modifizierten (veränderten) Hormon-derivate (Abkömmlinge) also NICHT empfehlen.
        Es ist wirklich wichtig, diese scheinbar KLEINEN Unterschiede zu beachten, weil es im Ergebnis zu anderen Substanzen führt, die dann auch anders wirken und ein anderes Nebenwirkungsprofil haben…

        2. Dies hier ist ein FORUM- und wenn Sie Theresa sich mit Astrid austauschen, dann machen sie also genau das wofür ein Forum gedacht ist: Austausch untereinander!
        Es ist also ausdrücklich keine Frag Dr Beck oder Frag den HormonArzt Seite! Sondern eben eine Platform zum Austausch.
        Natürlich finde ich es auch schade, daß sich bisher noch so wenige andere Ärzte am Austausch beteiligen, aber vielleicht denken Sie einmal an den Aufwand, der damit verbunden ist – und das alles kostenfrei!

        Guten Erfolg!!!

        Dr. Dr. Thomas Beck

        • #1817 Antworten
          Astrid
          Gast

          Hallo Theresa,
          ich meinte die Warnungen in den Beipackzetteln. Ich bin davon ausgegangen, dass die Hormone der beiden Firmen human-identisch sind, denn in einer Gruppe auf Facebook werden sie als human-identisch genannt. Deshalb hatten mich die Aussagen im Beipackzettel gewundert. Denn die klangen sehr nach synthetischen Hormonen.

          Nun schreibt Dr. Beck ja (vielen Dank dafür), dass die Hormone der beiden Firmen doch in veränderter Form vorliegen. Im Beipackzettel der Firma Oekolp finde ich keinen Hinweis darauf. Vielleicht magst du danach noch mal genau nachfragen?

          Im Beipackzettel der Firma Famenita wird aber gesagt, dass die Hormone identisch mit unseren sind:

          „Die Bezeichnung Ihres Arzneimittels lautet FAMENITA®Weichkapseln (ab jetzt in der gesamten Packungsbeilage als FAMENITA® bezeichnet). FAMENITA® enthält das Hormon Progesteron. Dieses ist mit dem von Ihrem Körper gebildeten Progesteron identisch.“

          Lieber Herr Dr. Beck,
          es ist ganz selbstverständlich, dass man in einem Forum keine persönliche Beratung erhalten kann und auch keine Antworten auf alle Fragen eines jeden Einzelnen. Es ist überaus freundlich, dass sie sich trotzdem so sehr hier einbringen.
          Ich bin noch dabei, mich durch die Beiträge zu arbeiten. Vielleicht bringe ich dabei den einen oder anderen Beitrag wieder an die Oberfläche mit meinen Kommentaren und Fragen. Beides schicke ich grundsätzlich einfach hinaus ins Universum 😉 , Bitte fühlen Sie sich nie gedrängt, darauf einzugehen. Wenn es Ihnen allerdings Freude macht, freue ich natürlich über jede Antwort bzw. eine Beteiligung des Austausches (sofern es einen gibt 😉 ).

          Ganz liebe Grüße

          Astrid

    • #1812 Antworten
      Astrid
      Gast

      Hallo Theresa,

      super, danke für deine Information. Warum die Warnungen trotzdem im Beipackzettel stehen, haben sie nicht gesagt, oder?

      Ja, ich finde es auch schade, dass hier nicht mehr viel geschrieben wird. Wer zufrieden ist, wird kein Interesse haben, weil es ihm gut geht, sodass der Eindruck entsteht, dass es eher negativer Erfahrungen gibt.

      Liebe Grüße
      Astrid

      • #1852 Antworten
        Theresa
        Gast

        Hallo, hab gerade erst die Kommentare vom 25.4. gelesen. Die Info-mail von der Oekolp-creme ist recht lang und ich weiss nicht, ob ich den ganzen Text hier einstellen darf. Auch von mir ein Dankeschön an Herrn Dr. Beck, der sich hier viel Zeit nimmt. Meine Frage nach dem Austausch hat sich auch nicht auf Ärzte bezogen sondern es wäre toll, wenn man mit anderen Teilnehmern diskutieren könnte. Ich frag mich jetzt nur, wenn das mit der Creme doch etwas „undurchsichtig“ und nicht eindeutig naturidentisch ist, warum dann von meinem Rimkus-Arzt die Empfehlung kommt – so nach dem Motto: Dann nehmen sie halt die Creme, dann gehen die Blasenbeschwerden schon weg (oder auch nicht). Meine Frage, ob man nicht die Östrogendosis in den Kapseln etwas anheben könnte wurde mit eine klaren „Nein“ beantwortet.
        Liebe Grüße
        Theresa

    • #1814 Antworten
      Theresa
      Teilnehmer

      Hallo Astrid, nein, von den Warnungen haben sie nichts geschrieben. Muss man ja doch für sich selber entscheiden.
      Hier im Forum gibt es sehr viele Fragen auf die sich niemand meldet, der evtl. ähnliche Probleme oder Erfahrungen hat. Das ist wirklich schade.
      Lass es Dir gut gehen und
      liebe Grüße
      Theresa

    • #1855 Antworten
      Theresa
      Gast

      Hallo, habe gerade das Rezept für die selbstgemachte Creme gelesen. Da sind auch 2 Cremes genannt: Östrogynaedron Salbe oder 50g Ovestin Salbe. Könnte ich die nicht auch statt der Oekolp-Salbe nehmen? Die Rimkus-Creme kann ja auch im Genitalbereich angewandt werden, das wäre natürlich toll, wenn das auch bei meinen Blasenbeschwerden helfen würde. Hat hier jemand Erfahrung damit?
      Gruß
      Theresa

    • #3545 Antworten
      Lizzy
      Gast

      Hallo,
      ich bin Lizzy und meine Gynäkologin hat mir besagte OeKolp Salbe verschrieben, weil ich ständig wiederkomme Blasenentzündungen habe und mir schon mehrfach Antibiotika verschrieben wurde – aber alle paar Wochen erwischt es mich wieder. Da ich schon 50 bin, denkt meine Gynäkologin es läge an der einsetzenden Menopausa und deren Nebenwirkungen und somit die Salbe… hat die nun Hormone oder nicht? Ich bin total verunsichert und habe mit der Behandlung noch nicht angefangen.
      Wer kann mir helfen oder etwas dazu sagen.
      Danke.

    • #3546 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      ich weiß jetzt nicht so genau, was dich ins Rimkus-Forum gebracht hat.;-)

      Oekolp Salbe enthält Östriol, nicht östradiol (=Östrogen) und wird häufig dafür verwendet, wie du es erwähnst.

      Ciao,
      Rutschgerl

    • #5438 Antworten
      Gerda
      Gast

      Hallo,
      ich nehme seit sechs Jahren die Rimkus Kapseln.
      Die Rimkus Therapie hilft sehr gut bei meinen Schwitzattacken und anfangs auch bei meinen
      Schlafstörungen. Doch seit längerer Zeit habe ich massive Probleme mit meiner Blase und den
      Schleimhäuten. Irgendwie kommen die Kapseln dort nicht an.
      Nun habe zum ersten Mal durch Zufall gelesen , dass es auch eine HormonCreme nach Rimkus gibt.
      Eine Geheimcreme so wurde sie benannt, mit Wirkung auf Vagina, Uterus, und Blase .
      Mein Arzt weiß von meinem Problem, hat mich aber noch nie auf diese Creme aufmerksam gemacht.
      Kann mir hier jemand weiterhelfen?
      LG
      Gerda

    • #5441 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      entschuldige, ich hatte keine Benachrichtigung bekommen und deinen Beitrag erst jetzt gesehen. Hitzewallungen bekommt man generell schnell auch mit einer niedriger Dosierung weg.
      Die ‚Geheimcreme‘ ist eine Gesichtscreme. Ich denke, dass du die meinst?
      Aber das ist keine Lösung für dich. Du brauchst eine Rimkus-Therapie, wie sie gemacht werden muss. Das was du beschreibst hört sich ganz ’simpel‘ nach zu niedrigen Werten an. Du kannst sie gerne posten, dann kann ich dir was dazu sagen.

      Alles Liebe,
      Ruth

    • #5446 Antworten
      Gerda
      Gast

      Hallo Ruth,
      vielen Dank für deine Antwort.
      Den Hinweis auf die Hormon Creme nach Rimkus habe ich in einer Antwort von 2019 gelesen.
      Sie soll wie gesagt, stärkste Wirkung auf Vagina, Uterus, und Blase sowie Scheidentrockenheit,
      Gebärmuttervorfall und mangelndem Muskeltonus der Blase haben.
      Also eher keine Gesichtscreme.
      Meine Werte muss ich bei meinem Arzt anfordern.
      Versuche das Östrdiol zu erhöhen, musste ich nach einiger Zeit abbrechen, da ich große Schmerzen in den Brüsten bekam.
      Meine Beschwerden sind im Moment:
      Ständig aufs Klo rennen, auch nachts, ca. alle zwei Stunden,
      daher ungenügend Schlaf, schon seit Jahren
      Immer wieder Haarausfall
      Missempfindungen in der Blase und in der Harnröhre
      Blasenschmerzen wie Krämpfe
      Blasenentzündungen
      Meine Zusammensetzung ist im Moment:
      Östradiol 1,0 mg
      Progesteron 80 mg
      Zink. 35 mg
      Kupfer 0,05 mg
      Vitamin D3. 2000 i.E.
      Aber ohne meine Laborwerte wird sie wenig nützen.
      Vielen lieben Dank
      Gerda

      • #5449 Antworten
        Lana
        Teilnehmer

        Hallo Gerda,
        ich hatte ganz ähnliche Probleme wie du. Das Estradiol in den Rimkus-Kapseln hat sich noch nicht entsprechend auf die Schleimhaut in dieser Region ausgewirkt. Ich habe gute Erfahrungen mit einer bioidentischen Estriol Vaginalcreme aus der Klösterl Apotheke in München gemacht – gibt es 0,1 oder 0,05 %. Bioidentische Vaginalcremes oder auch -zäpfchen kann man -soviel ich weiß- bei der Receptura und bei der Forsthaus Apotheke bestellen. Ich hatte lange wiederkehrende Blasenentzündungen, habe sie jetzt gut im Griff. Falls du dazu Fragen hast oder ich dir sonst weiterhelfen kann, melde dich gerne. Ich nehme seit sechs Jahren die Rimkus-Kapseln und bin von dieser Therapie absolut überzeugt.
        Alles Gute
        Lana

        • #5450 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Guter Tipp zur Überbrückung!

        • #10142 Antworten
          Bettina
          Gast

          Hallo Lana,

          ich hatte auch immer wiederkehrende Blasenentzündungen, habe sie jetzt ganz gut eingedämmt, aber 1-2 mal im Jahr werden sie doch normal mal heftig, dazwischen immer mal wieder kurz gereizt, die Schleimhaut ist einfach zu trocken. Deshalb werde ich demnächst mit Rimkus anfangen. Was mich irritiert ist, dass hier einige zusätzlich eine Creme nach Rimkus verwenden. Warum wird der Östrogen Wert nicht so angepasst, dass keine Blasenentzündungen mehr auftreten? Wie gesagt, für mich ist das der Auslöser für meine Rimkus Therapie.

        • #10143 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Hallo Bettina,
          wenn die Schleimhaut bereits zu dünn und zu trocken ist und die Blase auch zu wenig Ö hat – dann ist es häufig ratsam zu den Rimkuskapseln (und jeder anderen HET) eine Estriol-Creme zu nutzen. Sie wirkt NUR lokal – nicht systemisch und hilft ergänzend ganz wunderbar. Zu Beginn brennt sie etwas – mein Tipp vorher eine gute Intimcreme nutzen… oder bisschen mischen zum daran Gewöhnen.
          Besprich mit Deiner Therapeutin, es zu ergänzen – wäre mein Tipp. Gibt es handlsüblich auf Rezept – anmischen lassen geht auch – ist dann Privatleistung.

          Der weibliche Intimbereich – inkl. der Blase und Harnröhre sind Östrogen-Junkies (glaube, Frau Dr. Schaudig zitiert das gerne von Ihrer Praxis-Partnerin, die das sagt) – wenn ausreichend lokal und systemisch versorgt, wird es alles deutlich besser.

          Wenn Du Podcasts hörst: Gibt tolle zu Blase bei „Hormongesteuert“ und bei „Meno für mich“.

          Viel Erfolg, viele Grüße Syna

        • #10144 Antworten
          Bettina
          Gast

          Hallo, Syna,
          Danke für deine Antwort. Ich nehme seit einiger Zeit zweimal die Woche Gynflor Vaginaltabletten, ich hatte jetzt allerdings eine Weile ausgesetzt, zur Zeit wieder Blasenentzündung. Vielleicht deshalb. Ich überlege aber gerade, ob nicht eine Creme sinnvolle ist, weil die Tablette ja eher in der Tiefe wirkt, aber meine Schleimhäute gerade an der Oberfläche marode sind, Scheideneingang und Vulva, da wo eben auch due Harnröhre ansetzt. Ich werde das morgen mit meiner Gyn besprechen. Da ich erst am 8.4. mein Rimkus Erstgespräch habe und mit einer niedrigen Dosierung anfange, schon wegen meines Alters, wird eine solche Creme wahrscheinlich sinnvoll und auch besser sein als eine Tablette. Kannst du eine Creme empfehlen? Oekolp Zäpfchen brenhen bei mir, vielleicht deshalb besser eine andere Creme. Angeblich kann man sich auch eine humanidentische Creme, aber nur mit 0,1 in München anmischen lassen.

        • #10145 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Hallo Bettina,

          hier darf man ja alles fragen: Wie alt bist Du denn? Bisher nimmst Du Hormone – oder gar nicht?

          Gynflor ist wunderbar – das Milieu ist unheimlich wichtig.
          Oekolp ist auch genau richtig – ja, das brennt etwas. Die Creme auch zu Beginn.

          Das ist leider – leider ein Zeichen dafür, die weit die Austrocknung fortgeschritten ist. Die ersten 2 Wochen cremt man täglich (ich hörte Abends machen und dann die Beine zusammen kneifen – das lindert wohl das brennen). und wenn sich die Schleimhaut langsam wieder erholt, dann cremt man 2-3 mal die Woche. Und nie wieder damit aufhören! Dann fängt es von vorne an.

          Ich weiß nicht, ob man hier Produkte nennen darf – googel Dir mal Estriol – vaginal Creme (ich denke auch, 0,1 ist echt wenig – würde höhere Dosierung nehmen) – ich hörte, das manche Frauen die eine Creme besser finden und manche die andere…. die Andere heißt wie ein Tier…. das von Rotkäpchen 😉

          Und ich hörte als Tipp. man trägt, wenn es noch so brennt, zuerst eine Intimcreme auf – wartet kurz und dann die Estriol-Creme… das mildert es ab. Es gibt viele, die einfach „fetten“ – das ist nicht so mein Ding – ich benutze täglich eine, die eine Apothekerin entwickelt hat – sie hat einen Onlineshop – glaube, wenn Du „Intimcreme Apothekerin entwickelt“ eingibst, findest Du sie sofort.

          Ich hatte in meinem Leben oft auch mit der Blase zu tun – hätte ich nur so manches eher gewusst… Bei mir ist seit Rimkus (aber ich habe früh angefangen – mit 47) und dieser Creme alles super.

          Dir würde ich wirklich die Estriol-Creme ans Herzlegen – und auch Gynflor oder ein ähnliches Produkt. Die Rimkus-Therapie an sich natürlich auch… aber Du brauchst ja auch schnell eine Hilfe – das sind Symptome, bei denen jede Frau leidet und schnell abhilfe braucht – und die kannst Du damit wirklich bekommen. Habe noch nie gehört, dass es nicht geholfen hätte….Da die Creme – wie geschrieben – nur lokal und nicht systemisch wirkt, kannst Du das wunderbar machen und Rimkus dazu!

          Viele Grüße – Syna

        • #10146 Antworten
          Bettina
          Gast

          Hallo Syna,

          an die Wolff Creme habe ich auch schon gedacht, Oekolp ist ja recht hochdosiert mit 1mg, ich nehme dazu ja noch Gynflor mit 0;03mg. Ich habe gerade in einem Blasenpodcast des NDR gehört, dass man möglichst nicht mehr als zweimal 0,5 insgesamt nehmen soll lokal wg Gebärmutterschleimhaut. Ich bin 65 Jahre, seit fast zehn Jahren mit Blasenentzündung zu tun, die ich jetzt durch Bakteriophagen und basische Ernährung ganz gut im Griff habe, aber eben nicht völlig, die Schleimhäute sind einfach zu dünn und trocken. Ich habe jetzt auch noch ein Glaukom bekommen, durch ständige Augenentzündungen, selbes Problem. Leider habe ich erst vor ca einem Jahr von Rimkus gehört, keiner meiner Ärzte hat mich daraufhin gewiesen, aber man muss sich ja meistens selbst heilen. Und ja, hätte ich eher davon gewusst, wäre mir auch eine Menge Elend erspart geblieben, ich hatte auch schwere Schlafstörungen während der Wechseljahre. Dann Zahnentzündungen, Augen, Blase. Habe gleich eunen Telefontermin mit meiner Gyn wegen der Creme.

        • #10147 Antworten
          Bettina
          Gast

          Nachtrag: Gynoflor wirkt ja im Inneren der Vagina und nicht so auf Vulva und Harnröhre, deshalb denke ich, dass eine äußerliche Creme wegen der Blasenentzündungen gut ergänzen würde.

        • #10149 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Liebe Bettina und liebe Alle – hoffentlich müssen unsere Töchter nicht mehr um Hilfe in den Wechseljahren bitten und suchen – sondern bekommen sie! Ich komme nicht aus dem kopfschütteln heraus, wenn ich immer lese und höre, wie lang Leidenswege sind – die nicht sein müssen!

          Estradiol, passende – gute Bakterien, Ernährung, etc – all das zusammen hilft zumeist so gut!

          Bettina – war Dein Gespräch erfolgreich, bekommst Du die Creme verschrieben? Gestern habe ich ein Live auf Insta angehört und da sagte die Frauenärztin, bei „Blase“ soll man den Applikator nutzen und ca. 1 cm creme innen einbringen und noch was vaginal cremen – auch gut rund um die Harnröhre herum – und sie sagte auch: Jede Frau soll das bekommen – es gibt keinen Grund, es nicht zu nutzen!

          Liebe Grüße – Syna

        • #10294 Antworten
          TinaO
          Teilnehmer

          Hallo Syna,

          Ja, ich nehme jetzt seit gut zwei Wochen Oekolp und merke, sowie ich sie weglasse, verschlechtert es sich momentan wieder. Ich nehme jetzt seit 2,5 Wochen Rimkus mit 0,5 mg Östrogen und 70 mg Progesteron, merke aber an den Schleimhäuten noch nichts, ist ja auch noch zu früh. Wahrscheinlich hat die Leber man gerade genügend Transmitter gebildet. Und ja, ich habe wie viele einen langen Leidensweg hinter mir, der mir in den letzten zehn Jahren oft die Lebensfreude genommen hat. Ich habe meine Entzündungen mit basischer Ernährung und Bakteriophagen aus Russland in den letzten zwei Jahren ganz gut im Griff gehabt, habe jetzt wieder eine schlechtere Phase, deshalb nun auch Rimkus. Ich habe nur noch sehr wenig Vertrauen in Ärzte, musste eigentlich alles, was mir geholfen hat, selbst recherchieren und im Ausland besorgen, bis hin zu in die USA verschickten Urinprobe, weil in Deutschland die Tests gnadenlos veraltet sind und immer ohne Befund waren. Die Abhängigkeit mit Rimkus von in der Qualität sehr unterschiedlichen Ärzten und Apotheken ist mir deshalb auch gar nicht lieb. Aber geht ja leider nicht anders. Ich hoffe, in meiner Therapeutin eine gute gefunden zu haben. Liebe Grüße Bettina

        • #10295 Antworten
          Syna
          Teilnehmer

          Liebe Bettina,
          erst einmal – es tut mir leid zu hören, welchen Leidenweg Du hinter Dir hast! – Ich wünsche mir für Dich, dass nun alles deutlich besser wird!

          Nach 10 Jahren im Mangel wirst Du Deinem Körper – grob geschätzt – 1 Jahr ungefähr geben müssen, bis Du Dich wieder „durchgegrünt“ fühlst und Du Deine Dosis peu a peu gefunden hast. Deine Kapseldosis ist genau richtig und eine typische Einsteigerdosis – aber die Schleimhäute spüren davon noch nichts. Es kann nach 10 Jahren auch sein, dass Oelkop Deine „neue Freundin“ wird – die Dich für immer begleitet. Das ist bei vielen Frauen so – das kann man gut zu Rimkus dazu cremen – es wirkt ja nur lokal – nicht systemisch…. und hauptsache, die Trockenheit ist in den Griff zu bekommen.

          Du wirst noch ein paar Bluttests und Aufdosierungen benötigen, bis alles im „flow“ ist.

          Ich habe Deinen anderen Post zu der Apotheke gelesen – sie sind zertifiziert und werden auch kontrolliert. Ob die Eine besser ist, als die Andere – das vermag ich Dir leider nicht zu sagen.
          Was ich sagen kann: Meine Kapseln kommen immer aus der Forsthaus Apotheke und ich bin sehr, sehr zufrieden.

          Möge es Dir wöchentlich besser gehen!! Es ist so traurig, was Frauen hier und heute alles durchleben müssen, bis sie Hilfe bekommen!

          Liebe Grüße und schönen Sonntag – Syna

        • #10297 Antworten
          Bettina
          Gast

          Liebe Syna, ja ich denke leider auch, dass es eine Weile brauchen wird. Dass ich Oekolp dauerhaft brauche, hoffe ich nicht, meine Ärztin sagte, meine Schleimhäute werden mit Rimkus wieder geschmeidig, aber bis dahin halt Oekolp. Aber ich hoffe nicht mehr täglich. Mit der Apotheke habe ich leider gehört, dass es tatsächlich vorkommen soll, dass die Kapseln einiger Apotheken nicht so gut wirken wie die anderer. Es nehmen auch leider nicht mehr alle Apotheken neue Kunden an. Meine Ärztin arbeitet mit der Buo Apotheke zusammen. Ich werde mal nachfragen. Ich merke halt momentan noch gar nichts. Geduld, Geduld. Danke für deine Empathie!

        • #5462 Antworten
          Gerda
          Gast

          Hallo Lana,
          vielen Dank für deine Tipps, also bin ich nicht allein mit diesen Problemen.
          Hab schon viele Vaginalcremes und Zäpfchen getestet.
          Hilft immer nur kurz 🙁
          Dann bin ich auf das gyno Vaginalgel Estriol D4 von der Greiff Apotheke gestoßen.
          Hat aber nicht viel gebracht, wahrscheinlich zu schwach.
          Hab im Internet bei den Apotheken , die du oben erwähnt hast, gestöbert, aber nichts gefunden.
          Wie bestellst du?
          LG Gerda

        • #5463 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Gerda, es gibt diese Creme auch von Rimkus.

          Ciao, Ruth

        • #5464 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Gerda,
          ich habe auch sehr viel ausprobiert und recherchiert.
          Alle Ärzte (Uro + Gyn) , bei denen ich im Lauf der Zeit war haben die Wichtigkeit von Estriol für eine gesunde Vaginal- und Blasenschleimhaut betont. Ich dachte, die Rimkus Kapseln müssten reichen – das war aber nicht so (ich hoffe,irgendwann mal). Ich nehme die 0,1% Creme, weil sie eine pflegende Cremegrundlage hat – kein Gel. Ich denke auch, dass eine D4 nicht ausreicht. Die Estriolcremes findest du nicht auf den Websites der Apotheken, meist werden sie individuell angefertigt. Du brauchst ein Rezept – für die Klösterl Apo muß nur draufstehen: Estriol Vaginalcreme (50g oder 100g) und die % Zahl. Ich wohne in München, daher hole ich sie mir dort ab. Bei den anderen Apotheken müsstest du nachfragen. Ich habe festgestellt, dass die Cremegrundlage sehr wichtig ist, ich habe einige gar nicht vertragen. Meine Frauenärztin hat mir zur Schleimhautpflege Rosatum Creme von Wala empfohlen, für mich eine Superkombination.
          Liebe Grüße Lana

        • #5465 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Hallo Lana,

          das hört sich an als wärst du schon eine Weile „dabei“. Da passt alles mit deinen Werten? Komisch, von denen ich weiß, konnten sie absetzen. Allerdings hatten sie einige Monate gute Werte.

          Schönen Abend,
          Ruth

        • #5501 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Ruth,
          ich bin tatsächlich schon länger „dabei“ – seit 2015. Mir ist es so wie einigen anderen Forumsmitgliedern ergangen: Die ersten Rimkus-Ärzte (3) bei denen ich war, haben die Dosierung nicht erhöht, trotz niedriger Werte und dann etwas widerwilig, wenn ich auf einer höheren Dosierung bestanden habe. Dadurch ging es ziemlich langsam und ich bin eigentlich erst jetzt bei den angestrebten Blutwerten angekommen. Mir ging es die ganze Zeit gut, auch bei niedrigen Blutwerten. Die Estriol Creme habe ich mir erst besorgt, als ich ständig Blasenentzündungen hatte und ich die Idee hatte, es könnte mit dem relativ niedrigen Östrogenwert zusammenhängen und ich könnte da etwas „nachhelfen“. Das hat sich auch bestätigt. Noch am Rande: Meine Schilddrüsenwerte waren am Anfang der Therapie etwas niedrig. Fast alle Ärzte wollten mir Schilddrüsenhormone verschreiben, ich habe mich geweigert, weil ich keine Unterfunktionssymptome hatte. Sie sind jetzt im Normbereich und mir geht’s super. Also auch mein Fazit: Ich bin sehr froh, die Rimkus Therapie entdeckt zu haben!
          Einen schönen Abend
          Lana

        • #5502 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Hallo Lana,

          dann hoffe ich sehr, dass du bald optimale Werte hast und auch Blasenprobleme ‚Geschichte‘ sind!

          Ich war auch nicht begeistert mit Schilddrüsenhormonen, aber meine Werte sind nicht gut gewesen, lt. Schulmedizin ja, da sie in den Referenzbereichen waren. Aber wenn man sich mal weiter beschäftigt, sieht das alles ganz anders aus und sie waren schlecht. Gemerkt habe ich auch nichts davon wirklich. Aber als ich mal gelesen habe, dass eine Unterfunktion auch auf’s ‚Herz gehen‘ kann, wollte ich dann doch lieber was tun. Allerdings nur mit NDT.

          Danke, wünsche ich auch!
          Ruth

        • #5504 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Ruth,
          ich danke dir, meine Werte sind jetzt endlich im angestrebten Bereich.
          Zur Schilddrüse habe ich mich gut informiert und bin deiner Meinung, dass man sich da nicht nur auf die schulmedizinischen Referenzbereiche verlassen sollte und die Auswirkungenn einer Unterfunktion kenne ich. Mir hat die Rimkus Therapie hier auf jeden Fall geholfen und ich habe für mich entschieden, dass ich bei niedrigem TSH, normalen ft3 und ft4 Werten keine zusätzlichen Hormone brauche und ich lieber meine Schilddrüse unterstütze. Aber das ist eben bei jedem anders, mir ging es nur darum, meine Erfahrungen zu schildern und dass ich wohl durch die Rimkus Therapie im Moment keine zusätzlichen Schilddrüsenhormone brauche. NDT wäre sonst für mich auch eine Option, wobei mir die Herkunft nicht sehr sympathisch ist.
          Lana

        • #5505 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          👍🏻

        • #8104 Antworten
          Utella
          Gast

          Liebe Ruth,
          deine Nachricht, auf die ich mich beziehe, liegt schon eine Weile zurück. Ich hab da eine Frage dazu. Du schreibst von deinen Schilddrüsenhormonen, die trotz schulmedizinischer normaler Werte nicht in Ordnung waren, sondern in der Unterfunktion. Frage: Wie hast du das rausgefunden, durch welchen Test, wenn nicht Schulmedizin? Und wie hast du die Unterfunktion dann behoben? Was bedeutet NDT?
          Ich habe auch nicht verstanden, warum bei der Blutabnahme für Rimkus nicht auch die Schilddrüsenwerte mit getestet werden. (mit ft3 und 4) Das wäre doch eigentlich wichtig oder?
          Mir wurde zum Beispiel mal durch eine Dunkelfeldanalyse eine Unterfunktion bestätigt, jedoch waren meine Werte immer ok. Woran man sich dann halten soll, finde ich schwierig.

          LG ute

        • #8106 Antworten
          Rutschgerl
          Teilnehmer

          Xy

        • #5477 Antworten
          Gerda
          Gast

          Hallo. Lana,
          ganz herzlichen Dank für deine Infos.
          Das hilft mir auf jeden Fall weiter.
          Wünsch dir eine gute Zeit.
          LG Gerda

        • #5491 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Gerda,
          es freut mich, dass ich dir helfen konnte.
          Ich wünsche dir alles Gute
          Lana

        • #10293 Antworten
          TinaO
          Teilnehmer

          Hallo Lana, wie lange hat es denn gedauert, bis Rimkus sich positiv auf deine Blase ausgewirkt hat? Ich nehme die Kapseln jetzt 2,5 Wochen, mit 0,5mg Östrogen und 80mg Progesteron und merke natürlich noch nichts.

        • #10298 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Tina,

          die Rimkus Therapie tut mir grundsätzlich gut und meine Werte sind im empfohlenen Bereich.
          In Bezug auf die Blasenentzündungen und zur Pflege und Stärkung der Schleimhaut im vaginalen Bereich benutze ich nach wie vor zusätzlich die Östriolcreme. Meine Erfahrung ist – auch wenn andere Teilnehmerinnen das anders sehen – dass die orale Therapie da nicht ausreicht. Mittlerweile bin ich beschwerdefrei, allerdings habe ich auch noch andere Therapien ausprobiert.

          Grüße Lana

        • #10299 Antworten
          Henriette
          Teilnehmer

          Sehr schön Lana, dass Du geantwortet hast. Deine Beiträge von 2021 sind ja nun doch schon eine „Weile“ her. Alles hat seine Zeit. Durch den Grießbrei bist Du hindurch. Ein so richtiges Wohlbefinden gibt es erst im Referenzbereich. Und wann man diesen erreicht (wie lange es braucht) ist wahrlich unterschiedlich individuell. Jeder fängt ja auch mit individuellem Mangel an diesen aufzufüllen. So sei den Mitlesenden gesagt, dass Ihr Geduld braucht, was Zeit kostet….aber es lohnt sich!
          Das ist manchmal schade, wenn hier während der persönlichen Grießbrei-Übergangszeit Fragen gestellt werden und wer dann im Referenzbereich ist, sich wohlfühlt, hier sich aber nicht mehr meldet. Deswegen wirklich Danke Lana für Deine Antwort.
          Liebe TinaO, Du hast ja mit Rimkus gerade erst angefangen. Du musst zulassen, dass Wunder zu wirken Zeit braucht😘. Beim Lesen der letzten Chats wurde mir ein weiteres Detail bewusst, das ich schon vergessen habe und ich noch in meine „Erfolge mit Rimkus-Liste“ aufnehmen muss: Krämpfe! Wo’s bei mir noch hormonell turbulent rauf und runter ging, habe ich die Krämpfe halt auch genommen wie sie waren, was bleibt einem auch anderes übrig. Aber so ausgeglichen wie ich es jetzt bin, war ich mein ganzes Leben bisher davor nicht. Ich grüße Alle!
          Henriette, die mit der (noch) 🐘-Dosis.🦋🌈🦏🐘👍🙏

        • #10303 Antworten
          Bettina
          Gast

          Hallo Henriette, ja du hast recht, es wirkt in den Foren eigentlich immer so, als wenn nichts klappt und alle weiterhin Probleme haben. Mit dem Grießbrei- ja, man braucht wie immer beim Körper Geduld. Nur habe ich schon 15 Jahre Grießbrei ohne Rimkus hinter mir, mit viel Schmerzen, Angst und Recherche, Vertrauensverlust in Ärzte. Deshalb hoffe ich, dass es bei mir nicht gar so lange dauert wie bei einigen huer, bis ich im Referenzbereich angekommen bin. Allerdings bin ich schon 65, und lebe seit 15 Jahren und länger im Mangel. Aber ich glaube auch, dass es bei vielen so kange dauert, weil viele Ärzte, vor allem Gyns, Angst vor hohen Östrogendosen haben und nicht hoch genug gehen. Ich denke, das ist bei meiner Ärztin nicht so. Viele Grüße Bettina ( Tina)

        • #10305 Antworten
          Henriette
          Teilnehmer

          Da haben sich unsere Beiträge gerade überschnitten: ich ergänze: JETZT hast Du das Beste entdeckt und gefunden. Wie gesagt: JETZT auf der Hauptstraße bleiben und mutig Gas geben!

        • #10302 Antworten
          Bettina
          Gast

          Hallo Lana, ein bisschen enttäuschend finde ich das schon, allerdings ist es ja kein Akt oekolp weiter zu benutzen. Da ich Rimkus allerdings hauptsächlich aus diesem Grund mache, wegen meiner ständigen Blasenreizungen, hatte ich schon gehofft, dass ich auf synthetische Hormone verzichten kann. Ich habe eigentlich keine anderen Beschwerden mehr,außer allgemeinen Alterungserscheinungen. Was meinst du mit anderen Therapien? Hast du es mal, seit du gut eingestellt bist, ohne Oekolp probiert? Und anscheinend klappt es ja bei anderen Frauen mit Blasenproblemen ohne Oekolp, ich werde das mal mit meiner Ärztin besprechen. Viele Grüße Bettina (Tina)diese Ab und Anmelderei nervt ,-)

        • #10304 Antworten
          Henriette
          Teilnehmer

          Guten Morgen Bettina bzw. TinaO,
          lese mal in Ruhe die gesamten Beiträge hier im Chat „Blasenschmerzen und Krämpfe“. Du bist erst am Anfang mit Rimkus! Wenn die Referenzbereiche erreicht sind, sind die vielen Hormonmangelbegleiterscheinungen, Wehwehchen und Zipperlein Vergangenheit. Und wie ich es in meinem Beitrag gestern an Lana (und auch an dich) geschrieben habe auch in Vergessenheit geraten. Bleibe die nächste Zeit auf der Hauptstraße (mit Rimkus) und freue dich vorwärts zu kommen und verzettele dich nicht damit, laufend die Hauptstraße zu verlassen um zu gucken, wie die Nebenschauplätze so sind. Mein Tipp: gehe in kurzen Zeitabständen an die Tankstelle (Blutabnahme) um mit entsprechenden Kapseldosierungen beschleunigt ans Ziel (Referenzbereiche) zu erreichen. Wie geschrieben: auch Wunder zu wirken braucht Zeit!
          Eine gute neue Woche wünscht
          Henriette, die mit der (noch) 🐘-Dosis 🦋. Die An- und Abmelderei hier nervt dich?: dann melde dich als Teilnehmerin an. Da fliegt man wohl immer wieder raus, kommt aber mit wenigen Klicks wieder rein. 👍Auf der Hauptstraße bleiben und immer geradeaus 😘!

        • #10310 Antworten
          TinaO
          Teilnehmer

          Hallo Henriette, das ständige Rausfliegen meinte ich ja, deshalb bin ich ständig TinaO und Bettina Gast. Die Hauptstraße verlassen? Ich weiß, was du meinst, aber solange ich noch Beschwerden habe, muss ich halt schauen, wie ich die eindämme, bis Rimkus wirkt und das kann ja dauern, wie ich lese. Mir wurde ja auch gerade berichtet, dass es bei zumindest einer Dame bei meinen Beschwerden nicht geholfen hat, das ist gerade am Anfang schon irritierend. Aber natürlich weiß ich, dass ich Geduld brauche, ich wünschte nur, es wäre anders ;-), da ich ja schon sehr lange damit laboriere. Ich gehe demnächst wieder zur Abnahme und bin gespannt, ob sich bei mir im Blut schon was getan hat. Danke für deinen Zuspruch!

        • #10313 Antworten
          Henriette
          Teilnehmer

          Hallo TinaO,
          💪 jetzt sehe ich Dich als „Teilnehmerin“. Auch im Hormonnetzwerk sich zurecht zu finden braucht seine Zeit. Ich bin quasi (seit April 2021) wie die Jungfrau zum Kind zur Rimkusmethode gekommen und im Buch von Dr. Rimkus wurde ich aufs Hormonnetzwerk hingewiesen. Und seither ist dieses für mich sehr sehr hilfreich. Ich bin einfach nur happy – und will dieses anderen gerne weitersagen – wie es mir Dank der Hormonergänzungstherapie geht. 24/7 kann man Fragen stellen. Daher auch meine Bitte, dass sich immer wieder „alte Hasen🐰“ hier melden und ihre Erfahrung mitteilen. Daher Dank auch an Dich Uli (liebe Grüße an einen 🐰👍!) für Deine Antwort betr. Apotheke!
          Wünsche einen schönen Tag
          Henriette, die mit der (noch) 🐘-Dosis 🦋💐☀️🌈🙋☀️

        • #10314 Antworten
          Uli
          Gast

          Hallo Henriette, ich glaube Du verwechselst mich, aber egal… 😉

        • #10306 Antworten
          Lana
          Teilnehmer

          Hallo Tina,

          du hast nach meinen Erfahrungen und Einschätzungen gefragt. Mit meiner Antwort werde ich in diesem Forum wahrscheinlich auf Widerspruch stoßen.
          Ich habe ja mit der Rimkustherapie gute Erfahrungen gemacht. Wenn man Beschwerden durch den Hormonmangel hat oder auch präventiv – wir werden ja älter – finde ich sie sehr hilfreich. Die Benefits werden ja auf diesen Seiten ausführlich beschrieben. Aber: Es gibt ja auch junge Frauen mit ausgeglichenem Hormonhaushalt, die unter rezidivierenden Blasenentzündungen leiden. Ebenso habe ich Freundinnen, die ohne Hormonersatz gut durch die Wechseljahre gekommen sind und diese Beschwerden nicht haben.
          Ausprobiert habe ich so ziemlich alles. Von Mannose, sämtliche pflanzliche und alternative Mittel, Homöopathie, sogar Urovaxom. Nichts hat längerfristig geholfen. Den Durchbruch gab es erstaunlicherweise mit osteopathischer Behandlung, von der ich in einem Forum gelesen, mir aber eigentlich nichts davon versprochen hatte.
          Das sind meine Erfahrungen und mein Tipp ist, nicht von der Rimkustherapie oder einer anderen HET zu erwarten, dass sie bei Allem hilft. Ich pflege den urovaginalen Bereich sehr gut und Östriol ist einfach sehr wichtig für die Schleimhautgesundheit. Falls doch mal eine Blasenirritation auftaucht, finde ich Tees mit Bärentraubenblättern sehr hilfreich.

          Ich wünsche dir, dass du deinen individuellen Weg findest, ob mit oder ohne Rimkustherapie.
          Lana

        • #10307 Antworten
          Bettina
          Gast

          Hallo Lana, ich wollte deine Erfahrungen nicht anzweifeln, ich habe eine über zehnjährige Blasengeschichte hinter mir, in der ich alles, vorwiegend auch mit ausländischen Mitteln und Therapien versucht habe. Bei mir haben den Durchbruch Bakteriophagen und basische Ernährung gebracht, seitdem geht es mir viel besser. Mein Mann ist Osteopath und behandelt mich regelmäßig. Aber die zu dünne und trockene Schleimhaut bleibt anfällig, ein bisschen zu viel Säure im Urin und schon reagiert sie. Deshalb jetzt zusätzlich Rimkus. Momentan creme ich ja auch wieder mit Oekolp. Mit der Bemerkung, dass bei vielen Frauen Rimkus auch die Schleimhäute wieder so aufbaut, dass sie ohne Oekolp und Co auskommen, habe ich mir selbst Mut zugesprochen, nicht deine Erfahrungen anzweifeln wollen. Ich wünsche es mir so, wenn nicht, dann creme ich halt auch weiter. Was meine Blase betrifft, ist einfach das Östrogen das, was mir noch fehlt. Ich wünsche dir auch alles Gute und wenn du mit Rimkus und Creme gut zurechtkommst, ist doch alles easy. Ich erwarte von Rimkus nicht, dass sie bei ALLEM hilft, aber schon bezüglich der Schleimhäute.

        • #10308 Antworten
          Bettina
          Gast

          Hallo Lana, PS: natürlich können Frauen auch aus anderen Gründen BEs haben, aber auch bei jungen Frauen ist es oft der Hormonhaushalt und zudem völlig kaputte Blasenschleimhäute durch Antibiotika. Häufig ist es überhaupt keine Blasenentzündung sondern eine starke Reizung, die die gleichen Symptome hat. In Deutschland wird das ja völlig falsch therapiert. Aber das weißt du wahrscheinlich. Ich will nur sagen, jung zu sein, schließt nicht aus, dass die Hormone nicht stimmen und/ oder angegriffene Schleimhäute zu haben. Dass einige Frauen keine Wechseljahresprobleme haben ist richtig, Defizite und gesundheitliche Probleme entwickeln sie später trotzdem.Ich sehe den Sinn dieses Forums darin, sich gegenseitig Mut zu machen und nicht einen möglichen Erfolg schon im Vorfeld anzuzweifeln.

        • #10309 Antworten
          Bettina
          Gast

          Huch, das war zu früh abgeschickt, das klingt zu hart. Also, danke für deinen Erfahrungsbericht, vielleicht kommt es bei dir ja auch noch dahin, dass Rimkus allein reicht. Aber dass eine gute Pflege zusätzlich wichtig ist, sei es mit oder ohne Hormone, das denke ich auch. Alles Gute für dich.

        • #10312 Antworten
          Sweetie
          Gast

          Hallo Lana, vielen Dank für Deinen Beitrag, der tut so gut.😊 Ich bin nun seid ca. 2 Jahren mit Rimkus dabei und die Gründe warum ich damit begann haben sich bis heute nicht verbessert. Vielleicht ist das ja auch der Grund, warum sich Einige hier nicht mehr melden, weil sie nicht negativ sein wollen und keine so tollen Erfahrungen teilen können, mir geht es jedenfalls so. Rimkus ist ohne Zweifel sehr gut, wenn sich Probleme aus Hormonmängeln ergeben und sicher ein Versuch wert, aber es ist kein Wundermittel das bei allen Dingen hilft, dass sollte einem klar sein.

    • #5447 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      die Geheimcreme war hier im Hormon-Netzwerk, musste aber gestrichen werden. Im Buch „für die Frau“ ist sue noch drin. Ich kann dir nicht mehr sagen, woher ich diese Aussagen hatte. Das hab ich vor paar Jahren geschrieben. Entweder von Dr. Beck und/oder Buch.
      Diese Creme kann auch vaginal daher angewendet werden, da übliche Östriol-Creme, die man auch auf Rezept bekommt, in der Geheimcreme ist. Apotheken wissen von der Creme, zumindest weiß ich von einer, die sue herstellt.
      ABER das ersetzt nicht Rimkus-Kapseln, auch wenn die Gesichtscreme auch für den gesamten Körper einsetzbar ist.
      Im Normalfall benötigst du „nur“ einen guten Ö-Spiegelfür deine Beschwerden dazu.

      Brust kann bei Ö-Erhöhung reagieren, aber man hat dazu normal auch passende P-Dosierung oder hat extra P-Kapseln für diese Problematik.

      So ist es, ohne Werte kann ich nichts dazu sagen. Aber diese Beschwerden höre ich immer, wenn ein Ö-Mangel vorliegt. P ist generell eher niedrig, soweit ich das aus meiner Erfahrung sagen kann.
      Wenn du deine Werte hast, lässt sich bestimmt mehr sagen.

      Schönes Wochenende,
      Ruth

      • #5472 Antworten
        Theresia
        Teilnehmer

        Hallo Rutschgerl, ich bin eine von den „alten“. Mein erster Beitrag zu diesem Thema stammt vom April 18 – wie die Zeit vergeht. Inzwischen bin ich gut eingestellt, hat lange genug gedauert. Die Oekolp-Creme hab ich sicher seit 1 Jahr nicht mehr gebraucht. Als ich noch die Blasenkrämpfe und Schmerzen hatte hat sie mir sehr gut geholfen.

    • #5473 Antworten
      Theresia
      Teilnehmer

      …sorry, hab zu früh gedrückt. Mir geht es auch deshalb gut, weil ich hier und auf der FB-Seite sehr viel Wissen ansammeln konnte und natürlich immer mit der Hilfe von Rutschger. Ich mußte echt schmunzeln, als mich meine Rimkus-Heilpraktikerin das letzte Mal fragte „wie möchten sie denn die Dosierung?“ Naja, eigentlich sollte sie das ja selbst wissen aber mit dem gegenwärtigen Verfahren bin ich sehr zufrieden.
      Liebe Grüße
      Theresa

    • #5476 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Theresa,

      es bleibt mit nur ein „wow“, so sprachlos bin ich! Ich kann mich noch gut an deine quälende Zeit erinnern. 1 Jahr brauchst du die Creme schon nicht?!

      Solche Fragen wie von deiner HP finde ich inzwischen auch schon klasse. Wir Zwei wissen warum. Ein langer Weg, aber er hat sich gelohnt. Nur das zählt!

      Herzliche Grüße,
      Ruth

    • #5526 Antworten
      Antje
      Gast

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bin ganz neu in diesem Forum.
      Nehme die Rimkus Kapseln seit 5 Wochen, zum Einstieg in sehr niedriger Dosierung. Ich hatte mir auch eine Besserung meiner Blasenkrämpfe und zeitweise fast unerträglichen Schmerzen erhofft. Aber gut, das es hier Beiträge zu diesem Thema gibt. Ich denke, ich bin mit der niedrigen Dosierung noch weit von einem Einfluss der Kapseln auf meine Blase entfernt. Werde vorerst auch wieder zu Oekolp greifen und habe meine Ärztin angeschrieben, ob sie mir eine Creme mit bioidentischen Hormonen verschreiben kann. Da ich die Kapseln aus der Forsthaus Apotheke hab, müsste die Creme ja wohl auch dort zu haben sein…
      LG Antje

    • #5527 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      du hast das richtig erkannt, dass deine Dosierung nur der Anfang ist. Östriol-Creme wird noch eine Weile gute Dienste leisten bis du deine Werte erreicht hast.

      Schönes Wochenende!
      Ruth

    • #5528 Antworten
      Antje
      Gast

      Hallo Ruth,

      Vielen Dank für deine Antwort und…ich finde es super, wie sehr du dich hier im Forum einbringst, um zu helfen!!!
      Ich leide momentan unter Stimmungsschwankungen, die sicher der Hormonumstellung, vor allem aber den starken Schmerzen geschuldet sind. Trotzdem bin ich überzeugt, mit den Kapseln auf dem richtigen Weg zu sein. Mit Mitte 50 möchte man schon noch mal gern „sein altes Leben zurück“ ;).
      Die Östriol-Creme gibt es tatsächlich nur auf Rezept?

      LG und ebenfalls ein schönes Wochenende!
      Antje

    • #5530 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,

      ich danke dir sehr!🧡
      Oh ja, wie Recht du hast, schließlich kann das doch nicht „alles“ gewesen sein und wir sind in der „Senioren-Liga“!

      Hormone sind verschreibungspflichtig, ja.

      Alles Liebe,
      Ruth

    • #5596 Antworten
      Antje
      Gast

      Hallo liebe Ruth und liebe Lana,

      Ich hatte meine Ärztin telefonisch bezüglich der Estriol Creme kontaktiert. Nun habe ich heute eine Estriol Creme 0,3 % von der Forsthausapotheke erhalten. Darauf steht allerdings nur „zum auftragen auf der Haut“ und nicht, das sie für den Genitalbereich geeignet ist. Ich weiß auch nicht, wie oft man diese Creme verwenden kann, also täglich oder wie bei Oekolp nur 2 bis 3 mal pro Woche. Eine tägliche Anwendung am Abend wäre ja sinnvoll, um ein „auf und ab“ der Hormone im Genitalbereich zu verhindern, ich möchte aber auch nicht zu viel einführen.
      Könnt ihr mir da ein wenig weiterhelfen?

      Liebe Grüße…. Antje

      • #5600 Antworten
        Lana
        Teilnehmer

        Hallo Antje,

        die erste Estriol Creme, die ich hatte, war auch nicht speziell für den Genitalbereich. Es kommt ja auf die Cremegrundlage an, die sollte möglichst pflegend sein.
        Ich habe sie damals aber gut vertragen und erst später erfahren, dass es sie auch speziell für diesen Bereich gibt. Ich hatte immer eine 0,1%ige Creme und sie am Anfang jeden zweiten Abend aufgetragen. Später dann alle 3 Tage, immer im Wechsel mit anderen pflegenden Cremes. Ich habe einfach ausprobiert – unabhängig von der Arztempfehlung. Estriol wirkt ja nur lokal und nicht systemisch. 0,3% ist etwas konzentrierter, aber du könntest z.B. mit einer anderen pflegenden Creme mischen oder einfach ausprobieren…

        Alles Gute

        Lana

    • #5597 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo,
      ich habe dazu keine Erfahrung, aber warum nicht täglich vaginal anwenden? Du hast sie für die vaginale Anwendung verschrieben bekommen, nehme ich an? Aber frag am besten Arzt oder Apotheker.

      Östriol hat nicht wirklich Einfluss auf Hormonspiegel und wirkt auch nur lokal bei vaginaler Anwendung.

      Ciao, Ruth

    • #5598 Antworten
      Antje
      Gast

      So schnell bist du, Danke liebe Ruth!
      Ich habe das Rezept nicht gesehen, da es die Ärztin gleich zur Apotheke geschickt hat. Ich rufe morgen mal in der Apotheke an, dann weiß ich sicher mehr. Allerdings werden die sicher nur sagen „nach ärztlicher Verordnung“ anwenden. Die Ärztin wusste aber gar nicht, das es eine solche Creme gibt. Ich hab es auch nur durch Zufall bei Lana gelesen.
      Man ist halt so unsicher und unwissend am Anfang und möchte nichts falsch machen 😉.

      LG und einen schönen Abend!
      Antje

    • #5599 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Östriol-Creme an sich aber schon, das wusste sie?
      Auf Rezept haben das fast alle Frauen, nur Rimkus-Frauen brauchen es bei guten Ö-Werten mal nicht mehr.;-)
      Als Rimkus-Creme habe ich es nur in einem Post von Dr. Beck mal gelesen.

      Jedenfalls viel Erfolg und vorallem Erleichterung deiner Beschwerden!
      Ruth

      P.S.: Komm kaum noch dazu das Handy länger wegzulegen, so viele Fragen gibt’s.🙈 Daher schnell gesehen. Aber nicht immer.😉

    • #5601 Antworten
      Antje
      Gast

      Nein, ich hatte der Ärztin von der Estriol Creme erzählt, da ich es bei Lana gelesen hatte. Daraufhin hat sie ein Rezept zur Apotheke geschickt.
      Danke Lana für deine Info zu der Creme 🤗!
      Ich schau mal wie ich es am Besten mache. Habe halt in den Nächten, wo ich (bisher Oekolp) verwende so einigermaßen Ruhe. Ansonsten ständig Brennen 😏.
      Hab im September einen Termin bei einer Urogynäkologin. Irgendeine Lösung muss es geben.
      Wegen der durchwachten Nächte merke ich noch nicht viel positives von den Kapseln. Ich bleib aber dran und hoffe, irgendwann mit meinen Erfahrungen auch helfen zu können.

      Alles Liebe euch Beiden ❤

    • #5602 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Antje, das wird auch dauern: Schlaf braucht gute P-Werte und Vagina gute Ö-Werte z.B.; also noch ein wenig Geduld.🤗

    • #7506 Antworten
      Mara
      Gast

      Hi,
      Ich seh der Beitrag ist älter aber das ist z. Zt. Mein Thema.
      Meine Blasenbeschwerden haben mein Leben übernommen.
      Ich mach Rimkus seit fast 3 Jahren. Da ich zugenommen hatte und auch die blase Probleme gemacht hatte fing ich an. Außer Schlafstörungen sonst keine WJ Probleme.
      Aber ständige Krämpfe in der Blase. Reiz und Drang schon nach dem Toiletten Gang. Die Dosierung wurde mehrfach angepasst aber ich merke null Besserung. Heute habe ich mir vom Hausarzt oecolp geholt. Ich hatte gehofft die brauche ich nie wieder. Vor 10 Jahren hat die mir mal gute Dienste geleistet. Meine Rimkus Ärztin ist im Urlaub. Und ich quäle mich Tag und Nacht rum.
      Blase ist sonst untersucht und alles bestens.
      Nächster Frauenarzt Termin im Oktober.
      Gibt’s noch was neues hier? Haben sich die Beschwerden gebessert?
      LG Mara

    • #7507 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Mara,

      passt denn dein Ö-Wert, nebst FSH?
      Wenn ansonsten nichts vorliegt, was ein Urologe festgestellt hat, ist es sehr naheliegend, dass am Ö was nicht optimal dosiert ist.

      Viele Grüße,
      Ruth

      • #7508 Antworten
        Lana
        Teilnehmer

        Hallo Mara,
        die Estriol Creme ist eine gute Grundlage um die Schleimhaut zu stärken und das würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, unabhängig von den Labor-(Blut-)Werten.
        Ansonsten gibt es sehr viele Gründe für eine empfindliche Blase, das ist wirklich sehr individuell. Urologen haben mir nicht weitergeholfen, aber es ist natürlich wichtig, das abklären zu lassen. Für mich war Eigenrecherche wichtig und ich habe für mich einen guten Weg gefunden.
        Das wünsche ich Dir auch, alles Gute Lana

    • #7509 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Lana,

      an sich sollte keine Östriol-Creme auf Dauer nötig sein. Genügend Ö „managed“ das. Hast du denn optimale Werte (gehabt)?

      Viele Grüße,
      Ruth

    • #7510 Antworten
      Lana
      Teilnehmer

      Hallo Rutschgerl,

      du hast sicher recht. Meine Werte schwanken immer noch, obwohl ich seit 8 Jahren die Rimkus Kapseln nehme. Da ich aber dieses Problem habe, ist es mir wichtig, diese Schleimhaut kontinuierlich mit E zu versorgen. Vielleicht ist es überflüssig aber ich habe dabei ein gutes Gefühl und ja auch wirklich Erfolg, da ich seit einiger Zeit keine Entzündungen mehr habe und es meiner Blase gut geht.

      Viele Grüße Lana

    • #7511 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Lana, natürlich ist es schön, wenn du dich damit gut fühlst. Mir hat sich nur die Frage zwangsläufig aufgedrängt. Wenn du von einem Schwanken nach 8 Jahren Einnahme sprichst, lässt es einen doppelt aufhorchen. Wäre es nicht besser sich auf den Weg der Stabilität zu machen?

      Mit besten Wünschen für die Zukunft,
      Ruth

    • #7512 Antworten
      Lana
      Teilnehmer

      Liebe Rutschgerl, vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Natürlich ist Stabilität das Ziel. Allerdings schwanken die Laborwerte. Das ist auch bei anderen Frauen, die ich kenne und die die Rimkus Therapie machen, so. Wichtig ist ja, dass es einem gut geht und das ist bei mir so, sonst wäre ich nicht so lange dabei. Bei meinem Problem ist mir aber besonders die E-Versorgung im Blasen- und Vaginalbereich wichtig, deshalb zusätzlich u.a. die Creme.
      Gruß Lana

    • #7513 Antworten
      Rutschgerl
      Teilnehmer

      Hallo Lana,

      ich habe mich vielleicht auch undeutlich ausgedrückt und möchte es nochmal erklären: Schwanken Werte nicht, was an sich auch über den wichtigen „Part“ des FSH in der Regel gut machbar ist und zeigt, dass genügend Ö zugeführt wird, gibt es keine hormonellbedingten Blasen- oder vaginale Probleme mehr. Die Östriol-Zuführung als Creme ist nur bis zum Erreichen seiner individuellen Werte nötig.

      Ich wüsste, wenn ich diese Beschwerden hätte, dass am Ö-Haushalt nach oben korrigiert werden müsste. Creme wäre für mich keine Option. Es ist ein Zeichen, dass es mir nicht top ginge, es aber leicht zu regulieren wäre.

      Schleimhäute gibt es viele in unserem Körper, die ich optimal versorgt haben möchte. Auch ist mir die Gesundheit meiner Gefäße nicht unwichtig, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestmöglichst vorzubeugen.

      Vielleicht ist es für dich und andere Frauen, die du kennst oder hier mitlesen, ein Hinweis nochmal mit dem Therapeuten darüber zu sprechen und Werte anzupassen. Bei der Rimkus-Methode ist eine dauerhafte Anwendung von Östriol-Creme aus reiner hormonellen Gründen nicht notwendig, bei anderen Anwendungen natürlich schon, da keine so hohen Ö-Werte wie mit Rimkus erreicht werden können.

      Alles Gute!
      Ruth

Anzeigen 31 Antworten schreiben
Antworte auf: Blasenschmerzen und Krämpfe
Deine Information: