Menü Schließen

2 Jahre Rimkus und kein Erfolg

  • Dieses Thema hat 5 Antworten sowie 3 Stimmen und wurde zuletzt vor Vor 1 Monat von Syna aktualisiert.
Anzeigen 4 Antworten schreiben
  • Author
    Artikel
    • #10442 Antworten
      Tami
      Gast

      Hallo an alle Mitlesenden,
      ich bräuchte dringend Eure Hilfe, BITTE.
      Ich nehme seid über 2 Jahren bioidentische Hormone.
      Meine regelmäßigen Blutproben bei Labor Rosler haben im Durchschnitt die letzen 1,5 Jahre folgende Werte
      P 25-28 ng
      Ö 150-180 pg
      Leider habe ich immer noch alle Wechseljahrbeschwerden, die hier aufgeführt werden und es tritt keine Besserung ein.
      Ich verstehe es nicht, da die Werte eigentlich optimal sind.
      Woran kann es liegen?
      Ich mag schön langsam nicht mehr!!
      Meine Arzt weiß auch nicht wieso.
      Wäre lieb, wenn sich jemand dazu äußern könnte.

    • #10445 Antworten
      Syna
      Teilnehmer

      Hallo Tami,
      das tut mir leid für Dich!!
      Wir Frauen sind einfach sehr, sehr kompliziert – und jede ist anders.
      Das Deine Werte so gut ist, ist trotzdem ein Vorteil.. wer weiß, wie es Dir gehen würde, wenn sie im Keller wären…?!

      Aber die Hormone alleine, manchmal reicht das einfach nicht.

      Die Themen sind umfassend – vielleicht weißt Du mehr über Dich zu folgenden Themen oder suchst Dir einen ganzheitlichen Arzt / Ärztin, der / die Dich begleitet.

      Themen, die auch im Lot sein sollten – Schritt für Schritt:
      – Schildrüse / Werte
      – Blutzucker – Spitzen meiden, etc. / Ernährung / überwiegend pflanzlich – aber an Proteine / Aminosäuren denken / Zuckerkonsum überdenken / Koffein…?! Gute Fette – schlechte meiden, etc.
      – Sport / Bewegung an sich / Krafttraining / Aktivität
      – Schlafhygiene
      – Blutwerte gesamt / Organwerte / Nährstoffe etc. (Stichwort: Nährstofftherapie / Dr. Orfanos-Boekel – tolles Buch)
      – Stress im Leben / Alltag? Zufriedenheit / Balance?
      – Zeit für Dich – was auch immer Dir Freude macht!
      – Seele? „Alte“ Themen… Zukunft? Etc.

      Es gibt auch Frauen, denen sind die Referenzbereiche zu hoch / oder auch zu niedrig… je nach Symptomen / Empfinden / Befinden
      (Dein Östrogen wäre zB für mich zu hoch aber das soll für Dich jetzt nichts bedeuten…. ich weiß ja nicht wirklich etwas für Dich….)

      Das mal kurz zusamengefasst… Wir wissen ja nun jetzt nicht viel, aber Du kannst Dich vielleicht damit beschäftigen? Wo Du bei den Themen stehst, wo es noch nicht rund läuft – was Du schon machst, was nicht….. Schritt für Schritt wird es bestimmt besser!! Viele Grüße Syna

    • #10449 Antworten
      Claudi73
      Teilnehmer

      Hallo Syna,

      ich will mir das Buch „Nährstofftherapie / Dr. Orfanos-Boekel“ schon ewig holen. Empfiehlst du das blaue oder das grüne?

      Liebe Grüße
      Claudia

    • #10451 Antworten
      jolka
      Teilnehmer

      Hallo Tami,
      ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg auf der Suche nach der Ursache, noch besser nach einer Lösung für deine Beschwerden, ( aus meiner Lebenserfahrung lautet mein Motto: „wer sucht, der findet“ )
      Wie Syna schon scheibt: unser Organismus ist sehr komplex; dann wäre es ratsam alles mögliche auszuschließen, ich habe gute Erfahrung bei MVZ Endokrinologie gemacht, die stellen da einen wirklich auf den Kopf- vielleicht gibt’s bei dir in der Nähe so eine Gemeinschaft-Praxis.
      Ich persönlich habe vor zwei Wochen mit der Rimkustherapie begonnen ( ich bin seit 1,5 Jahren nach der Menopause) und bin gespannt, ob sich das positiv auf meine Hitzewallungen und Schweißattacken auswirkt. Meine Gelenkbeschwerden haben sich schon , gefüllt, um 80% reduziert, aber das Schwitzen laugt mich tatsächlich sehr aus. Zuvor habe ich schon alles mögliche dagegen versucht zu unternehmen: mit TCM, sowie Phytotherapie. Meine Ernährung ist seit Jahren, behaupte ich, sehr gut und ausgewogen, auch der Vitamin D Spiegel ist top und dennoch habe ich vor halben Jahr die Diagnose Osteoporose erhalten – von daher bin ich auf die Rimkus-methode gestoßen.
      Ich persönlich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Emotionen und die Lebenseinstellung, eine große Rolle, bei unserem Wohlbefinden und Entstehung der Krankheiten, spielen. Von daher finde ich auch sehr wichtig, dass man das im Auge behält und auch da an sich arbeitet. Und das Wichtigste: immer zuversichtlich bleiben!

      Liebe Grüße – Jola

    • #10452 Antworten
      Tami
      Gast

      Hallo, danke für die Antworten.
      Mein Rimkus-Arzt ist ein ganzheitlicher Arzt und es wurde über die 2 Jahre wirklich „alles“ untersucht. Meine Nährstoffe sind allen im guten Bereich (auch Aminosäuren ect.) und ich nehme hochwertige NEM. Zucker ect esse ich seid 2 Jahren auch nicht mehr und natürlich Sport.
      Ich weiß einfach nicht mehr weiter und mein Arzt auch nicht.
      Natürlich könnt ihr mir auch nicht helfen, dass ist mir bewusst, danke für die Rückmeldung.
      Dann bleibt wohl noch die „Notschlachtung“ o. ä.
      VG

      • #10453 Antworten
        Syna
        Teilnehmer

        Liebe Tami – ach mensch! das klingt ja wirklich schon alles sehr umfassend… hhmmm.

        Zum Buch: Ich persönlich bevorzuge das blaue Buch, weil es mehr praktisch bezogen ist.
        Aber gut sind sicherlich beide!!

        Ich wünsche Dir, dass es Dir bald besser geht – auch wenn Dein Körper anscheinend irgenwas Besonderes sucht!!

        Viele Grüße, Syna

Anzeigen 4 Antworten schreiben
Antworte auf: 2 Jahre Rimkus und kein Erfolg
Deine Information: